KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Arthur C. Danto sieht rot (nach Arthur C. Danto)

  • B-nreoJ
    https://www.kliniken.de/images/thumb/1/19/Rubens_-_Judgement_of_Paris.jpg/180px-Rubens_-_Judgement_of_Paris.jpg

    siku: "Nicht Malerei wird thematisiert, die Kunst entfernt sich vom Handwerk und bildet geistige Assoziationen."
    Ist es hier nicht ähnlich? in Bezug auf die geistige Assoziation? Die Geschichte von Paris gehört hier wohl zum Hintergrund des Kunstwerkes. Also zur "geistigen Assoziation".

    siku: Ein schönes Beispiel dafür ist das Objekt 6: rotes Tischtuch (gemalt von einem verbitterten Matisse Schüler). Matisse ist >der Maler der Farbe< in der Moderne, das hat er in eigenen Aussagen auch häufig belegt. Danto setzt genau da an: der "verbitterte" Matisseschüler wendet sich von der bildnerischen Gestaltung ab. Ja, so kann man es vielleicht sehen. Ob Dante seinen Text als Kunst rezipiert haben wollte, weiß ich nicht ... ich würde es auch nicht als Konzeptkunst bezeichnen.
  • B-nreoJ
    Fideo: "Wieso ist ein Pissoir mal Kunst und mal nicht" dieser satz ist unrichtig, es wird allein durch einen kontext niemals zum kunstwerk. ich habe das logisch begründet.
    Deine Aussage wird - ich möchte fast sagen: zum Glück - durch die Realität widerlegt :-)

    Vorbehaltlich einer Klärung deinerseits, da ich immer noch nicht so richtig verstehe, was du eigentlich sagen willst. Sorry, ist nicht böse gemeint, sondern es verhält sich einfach so. Ich vermute - das ist der bisherige Stand meines Fideo-Verständnisses - dass du davon ausgehst, dass gewisse Dinge von ihrer Ontologie her Kunstwerke sind und andere Dinge eben "NichtKunst".
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • B-nreoJ
    Fideo: "x = kein kunstwerk und wird es auch nicht wenn y und z dazukommen (wie schon mehrmaks erwähnt!)"

    Na doch: du musst nur da draußen nach schauen, dann siehst du, dass es sich so verhält. Wenn ich dich richtig interpretiere, willst du einfach das Phänomen leugnen, statt es zu verstehen und zu erklären. Right?
  • B-nreoJ
    ich verstehe dich nicht, ich glaube du willst irgendwie behaupten, die Brillos (oder Duchamps Foutain) seien keine Kunst, nicht wahr? Und zwar weil sie von ihrer Ontologie eben keine sind, nur Kunst ist Kunst oder so ähnlich ... Da du auf alles, was man schreibt nur immer das selbe - was ich nicht verstehe - antwortest, werden wir nicht weiter kommen, denke ich.
  • siku
    https://www.kliniken.de/images/thumb/1/19/Rubens_-_Judgement_of_Paris.jpg/180px-Rubens_-_Judgement_of_Paris.jpg

    siku: "Nicht Malerei wird thematisiert, die Kunst entfernt sich vom Handwerk und bildet geistige Assoziationen."
    Ist es hier nicht ähnlich? in Bezug auf die geistige Assoziation? Die Geschichte von Paris gehört hier wohl zum Hintergrund des Kunstwerkes. Also zur "geistigen Assoziation".


    Also ich finde das oben verlinkte Bild unpassend an dieser Stelle, es sei denn, du willst den wohlwollenden Leser in diesem Thread wie ein Hund hinter deinen Gedanken herrennen lassen. Man kann natürlich alles was als Kunst im weitesten und im direkten Sinn angesehen wird miteineinder in Beziehung setzen. Für sinnvoll halte ich das nicht. Du hast hier doch schon genug andere Baustellen aufgemacht. :-)

    Ob Dante seinen Text als Kunst rezipiert haben wollte, weiß ich nicht ...


    ich auch nicht( Danto, nur nicht noch Dante untermischen :-)))., aber vielleicht könntest du ja die Grenze, die sich nach deiner Ansicht zwischen einem Konzeptkünstler und einen Kunstphilosophen ergibt näher erläutern.
  • B-nreoJ
    Das Beispielbild von Rubens hatte den einfachen Zweck, zu zeigen, dass "geistige Assoziation" oder wie man es auch nennen will, eigentlich schon immer zum Werk dazu gehörten. (Früher vielleicht sogar mehr als heute!)

    Ich meinte natürlich nicht Dante ... :-)

    ... und eine Grenze zwischen Kunstphilosophen und sonstige Künstler zu ziehen, ist wirklich (oder?) eine andere Baustelle.
  • B-nreoJ
    Sorry. Wir kommen nicht weiter. Ich behaupte gar nichts. Ich weiß nicht was du meinst. Vielleicht vergessen wir es einfach. Ich hab wirklich nicht den geringsten Dunst, was du mir sagen willst ... vielleicht versteht es ja einer der anderen User und kann es klären.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Ich kann ja mal versuchen, etwas zu "resumieren", vielleicht klappt es ja ;)

    Fideos Ansatz: "Wenn x keine Kunst ist, dann sind xyz ebenfalls keine Kunst."

    X ist ein nicht real existentes rotes Quadrat, ein Produkt eines Gedankenexperiments. Ob dieses nun Kunst ist, hängt von der persönlichen Betrachtungsweise ab, etwas nicht existentes als Kunst zu akzeptieren. Es wurde ja nichts konkretes "geschaffen", insofern ist es auch keine Kunst.

    _its_not_me_ sagt dagegen, dass allein schon die Vorstellung dieser roten Quadrate dazu führt/führen muss, diese als Kunst zu akzeptieren.

    Tatsächlich existieren diese roten Quadrate nicht materiell, sondern lediglich in der jeweiligen Vorstellung, wobei jeder Mensch leicht unterschiedliche Vorstellungen dieser roten Quadrate haben wird. Als reales Kunstwerk sind sie nicht vorhanden.
    Signatur
  • B-nreoJ
    Hallo RoWo, ich fühle mich auch nicht besonders gut wieder gegeben :-)
  • abArt
    abArt

    Fideos Ansatz: "Wenn x keine Kunst ist, dann sind xyz ebenfalls keine Kunst."

    X ist ein nicht real existentes rotes Quadrat, ein Produkt eines Gedankenexperiments. Ob dieses nun Kunst ist, hängt von der persönlichen Betrachtungsweise ab, etwas nicht existentes als Kunst zu akzeptieren. Es wurde ja nichts konkretes "geschaffen", insofern ist es auch keine Kunst.

    _its_not_me_ sagt dagegen, dass allein schon die Vorstellung dieser roten Quadrate dazu führt/führen muss, diese als Kunst zu akzeptieren.

    Tatsächlich existieren diese roten Quadrate nicht materiell, sondern lediglich in der jeweiligen Vorstellung, wobei jeder Mensch leicht unterschiedliche Vorstellungen dieser roten Quadrate haben wird. Als reales Kunstwerk sind sie nicht vorhanden.


    hielfeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
    hieeeeeeeeellllllllllllllllllllllllfeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
    ich kann nicht mehr
    ich gebs auf
    ich ess 5 kilo schokolade, das beruhigt ;)

    niemals hab ich behauptet:
    "Wenn x keine Kunst ist, dann sind xyz ebenfalls keine Kunst."
    nieeeeeeeeeeeeeeeeeemals
    ich hab geschrieben:
    x= in dem fall (den angeführten) keine kunst (es sind reale objekte angeführt und keine imaginären)
    xyz hingegen kann zusammen aber kunstwerk sein. wobei x ein bestimmtes oder beliebiges objekt sein kann und die "geschichte" dazu das eigentliche kunstwerk


    5 kilo schokolade sind ein sehr guter ansatz. ich denke, der bislang beste
    Signatur
  • sueabaraks
    _its_not_me_: "... Der Hintergrund vor dem sich etwas abspielt, ist immer mitentscheidend. Das gilt natürlich nicht nur für die Kunst."



    Ja.



    Ab und an einen Hintergrund (starre Idee, Gewohnheit, Selbstbild,...) (wieder) in den Vordergrund bringen, in Bewegung setzen...
  • Revi Oliver
    Revi Oliver
    Und die Moral von der Geschicht,
    auf Duchamp's Brünnlein bläst man nicht!
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Aber es ist doch schön, dass wir mal darüber geredet haben ;)
    Signatur
  • B-nreoJ
    skarabaeus: "Ab und an einen Hintergrund (starre Idee, Gewohnheit, Selbstbild,...) (wieder) in den Vordergrund bringen, in Bewegung setzen\"

    Kannst du ja gerne machen. Nur ist mit Hintergrund im besagten Zusammenhang was anderes gemeint. Zudem erkenne ich nicht, was du damit zum Thema beitragen willst :-)
  • Seite 4 von 5 [ 81 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen