KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Knochenleim, Ölfarbe, Riss?

  • Anonymus Knochenleim, Ölfarbe, Riss ?
    Hallo,
    habe eine Leinwand mit Knochenleim grundiert, der schon 20 Jahre alt ist. Also evt. schon etwas spröder?! Wenn ich mit dem Pinsel hinten an der Leinwand entlang fahre, so knirscht es leicht, als ob die Oberfläche des Knochenleims leicht "springt". An einigen Stelle habe ich bereits Ölfarbe drüber. Könnte der Knochenleim so reagieren, dass die Ölfarbenschicht nun leicher Risse bekommen kann? Evt. sogar erst im nachhinein?

    Habe direkt auf die Leimgrundierung gemalt (also keine weiße Kreidegrundierung drauf, da die "rohe" Leinwand schöner saugt).

    Bewirkt ein elastischerer Leim (Hasen, Hautleim), dass die Ölfarbe nicht so leicht Risse bekommen kann?

    Vielen Dank!
  • eirelagkrap


    Bewirkt ein elastischerer Leim (Hasen, Hautleim), dass die Ölfarbe nicht so leicht Risse bekommen kann?

    Vielen Dank!


    Ja, Knochenleim ist schlicht das Falsche um Leinwandbilder vorzuleimen.
    Er klebt zwar hervorragend, ist aber viel zu spröde.
    Hautleim ist geeigneter.

    Und: den Leim nicht flüssig auftragen, sondern gelieren lassen und mit dem Japanspachtel auftragen.

    Klaus
  • martinicio
    martinicio
    Parkgalerie schreibt:

    "Und: den Leim nicht flüssig auftragen, sondern gelieren lassen und mit dem Japanspachtel auftragen."


    Die erste Schicht darf ruhig flüssig aufgetragen werden, dringt so besser ins Gewebe ein. (Wer schon mal probiert hat Gummibärchen durch ein Sieb zu streichen, weiss was ich meine :)
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eirelagkrap
    Parkgalerie schreibt:

    "Und: den Leim nicht flüssig auftragen, sondern gelieren lassen und mit dem Japanspachtel auftragen."


    Die erste Schicht darf ruhig flüssig aufgetragen werden, dringt so besser ins Gewebe ein. (Wer schon mal probiert hat Gummibärchen durch ein Sieb zu streichen, weiss was ich meine :)


    Kopfschüttel.

    Der Leim soll eben nicht indie Leinwand eidringen, sondern oben drauf liegen.
    Sonst wird die Leinwand spröde, das birgt die Gefahr von Rissen.

    Klaus
  • martinicio
    martinicio
    natürlich nicht das Gewebe durch und durch tränken, es wird leicht und ohne Druck über die Leinwand gestrichen. "Leimgelee" ist hierfür nicht so geeignet und neigt zu Klümpchenbildung.
    Signatur
  • Nadelmaler
    Nadelmaler
    erst Knochenleim nehmen, und dann noch heiß in die tiefsten Fasern dringen lassen? Das klingt nach einer Anleitung für Fälscher, die möglichst übermorgen ein Alterscraquelee erreichen möchten. Müsste ich mal probieren, ob das überzeugend wird.
    Aber für technisch gute Bilder ist das nichts. Also nimm Hasenleim/Hautleim, und zwar kalt gewordenen.
  • Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen