KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • dickflüssige Spachtelmasse

  • kopflos_tanzen dickflüssige Spachtelmasse
    Hai!

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier ein paar Rügen bekomme, weil das Thema mit Sicherheit schon öfter hier war:
    Wie stelle ich eine günstige dickflüssige Spachtelmasse her?
    Bisher habe ich meistens mit Gips (Moltofil-Zeug) gearbeitet, dicklflüssiger angerührt ergibt der wunderbare Spachtelmasse für Werke mit Untiefen.
    Allerdings werden meine Ideen nun größer und damit ist mir der Gips dann doch zu spröde. Ich bräuchte also etwas, was nicht so leicht bröckelt.
    Ich habe etwas von Acrylbinder und Kreidepulver gelesen. Funktioniert das auch mit Gips statt Kreide? (Gips hab ich halt noch da)
    Und wo bekomme ich sowas? Im Baumarkt? Ich bräuchte das nämlich ziemlich bald, deswegen wäre online bestellen eher ungünstig.

    Liebe Grüße
    Hanna
  • Klaus Kolbe
    Klaus Kolbe
    Versuche es doch mal hiermit.

    Ceresit Hochflexibler Fliesenkleber
    Signatur
  • kopflos_tanzen
    Danke :)
    Interessante Idee, wäre ich jetzt gar nicht drauf gekommen.
    Ich geh morgen mal in den Baumarkt und werde es ausprobieren.
    Scheint ja auch nicht sooo teuer zu sein (Studenten-Budget).
    Meinst du, das kann man hinterher auch noch mit Acrylfarben oder so anmalen?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Klaus Kolbe
    Klaus Kolbe
    Durchtrocknen lassen , dann ist das kein Problem.
    Signatur
  • Krumbein
    Krumbein dickflüssige Spachtelmasse
    Hallo Hanna,

    unter den Gips kannst du auch noch Quarzmehl oder Vogelsand mischen.
    Acryldichtungsmasse ist sehr ergibig mit etwas Wasser vermatscht kannst du auch gleich mit Acrylfarben mischen.

    Ich hoffe du kannst etwas von dem Tipp s gebrauchen und umsetzen.

    Krumbein
  • kopflos_tanzen
    danke :)

    hab jetzt mal den fliesenkleber ausprobiert, ist mir allerdings zu grob.
    werde mir jetzt bei boesner acrylbinder kaufen und dann damit arbeiten.

    vielen danke für eure tips :)
  • Andreas
    Andreas
    Ich habe mein Strukturzeugs immer mit Hilfe von Acrylbinder hergestellt, - geht gut, kann aber u.U. auch bröckeln.
    Am besten vorher probieren, z.B. auf kleinere Stücken flexibler Untergründe aufpappen, trocknen lassen, dann "Biegetest" machen und schauen, wie es sich verhält.
  • kopflos_tanzen
    habe ich mir ehrlich gesagt schon gedacht, dass es evtl auch bröckeln kann.
    ich muss für eine uni eine hausaufgabe machen und da wollte ich das benutzen, allerdings es auc vorher testen, wie sich die masse verhält.
    ich habe mir jetzt acrylbinder bei boesner bestellt und hab dann noch 2 wochen für das ganze projekt. sollte eigentlich auch mit tests machbar sein :)

    vielen lieben dank :)
  • oriedezneb
    In manchen Baumärkten gibt es "Modellier Moltofill". Das ist zwar mit 6,~ € pro Tube auch nicht viel günstiger als Spachtelmassen aus dem Künstlerbedarf, aber gut mit Farben zu verrühren, es ist vor allem sehr leicht, trocknet schnell durch und bleibt elastischer als mineralische Spachtelmassen. Nach Angaben des Molto-Kundendienstes verträgt es sich auch langfristig gut mit Acrylfarben.
  • behamoa
    behamoa
    Die ganzen Baumarktutensilien hab ich alle hinter mir ;-))
    Seitdem nehme ich nur noch vom Künstlergroßhandel (wie z.B. BOESNER, haben ja deutschlandweit viele Filialen) das entsprechende Material.

    Grund:

    Spachtelmasse, Füllmasse u. dgl. aus dem Baumarkt bekommen
    a) Risse
    b) trocknen dermaßen schwer auf, so dass es bei großen Leinwänden zu einem echten Problem wird.

    Künstler-Spachtelmasse vom Künstlerfachhandel sind nicht sooo teuer, sind ergiebiger und vor allem leichter, wenn sie aufgetrocknet sind.
    Darüber hinaus sind sie geschmeidiger, lassen sich leichter verteilen und verarbeiten.

    Selber machen wird dann noch günstiger, indem man sich den billigsten Acrylbinder von o.g. Quelle z.B. holt (1 Liter 5 EUR, glaub ich) und den vorsichtig und löffelweise mit Marmormehl (1 kg auch um die 5 EUR) vermischt. Gibt eine perfekte Spachtelmasse.

    Die kann man dann noch mit Vogelsand anreichern und erhält damit schöne Strukturen.

    Bemalen lässt sie sich auch gut, denn die Künstlerspachtelmasse trocknet strahlend weiß auf (beim Selbermachen Marmormehl und nicht Steinmehl nehmen), die vom Baumarkt wird gräulich, müsste man also erstmal mit Weiß wieder grundieren.

    Früher, als ich anfing zu malen, hab ich auch Baumarkt-Acrylfarben und Baumarktspachtelmassen gekauft. Aber nachdem ich gemerkt habe, welche Leuchtkraft und Lichtbeständigkeit die Künstlerfarben (gibt es auch günstige) haben und wie sich Künstlerspachtelmasse verarbeiten lässt, ohne hässliche Risse zu bekommen - seither kaufe ich eben im Künstlergroßhandel.

    Wenn keiner in eurer Nähe ist, dann eben online bestellen. Das ist immernoch billiger als im Künstlerkramersladen um die ECke ;-)
  • Seite 1 von 1 [ 10 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen