KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • was kann man mit einem kunstabschluss machen?

  • WERWIN
    WERWIN Redensart
    Das ist eine Redensart von da wo ich herkomme!
    Signatur
  • heinrich
    Ok!

    Aber alle können nicht auch Schriftsteller werden,
    da muss man schreiben können,
    und das über 300-400 Seiten lang...

    Man malt dafür 5 Bilder oder 6, 7...
    Es ist leichter...und einfacher.
    Signatur
  • uzuzab
    Geistiger Durchfall!

    mfg
    Bazuzu
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • WERWIN
    WERWIN Nicht allein!
    Ok!

    Aber alle können nicht auch Schriftsteller werden,
    da muss man schreiben können,
    und das über 300-400 Seiten lang...

    Man malt dafür 5 Bilder oder 6, 7...
    Es ist leichter...und einfacher.




    Selbst Schrott wird zum "Non Plus Ulra"geschwallt.
    Erklären können die Allermeisten,doch mit der Umsetzung
    auf ein gutes Werk mangelt es.

    Für ein Kurzkrimi reichts dann doch noch gerade so,und sonst sind
    diejenigen niemals allein.
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    insgesamt ist ein kunststudium
    doch als ein privileg zu werten
    viel zeit für seine kunst
    die möglichkeit
    schon früh kontakte zu knüpfen,
    (durchsetzungsvermögen*hüstel)
    zugang zu ausschreibungen
    + stipendien...
    andere, bessere wahrnehmung
    dank *studium*

    ingesamt gibt es eigentlich
    in allen gesellschaftlichen
    bereichen eine tendenz hin
    zur schulung,professionalisierung
    nicht nur positiv zu sehen
  • heinrich
    Nicht alle sind Genies.
    Was ist ein Geniuskünstlertypus?

    Seine überwältigende Größe gründet sich NICHT
    auf einem leidenschaftlichen Drang zum Selbstausdruck...
    - von welchem Erkenntnisinteresse auch immer geleitet (Literatur, Malerei usw

    ...sie beruht vielmehr auf:

    - einer einzigartigen Naturbegabung,
    - auf hervorragender Schulung
    - auf umsichtigen Befähigung, alle künstlerischen Möglichkeiten und Mittel auszuschöpfen, um einen großen Kreis von Menschen zu BEWEGEN und zu ERREICHEN...

    Das heißt künstlerisches PARADIGMA...

    ...das in aller künstlerischen Traditionen zugrunde liegt.

    Man hat es, oder man hat es nicht,
    egal mit welchem Stoff oder Material man arbeitet.
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    das komische ist nur heutzutage niemand
    mehr als genie bezeichnet wird oder
    sich gar selber so nennt

    ein zeichengen wurde meines
    wissens nach bisher noch nicht
    entdeckt
  • heinrich
    Heutzutage nicht...
    Aber die gibt's...
    Wie in aller Zeiten,
    nur ob du die kennst, oder nicht
    das ist andere Frage...
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    na na heinrich
    nicht rumeiern
    hic rhodos, hic salta

    nenn doch mal nen paar
  • heinrich
    NE, kann ich nicht...
    Die leben noch...
    Genies sind TOT...!

    Verstehst du den Sinn der Sache?
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    nö net so ganz
    kann ja unter uns bleiben :-)
  • uzuzab
    Genies sind nicht tot sondern Fabelwesen phantasierender ausgetrockneter Lampenfetischisten.


    mfg
    Bazuzu
  • leirA
    Zitat; Ariel@ Viele Autodidakten reden solch einen erniedrigenden Mist, dass man sich mit ihnen schlecht fühlt.

    habe ich am eigenen Leib erfahren. Der Gallersist hatte nicht ein einziges Bild von mir sehen wollen. Nur der Schein "Abschluß" war entscheident.


    Der Abschluss oder die formale Tatsache studiert zu haben, macht es doch nicht. Das lässt doch nur vom aller ersten Anschein eine Arbeit gewichtiger erscheinen. Ist der erste Schein verblasst, muss etwas folgen.
    Mit einem großen Selbstbewusstsein "wäre ich vorsichtig". Das macht selbstgefällig.
    Übrigens sind überall im Netz Leute anzutreffen, die schon seit x-Jahren in irgendeiner Technik malen und viele Kniffe draufhaben. Selbstbewusst sind die alle. Es gibt sogar Kunstplattformen mit selbstbewussten Mitgliedern, die sind absolut kunstfrei. Jedwede künstlerische Betätigung und sei es nur gesprächsweise, macht die Leute sofort agressiv.
    Gerade viele, die sich mit Farbe und Pinsel austoben, interessieren sich gar nicht für Kunst. Dasselbe lässt sich über Literaturplattformen im Netz sagen. Die Teilnehmer interessieren sich nicht wirklich für Literatur. Ich schreibe hobbymäßig seit 3 Jahren Geschichten und stelle fest, sobald es auf diesen Plattformen eine kleine Idee anspruchsvoller wird, müssen sich regelmäßig alle verabschieden oder reden irgendwelchen Unfug. Das Resultat: Kein einziger Profi weit und breit! Die kriegen wahrscheinlich Fracksausen bei all dem geistigen Elend.
  • 46nahtaiveL
    na ok verbreitet ihr mal eure wirrniss weiter :-(
    LOL!
  • leirA
    Hallo Franziskus,
    ich habe mir einmal Deine Werke überschlägig angeschaut. Wenn ich es richtig gesehen habe, arbeitest Du auf einen ausschließlich ästhetischen Ausdruck hin. Deine Bilder wirken fotorealistisch oder nahezu fotorealistisch und enthalten surreale Elemente.
    Die Galeristen heutzutage wollen im Gros Werke mit einem möglichst gesellschaftskritischen Arbeitsansatz. Je brisanter um so besser.
    Wenn Du bemängelst, dass Dich Galeristen übersehen, dann müsstest Du eigentlich dafür sorgen, dass Du für Galeristen interessantere Sachen machst, als jene, die sie nicht übersehen!
    Es geht doch im Kunststudium auch darum, sich einen Weg zu erarbeiten, der in einem gesellschaftlichen Kontext steht und noch nicht ausgetreten ist.
    Wenn Du auf der Suche nach einem Galeristen bist, solltest Du anders arbeiten. Dass Du Autodidakt bist, heißt ja nicht, dass Du komplett abgeschirmt lebst. Wieso blätterst Du nicht mal ein paar Kunstzeitschriften durch und guckst, was im Moment so läuft?
    Du solltest als Autodidakt nicht 10 Schritte dem Geschehen hinterher hinken, sondern einen voran gehen.
  • 46nahtaiveL
    hm...
    wie definierst du denn profi?
    einen der davon lebt?

    was ich zb in literaturforen gelesen oder besser
    überflogen habe war sehr
    genrebedienung..leider fast nur abkupfernd
    bekenntnisliteratur:
    irgendwer hat was erlebt
    + meint das wäre schon ein romanstoff...oder
    er muss irgendwas verarbeiten..
    befindlichkeitslyrik..die sich auch oft noch
    reimen muss...ja die emotionen kommen
    scheinbar zu kurz

    oft hat man den eindruck die produzenten kennen
    selber kaum etwas bzw gucken nicht mal tv...
    sonst müssten sie doch merken wie müde ihre pointen sind :-)

    schon mal bookrix getestet?

    gruzz
  • 46nahtaiveL
    ne ne herr franziskus kann natürlich nur
    die kunst machen die *in IHM* ist,
    und nicht einen vermeintlichen(?) markt
    bedienen :-)
  • WERWIN
    WERWIN
    ne ne herr franziskus kann natürlich nur
    die kunst machen die *in IHM* ist,
    und nicht einen vermeintlichen(?) markt
    bedienen :-)




    Doch kann er eben schon!Jeder kann alles, auch ohne irgend etwas!
    Signatur
  • 46nahtaiveL
    ne hehe das wäre ja verrat !!!!
  • heinrich
    ...was ich noch sagen wollte...
    ... ... ... ah, vergessen...
    Signatur
  • Seite 2 von 4 [ 62 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen