KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • JAK-ART-A, Austellung des Punk-Künstlerkollektivs Taringbabi aus Jakarta, Indonesien, Berlin Galerie ACUD

  • TRAWAR JAK-ART-A, Austellung des Punk-Künstlerkollektivs Taringbabi aus Jakarta, Indonesien, Berlin Galerie ACUD
    JAK-ART-A, Ausstellung des Punk-Kollektivs „TARINGBABI“ aus Jakarta, Indonesien 13.-27. August 2010, Galerie ACUD, mit Rahmenprogramm
    Finisage: 26.8. 2010, 20.00 Uhr
    Veranstaltet von Grenzenlos e.V. und RAWART - Kunst und Projektraum für internationale Kunst in Berlin

    Mit ihrer Ausstellung JAK-ART-A bringen Taringbabi ein Stück indonesische Subkultur nach Berlin und vermitteln einen Einblick in ihr Leben zwischen Punk und Politik, Szene und Community, Kunst und Überleben.Seine Anfänge hat das Kollektiv Taringbabi in den Jahren 1997/8 zur Zeit des Sturzes des autoritären Suharto- Regimes, in denen es sich als politischer Zusammenschluss gründete, um die Inhalte der Straßenprotestedurch Kunst und Musik auszudrücken. Die Referenz auf politische Plakatkunst, v.a. mit Holzschnitttechnik, stelltentsprechend bis heute ein zentrales Element in den Werken Taringbabis dar. Zudem ist die Gründung des Kollektivs vor dem Hintergrund der Herausbildung der indonesischen Punkszene Ende der 90er zuverstehen. Zahlreiche Bands und „Komunitas Punk“ gründeten sich. Es entstand eine Subkultur mit eigenem Absatzmarkt, so dass Taringbabi - wie viele andere Komunitas - ihr alltägliches Überleben durch den Verkauf von selbstgedruckten (Punk-)T-Shirts sichter(te)n. Aufgrund der geringen Produktionskosten ist dieSiebdrucktechnik seitdem nicht aus der indonesische Punkkultur wegzudenken. Mit der Kombination aus Holzschnitt und Siebdruck entwickelte Taringbabi in der Produktion von T-Shirts eine eigene markante Signatur. Weiter überträgt das Künstlerkollektiv die verschiedenen Techniken auf Leinwand-Formate, indemsie mit Hilfe einerKombination aus Holzschnitt, Siebruck und Malerei eine eigene Interpretation der Punk-Ästhetik aufgreifenund aktuelle gesellschaftspolitische Themen bearbeiten.

    Gleichzeitig bleibt Kunst für Taringbabi immer auch praktisches Kommunikationsmittel, um Inhalte zu transportierenund mit Menschen in Kontakt zu treten. So führt das Kollektiv zu den verschiedensten AnlässenHolzschnitt- bzw. Siebdruck-Workshops durch: sei es mit Kindern aus der Nachbarschaft, auf einem Punk- Konzert,oder auf der Aktion einer Nicht-Regierungsorganisation.
    Die konzeptionelle Idee der Ausstellung ist es, die Leinwandformate des Kollektivs in ihrem breiteren Zusammenhangzu präsentieren, d.h einerseits im sozio-politischen Kontext Indonesiens und andererseits im oben skizzierten künstlerischen Kontext zwischen politischer Plakatkunst und Punk. Dabei verdeutlicht die Auswahl an Exponaten die Versibilität der Techniken und deren vielfältige Übersetzungsmöglichkeiten auf diverse Materialien und in verschiedene Anwendungsbereiche. Eine Video-Installation verleiht ergänzend Einblicke in die Produktionsprozesse „backstage“, diverse Workshops und den Alltag in einer Vorstadtcommunity Jakartas.

    Die Ausstellung findet im Rahmen des Berlin-Besuchs von vier Mitgliedern des Taringbabi-Kollektivs statt, der vom Berliner Verein Grenzenlos e.V. organisiert wird. Grenzenlos ist ein kleiner Verein, der auf Basis von ehrenamtlichem Engagement internationale Austauschprojekte zur Vernetzung von emanzipativen Projekten durchführt. Dabei setzen wir unsere Priorität auf internationale Begegnungen, die Gäste aus Ländern des globalen Südens zum Erfahrungsaustausch nach Deutschland bzw. Europa bringen.

    Kooperationspartner für die Ausstellungsrealisation ist RAWART – Kunst und Projektraum für internationale Kunst in Berlin. .
    RAWART wird gefördert von Initiative Kulturarbeit in Berlin.

    Als Auftakt zur Ausstellung in der Galerie ACUD laden wir am 12.08.2010 um 20 Uhr zur Vernissage ein, die von den Künstlern selbst musikalisch begleitet werden wird.

    Wir möchten außerdem ausdrücklich auf die Veranstaltung „Von Kommunikationspunk und Nachbarschaftsaktivismus
    - Erfahrungen des Kollektivs „Taringbabi“ aus Jakarta, Indonesien“
    des Bildungswerks der HeinrichBöll Stiftung am 20.08.2010 hinweisen. In dieser Abendveranstaltung werden unsere indonesischen Gäste den Ansatz und die Erfahrungen des Taringbabi-Kollektivs in einem ebenfalls musikalisch gerahmten Vortrag vorstellen.

    Pressekontakt:

    Mechthild von Vacano, Grenzenlos e.V.
    mail: mailto:TARINGBABI-Berlin@riseup.net


    🔗 http://www.rawart.de/jakarta%20newsletter/zur%20ausstellung%20jakarta.html
  • ATELIER-EINRAUM
    ...na dann viel Erfolg bei diesem Projet und der Ausstellung! Tolles Thema und ein interessantes KünstlerInnen-Kollektiv. Schade, dass Berlin sooooo weit weg ist!
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen