KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Collagen mit Zeitungsausschnitten

  • polychromos
    polychromos Collagen mit Zeitungsausschnitten
    Hallo,

    leider habe ich über die Suchfunktion nichts zu meiner Frage gefunden, daher wäre ich für Hilfe dankbar:

    Wie stellt ihr es an, dass bei Collagen-Elementen, die aus dünnem Zeitungspapier bestehen, beim Aufkleben auf den Träger nicht die Rückseite des Blattes, beispielsweise Text, durchscheint? Genau das ist mir nämlich schon einmal passiert, ließ sich aber nachträglich nicht ändern. Irgendwie ja auch logisch, wenn durch die Farbe oder Klebemittel das Papier feucht wird, wird es eben transparent.

    Nun möchte ich das bei meiner neuen Collage verhindern. Behandelt ihr die Ausschnitte irgendwie vor? Tipps?
  • anro
    Na, um diese Technik des Mangels in die heutige
    Zeit zu transportieren, wäre es angemessen digi-
    tale Collagen zu machen - das behebt unter Um-
    ständen auch gleich den Mangel in den Collagen:
    mangels eigener Inhalte mangelnde Höhe der
    Schöpfung.
    Das ist so - die Collage hat oft, zu oft, die
    Tendenz Un.Eigenes einfach nur anders zu de-
    korieren.
  • Lux
    Lux
    Wäre es nicht möglich, die Zeitungspapierausschnitte erst auf weißes Papier zu kleben?
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • polychromos
    polychromos
    @ orna:
    Ja, das ist ein interessantes Thema - wenngleich ich doch auch bei einer digitalen Collage vor derselben Problematik stehe, aus den uneigenen Elementen etwas mit eigener schöpferischer Höhe neu zu "kreieren"... was aber ja durchaus bei einer Collage möglich ist, auch rechtlich betrachtet, meines Wissens.

    Das haptische Erlebnis, direkt mit den papiernen Elementen zu arbeiten, kann mir die Arbeit am PC nicht geben, weswegen mich digitale Collagen - jedenfalls im Moment - weniger reizen.

    @ Lux: Führt das nicht zum gleichen, unschönen Ergebnis? Auch da wird ja mit Kleber durchgefeuchtet, ums aufs Papier zu bringen...? Darum habe ich das noch nicht probiert.. oder kann das doch einen Unterschied machen?
  • anro
    Nee, digital kannst du dir eigene Texte machen...
    eigene Bilder verwenden. Geht auch analog,
    klar, ausdrucken kannst du das ja sowieso.
    Aber dann ist eine Frage der Bearbeitung oder
    des Materialunterschieds auf der Collage.
    Zum Anfang:
    es kann auch sein, daß du für dieses
    Papier ungeeigneten Kleber nimmst, der
    das Papier 'glast'.
  • tostnoufk
    Vielleicht doppelseitiges Klebeband/-folie?
  • Lux
    Lux
    also ich hab das schonmal auf weißem Papier gemacht (man kann ja auch dunkles/schwarzes nehmen?) und nachdem es getrocknet war, konnte man - mein ich - nichts mehr sehen.. allerdings muss das Papier auch direkt nach dem kleben irgendwie glatt gehalten werden, die wellen sind nicht sehr schön.
    Signatur
  • HausM
    HausM
    einfach tapetenleim mit etwas holzleim vermischen...klebt und nach dem trocknen kann man eigentlich rückseitigen text der zeitung nicht lesen...verwende bei meinen collagen alle sorten papiere,selbst seidenpapiere...
    Signatur
  • efwe
    efwe
    -beziehe die rueckseite doch ein...?
    Signatur
  • polychromos
    polychromos
    Hallo,

    @ kfuontsot: ja, das wäre wohl ne sichere Methode, allerdings ist das bei größeren Ausschnitten ja doch sehr material- und damit auch kostenaufwendig.

    @ lux: es kann schon mit einfach Kleben klappen, aber wenn die Vorderseite recht hell ist und die Rückseite mit viel Text bedruckt, ist das schon Glückssache

    @ HausM: Danke für den Tipp! Kannst Du noch erklären, warum diese Mischung und in welchem Verhältnis - also mehr Tapetenleim u nur etwas Holzleim?

    @ efwe: und wenn ich sie nicht einbeziehen will? ^^
  • polychromos
    polychromos
    -beziehe die rueckseite doch ein...?


    - dito :)


    ähh... ja. ne is klar. "ich find keine lösung, aber ich bewundere das problem." oder was? ;)
  • tostnoufk
    @ kfuontsot: ja, das wäre wohl ne sichere Methode, allerdings ist das bei größeren Ausschnitten ja doch sehr material- und damit auch kostenaufwendig.


    "kostenaufwendig"?
    Das muss ich jetzt verdauen! :-)
  • polychromos
    polychromos
    [quote="p227618"]
    "kostenaufwendig"?
    Das muss ich jetzt verdauen! :-)


    Wohl bekommts. Jedenfalls teurer im Verbrauch als Tapetenleim u Co.
    Aber wenn Du nen Kauftipp für günstige doppelseitige Klebefolie hast, nur zu, Dude. :)
  • tostnoufk
    [quote="p227618"]
    "kostenaufwendig"?
    Das muss ich jetzt verdauen! :-)


    Wohl bekommts.


    Ah, Du hast auch schon probiert.


    Jedenfalls teurer im Verbrauch als Tapetenleim u Co.


    Wie hoch dürfen die Materialkosten pro Bild bei Dir sein?
    Bei mir liegen die normalerweise zwischen 1€ und 150€. Klebefolie läge also noch im Budget. Und ich will jetzt 'mal nicht glauben, dass das bei Dir anders ist.

    Aber wenn Du nen Kauftipp für günstige doppelseitige Klebefolie hast, nur zu, Dude. :)


    Suchmaschinen? Online-Auktionshäuser? 1-€-shops? Haushaltswarenläden?

    Ich vertraue Dir! Du schaffst das und wirst fündig! ;-)
  • HausM
    HausM
    ca.1:15---holzleim:tapetenleim---so kann man a)die mischung in einem schraubglas lange aufheben ohne dass sie schimmelt und b)ist einfach billiger als buchbinderleim,der alle papiere schnell und sauber klebt...und c)welliges ist nach dem trocken glatt ohne das das blatt sich "biegt", reißt.tapetenleim allerdings nicht so flüssig machen...einfach ausprobieren...eigenes mischungsverhältnis finden.
    Signatur
  • HausM
    HausM
    hinweis zu doppelseitigem klebeband:versteift, drückt sich durch,teuer
    Signatur
  • peilfrei
    peilfrei
    Buchstaben aus Zeitung (Druckerschwärze): Wie bekomme ich sie dauerhaft auf Leinwand/Papier als Abdruck)?

    So könnte man vielleicht die Druckerschwärze/den Text auf der rückwärtigen Seite loswerden. Wo nix is, kann auch nix durchschimmern. Weiß nicht, habe das noch nie gemacht, war nur sonne Idee. Oder man könnte auf die gleiche Weise natürlich auch den Text auf nen Träger bekommen, der nicht umseitig bedruckt ist...
    Signatur
  • alfred hauser
    Pritt Stift von Henkel aus dem Schreibwarenhandel
    Der ist Lösungsmittelfrei und ziemlich trocken
  • polychromos
    polychromos
    So, kleiner Zwischenbericht:

    Dein Tipp, HausM, war super! Mit einem Gemisch aus Tapeten- und Holzleim klappt es nun richtig gut und man kann quasi nix mehr von der Rückseite erkennen.

    @ Alteisen: Pritt-Stift ist sicher auch okay, aber gerade bei dünnem Zeitungspapier klappts am besten mit Leim und Pinsel und lässt sich auch gut und einfach verkleben.

    @ diefrenze: werde ich mir merken, evtl für besonders schwierige Fälle!

    Bedankt! =)
  • Seite 1 von 1 [ 20 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen