Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Verantwortung in der Kunst

  • ATELIER-EINRAUM Verantwortung in der Kunst
    Hatten heute im Atelier eine kontroverse Diskussion mit einer Besucherin, die hinterfragte, wie wir uns insbesondere in der Rolle als KünstlerInnen den sozialen Verantwortungen Umweltschutz, Tierschutz, Menschenrechte, etc. stellen. Das hört sich nun vielleicht abstrakt an, ihr ging es aber konkret um folgende Punkte:

    Tierschutz
    Wie können KünstlerInnen es verantworten, Maderhaarpinsel oder ähnliche zu benutzen, wo sie doch nachweislich aus schrecklichster Tierhaltung (Nerzfarmen) kämen?

    Umweltschutz
    Wie können KünstlerInnen es verantworten, Materialien (wie z.B. Pinsel, etc.) aus geschütztem Tropenholz zu verwenden?
    Wie stehen KünstlerInnen zur Umweltbelastung durch Lösemittel und Kunststoffe (in Farben, Bindern, Pigmenten, etc.)?
    Was halten KünstlerInnen von den Hersellungspraktiken der Kunstmaterialindustrie (Verschmutzung von Wasser bei der Herstellung von Leinwänden, Papieen, etc.)

    Die Diskussion hatte uns total überrascht und wir hatten es schwer, die entsprechenden Argumente zu finden. Nun beim nochmaligen darüber Nachdenken, mussten wir stutzen, wie recht sie doch im einen oder anderen Punkt hat.

    Wie seht Ihr das???
    Signatur
  • nighthawk
  • ATELIER-EINRAUM
    ...nee, die war bloß da, um Grundsatzdiskussionen zu führen. Sie hat uns sogar noch was gestohlen - nämlich unsere "kostbare" Zeit.... ;-)
    Signatur
  • Gast, 3
    "Wie können KünstlerInnen es verantworten, Materialien (wie z.B. Pinsel, etc.) aus geschütztem Tropenholz zu verwenden?"

    Wegen unserer Pinsel werden ganze Landstriche abgeholzt!

    "Wie stehen KünstlerInnen zur Umweltbelastung durch Lösemittel und Kunststoffe (in Farben, Bindern, Pigmenten, etc.)?"

    Wir schleichen uns täglich mit einigen Kanistern ins Naturschutzgebiet und etsorgen fröhlich.

    "Was halten KünstlerInnen von den Hersellungspraktiken der Kunstmaterialindustrie (Verschmutzung von Wasser bei der Herstellung von Leinwänden, Papieen, etc.)"

    Mei, sind wir böse!


    Nebenbei bemerkt:
    Tierhaltung: Hat die Frau Federn in ihren Kissen und Bettdecken?
    Tropenholz: Istt sie Bananen?
    Lösemittel und Kunststoffe: Ist ihre Wohnung leer? Hat sie vielleicht, oh Schreck, ein Bild an der Wand hängen?
    Wasser: Trägt sie Baumwollkleidung?
    Papieen: Liest sie Zeitung?

    Und wahrscheinlich ist sie nach dem Besuch in Ihrem Spritfresser nach Hause gedonnert. - Der ist übrigens sehr umweltfreundlich, denn: 1. Erdöl muss verbaucht werden, weil wie wir wissen, kann es auslaufen und in die Meere gelangen. Deshalb der Aufruf an Euch: Verbraucht möglichst viel davon, dass das Zeug bald alle ist. Und 2. Auto kommen aus dem Laden und haben nichts, aber auch gar nichts mit der Natur zu tun.

    usw. usw. usw.
  • Gast, 4
    Ich kann mir gut vorstellen, dass mir garnichts eingefallen wäre. :-)
    Sie war natürlich klar im Vorteil. Gut vorbereitet andere zu überraschen bringt immer einseitigen Erfolg.
  • nighthawk
  • Gast, 5
    vielleicht hat sie es erst in der BASF-zentrale versucht und wurde vom pförtner zurückgewiesen, dann ist sie frustriert in ihren spritfresser gestiegen und zu euch in den hohen norden gedüst um euch dieselben fragen zu stellen.

    das durchschnittliche jahreseinkommen eines künstlers in deutschland soll ca. 12000€ betragen und liegt somit ungefähr auf dem niveau einer lidl-kassiererin. ich kenne auch leute die mit weitaus weniger auskommen müssen. damit kann man keine großen sprünge machen. ich denke der durchnittliche energieverbrauch und die gesamtumweltbilanz eines künstlers deutlich unter dem der normalbevölkerung liegt. somit handelt man, in dem man künstler wird, geradezu umweltfreundlich.


    Genauso ist es. Die Künstler, die ich kenne, mussten Zeit ihres Lebens jeden Cent umdrehen. Ihre Umwelt Bilanz sieht bei weitem besser aus, als z.B. meine.
    Leute, welche mit missionarischem Eifer anderen Leuten ein schlechtes Gewissen einzureden versuchen, sind sehr suspekt.
    Der Hamburger sagt in so einem Fall: Ganich um kümmern!:-D
  • Gast, 5
    PS: Jene Dame hätte ihre Zeit und Energie besser eingesezt, indem sie bei dem Protest gegen die Verlängerung von Laufzeiten der Atomkraftwerken mit gemacht hätte.
    Hier sollen bestehende Verträge vom Tisch gewischt werden um RWE und Co noch mehr Geld und Macht in die Tasche zu schieben. Wenn einer der maroden Meiler hochgeht, ist so ein Marderpinsel äusserst zweitrangig.
  • Gast, 6

    Die Diskussion hatte uns total überrascht und wir hatten es schwer, die entsprechenden Argumente zu finden. Nun beim nochmaligen darüber Nachdenken, mussten wir stutzen, wie recht sie doch im einen oder anderen Punkt hat.

    Wie seht Ihr das???


    Die dicksten moralischen Keulen werden
    immer auswärtig, auf Andere angewendet.
    Wenn man nämlich Gelegenheit hat, den
    Alltag der meisten dieser Großmoralisten
    (was anderes ist es nicht) zu betrachten,
    dann stellt sich meist schnell heraus,
    daß es ein schmaler Grat ist, auf dem sie
    wandern. Wird das dann angesprochen, so
    tönt's hohl: aber das geht nicht anders.

    Wer die Marder ihr Marderleben leben läßt
    und in Synthetikhaarpinsel mit bearbeiteten
    Pappstielen seine Zuflucht sucht, muß sich
    darauf gefasst machen, beim nächsten Besuch
    zu hören: wegen euch stehen in jedem Dorf
    chemisch-industrielle Komplexe.

    Der sexuelle Aspekt dabei ist auch nicht un-
    interessant: ich meine schon in einem vergan-
    genen Jahrzehnt, als der private Öko-Terror
    fröhliche Urstände feierte, festgestellt zu
    haben, daß dem Tuen dieser eigentlich und nur
    allerderbste masochistische Phantasien zugrun-
    de liegen können. Ihr Pech, daß sie meist an
    Personen geraten, die viel zu sophistiziert
    und zu dezent sind, um auf solche Brachiali-
    täten überhaupt einzugehen. Aber wer denen
    trotzdem eine Freude machen will (keine vier
    Monate mehr bis Weihnachten, ihr Leut'), soll
    sie am Kragen packen und rausschmeißen.

    :-)))))
  • Gast, 7
    Ich kann die Fragen der Dame durchaus nachvollziehen.

    Zum Beispiel das mit den Pinseln aus Tropenholz:
    Egal, wie viel Holz für einen solchen Pinsel verbraucht wurde; der Baum ist und bleibt gefällt.

    Oder auch das mit den Maderhaarpinseln:
    Die tiere werden nur fürs Fell gehalten...und das unter schlechtesten Bedingungen. (@ kfuonsot: Die federn in den Daunenkissen stammen normalerweise von Gänsen, die auch in die Fleischproduktion gehen)

    Aber natürlich kann man auch andere Pinsel und Materialien nehmen, es müssen ja nicht immer die teuersten aus dem teuersten Holz sein.
    Man kann auch Synthetik und heimisches Holz verwenden, da ist dann die Umweltbilanz zwar immer noch grottig, aber immerhin trägt man dabei deutlich weniger zu umweltzerstörung und Regenwaldabholzun bei als ohnehin schon.
  • Gast, 3
    (@ kfuonsot: Die federn in den Daunenkissen stammen normalerweise von Gänsen, die auch in die Fleischproduktion gehen)


    Mag sein, aber das Schlagwort ist: Lebendrupf.
  • Gast, 5
    Also ich gehe, gewandet in meinem selbstgestrickten Schafswollkleid, dessen Wolle auf eigenen Schafen wächst, welche ich selbst gesponnen habe, barfuß kein Leder, weil das ist Tierhaut(!) ins grüne und sammle die Ingredenzien meiner Farben und sehe zu, dass ich jede Feder die ich finde aufhebe.
    Zu Hause bereite ich die Farben auf. Leider kann ich kein Blau benutzen, denn Lapislazuli finde ich hier nicht. Die Federn schneide ich so zu, dass sie mir als Pinsel dienen.
    Dann sammle ich Birkenrinde um sie zu bearbeiten, denn das sind meine Malgründe.
    Leider finde ich für meine Arbeiten keine Käufer, denn ich wohne weit ab von jeder Zivilisation um ein Leben ohne jede negative Umweltbilanz leben zu können.
    ;-)
  • Gast, 3
    Also ich gehe, gewandet in meinem selbstgestrickten Schafswollkleid, dessen Wolle auf eigenen Schafen wächst, welche ich selbst gesponnen habe, barfuß kein Leder, weil das ist Tierhaut(!) ins grüne und sammle die Ingredenzien meiner Farben und sehe zu, dass ich jede Feder die ich finde aufhebe.
    Zu Hause bereite ich die Farben auf. Leider kann ich kein Blau benutzen, denn Lapislazuli finde ich hier nicht. Die Federn schneide ich so zu, dass sie mir als Pinsel dienen.
    Dann sammle ich Birkenrinde um sie zu bearbeiten, denn das sind meine Malgründe.
    Leider finde ich für meine Arbeiten keine Käufer, denn ich wohne weit ab von jeder Zivilisation um ein Leben ohne jede negative Umweltbilanz leben zu können.
    ;-)


    Schön, schön!
    Aber heute musst Du noch einen Baum pflanzen, weil Du ein elektronisches Gerät benutzt hast. ;-)
  • Manja
    Manja
    hallo,

    diese grundsatzdisskusion ist sicher nicht verkehrt
    nur hat sie euch sofort in die kontra-position gezwungen

    in einem ordentlichen disskusionsrahmen wäre eine solche gerechtfertigt

    moralapostel sind mir zuwider
    ihren eigenen dreck sehen die nämlich nie

    und wenn man nicht bei sich selbst anfängt, wo dann?
  • Gast, 6
    hallo,

    diese grundsatzdisskusion ist sicher nicht verkehrt
    nur hat sie euch sofort in die kontra-position gezwungen

    in einem ordentlichen disskusionsrahmen wäre eine solche gerechtfertigt

    moralapostel sind mir zuwider
    ihren eigenen dreck sehen die nämlich nie

    und wenn man nicht bei sich selbst anfängt, wo dann?


    Bei sich selbst fängt Alles an,
    wo es aufhören muß, um Sinn zu
    machen, ist nicht so einfach zu
    sagen - aber in jedem Fall lange
    vor der deutschen Grundsatzdis-
    kussion. Egal, wie der Wurfrahmen
    dimensioniert ist, dient er nur
    dazu zu verhindern und Bestehendes
    zu bestätigen. Der deutsche Spießer
    feiert klammheimliche Triumfe in den
    Rechtschraibreformen und den ordent-
    lich gerahmten Grundsatzdiskussionen.

    Zeitverschwendung, wenn man, frau sich
    als Künstler, Künstlerin auf das Salon-
    niveau herablässt.
  • madame specht
    madame specht ha!
    ich kann sie nicht ausstehen, diese selbst ernannten "gutmenschen"!
    ich hätte sie gleich aus meinem Atelier rauskomplimentiert.
    genau so wie zeugen jehovas, zeitschriften-werber oder andere menschen, die mir was aufschwatzen wollen.
    manche glauben echt, die welt hat nur auf ihre belehrungen gewartet.
    jeder, der wirklich umweltbewusst leben will, wird es ohnehin tun.
    aber keiner schafft es, ALLES zu beherzigen.

    die dame hat mit kanonen auf spatzen geschossen!!!
    Signatur
  • Gast, 10
    ...
    Die Diskussion hatte uns total überrascht und wir hatten es schwer, die entsprechenden Argumente zu finden. Nun beim nochmaligen darüber Nachdenken, mussten wir stutzen, wie recht sie doch im einen oder anderen Punkt hat.

    Wie seht Ihr das???


    - ganz einfach: versuchen der dame nahezubringen, ab sofort exzessiv zu rauchen und zu saufen und dafür einzutreten, dass möglichst viele mitmachen, denn eine der größten umweltbelastungen ist der anstieg der weltbevölkerung auf 7Mrd.-> 10Mrd. -> 12Mrd. usw...
  • Gast, 11
    eure empörung ist auch schon wieder....hm spiessig?
  • Gast, 5
    eure empörung ist auch schon wieder....hm spiessig?


    @Leviquatschkop, du gehst mir auf den Senkel!:o)
  • Gast, 11
    tja wahrheit im quatsch ? sorry :-(
  • Gast, 5
    Deine Wahrheit...
  • Gast, 11
    Deine Wahrheit...

    ein grund locker zu bleiben :-)
  • RoWo
    RoWo
    Hatten heute im Atelier eine kontroverse Diskussion mit einer Besucherin, die hinterfragte, wie wir uns insbesondere in der Rolle als KünstlerInnen den sozialen Verantwortungen Umweltschutz, Tierschutz, Menschenrechte, etc. stellen.


    Hat diese Person denn wenigstens gesagt, was ihr das moralische Recht gibt, solche Fragen an Künstler zu stellen? Hat sie ihren einwandfrei ökologischen Lebenswandel dargelegt?

    Wie schon mehrfach geschrieben wurde, jeder Mensch muss zuerst bei sich selbst anfangen und kann erst dann moralisch berechtigt mit dem Finger auf andere zeigen.
    Signatur
  • Gast, 6
    [quote="p227907"]
    Wie schon mehrfach geschrieben wurde, jeder Mensch muss zuerst bei sich selbst anfangen und kann erst dann moralisch berechtigt mit dem Finger auf andere zeigen.


    Oh! Oh oh oh oh... Oh!
    Wer schon die Mühe auf sich nimmt, damit
    anzufangen bei sich selbst anzufangen,
    hat eigentlich genug feedback von diesem
    Angefangenen und Weiterbetriebenen und -
    es gibt ja einen Vorher- und einen Während-
    Wert - wird es als Zeitvertuerei empfin-
    den, den Nochnichtangefangenhabenden den
    moralischen Finger zu zeigen.
    Oh!! Oh ohoh... OH!!
  • Gast, 10
    ...
    Hat diese Person denn wenigstens gesagt, was ihr das moralische Recht gibt, solche Fragen an Künstler zu stellen? Hat sie ihren einwandfrei ökologischen Lebenswandel ...


    - bin nicht der meinung, dass ein einwandfreier ökologischer lebenswandel das recht nach sich zieht, diesen anderen menschen aufzunötigen...
  • RoWo
    RoWo
    ...
    Hat diese Person denn wenigstens gesagt, was ihr das moralische Recht gibt, solche Fragen an Künstler zu stellen? Hat sie ihren einwandfrei ökologischen Lebenswandel ...


    - bin nicht der meinung, dass ein einwandfreier ökologischer lebenswandel das recht nach sich zieht, diesen anderen menschen aufzunötigen...


    Das habe ich auch nicht geschrieben. Aber es ist eine notwendige Voraussetzung, um überhaupt moralisch berechtigt solche Fragen zu stellen.
    Signatur
  • Gast, 10
    - ich bin mir unsicher, ob es überhaupt so was wie moralische berechtigung gibt...
    - :D :D da fällt mir ein: ist es im allgemeinen überhaupt moralisch gerechtfertigt von moralischer berechtigung zu reden...
    - das war jetzt eine schnapsidee ;)...aber im ernst, ist das eine tautologie oder kontradiktion...?
  • Gast, 10
    - weil: es gibt keine moralische berechtigung, daher, es gibt keine moralische berechtigung von moralischer berechtigung zu reden, da es keine moralische berechtigung gibt...irgendwie komisch...
  • RoWo
    RoWo
    - ich bin mir unsicher, ob es überhaupt so was wie moralische berechtigung gibt...
    - :D :D da fällt mir ein: ist es im allgemeinen überhaupt moralisch gerechtfertigt von moralischer berechtigung zu reden...
    - das war jetzt eine schnapsidee ;)...aber im ernst, ist das eine tautologie oder kontradiktion...?


    Ich glaube, das ist eine Sophisterei ;)
    Signatur
  • Gast, 10
    - kommt darauf an, ob aktivitäten wie handeln, sprechen, denken usw. unter dem gesichtspunkt eines starken determinismus betrachtet werden...
  • Gast, 6
    Männer! Alles, was mit abstrakten Zeichen gefaßt
    werden kann, existiert. Wenn ihr also darüber
    sprecht, daß es ein Etwas nicht gibt, verschafft
    ihr dem - für die Dauer des Negierens wenigstens
    - eine Existenz.
    (Ausnahmen: Gott, Gerechtigkeit und kunstnet.mods,
    weil diese Entitäten existieren nun wirklich nicht.)
  • Gast, 5
    Männer! Alles, was mit abstrakten Zeichen gefaßt
    werden kann, existiert. Wenn ihr also darüber
    sprecht, daß es ein Etwas nicht gibt, verschafft
    ihr dem - für die Dauer des Negierens wenigstens
    - eine Existenz.
    (Ausnahmen: Gott, Gerechtigkeit und kunstnet.mods,
    weil diese Entitäten existieren nun wirklich nicht.)


    ;o)))))
  • Gast, 10
    - das kernproblem ist ja, wo/wie kann eine moralische berechtigung erworben werden...wer erteilt die moralische berechtigung und noch interessanter, wer hat sie dem erteiler verliehen usw. ... ;)
    - wenn ich drüber nachdenke, komme ich zu dem schluß, ich könnte der dame nur zu verstehen geben, dass ich nicht verstehe, was sie meint...
  • madame specht
    madame specht ;-)))
    eure empörung ist auch schon wieder....hm spiessig?


    ... und die empörung über die empörung ist natürlich nicht spießig, denn minus mal minus ergibt plus!
    ;-)
    Signatur
  • Gast, 11
    hab ich mich empört?
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Immer die gleiche Leier ;-)

    Es gibt immer wieder Leute die sich dazu berufen fühlen Ihre persönliche Meinung , Weltanschauung jemanden hineindrücken zu müssen

    ähnlich ist es mir mal mit einer Biebelforscherin gegangen

    jeder versucht mehr oder weniger seine eigene Meinung in seine Arbeiten einfliessen zu lassen -
    Aber ich lasse mich nicht von X beliebigen Leuten für deren Meinung instrumentieren

    Lg.Egon
  • Gast, 6
    Immer die gleiche Leier ;-)

    Es gibt immer wieder Leute die sich dazu berufen fühlen Ihre persönliche Meinung , Weltanschauung jemanden hineindrücken zu müssen

    ähnlich ist es mir mal mit einer Biebelforscherin gegangen

    jeder versucht mehr oder weniger seine eigene Meinung in seine Arbeiten einfliessen zu lassen -
    Aber ich lasse mich nicht von X beliebigen Leuten für deren Meinung instrumentieren

    Lg.Egon


    Haste gehört, Leviathan??
    Das waren mal klare Worte.
  • Gast, 11
    Haste gehört, Leviathan??
    Das waren mal klare Worte.
    Hm? bischen verwirrt mein häslein?
    keine sorge das sind hier einige :-)
  • Gast, 4
    Ich auch, schreibt man Bibel jetzt wirklich mit "ie"?
  • seline_sophie
    seline_sophie
    Vielleicht WIEDER, früher schrieb es sich immer so. Schau hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Christian_Adami_%281662%E2%80%931715%29
    "Das hell-strahlende Biebel-Licht in andächtiger Betrachtung 58. Sprüche heil. Schrifft. Gleditsch, Leipzig 1699"
    :)
    Signatur
  • Seite 1 von 2 [ 41 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 537.250 Kunstwerke,  1.985.343 Kommentare,  361.549.066 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.