KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wie bekomme ich meine Inspiration zurück?

  • reklawpeels
    ich hoffe für dich, dass nicht alle plötzlich nach links gehen...
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    wer spuren hinterlassen will pfefft auf das was alle tun, er tut das was er für richtig hält. ob das nun andere auch tun oder nicht sei dahingestellt. antihaltung um ihrer selbst willen ist eine ganz besonders üble form von opportunismus. wer gegen die massen ist, nur weil ihm nichts besseres einfällt, ist genau so ein depp wie alle anderen, nur dummdreist dazu!


    So sehe ich das auch. In diesem Sinne gilt: Das Gegenteil ist immer dasselbe. Man begibt sich zudem in eine Abhängigkeit.
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    + den massengeschmack zu bedienen ist einfallsreich + klug?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • neurg
    "wie bekomme ich meine inspiration zurück?"

    das frage ich mich auch!!!

    (im moment habe ich das gefühl, es gibt von all dem -bilder, fotos, texte- sowieso viel zu viel, so als würde es garkeinen sinn mehr machen noch dazuzuproduziern...)
  • reklawpeels
    leviathan, was machst du denn wenn deine kunst plötzlich zum massengeschmack avanciert, hörst du dann plötzlich auf, und gehst in ein kloster? oder malst du dann nur noch hübsche landschaftsaquarelle, wenn das die einzige möglichkeit wäre, gegen den strom zu schwimmen? moden und trends kommen und gehen, manchmal schwimmt man auf einer welle mit den anderen, dann wieder sieht man sich genötigt, gegen den strom zu schwimmen. aber seine kunst immer am massengeschmack auszurichten, ob für oder gegen, ist auf dauer kontraproduktiv.
  • reklawpeels
    "wie bekomme ich meine inspiration zurück?"

    das frage ich mich auch!!!

    (im moment habe ich das gefühl, es gibt von all dem -bilder, fotos, texte- sowieso viel zu viel, so als würde es garkeinen sinn mehr machen noch dazuzuproduziern...)


    ich denke, die frage haben schon die alten griechen sich gestellt und die römer und die alten holländer, auch picasso hatte sie sich immer wieder gestellt und wollte ernsthaft mit der malerei aufhören, selbstzweifel gehören zu diesem "geschäft" einfach dazu, genauso wie die fähigkeit, sie immer wieder zu überwinden!
  • JoernBudesheim
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Schwer, deine Worte und deine Bilder in Einklang zu bringen ...



    Wirklich :-)
    Ich habe soviele Malkollegen - die alle Abstrakt malen weil es IN ist - bei einigen von ihnen kann man sogar die Bilder untereinander austauschen - keiner kann erkennen Who is who ???
  • reniek
    Na dann ma rauf auf´n Berg Egon!

    ...

    Den Pinsel fesch zur Hand genommen
    ist die Hälfte schon gewonnen

    Da ein Baum und dort ein Schuppen
    zwischendurch paar nackte Puppen

    So wird gemalt bei Dir daheim?

    Egon, ja so soll es sein.
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    Schwer, deine Worte und deine Bilder in Einklang zu bringen ...
    Wirklich :-)

    Ja, wirklich - jetzt mal Ernst: Wenn du nicht auf einem Trampelpfad bist, wer dann sonst? So was hab ich seit ich denken kann, zig-tausend-fach gesehen.
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    leviathan, was machst du denn wenn deine kunst plötzlich zum massengeschmack avanciert, hörst du dann plötzlich auf, und gehst in ein kloster? oder malst du dann nur noch hübsche landschaftsaquarelle, wenn das die einzige möglichkeit wäre, gegen den strom zu schwimmen? moden und trends kommen und gehen, manchmal schwimmt man auf einer welle mit den anderen, dann wieder sieht man sich genötigt, gegen den strom zu schwimmen. aber seine kunst immer am massengeschmack auszurichten, ob für oder gegen, ist auf dauer kontraproduktiv.



    ne ohne genauere definition was zb.massengeschmack ist
    bleibt so eine diskussion schwammig...(genauso wie was wäre wenn.)
    schätze mal im massengeschmack hat heute mehr platz....

    im übrigen ists durchaus üblich sich gegen etwas zu positionieren
    und so einen eigenen standpunkt zu entwickeln
    ein comic zeichner könnte sagen ich mach nicht das was alle
    machen nämlich manga..bezugsgrössen gäbe es en masse

    ach ja es gab viele künstler die sehr erfolgreich waren(massenkompatibel?)
    sich aber trotzdem weiterentwickelten
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    ohne genauere definition was zb. massengeschmack ist bleibt so eine diskussion schwammig

    Wie gut, dass wir im echten Leben ganz ohne Definitionen reden und auch verstanden werden :-)
    Signatur
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    [quote="p224555"] Wenn du nicht auf einem Trampelpfad bist, wer dann sonst? So was hab ich seit ich denken kann, zig-tausend-fach gesehen.


    Ich bewundere was du bei Anderen alles siehst -
    da Du sicher deine Arbeiten auch so kritsch beurteilst - wirst Du bestimmt deinen Weg machen
    - und ich werde halt meinen Weg gehen - rauf zu den Bergen wo man doch soviele Malkollegen trifft ;-)
  • 46nahtaiveL
    spiegelt sich in diesem forum ganz besonders gut wieder :-)
  • JoernBudesheim
    JoernBudesheim
    Geh deinen Weg, geh ihn nicht, es ist mir egal, EgonM. Normal schere ich mich nicht um die Künstler deiner Couleur. Aber dass du dich als Gegenstromschwimmer siehst, dass ist wirklich ne verrückte Nummer. Du scheinst es auch noch wirklich zu glauben.
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Ja das mache ich auch ohne dein Zutun http://www.wetcanvas.com/forums/showthread.php?t=622993


    und Du - bleib in deinem Kämmerlein und fühle dich als der der du sein möchtest :-)))))
  • reklawpeels
    ja das passiert, wenn zwei paralleluniversen versuchen miteinander zu kommunizieren!;)
  • simulacra
    simulacra
    Wer Spuren hinterlassen will, sollte daran glauben dass er das auch tut. Denn erstmal sind sie von anderen kaum zu unterscheiden.
    Signatur
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Ich möchte so gerne Zeichnen, habe aber null Insiration:(
    ich bekomme einfach nichts auf´s Blatt. Wie inspiriert ihr euch denn??


    Es ist sehr fraglich, ob man sich selbst inspirieren kann, denn eine Inspiration wird von außen bewirkt. Da hilft nur geduldiges "schauen" und abwarten bis zur nächsten "Einhauchung". Möglicherweise lässt sich dieser Vorgang durch vermeintlich sinnloses "herum kritzeln" herbeiführen, das klappt aber auch nicht immer ;)
    Signatur
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Um auf das Thema zurückzukommen
    Die großen Maler der Vergangenheit waren auch nicht immer Inspiriert - sie hatten Pflichten gegenüber ihre Auftraggeber -
    man kann sich nicht zurücklehnen und nur auf Inspiration warten - man muss sich ein Ziel setzen

    Man setzt von jedem einfachen Arbeiter voraus - das er seinen Job macht

    Glaubt mir - in meiner beruflichen Tätigkeit waren weder ich noch meine Kollegen jeden Tag bei der Arbeit "inspiriert" - hatten aber Arbeitsmoral und waren weder " Künstler " noch " Lebenskünstler "- konnten aber damit ganz gut unser Brötchen verdienen
  • Seite 2 von 5 [ 97 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen