KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Werke eines 7jährigen erzielen 150.000 £

  • reklawpeels
    ich bin in einem land aufgewachsen in dem atheismus zur staatsreligion erklärt wurde. wenn 18-jährige jungs mit vorgehaltener pistole dazu gezwungen wurden sich mit ihrer brust auf deutsche bunkeröffnungen zu legen, damit die anderen das ding stürmen konnten, hatten sie nicht mal eine aussicht auf den eingang ins paradies. sie starben im glauben, dass das ihr endgültiges ende ist. das ist grausam. alles andere ist BULLSHIT!
  • uzuzab
    Aiih!
    Sehr verquer!

    Mitunter tutet Denken nicht weh - kann aber Peinlichkeiten vermeiden.



    mfg
    Bazuzu
  • elohlaM
    Kommunismus wurde ebenso als Religion
    aufgebaut, wie Faschismus, wenn also
    eine Religion in ihrem bombastischen
    Anspruch auf alle Wahrheit irgendeine
    Äußerung tut, dann ist das bullshit!!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • lemaraC

    auch ein nicht-glaube ist ein glaube und atheismus auch eine form der religion, in dessen namen im 20Jhr. millionen von menschen umgebracht wurden.


    Oha!
    Hat der alte Mixa nun den Weg übers Kunstnet gefunden, um seine Botschaften weiterhin unters Volk zu streuen?
  • ook
    Das ist halt das Problem mit den Halbgebildeten, dass sie nicht auf die Worte achten, folglich kann man mit ihnen auch nicht reden.
    etwa so: Atheismus = Kommunismus = Faschismus = Religion = Millionen von Toten = ich bin persönlich betroffen.
    ???

    Aber der Faden hat sich endlich herrlich verlaufen und ich bin zufrieden.
    :)
  • reklawpeels
    nun, mit der bildung verhält es sich so ähnlich wie mit dem gelde, je größer die diskrepanz zweschen dem ist, was man hat und dem, was man gerne hätte, um so größer das bedürfnis es immer wieder zu erwähnen...
    zwischen Atheismus, Kommunismus, Faschismus, Religion und Millionen von Toten gibt es tatschlich zusammenhänge, die nicht von der hand zu weisen sind. und man muss nicht unbedingt persönlich betroffen sein um diese einfache zusammenhänge zu begreifen. wenn man es aber ist, tut es besonders weh, wenn übersättigte wohlstandsbürger sich darüber das maul zerreißen und einem halbbildung unterstellen.

    aber was solls, ich verabschiede mich aus diesem thread, und wünsche allen einen guten tag.
  • ook
    gleichfalls und macht nix, bist ja ein guter maler.
  • ook
    Rowol, ich hab noch ne bessere Meldung:

    🔗 http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,710520,00.html

    Das is mal was.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter Zurück zum Thema
    Ich finde es bemerkenswert, dass Kieron Williamson (so heißt der Junge) sich so stark auf seine Bilder konzentiert, dass ihn kaum etwas ablenken kann. Es macht ihm nichts aus, vor laufender Kamera Bilder zu malen oder wenn Leute ihm in ("vor") der Natur über die Schulter sehen. Eine solche Gelassenheit findet man bei 7jährigen eher selten.
    Dieses Malen vor laufender Kamera widerlegt übrigens auch die Spekulation, dass seine Bilder von jemand anderem gemalt werden und das Ganze nur "Show" ist.

    Zum Glück waren seine Werke noch nicht von Anfang an "perfekt", so dass man durchaus eine Entwicklung erkennen kann:

    http://static.guim.co.uk/sys-images/Guardian/Pix/pictures/2009/12/29/1262106642539/A-winter-scene-by-artist--002.jpg

    🔗
    Signatur
  • reklawpeels
    hm erstaunlich, ich lasse mich andauernd ablenken, eigentlich müsste ich mich in einen leeren raum mit nichts ausser staffelei und bild einsperren, um auch nur zwei stunden ununterbrochen zu malen. was mich aber erstaunt ist das völlige fehlen von kindlichen themen in seinen bildern. picassos älteste erhaltene zeichnung war ein "herkules mit der keule". später hat er torreros, stiere und fechtende kämpfer gezeichnet, was halt eben so einen kleinen spanischen jungen damals interessierte. ich habe in meiner kindheit auch lauter indianer, cowboys oder ritterburgen gemalt. aber er malt fast so wie ein alter mann, wie EgonM, könnte man fast schon sagen.;) das ist bemerkenswert.
  • lemaraC
    "das völlige fehlen von kindlichen themen" (sehe ich auch so) ist deshalb bemerkenswert, weil es deutlich zeigt, dass der Junge überkooperiert.

    Insofern traurig und eher der Hinweis auf zu erwartende innerfamiliäre Konflikte als auf eine künstlerische Karriere.
  • ook
    Mann rowo, das thema ist ausgelutscht.
    Der junge wird irgendeinen weg gehen.
    Dass er zeichnen kann, ist ja ganz nett, aber was solls?
    Wahrscheinlich hat er ein bisschen Asperger.
    Na und? Mit Kunst hat das alles nix zu tun. Reine Technik.
    Und Rechthaberei deinerseits.
    Wenn du wenigstens mal einen eigenen Gedanken beisteuern würdest.
    Du bist über das Staunen immer noch nicht hinaus.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    was mich aber erstaunt ist das völlige fehlen von kindlichen themen in seinen bildern. picassos älteste erhaltene zeichnung war ein "herkules mit der keule". später hat er torreros, stiere und fechtende kämpfer gezeichnet, was halt eben so einen kleinen spanischen jungen damals interessierte. ich habe in meiner kindheit auch lauter indianer, cowboys oder ritterburgen gemalt. aber er malt fast so wie ein alter mann, wie EgonM, könnte man fast schon sagen.;) das ist bemerkenswert.


    "Kindliche Themen" sind in der Tat Mangelware bei seinen (im Web sichtbaren) Werken, die Hundeportaits mögen dem noch am ehesten entsprechen. Er mag auch nicht mit Picasso verglichen werden, sein Favorit ist Edward Seago, ein Landschaftsmaler aus Norfolk.


    "das völlige fehlen von kindlichen themen" (sehe ich auch so) ist deshalb bemerkenswert, weil es deutlich zeigt, dass der Junge überkooperiert.

    Insofern traurig und eher der Hinweis auf zu erwartende innerfamiliäre Konflikte als auf eine künstlerische Karriere.


    Das halte ich für "über-interpretiert", vielleicht durch berufliche Prägung bedingt?

    Schau dir mal seine Website an: http://www.kieronwilliamson.com
    Insbesondere die FAQ sehen m.E. nicht nach "innerfamiliäre Konflikten" aus. Man kann natürlich unterstellen, dass die gesamte Familie (und weiteres Umfeld) bei einem Fake mitmacht, aber Beweise gibt es dafür nicht.
    Signatur
  • ook
    was mich aber erstaunt ist das völlige fehlen von kindlichen themen in seinen bildern. picassos älteste erhaltene zeichnung war ein "herkules mit der keule". später hat er torreros, stiere und fechtende kämpfer gezeichnet, was halt eben so einen kleinen spanischen jungen damals interessierte. ich habe in meiner kindheit auch lauter indianer, cowboys oder ritterburgen gemalt. aber er malt fast so wie ein alter mann, wie EgonM, könnte man fast schon sagen.;) das ist bemerkenswert.


    "Kindliche Themen" sind in der Tat Mangelware bei seinen (im Web sichtbaren) Werken, die Hundeportaits mögen dem noch am ehesten entsprechen. Er mag auch nicht mit Picasso verglichen werden, sein Favorit ist Edward Seago, ein Landschaftsmaler aus Norfolk.


    "das völlige fehlen von kindlichen themen" (sehe ich auch so) ist deshalb bemerkenswert, weil es deutlich zeigt, dass der Junge überkooperiert.

    Insofern traurig und eher der Hinweis auf zu erwartende innerfamiliäre Konflikte als auf eine künstlerische Karriere.


    Das halte ich für "über-interpretiert", vielleicht durch berufliche Prägung bedingt?

    Schau dir mal seine Website an: http://www.kieronwilliamson.com
    Insbesondere die FAQ sehen m.E. nicht nach "innerfamiliäre Konflikten" aus. Man kann natürlich unterstellen, dass die gesamte Familie (und weiteres Umfeld) bei einem Fake mitmacht, aber Beweise gibt es dafür nicht.


    Immer noch nicht auch nur die Andeutung eines eigenen Gedankens.
  • enottoonam
    ich hab mal im tv ´n typen gesehen ,der hat anleitungen zu schnellmalbildern vorgestellt und gleich die pinselsets mit vertickt---der junge sieh wohl auch viel fern?
  • reklawpeels
    @koo und co. nein, ich denke es ist unfäir bei dem jungen dieselben maßstäbe anzulegen wie bei erwachsenen, natürlich ist das keine kunst in dem sinne wie wir das verstehen. aber es ist jedoch eine beachtliche künstlereische leistung für so einen jungen. ich glaube auch nicht das er autistisch ist oder so (obwohl ein leichtes asperger-syndrom durchaus denkbar wäre.) ich habe mal im hannoverschen kunstverein arbeiten eines autisten gesehen, der ein fotografisches gedächtnis hatte. er brauchte in new jork aus dem fenster zu schauen, setzte sich dann an den tisch und zeichnete die komplette skyline aus dem kopf. und nicht nur die anzahl der wolkenkratzer stimmte, sondern auch die anzahl der fenster darin und der treppen und der menschen und autos die in dem moment zufällig auf der straße waren. er malte aber wie eine maschine, wie ein drucker fing er in der linken oberen ecke an und war dann irgenwann mal in der rechten unteren ecke fertig. der junge hier malt aber nicht alles was er sieht automatisch ab, sondern er wählt aus und interpretiert somit durchaus, und einen relativ, ich betone relativ, freien pinselstrich hat er auch.

    ich komme nicht umhin wieder dieses, hier anscheinend so verpönte, wort - hochbegabung zu benutzen. hochbegabung ist ja nicht anderes, als das bestimmte hirnbereiche, die bei "normalen" menschen unterdrückt werden, um eine gleichmäßige entwicklung zu ermöglichen, bei hochbegabten unkontrolliert wuchern, so wie krebszellen zum beispiel. und wenn das umfeld dies begünstigt dann "wuchern" sie um so schneller.

    an eine überkooperation mit den eltern glaube ich auch nicht. meine mutter musste mich regelrecht aus dem haus "prügeln", nur damit ich nicht den ganzen lieben tag lang nur zeichnete, sondern auch mal was wie ein "normales" kind mit den anderen jungs unternahm. dafür bin ich ihr heute dankbar.
  • ook
    einen asperger merkt man nicht gleich und von weitem schon gar nicht.
    aber ist doch auch egal, ob hochbegabt, asperger oder sonstwas.
    Ich hab jahrelang einen gekannt, und von seinem asperger erst vor 8 wochen erfahren.
    eine diskussion über den fall ist spekulativ und bedeutungslos, so lange die 150000 nicht in meiner familie ankommen. :)
    nein, so lange ich nicht involviert bin.
    der junge oder sein schicksal lassen mich absolut kalt.
    ich trau das einem 7 jährigen zu und wenn morgen einer kommt und mir einen 5 jährigen zeigt, der spielfilme dreht, dann ist mir das auch wurscht.
    es ist absolut bedeutungslos. diese meldung in den medien dient ausschließlich der bedriedigung des publikumsvojeurismus. geil auf vermeintliche sensationen.
    so, ich klink mich endgültig aus hier.
  • elohlaM
    Wenn der in diesem Alter Sachen macht, die
    nicht seinem Alter entsprechen, wird er
    um seine Jugend betrogen. Sein Problem,
    später. *Schulterzuck*

    Eine künstlerische Leistung erfordert ein
    Bewußtsein und gewisse Abstraktionleistungen.
    Der Knabe kann auf eine malerische Leistung
    verweisen aber das war's auch schon. Schön.
    Ich rede es nicht schlecht, bin sogar bereit
    mich an einem thread zu beteiligen, der das
    Thema "Kunst | - - - | Malerei" versucht
    zu besprechen.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    @sleepwalker: Die von dir erwähnten hochbegabten Autisten, Savants genannt, verhalten sich in der Tat völlig anders als Kieron. Sie würden wohl kaum mit Gleichaltrigen Fußball spielen, denn das ist ein absolut "unautistischer" Sport. Ich denke auch, der Junge ist "einfach nur" hochbegabt und sollte seinen Fähugkeiten entsprechend gefördert werden. Und wenn er in 5 Jahren völlig andere Interessen entwickelt, sollten diese genauso stark gefördert werden, denn nichts ist für Hochbegabte schlimmer, als sie zu unterfordern und/oder -fördern.
  • ook
    Ich glaub, ich muss doch noch mal:

    Ich habe den Eindruck, dass du leicht meschugge bist, rowo.

    Erteilst du den Eltern jetzt ernsthaft Ratschläge?

    Obwohl du alles, was du weißt, nur aus dem internet kennst?
    Du machst dich echt lächerlich.
  • Seite 3 von 6 [ 111 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen