Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Gemeinschaftlich ein Kunstwerk schaffen

  • Gast, 1 Gemeinschaftlich ein Kunstwerk schaffen
    Eine Gruppe definiert sich nicht durch die Summe ihrer Einzelteile, Einzeltaten, Einzelindividuen, sondern durch ...
    Eine konventionelle Künstlergruppe könnte im Atelier eine große Leinwand aufspannen und alle Mitglieder gemeinsam, interaktiv, nacheinander, nach Plan, spontan, ... wie auch immer .... mit Pinsel und Farbe oder auch anders daran arbeiten.
    Wir können das nicht. Oder ?
    Wer hat eine Idee, wie eine virtuelle Gruppe virtuell an einem Gemeinschaftswerk zusammen arbeiten kann, dass ein Werk entstehen könnte, welches nicht von vorneherein dazu verdammt ist in Einzelteile zu zerfallen?
    Ich weiß es nicht, hoffe aber, dass ihr kreativer seid als ich.
  • Aziz
    Wirklich schade, daß alle örtlich so weit verstreut sind. Ich hätte wirklich Lust, in einer Gemeinschaft zu malen. Als Motivationsantrieb, als Kommunikationsmöglichkeit und nicht zuletzt auch als Möglichkeit weiterzulernen.

    Was ich mir vorläufig eher vorstellen kann, daß wir bestimmte Themen (oder auch nicht - das ist wirklich egal) herausgreifen und jeder versucht auf seine eigene Weise ein Teil-Werk des Gesamten zu schaffen.
    Wir behandeln sozusagen gemeinsam ein Thema. In verschiedenen Sichtweisen, Techniken, Variationen, Serien, etc.
    Wenn wir mal zusammenkommen sollten, ist eine Ausstellung mit diesem Thema leichter. Die Internetpräsenz könnten wir auf jeden Fall leichter erreichen, ohne daß wir weite Strecken zurücklegen müssen. Also vorläufig virtuell.

    Themen gibt es wie Sand am Meer. Dazu braucht es nur die aufmerksamen Augen. Schauen wir den Menschen an - und wir finden alles, was wir brauchen.

    Aziz
  • stanko
    stanko
    Im Prinzip eine gute Idee, aber leider sehr schwer umzusetzen. Jedenfalls im herkömmlichen, realen Sinn.

    Aber vielleicht haben wir ja interessante virtuelle Ideen, die man / frau auch dezentral umsetzen kann.

    Vielleicht ist das ja auch schon das Thema.
    Die Dezentralität der Beteiligten, die zunächst nur einen Versammlungsort kennen.
    Das Forum
    Signatur
  • Gast, 4
    @stanko: In die Richtung denke ich ebenfalls, komme aber nicht auf den Punkt. Daher vielleicht ganz gut, einfach mal loszuplaudern.

    Unsere Ideen orientieren sich noch stark an den Möglichkeiten einer herkömmlichen Gruppe. Natürlich können wir gemeinsame Themen wählen, wir können uns auch unter großem finanziellen Aufwand treffen und unsere Gesichter bunt anmalen.... Ich denke aber, unser Wesen ist das virtuelle. Uns fehlen die Eindrücke einer direkten Begegnungen. Ihr seid alle nur ein Schemenhaftes Bild, das ich mir durch den reduzierten Input über Postings und Internet von euch mache.

    ... und dem ich im Laufe der Diskussionen immer wieder neue Vorurteile hinzufüge, revidiere oder ablege.

    Ist doch eigentlich ein Wahrnehmungsprozeß der gar nicht so uninteressant ist.

    Habt IHR damit schon Erfahrungen gemacht, mit diesem Spannungsfeld zwischen innerer Bildwelt und äußerer (und meist ganz anders gearteter) Realität?
    ___________________________________________

    Hier sehe ich einen Ansatzpunkt, der mich in Gedanken sowohl zu mir selbst führt, wie er auch auf globale Prozesse in unserer modernen Gesellschaft...

    So gesehen bewegen wir uns mit unserer Gruppe genau am richtigen Ort um die Modernität aufzuspüren.

    Soso
  • stanko
    stanko
    Schöne Idee - werde ich gleich mal weiterspinnen.

    :D
    Signatur
  • Gast, 5
    Ich bin eher im Konzept zu Hause: Im vituellem Raum wird der Spass erst richtig real!

    Die bisherigen Ideen erscheinen mir allerdings ein wenig zu trivial. Get-to-known-Aktionen, schöner Optimismus GEMEINSAMER gegenseitiger Gefälligkeit, volle Zusammengehörigkeit EINSAMER Selbstbestätigung?

    Eines aber stimmt mich besonders nachdenklich: Die Idee KREX (virtuell) als Platform des Bisherigen zu nutzen. Was solls, nicht mit etwas Neuem zu beginnen. Die Idee der Selbstpräsentation war mir von Anfang an suspekt.

    GEMEINSAM EINSAM: Liegt auf der Hand, wäre aber zu einfach.

    Zur Sache: Als erstes, unverfängliches Werk schwebt mir eine virtuelle Überlagerung der Portäts aller bisher interessierten vor. In der Anonymität des Gemeinschaftsportäts besteht sowohl die Möglichkeit der Auflösung in der Suppe als auch die individuelle Thematisierung des Gruppenprozesses. Von dort aus lässt sich weiter argumentieren: Verharren in der (real produzierten) "Mittelmäßigkeit" oder weitere Thematisierung einer unentschiedenen Minderheit oder Evolution eines Diskurses oder Anspruch auf "weit hinaus".

    Bin gespannt, wer von euch aus diesem Startloch heraus ein Portät, Selbstporträt, Nichts (!), ..., einsendet, um IM VIRTUELLEM RAUM aufzugehen und damit sowohl Individualität als auch deren VERWERTUNG! als auch deren Bedeutung für ein virturelles KREX thematisiert.

    Pics an mailto:martin@tomasik.de in TIFF oder JPEG! Misch, misch, was kommt, das ist!

    Grüße,

    Martin
  • Gast, 6
    liest sich wie Verschmelzungsfantasie von verliebten oder Kindern.
    Da bin ich aber mal gespannt, was aus der Entindividualisierung der Künstler geschaffen wird... was kann/wird das neue sein? Noch dazu virtuell ...
  • stanko
    stanko
    [Am geläufigsten ist wohl die Einteilung nach den Sinnen, ][Phantasievorstellungen ]
    [Schließlich kann man sie nach der Art der beteiligten Zeichensysteme klassifizieren (verbale Vorstellung, bildhafte Vorstellung usw.).]

    ???
    Signatur
  • Gast, 1
    @stanko
    Das da muss ich doch nicht jetzt wirklich verstanden haben, oder ?

    @ krexberlin
    Was Tiff ? Was IPeg ? Kann ich jetzt ein Bild von mir einscannen (Foto oder was ?) und  dir mailen ?
    Und du überlagerst das dann in verschiedenen Variationen ?! Hört sich gut an. Ist aber kein Gemeinschaftskunstwerk, sondern ein selbstsames Bildnis von der Gruppe, welches du generiert hast. Aber warum nicht. Finde ich ist eine lustige Idee.

    Wenn nun jeder von uns diesen Pool von Bildern zur Verfügung hätte, das technische know how und die Möglichkeit selbst verschiedene Verschmelzungen zu generieren, hätten wir zumindest ein gemeinsames Thema, eine gemeinsame Technik, ... und am Ende, wenn wir alle Ergebnisse nebendeinander stellten, eine formal und inhaltlich halbwegs homogene Anzahl von Bildern, die als erste Gemeinschaftskiste nicht dem Begriff der (Inter)virtualität spotten müsste.

    Ein erster Schritt aus dem "gemeinsam Einsam" und der "real produzierten Mittelmäßigkeit" ? Ich würde es gerne versuchen !
  • tylin
    tylin
    hi  :)

    @Gast, 5, also soll ich ein foto oder ein von mir gemaltes portrait schicken?? *grübel*
    und noch was sollten wir diese arbeit nicht lieber aufteilen, ich mein ja nur, will ja nicht die ganze arbeit auf dich abwelzen. und noch was wollten wir nicht erst mal eine seite zusammen bauen, wo wir dann die bilder ausstellen irgendwie ??
    also ich versteh nicht soviel von html aber na ja ne seite konnte ich wenigstens zustande bringen!
    würde gerne noch mehr dazu beitragen!
    nochmal zum selbstportrait, die meisten haben ja schon von sich ein bild ich zwar auch aber eher nicht realistisch.
    ist es egal wie man es macht? ja klar ist ja kunst, seien wir selbst für unser werk verantwortlich, man kann ja nichts falsch machen. kunst ist freiheit!!!

    gruss pieta  ;D
    Signatur
  • stanko
    stanko
    @ magrunz1

    wieso verstehst Du das nicht, wenn Du den Eintrag von Krex verstanden hast, sollte meiner eine Leichtigkeit sein :-)

    In diesem Sinne
    beste Grüße aus dem Süden
    Signatur
  • Gast, 5
    Ich hab bis jetzt zwei Bilder bekommen, eines davon als Abbildung einer Skluptur, das andere als expressionistisches Farbfeld in Öl. Von mir habe ich einen Acryl-Körperabdruck.

    Zur Frage was einschicken: Bis jetzt ist eine sehr weite Interpretation von "Selbstporträt" eingegangen. Diese Offenheit sollten wir lassen.

    (Virtiuelle!) Überlagerung der Portaits war bisher die eine Idee. Eine oder mehrere Collagen (jeder eine mit dem gleichen Material?!) eine weitere. Gerne schicke ich aber auch allen das "gesamte Päckchen", wenn alle Bilder eingetrudelt sind.

    Hoffe noch auf zahlreiche Einsendungen, das bisherige Material ist spitze, aber bei weitem noch nicht ausreichend.
  • Gast, 4
    Nur mal soso:

    Acryl, es ist Acrylfarbe und Tusche auf handgeschöpftem Bütten *ggg*

    ... da bin ich aber froh, dass Selbstbildnisse auch abstrakt akzeptiert werden... hatt da schon mal soso meine Sorge... ;o)

    Soso
  • Gast, 5
    Lieber Soso!

      Bin nicht die Instanz dafür, zu akzeptieren oder zu verwerfen. Aber weiter möchte ich das Thema gar nicht bügeln, weil ich doch sehr gespannt darauf bin, was hier zum Thema "Selbstporträt" eintrifft, ohne dass irgendwelche Vorgaben gemacht werden.

    Deswegen freue ich mich um so mehr über deine Interpretation.

    Acryl-Büttenpapier?!? Nein, es ist ein Ganzkörperabdruck auf einer überdimensionierten Deutschlandkarte. Acryl stinkt halt nicht so sehr im "Wohnungsatelier".
  • Gast, 5
    @Gast, 4

    Jetzt versteh ich die Parallele! Wie auch immer, Acryl stinkt trotzdem nicht, oder?

    @all

    Hab geradezu eine berauschende Teilnahme von insgesamt zwei (2) Einsendungen bis heute bekommen. Seit der ersten untersuche ich das Forum täglich nach Beiträgen. Was ist passiert? (Das) interkrex lebt hier noch mehr als sonst vom aktiven Austausch. Ich will nicht, dass es selbst für uns langweilig heir wird.
  • Gast, 8
    Hallo!
    Sorry, aber der aktive Austausch ist mir persönlich die Woche vergangen, als ich jeden Tag um 22 Uhr todmüde von der Arbeit heimgekrochen bin.  :'(
    Aber!!: Nun, das Wochenende ist da und es kann losgehen. Sein wir kreativ!
    Zwei Tage nicht ins Forum reingeschaut und schon den Anschluss verloren? Über das Selbstporträt muss ich noch ne Runde nachdenken. ;D
    night wolf
  • Gast, 9
    Ich kann mir zwar unter einer virtuellen Zusammenarbeit nicht mehr vorstellen als ein "Digitales Kettenbild", was ich dennoch  irgendwie spannend finde, aber wie wärs mit einer virtuellen Gemeinschafts Ausstellung zu einem Thema? Ist zwar nicht das nach dem Du gesucht hast, aber auf meiner Seite 🔗 kann jeder kostenlos ausstellen. Demnach wäre auch genug Platz für ein solches Projekt oder eines Kettenbildes.
    Gruß, Marek.
  • Gast, 1
    Unter einem "digitalen Kettenbild" kann ich mir noch nichts Rechtes vorstellen, klingt aber irgendwie gut. Ich hoffe es soll nicht nur rundgereicht werden wie ein Kettenbrief ?! Ich gehe davon aus, das jeder der es bekommt, daran eine Änderung vornimmt ...
    Finde ich gut. Fang an und gib mal ein Bild rein ...
  • Gast, 8
    So, das Selbstbildnis ist volbracht. Bei der Gelegenheit habe ich eine neue Maltechnik ausprobiert. Bin gespannt, was aus den Bildern wird? ;D
    es grüßt Euch
    night wolf
  • Gast, 4
    *:o)*

    Ja so langsam werdet ihr mir aber alle sehr sympathisch *fff*

    ...aber ist doch mal wieder interessant, wie man sich ein Bild von Menschen nach dem virtuellen Abdruck macht, wie sie langsam über tagesform-abhängige Postings Konturen gewinnen und wie man dann immer wieder überrascht wird, wenn sich hinterher rausstellt, dass der reale Mensch absolut nicht dem Vorurteil entspricht.

    Hier liegt für mich in jeglicher Hinsicht jede Menge Stoff für Phantasien. Wenn man dass irgendwie fixieren könnte....

    Erinnere mich an eine Ausstellung eines Künstlerpaares, die sich beide von verschiedenen Punkten her über die chinesische Mauer aufeinander zu bewegt haben und den Verlauf in Arbeiten dokumentierten...

    ... nun, nach dieser Aktion war die Beziehung vorbei

    Soso
  • stanko
    stanko
    Hi Soso
    Das waren Abramovic und Ulay, die nach dieser Aktion tatsächlich ihre Beziehung für beendet erklärten.
    Sie waren allerdings vorher Jahre gemeinsam in schweisstreibenden Aktionen zu erleben.
    Ob wir dahin kommen? Und solange Aktionen umsetzen ?
    Schau mer mal :-)
    Signatur
  • Gast, 4
    @ stanko

    YES, und die Ausstellung hieß 'Die Liebenden'...

    Weswegen ich das gerne als Metapher benutze ist das eigentlich abgrundtief philosophische darin. Sich auf Ziele zuzubewegen, klar, aber den Weg zu beschreiben und nicht das Ziel präsentieren.
    Der Weg als Ziel
    Die Kunst ist dabei etwas zweitrangiges, dokumentierendes

    ... und das eigentliche Wesentliche bleibt dabei (wie immer) verborgen.

    Natürlich lassen sich alle Dinge klar in Worten ausdrücken, die einer bestimmten logischen Struktur folgen... Nur über die Dinge, die dies nicht tuen, soll man über die Schweigen?

    Ist das vielleicht Aufgabe von 'Kunst', Sichtweisen zu untergraben, über das wunder-bare dieser Welt zu staunen und all diese verborgenen Schönheiten zu registrieren und bewußt zu machen?

    Die Schönheit eines Pissoirs
    Die Aura um das ambivalente Lächeln eines Menschen
    Die phantastische Bilderwelt des menschlichen un-bewußten.

    Soso
  • Gast, 1
    Sehr interessante Idee, das mit den Worten, die eine log. Struktur beschreiben können. Interessant aber auch, dass fast alles eine logische Struktur hat, weil unser Geist spätestens seit Aristoteles versucht sie in allem zu entdecken. Ein typisches Beispiel für unsere Vollkaskomentalität?! Sich das Weltbild so zu organisieren, dass es wasserdicht ist und nicht durch eine Veränderung (und dieserart gibt es ja z.Z. viele und schnelle) zusammenfällt ist dabei das Ziel. Dinge die wir nicht erklären können, verunsichern und machen bisweilen Angst. Dann kommt es zu logischen Folgefehlern. Wir laufen Heilslehren hinterher. Mancher Aussteiger musste frustriert feststellen, das weder Hare Krishna noch andere hermetische Denksystem / Ideologien, die die Logik zumindest Teilweise ausklammern, letztendlich den Seelenfrieden nicht brachten und möglicherweise sogar als eine Zeit der Gefühlsduselei oder des Selbstbetruges erlebt wurden.
    Worte bleiben ein scharfes Schwert. Selbst wenn ich Bilder mache, möchte ich nicht auf Worte verzichten.
    Logik ist ein Grundbedürfnis. Sogar eine Schizophrenie folgt selbstverständlich ihrer immanenten Logik. Liebe, Magie und Terrorismus folgen ihren je eigenen Gesetzen. Surrealismus ist ein beschreibbares Phänomen... Das jeweilige Erleben hat natürlich eine ganz eigene Qualität. Gleichsam muss gesagt werden, dass man nicht alles erleben muss, um Dinge nachfühlen / mitfühlen / miterleben zu können, empfänglich und empathisch zu sein. Die eigene Subjektivität mag zugänglicher für die subjektiven Ausdrucksweisen eines Du sein. Schön. Einem anderen mag dies völlig fremd sein und verschlossen bleiben. Um das Erfahrene zu kommunizieren bedarf es dann aber vielleicht doch einer allgemein zugänglichen Verständigungsebene - der gesprochenen, logischen Sprache (im Gegensatz zur gesprochenen unlogischen poetischen).

    Damit wäre ich beim Thema: Das Gedicht ...
    Sollten wir nicht mal eins gemeinsam schreiben ? (Und damit hätte ich - lange Rede kurzer Sinn - den Bogen zum Thema dieser Diskussion wieder gefunden.)
    Hier der erste Satz, die Idee stammt von dir:

    "Schön wie das Pissoir
    umschmeichelt die Ambivalenz dein Lächeln -"

    Nein, ganz anders:
    "Schön lächelt die Ambivalenz des Pissoirs"

    Nein:
    "Ambivalent lächelt die Schönheit -
    oder das Pissoir ..."

    Pisst das Lächeln ambivalent auf die Schönheit ?

    ... schon seltsam die Aura eines Lächelns mit einem Pissoir zu vergleichen ...

    Spaß bei Seite. Deine Philosophie erinnert mich zu sehr an den "kleinen Prinzen" (l'esentielle est invisible .../ nur mit dem Herzen sieht man gut - oder gar nicht ?). Ich denke nicht nur Ex (und hop) sondern auch Kr, halt krex.
    Nichtdestotrotz eröffne ich jetzt die Gedichtebaustelle...
  • Gast, 6
    ;D
    Es tut sich viel in Sachen Krex.
    Die Beiträge sind interessant und
    sprühen vor Kreativität. Wirklich
    schade, dass wir verstreut über`s
    ganze Land wohnen. Vielleicht macht
    es aber gerade das aus. Ein Anfang ist
    gefunden. Ein Selbstportrait, das sich
    eignet kann ich nicht liefern, vielleicht
    kann man das Spektrum an Motiven erweitern.

    Es lebe Krex!

    Shield
  • Gast, 4
    @maGrunz

    Weiß gar nicht, ob du mich so sehr hast mißverstehen können... hmmmm.... Aristoteles und log. Struktur.... d'accord. ... Verständigungsebene... einverstanden.
    vollkommen einverstanden... Doch ich denke es ist auch wichtig zu wissen, wo die Grenzen dieser logischen Struktur sind (wie du ja auch schon sagst, nachvollziehen können ohne nachleben zu müssen).

    Als Logiker kann ich sicher auf dem Standpunkt stehen, dass sich alles anhand von Tatsachen beschreiben läßt und dass ich über alles, was sich nicht beschreiben läßt, schweigen sollte; aber als Künstler (zumindest so wie ich es verstehe) beginnt meine Arbeit genau da. ...und zwar mit Kritik. Es ist sehr schwer innerhalb eines logischen Gedankenmusters das Muster an sich zu kritisieren zumal Logik meist auf Dummheiten und Unmöglichkeiten beruht.

    Der Satz: 'Ich fühle mich durch deine Worte mißverstanden' beschreibt keine logische Struktur, aber ich verstehe ihn rational.

    ... und bloß, weil ich daran zweifel das A nicht A' ist, heißt das noch lange nicht, das A=B ist.

    ... aber vielleicht sollte ich erstmal den kleinen Prinzen lesen.

    Soso
  • stanko
    stanko
    @ stanko


    ...Ist das vielleicht Aufgabe von 'Kunst', Sichtweisen zu untergraben, über das wunder-bare dieser Welt zu staunen und all diese verborgenen Schönheiten zu registrieren und bewußt zu machen?

    Soso
    Auch !
    Aber ebenso ist es die Aufgabe von uns [den Künstlern/Künstelrinnen] die Gleichzeitigkeit der Dinge ins Auge zu rücken. Es macht nicht mehr soviel Sinn, die Gedankegebäude in den Mittelpunkt der Diskussion zu stellen.

    Da halte ich es lieber mit der Wahrnehmung und dem begleitenden Austausch über Phänomene, wie der Wirksamkeit von ROT.
    Oder der Wirksamkeit eines Klangs, der ausdauernd und stetig im Raum klingt, bis das Ohren zu rauchen beginnt, nach der Anstrengung, dem Laut ins Endliche zu folgen.
    Spannend wird es dann, wenn man gemeinsam am Phänomen bleibt und sich auf den Austausch darüber beschränkt.

    Ausschweifungen und Diskurse in Gedankegebäude sind ein anderes Feld.  Auch spannend, allerings ist dabei die Gleichzeitigkeit schwierig zu halten.

    Leider sind wir hier im Forum selten in der Gleichzeitigkeit, so daß es meistens ein Nach-denken im ursprünlichen Sinne ist. Eigentlich schade bei dem Medium Forum / Internet, das ja die Gleichzeitigkeit erlauben würde.

    Deshalb mein Vorschlag, da ein reeles Treffen nicht so leicht machbar ist;

    wir verabreden uns am besten am Abend in diesem Forum und machen einen Foren Chat, um zumindest einmal das Erlebnis des gleichzeitigen Denkens an einem Thema zu haben.
    Terminvorschlag:

    Montag, 29.April ab 22 Uhr hier im Forum
    Signatur
  • Gast, 1
    @Shield
    Natürlich kannst du ein Selbstportait beisteuern. Außerdem soll's ja überlagert werden, so dass der etwaige "Mist" des Einzelnen ja gar nicht mehr zuzuordnen ist. Halte halt die Webcam am ausgestreckten Arm und "klick"!

    @ Soso
    Ob Logik "meistens" auf Dummheiten beruht, wage ich zu bezweifeln. Häufiger ist das sicher bei fehlender oder absichtlich verbogener / falscher Logik der Fall.
    Außerdem, warum soll das nicht logisch sein, wenn du dich missverstanden fühlst. Deine Gefühle gehorchen deiner individuellen Gefühlslogik. Oder ?

    @stanko
    Gleichzeitigkeiten ? Ja ! Aber nicht an vereinzelten Phänomenen. Das ist mir zu nah an der Esoterik. Atomisierung und okulte Verkultung von Phänomenen halte ich für fragwürdig. Ernstzunehmende Simultanitäten mit dem Anspruch auf visuell-kognitiven / sozio-emotionalen / kritisch-konkreten Erkenntnisgewinn suche ich nicht in der meditativen Versenkung. Sie beschreiben für mich immer eine collageartige Komplexität, die man keineswegs auf ein Minimalphänomen reduzieren darf.
    Meditative Kunst hat ihre Berechtigung, mich erfüllt (erfühlt ?) sie aber nicht. Reduktionen finde ich klasse, aber nur um Zwischenbilanz zu ziehen und eine gefestigte Ausgangsbasis für neue Komplexitäten zu finden. Mein Ding ist es nicht bei Farben, Formen, Bewegungen zu landen. Vaserely und Co sind Geschichte.

    Auch eine Diskussion kann duch nach-Denkzeit besser werden.
    Ich weiß noch nicht, ob es Montag passt...
  • Gast, 4
    @stanko: Der Gedanke ist mir auch schon gekommen und ich finde ihn gut. Mir fehlt hier im Forum auch ein wenig die Unmittelbarkeit. Einerseits finde ich es schön, dass sich hier der Austausch zu einer konstamten Angelegenheit entwickelt, aber andererseits fürchte ich, dass zu viele Ansätze in der langatmigkeit ersticken.
    Also: Montag ab 22 Uhr in KrexVirtuell?

    @magrunz: Na da war meine Sorge ganz unbegründet, wir verwenden das Wort Logik halt nur unterschiedlich. Individuelle Gefühlslogik ist für mich halt ad hoc ein Widerspruch, aber ich verstehe was du meinst. Bloß dass ich jetzt feststelle, dass wir über ganz verschiedene Dinge reden. Okay, und den Seitenhieb auf den kleinen Prinzen habe ich wohl in den falschen Hals gekriegt.

    Soso
  • stanko
    stanko
    @Gast, 1
    Ich habe richtig Mühe Dich zu verstehen. Was hat die Wahrnehmung EINES Phänomens ( Beispiel Farbe ) mit Esoterik zu tun???
    - meditative Versenkung?
    - okkulte Verkultung?

    Mir scheint es, daß Du hier mächtig von Vorstellungen geleitet wirst, aber keine Erfahrung darin hast, am Phänomen zu bleiben.  

    Um eben der Kompexität von Gleichzeitigem näher zu kommen, ist es ein geeigneter Einstieg, mich zunächst einem Phänomen zu widmen. Dies ausführlich und mit allen Sinnen. Das Denken selbst sollte dabei dann auch beobachtet werden und schon ist man drin in der ganzen Komplexität.

    Aber ich sehe schon. Über ein Forum läßt sich das nicht mehr umfassend beschreiben.

    @Gast, 4
    Danke, die Langatmigkeit ist so ein Problemchen, aber nur entfernt :-)
    Bisher wären wir dann 2 am Montag.
    Aber wo ist krexvirtuell? Meinst Du das Forum hier.

    Zur Not könnte ich einen Chat Raum zur Verfügung stellen, hat so seine Vorteile in der Geschwindigkeit, ist aber leider nicht so haltbar  :-X

    lg stanko
    Signatur
  • Gast, 8
    Hallo Ihr!
    Wenn wir uns alle auf einen Messenger wie ICQ oder andere einigen könnten (und auch wüssten, wie dieser zu installieren wäre) dann könnten wir des öfteren einen Chat abhalten. ;D
    night wolf
  • Gast, 4
    Oje, ich seh mich Montag abend schon am Rechner fluchen, weil ich wieder mit irgendeinem Programm nicht klarkomme ;o)

    Aber okie, wenn ihr alle über ein Chat-Fenster kommunizieren wollt, wo alle Naselang die Postings wegflackern... bitte.... an mir solls nicht liegen... Aber bitte trumpft hier nicht mit irgendetwas exotischem auf. ICQ könnt ich drauf einsteigen, AIM kein Problem.

    Hatte gedacht, wir machen hier unter krexvirtuell einfach einen Thread auf und posten wie die Wilden. Weil: So können sich auch andere zu uns hinverirren oder Zögerer dazukommen, nachdem sie gesehen haben, dass wir ja eigentlich eine ganz gemütliche Runde aufgemacht haben.

    Constantin könnte den Thread ja dann hinterher abschliessen.

    ...und alles wäre dennoch nachlesbar dokumentiert.

    Soso
  • Aziz
    Soso kann ich nur zustimmen.
    Der Chat-Dialog muß dokumentiert werden, ansonsten ist er wertlos!
    ;-)
    Kommt mir irgendwie bekannt vor dieser Spruch.
    Aziz
  • Gast, 8
    Hups! Ich dachte, Chatten gehörte mittlerweile zum guten Ton. ;D
    Jeder hat da seine Programme, nur ich hinke mal wieder hinterher. Also sind hier noch mehr Chat-Muffel zu finden.
    Stimmt, so eine Diskussion sollte dokumentiert werden.
    bis denne
    night wolf
  • Gast, 5
    Aber warum soll den eine Diskussion nur dadurch wertlos (Zitat) sein, wenn sie nicht bis in alle Ewigkeit dokumentiert ist? Aber ganz abgesehen von irgendwelchen grundsätzlichen Überlegungen: Ich hätte nichts dagegen im Chat mitzuspielen GERADE WEIL die Diskussion selbst keinen Bestand hat, wohl aber die Ideen und die Gedanken, die wir austauschen.

    Chat als informelles Gespräch, Ideenaustausch und "ausgestreckter Fühler", das Forum darüberhinaus in der Funktion wie bisher. Eine gegenseitige Ergänzung der Kommunikationsmöglichkeit also...

    Auch ich vermisse im Forum manchmal die Echtzeit-Dialoge. Manchmal war es so, dass offensichtlich einer von euch gleichzeitig online war.  Das konnte ich im Forum nicht gut nutzen.

    Etwas doof finde ich allerdings, dass diejenigen, die nicht am Chat teilnehmen können (z. B. weil sie zwei Stunden brauchen, um die Kinder ins Bett zu bringen) eventuell GAR NICHTS über den Inhalt mitbekommen. Am Anfang wäre das vielleicht gar nicht schlecht, später wird man vielleicht getrost darauf verzichten können. Für den Fall bietet sich aber eine (automatische) Protokollierung des Inhalts an. Eines der vorgeschlagenen Programme bietet die Möglichkeit sicherlich.

    HABE MITTLERWEILE SECHS EINSENDUNGEN VON SELBSTPORTÄTS. ICH WERDE NOCH EINE WOCHE WARTEN UND DANN VERSCHICKE EIN BILDERPÄCKCHEN ICH AN ALLE BISHERIGEN TEILNEHMER. WER ALSO NOCH WILL ABER NICHT KONNTE...
  • Aziz
    Als ich laß, daß die Gruppe rege am ersten Projekt arbeitet, habe ich mich überreden und motivieren lassen.

    Ich sehe jetzt schon den Synenergieeffekt:
    Motivation!

    Zugegeben, ich war in der malerischen Kriese! Jetzt fühle ich mich befreiter.

    Aziz
  • Gast, 4
    Nu,jetzt muß ich aber doch mal fragen....

    Habe ich etwas verpasst??????????????????????

    Montag: Leere.

    Seitdem: Leere.

    Zuerst dachte ich ja, das ist wie in der Kindheit, wenn sich alle hinter meinem Rücken zum Fußballspielen verabredet haben...

    ...oder sich beleidigt zurückgezogen haben:

    Also: Sind wir noch alle da???

    Soso
  • Gast, 8
    Arbeit, Arbeit, Arbeit.
    Und leider keine Zeit fürs Forum. :'(
    Ich stelle fest, ich brauche immer länger um am Wochenende wieder Herrin meiner grauen Zellen zu werden.
    Wundert mich aber auch, dass hier die ganze Woche nichts los war.

    night wolf
  • Gast, 6
    ich möchte gerne das Ergebnis der Selbstbildnisse sehen.... wo kann ich das? :'(
  • Aziz
    Von meinem Bild gibt es nur noch die digitale Fotographie.
    Das original samt anderen Bildern habe ich gestern "verbrannt" und "verfallen" lassen.

    Du Kunst verfällt - das wollte ich sehen. Und in der Tat - sie tut es - wenn man will.
    ;-)
    Aziz

    PS: Stunde 0 hat bei mir begonnen. Geschichte war und ist Geschichte. Auch das Bild (links) ist Geschichte - eine völlig unbedeutende. Alles ist unwichtig.
  • Seite 1 von 2 [ 51 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 508.762 Kunstwerke,  1.953.337 Kommentare,  284.030.461 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.