KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Tiefe

  • luos-nevar Tiefe
    Tiefe
    Da ist kein Schatten ohne licht
    rührt doch von dem was die Sonne bricht.
    Kein Tag vergeht ohne die Nacht
    die über die Freiheit der Träume wacht.

    Die Sehnsucht dem Tage zu entfliehen
    sich der Wahrheit zu entziehen
    aus der Enge der Rastlosigkeit
    in der man sich des Nachts befreit

    Doch ohne Realität wo ist der Traum
    Ohne Schmerz wo ist das Glück
    Das Leben wie des Meeres Wellen Schaum
    bedeutungslos wiegend, vor, zurück

    An der Oberfläche bleibend
    sinnlos vor sich hin treibend
    tauche in die Wellen ein
    In die Tiefen des Sein

    In die Finsternis wie in der Nacht
    Zu entdecken vorsichtig sacht
    was versteckt in Finsternis wartet
    und im Licht zur Farbenpracht ausartet
  • iztaT
    Toll!
  • luos-nevar
    freut mich wenn es dir gefällt tatzi
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • enottoonam
  • luos-nevar
    So sankest du in tiefe sphären,
    wer sollt zu retten dich begehren?
    Lässt du dich sinken in die nacht-
    oder wartest du das ein neues ich erwacht.
  • iztaT
    Niemand wollte mich begehren,
    unter mir rannte eine Horde Bären,
    über mir hauchte sanft der Wind,
    im Grase der Regenwurm ward blind.
  • enottoonam
  • luos-nevar
    es liegt an dir in deiner hand
    so bau dir keine dicke wand
    die nacht rettet vor der wahrheit nicht
    doch ist es licht das aus dunkelheit bricht
  • iztaT
    Die Wahrheit saß im Schaukelstuhl,
    die alte Lügnerin, sie wußte wohl
    Narredei, Fantasei und Bienenstich
    ist die Welt und lachte still für sich.
  • luos-nevar
    so wiegt sie sich in sicherheit
    auf das wir selbst uns selbst befreit
    nicht gewahr das wir wartend neuer taten
    neues leben zu erleben gebetend verharrten
  • iztaT
    Und sie wiegte sich hin und her
    Zündete sich schließlich ein Zigarett
    Aß Wurst, Bienenstich und mehr
    Und sagte sich, das Leben ist doch nett.
  • luos-nevar
    so setz ich mich daneben
    nehm mir nur den kuchen eben
    sinier über wahre worte sinn
    und bin für heute dahin :-)
  • iztaT
    Dahin, Dahin zeucht sie weg, ach ja.
    Und wie die Flamme zuckend verlischt,
    Verschwimmt in Dunkelheit rotes Haar.
    Ein letztes Flackern, sie ist entwischt.
  • -emarap
    Nu isse wech...

    Son Pech!
    ;-)
    Wollte auch ein Zigarrettchen haben
    mich an ihrem Kuchen laben

    wollt mit ihr eine Runde Quasseln
    doch sie muß ja immer
    alles vermasseln!
    *grunz*
  • luos-nevar
    und was soll ich dazu sagen
    gibt keinen grund zu klagen
    ich bin hier - bist du da?
    kuchen kaffe sag nur ja ;)
  • -emarap
    nicht mit dir
    du holde Maid
    wollt ich einen heben
    ich meinte die Wahrheit
    im güldenen Kleid
    doch da wart ich wohl vergebens...;-)
  • luos-nevar
    spricht sie nicht durch vieler mund?
    gibt wartender sehnsucht realität kund
    so nimm die worte ihrer statt
    von mir entgehen, die sogar noch kuchen hatt.
  • enottoonam
  • luos-nevar
    sehr passend
  • Seite 1 von 1 [ 19 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen