KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • kann jeder das Zeichnen oder Malen erlernen?

  • rethgifelyts


    hm, kann es sein, dass deine perlen aus glas waren?


    nein, es sind schon die, die jeder gerne "hätte"!


    „Tiere, die Perlen bilden, sind verschlossen,
    sie liegen still und kennen nur die See" (Gottfried Benn)

    kann man von dir jetzt nicht gerade behaupten...
  • Seidenpinsel
    bin ja auch weder ein tier
    noch leb´ich auf dem meeresgrund...
    Signatur
  • rethgifelyts
    bin ja auch weder ein tier
    noch leb´ich auf dem meeresgrund...


    nein, im moment führst du eine anonyme zweizeilenexistenz hier im KN...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Blickdicht
    Blickdicht
    Hallo,

    Zeichnen lernen heißt sehen lernen


    da stellt sich mir die Frage, was man unter „sehen“ versteht, denn ich glaube, jeder sieht anders. Da spielen ja etliche Faktoren eine Rolle. Und ich kann ja auch in mich hineinsehen und versuchen meine eigenen Gefühle und Gedanken in ein Bild zu zeichnen.
    Es soll bei einem Bild ja wahrscheinlich auch nicht nur um das perfekte Darstellen gehen.
    Ich übe mich im Moment trotzdem darin, denn du bist nicht der Erste, der von „sehen lernen“ , spricht-da muss dann ja was dran sein. Ich habe die Hoffnung, es hilft mir auch, mehr Sicherheit im Umgang mit dem Stift zu bekommen, gerade beim Zeichnen von Menschen, denen ich irgendwann dann gerne das geben möchte, was ich in ihnen sehe.
    Wahrscheinlich ist das auch mein größtes Problem, ich sehe z.B. nicht nur das Auge, sondern versuche auch „dahinter“ zu sehen und will dann alles, was ich sehe, so auch auf Papier bringen. Ich denke, damit bin ich noch hoffnungslos überfordert.

    wer nicht selber sieht, dass er nicht das richtige trifft, dem ist nicht zu helfen


    Hm, ich verliere manchmal den Blick dafür, ich weiß nicht, ob das normal ist oder nicht. Beim zeichnen von Händen z.B., hatte ich extreme Schwierigkeiten mit den Proportionen. Was mir da hilft, ist, dass Bild zu fotografieren, dann sehe ich die Fehler meist auch wieder selbst.

    @Alex, du hast schon Recht, selbst beurteilen, ob man Talent hat, geht wohl nicht. Aber ich kann meine Zeichnungen ja ansehen und mit anderen vergleichen und daraus für mich etwas folgern.

    Danke
    L.G.
    Alexa

    „Tiere, die Perlen bilden, sind verschlossen,
    sie liegen still und kennen nur die See" (Gottfried Benn)


    das ist ein schönes Zitat, Stylefighter. Aber: Wenn sich diese Tiere irgendwann öffnen, werden sie wahrscheinlich jede Menge Tiefe in sich tragen :)
  • Seidenpinsel


    im moment führst du eine anonyme zweizeilenexistenz hier im KN...


    was sicherlich nur von einem einze(i/l)ler übertroffen werden kann!
    :))
    Signatur
  • reniek
    @ blickdicht

    mit wollen, denken und nach innen schauen hat das alles nicht viel zu tun

    es ging doch hier um die frage, ob man eben dieses naturalistische zeichnen, also die umsetzung des gesehenen gegenstandes etc. lernen kann.

    es ist eben nicht richtig, die zu zeichnende hand vorher abzufotografieren, sondern am lebenden beispiel umriss, licht und schattenfall zu studieren.

    die nach innen gerichtete wahrnehmung und das daraus resultierende umsetzen dieser empfindungen auf den malgrund ist doch wieder etwas anderes.

    jene, die es nicht können werden sich eh andauernd echouffieren oder red points unter wirklich hilfreiche kommis wie den von wolkenstein setzen, denen ist also ohnehin nicht zu helfen.

    egal :)

    um auf die frage nochmal einzugehen - man kann durch übung sicher vieles kompensieren, jedoch kein talent ersetzen, das hat man oder nicht.
  • rethgifelyts
    nein, sie fotografiert das gezeichnete bild hinterher, nicht die hand vorher, so hab ich das verstanden.
    das ist ungefähr so wie das bild mal auf den kopf zu stellen oder es im spiegel anzuschauen um einen anderen blick darauf zu gewinnen, da fallen einem manchmal fehler auf, die man vorher nicht gesehen hat.

    diese ganze diskussion um talent und können ist sowieso müßig, denn man müsste erstmal definieren was talent überhaupt ist.

    sicherlich gibt es verschiedene formen von talent, monet hatte ein phänomenales gefühl für farben und lichtstimmungen, aber als surrealist wäre er wahrscheinlich gescheitert.

    jeder mensch kann zeichnen lernen, genauso wie jeder mensch ein musikinstrument spielen lernen kann, ob dann so einer profimusiker bei den berliner philarmonikern wird, hängt von vielen faktoren ab. die begabung ist nur einer davon.
  • ncm
    um auf die frage nochmal einzugehen - man kann durch übung sicher vieles kompensieren, jedoch kein talent ersetzen, das hat man oder nicht.

    yepp. Und auch umgekehrt: man kann durch Talent vieles kompensieren, aber ohne jahrelange Praxis...
    Ich schätze mal, man braucht ungefähr 50% Talent, zweidrittel Übung und das restliche Viertel sind glückliche Umstände ;-)
    Oder anders gesagt: nicht reden, machen, dann wird man schon sehen.
    LG Michael
  • neurg
    stylefighter, danke :)
  • reniek
    @ stylfighter

    sorry, habe ich falsch gelesen, ja, stimmt, sie fotografiert das bild hinterher

    aber warum geht mir dennoch nicht auf

    sie kann doch auch das bild selbst dann wenden usw. um eine andere sicht zu bekommen, warum das foto ? :o

    die diskussion ist ja auch müßig, keiner bestreitet das :)
  • Seidenpinsel
    ob jemand Talent hat, entscheidet man auch nicht selbst, sondern es wird einem von den anderen gesagt


    blödsinn!
    jede(r) mama/onkel etc sagt, ihr kind habe talente...

    man kann sehr wohl selbst erkennen, wo die eigenen Talente "liegen"...
    bedarf nur des vergleichs mit ähnlich vorkonditionierten leuten bei einer kreativen handlung. heben sich die eigenen ergebnisse von der mehrzahl deutlich ab, lässt dies auf talent schliessen.

    eine andere sache ist es, ob es "sich schickt", sich selbst als talentiert zu bezeichnen.

    bei wiki wird talentiert mit begabt/hochbegabt in verbindung gebracht.
    nicht verkehrt.

    anmerkung:
    für "hochbegabte" ist ihr potenzial meist wesentlich mehr last als segen für sie selbst, nicht nur in der kindheit, da ihnen auch die unschönen seiten der welt/menschen bewusster sind, sie haben es aus ihrer position oft mit dilettanten zu tun, bei denen das ego die führung hat...
    Signatur
  • rethgifelyts
    @ stylfighter

    sorry, habe ich falsch gelesen, ja, stimmt, sie fotografiert das bild hinterher

    aber warum geht mir dennoch nicht auf

    sie kann doch auch das bild selbst dann wenden usw. um eine andere sicht zu bekommen, warum das foto ? :o

    die diskussion ist ja auch müßig, keiner bestreitet das :)


    hm, manchmal sieht man im eifer des gefechts die eigenen fehler nicht, dann muss jemand kommen, der ein frisches auge darauf wirft und dich auf den fehler aufmerksam macht. ich denke die kamera soll ein bisschen das "fremde auge" ersetzen.

    um noch mal auf unsere "talentdiskussion" zurückzukommen...

    ich denke das ein ernsthaftes interesse zb. am zeichnen überhaupt, schon ein erstes merkmal für begabung ist. wer keine hat, wird das sehr schnell merken und es wieder sein lassen. wer dann doch just for fun weitermacht, warum nicht? verboten ist das nicht...

    dann kommen noch viele weitere faktoren dazu, wie zb. allgemeine intelligenz, abstraktionsvermögen, bildungsgrad, persönliche erfahrungen etc. die in jedes künstlerisches werk miteinfließen und nicht minder notwendig sind.

    dann ist es noch eine frage des charakters, derselbe monet hatte in jungen jahren an depressionen gelitten und oft an selbstmord gedacht, seinen bildern aus der zeit war das überhaupt nicht anzusehen, den bildern von edvard munch schon. das waren also zwei hochbegabte aber völlig unterschiedliche charaktere, die zur selben zeit gelebt und gewirkt haben. und das sieht man den bildern auch an.

    und dann, um noch mal auf mein zitat von gottfried benn zurückzukommen.

    damit sich in einer muschel überhaupt eine perle bilden kann, muss vorher ein sandkorn reinkommen, also ein fremdkörper der stört und um den herum man einen mantel aus der eigenen substanz legen muss, um aus so etwas völlig nichtsnützigem wie ein sandkorn eine perle zu bilden.

    ich habe schon einige hochbegabte gesehen, die so gutgelaunt und glücklich und mit sich und der welt im einklang waren, dass sie nur hochartifizielles zeug ohne substanz und tiefe hervorbrachten.

    aber ich hüte mich davor auch das zu verurteilen. jedem das seine.

    ps. @seidenpinsel, was man nicht so alles bei wikipedia über hochbegabung erfährt!..
  • heinrich
    stylefighter,Du hast einen wohl überlegten Kommentar geschrieben.

    Ich wollte dich zitieren, aber dann hab es sein gelassen...
    :-D

    ...weil ich mit diesem Kommentar im Ganzen nicht einverstanden bin.

    Diese deine Einstellung ist mir zu ideal...
    Signatur
  • Seidenpinsel
    doppelt
    Signatur
  • Seidenpinsel
    stylfighter


    ps. @seidenpinsel, was man nicht so alles bei wikipedia über hochbegabung erfährt!..


    anscheinend nicht viel, so wie hier unwissen ohne ende zum besten gegeben wird!

    für mich ist wiki ein hilfsmittel, aber sicher nicht hauptquell...
    wissen schöpfe ich "woanders" :))

    Erfahrung hat nun mal wesentlich höhere qualität als angelesenes "Zweit- und Dritthand"-Wissen!

    aber einigen leuten hier ist es ein guter rat, erstmal bei wiki zu schauen bevor sie ihren stuss abladen!
    und wenn man nix findet, öfter mal mund/finger still halten...
    Signatur
  • abue


    @euba, Graphit ist doch ähnlich wie Bleistift, oder? Mit Tusche hab ich noch gar keine Erfahrung und weiß überhaupt nicht, was ich da brauche. Ich hab mir heute Aquarellstifte und Pastellkreide gekauft, mal sehen wie ich damit klar komme. Ich werde natürlich auch meinen Bleistift weiterhin tüchtig strapazieren.


    - genau bleistift ist gut, und schwarze tusche oder acryl ist auch gut, dann nimmste ne vase oder ne flasche und zeichnest die mit deinem bleistift auf einem z.b. a4 blatt...nur die kontur...und dann nimmste das blatt und guckst dir es im spiegel an...und sagst mal was rausgekommen ist...
    - dann nimmste die schwarze farbe oder tusche und einen alten struppigen borstenpinsel und z.b. packpapier und zeichnest/malst die vase/flasche und versuchst sie spannend ins format zu bringen und ihren charakter herauszuholen und dann guckste mal ob das struppige, ausgefranzte was da auf dem papier entsteht deine phantasie anregt und ob es dir spaß macht, so dass du gar nich mehr aufhören willst...dann haste talent...
  • abue
    @ blickdicht

    mit wollen, denken und nach innen schauen hat das alles nicht viel zu tun



    - gerade erst gelesen...besser wie von keiner kann es nicht gesagt werden...sehen lernen hat was mit der oberfläche zu tun, zeichnen was zu sehen ist und nicht was gewünscht bzw. gewußt ist...wie z.b. die kleinen rechteckigen haken, die kinder so oft als klinken an ihre haustüren malen...
  • rethgifelyts
    stylfighter


    ps. @seidenpinsel, was man nicht so alles bei wikipedia über hochbegabung erfährt!..


    anscheinend nicht viel, so wie hier unwissen ohne ende zum besten gegeben wird!

    für mich ist wiki ein hilfsmittel, aber sicher nicht hauptquell...
    wissen schöpfe ich "woanders" :))

    Erfahrung hat nun mal wesentlich höhere qualität als angelesenes "Zweit- und Dritthand"-Wissen!

    aber einigen leuten hier ist es ein guter rat, erstmal bei wiki zu schauen bevor sie ihren stuss abladen!
    und wenn man nix findet, öfter mal mund/finger still halten...


    nun, jeder konstruiert sich halt seine realität selbst...
    ...ob mit oder ohne wikipedia
  • Blickdicht
    Blickdicht
    Hallo,
    @keiner
    sie kann doch auch das bild selbst dann wenden usw. um eine andere sicht zu bekommen, warum das foto ? :o
    nur wenden reicht mir manchmal nicht, deshalb ein Foto. Wenn ich es dann so festgehalten vor mir sehe, erkenne ich eben meine Fehler besser.

    jene, die es nicht können werden sich eh andauernd echouffieren oder red points unter wirklich hilfreiche kommis wie den von wolkenstein setzen, denen ist also ohnehin nicht zu helfen.
    Ich hab mich nicht über Wolkensteins Kommi echauffiert, kam das so rüber? Dann tut es mir leid.

    um auf die frage nochmal einzugehen - man kann durch übung sicher vieles kompensieren, jedoch kein talent ersetzen, das hat man oder nicht.
    Und woher weiß ich, ob ich Talent habe oder nicht? Bist du so ehrlich und sagst es mir? Ich weiß Ehrlichkeit zu schätzen. Ich hab ja mittlerweile drei Bilder hier eingestellt. Und mein heutiger erster Versuch mit Pastellkreide kannst du dir hier 🔗
    ansehen. Zum hier einstellen ist es mir zu schlecht. Die Muschel ist viel zu groß geraten, aber mir ging es da auch in erster Linie um das Testen dieser Kreide. Nun ja …

    @Stylefighter
    dann kommen noch viele weitere faktoren dazu, wie zb. allgemeine intelligenz, abstraktionsvermögen, bildungsgrad, persönliche erfahrungen
    außer den Erfahrungen und dem Abstraktionsvermögen, weiß ich nicht was die anderen Dinge mit dem Malen/Zeichnen zu tun haben könnten. Was hat ein höherer Bildungsgrad, ein höherer Intelligenzquotient mit dem Malen zu tun?

    @ Seidenpinsel,
    für "hochbegabte" ist ihr potenzial meist wesentlich mehr last als segen für sie selbst, nicht nur in der kindheit, da ihnen auch die unschönen seiten der welt/menschen bewusster sind
    dem kann ich mich nur anschließen, denn da ist was wahres dran.

    @euba,
    Danke, ich werde das mal versuchen, obwohl es mir schwerfällt nach Vorlage zu malen und ich niemals Vasen zeichnen wollte  :))aber mal sehn wie es wird.

    Danke euch
    Alexa
  • abue
    - nach vorlage wäre das nicht...das wäre nach modell bzw. nach natur...
    - schau mal, du malst eine hand und nennst es stille...da ist doch vollkommener humbug...versuchst du mit titeln zu kompensieren was du mit zeichnerischen mitteln noch nicht ausdrücken kannst...?
    - schwer fällts es eben...na und...deshalb wirst du dir die frage, ob du talent hast, selber beantworten können, mit ja, wenn du lust und spaß daran hast, das schwere zu versuchen...
  • Seite 2 von 5 [ 89 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen