KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Ist ein Künstler ein Unternehmer?

  • heinrich
    Im Idealfall - beides Künstler und Unternehmer...
    Signatur
  • reniek
    ...die erste Variante führen andere für mich aus!

    ...


    WOW!!!
  • essapeT_ailuJ
    Wirklich wahr! Neidisch?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • reniek
    Ne Julia, Du bist einfach nur komisch - aber auf eine sehr putzige Weise :)
  • essapeT_ailuJ
    Du bist ja ne Süße;-)
  • Gris 030
    Gris 030
    ...die erste Variante führen andere für mich aus!

    ...


    WOW!!!


    die haben doch sicher noch eins zwei stündchen am tag übrig, oder?
  • essapeT_ailuJ
    *lol*
  • Grauton
    Grauton
    (edit)
  • reniek
    Hey keiner und julia,

    das ist wieder wie im Kindergarten, fragt sich nur wer das größere Kind von beiden ist!? Ihr seid beide niedlich, wenn ihr mich fragt!

    So abwegig ist das doch garnicht, dass andere Aquise betreiben, und sich um den Verkauf kümmern. Wozu sind denn Galeristen u.a. da?

    Mein Statement habe ich bereits abgegeben. Ich kümmer mich meistens um alles, gab aber auch andere Zeiten...


    Was glaubst Du denn Mutti Grauton, meinste Du kannst das übernehmen? :D. Du ahnst außerdem gar nicht, wie TOLL es im Kindergarten ist. Vor allem habe ich ja genau das bereits geschrieben, was Du da in Deinem 2. Satz herbeipolemisierst. Aber so seid ihr Muttis alle :)Sag Julia, sie soll mir mein Pinselchen wiedergeben, damit ich weiter rumpinseln kann nämlich mit meinem kleinen Freund Tatzi:)
  • heinrich
    Sag Julia, sie soll mir mein Pinselchen wiedergeben, damit ich weiter rumpinseln kann nämlich mit meinem kleinen Freund Tatzi:)


    Darf ich nur eins dazu sagen....
    ...nur das...

    Das Gesetz:"Die Nachfrage erzeugt das Angebot"...

    Wie wär's damit?
    Signatur
  • reniek
    Das trifft auf Kunst so nicht zu, heinrich. Kunst füllt keine Marktlücke, sie entsteht aus sich selbst heraus, im Spannungsfeld des Künstlers zu seiner Arbeit.

    In der Marktwirtschaft gilt dieses Gesetz natürlich.
  • Gris 030
  • Grauton
    Grauton
    Fliegt ein Uhu über den Ozean, sieht nen Hai, sagt der Hai zum Uhu "Huhu", sagt der Uhu:


    "Hai"
  • reniek
    Papa oder Mami - das ist doch alles einerlei!

    Grauton, ich muss leider feststellen, dass das Wort Humor bei Dir keinen Platz findet :)

    Bei Tatzi handelt es sich um einen verehrten Kollegen, mit dem ich schon wirklich gute Ausstellungen absolviert und intensive Kunstgespräche geführt habe.

    Mit dem von Dir zuerst vorgebrachten "Kindergarten" verbindet sich für mich eben " Kind sein und auch in gewisser Weise Kind bleiben" - daran sehe ich - gerade im kreativen Kunstalltag nichts Negatives.

    Bleib locker - das bringt Punkte :)
  • Grauton
    Grauton
    .
  • reniek
    Fein, dass Du so erwachsen bist - mein Glückwunsch dazu. Vor allem nimm bitte dieses Forum hier sehr ernst, das bringt Dich in jedem Fall weiter :)
  • Grauton
    Grauton
    .
  • reniek
    Weißt Du eigentlich noch, was Du schreibst?

    Ich glaube nicht.
  • nizloG
    Den Göttern sei gedankt ... ich bin nur Maler und kein „Künstler“!

    Da stellt jemand einen Beitrag zu Diskussion und schon fallen die kleinen Möchtegern-Artisten in den Fraß.

    Natürlich ist der sogenannte Künstler (der BILDENDE Künstler!) auch Unternehmer, das war er schon immer.
    Bemalte er die Höhlenwände, so brauchte er nicht mit zur Jagd und bekam trotzdem seinen Anteil. Saß er in der Klosterzelle und malte fromme Bilder aufs beschriebene Pergament, so wurde er besser versorgt als seine Mitbrüder – sogar seine Stube wurde geheizt. Also strebte jeder danach mit seinem Talent sich Vorteile und Gewinn zu beschaffen.
    Ganz zu Schweigen von unseren Altmeistern Dürer und Cranach (nur zwei Beispiele von vielen),
    das waren perfekte Unternehmer mit eigenen Vertriebsketten, Messebeteiligungen und gezielter
    Netzwerkbildung bis in die höchsten politischen Kreise.

    In diesem Forum wird das sicher vielen nicht so bekannt sein, aber hier in München kann man heute noch die Villen
    der Malerfüsten Lenbach, Stuck usw. bestaunen ... alles Unternehmer wie aus dem Bilderbuch.
    Alle mit einem Naturtalent für Marketing, Betriebsorganisation und Geschäftssinn – und sehr erfolgreich.

    Von Picasso bis Rauch ganz zu schweigen. Wäre der arme Theo nicht so krank geworden, hätte auch aus dem depperten Vincent ein reicher Maler werden können.

    Ich bin der Meinung, dass eine künstlerische Leistung immer honoriert wird. Der Misserfolg liegt immer beim Künstler selbst. Entweder kann er nix (was man in diesem Forum gut dokumentiert findet) oder er lebt in einem Elfenbeinturm, aus dem er sich nicht hinaus wagt.

    Natürlich gibt es beim Beginn einer Künstlerlaufbahn Durststrecken, die hat aber jeder, der als Freiberufler genau so wie als Handwerker oder Kaaufmann sich selbständig macht. Es ist einfach neben Talent auch ein gewisser Ehrgeiz gefordert.

    Zu jammern, das Trauben bitter seien, nur weil sie in Wirklichkeit zu hoch hängen – bringt nix. Dann besser sich was anders suchen ... als das Schlachtfeld KUNST zu betreten.

    Hans Golzin
  • iztaT
    Hallo,
    toll! Ich dachte immer, der Misserfolg liegt im Auge des Betrachters.
  • Seite 2 von 5 [ 89 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen