KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • ot

  • relammoiraM ot
    ... einst sagte ein Mann: Warum so
    zögernd? Wenn du nur den Parabeln
    folgen würdest, würdest du selbst zu
    einer Parabel werden und dich damit
    von allen Alltagssorgen befreien.
    Ein anderer sagte: Ich wette, das auch
    das eine Parabel ist.
    Der erste sagt darauf: Du hast
    gewonnen.
    Darauf der zweite: Aber leider nur in der Parabel.
    Darauf wieder der erste: Nein, in der
    Realität; in der Parabel hast du verloren.

    Franz Kafka
  • ebraf
    Max Dauthendey (1867-1918)

    Bleibt die Geliebteste zu lang aus

    So viele Haare,
    So viele Gedanken
    Sich sonst um meinen Schädel ranken.
    Doch heut nach meiner Gedankenzahl
    Bin ich am Schädel ratzekahl.
    Die Sehnsucht hat mir ohn' Gewissen
    Das letzte Härlein ausgerissen.
    Und wie des Müllers Esel dumm
    Trag ich als Sack mein Hirn herum.
    Alles, was ich im Leben verstund,
    Hält vor der Sehnsucht erschreckt den Mund.
    Die Worte fallen wie Balken schwer,
    Gedruckte Bücher sind plötzlich leer,
    Und bleibt die Geliebteste zu lang aus,
    Sitze ich ganz verblödet im Haus.
    Alles werd' ich wieder neu lernen müssen,
    Vielleicht sogar lieben und küssen.
  • Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen