KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Dschungelcamp

  • nrow
    @ ariel:

    ich finde den beitrag nicht doof.

    alles was du schreibst hat hand und fuß, du bringst standhafte argumente (lassen wir die art und weise der formulierung und das alles einfach mal aussen vor, bleiben wir sachlich) offensichtlich bist du sehr belesen, das haben wir ja schon alle mitbekommen.

    ich beobachte das oft dass sich sehr viele leute innerhalb ihrer, nennen wir das mal 'wirklichkeitskonstruktion', sehr gut zurechtfinden, was ja irgendwie von intelligenz zeugt, es nur leider verpassen die prioritäten richtig zu setzten, bzw. ihr handeln/den sinn/diekonsequenzen ihres handelns kritisch zu hinterfragen.

    ich finde deinen beitrag von daher nicht schlecht, im gegenteil. ich finde aber auch dass es aber womöglich wichtigeres bzw. sinnvolleres gibt, als die symptome zu untersuchen (das machen eh schon zu viele) und zu besprechen.

    darum wirft man (so ist es zumindest bei mir) mal hier und da ne schnippische oder ironische bemerkung ein, ohne sich dessen vollkommen bewusst zu sein das man den missstand der es erforderlich macht ebendiese bemerkung zu äussern damit nicht beseitigt, sondern nur sein geltungsbedürfnis befriedigt, bzw. minderwertigkeitsgefühle kompensiert.

    es ist schwer sich ständig die missstände vor augen zu halten.
    darum verhärtet man sich ja so vor der welt.
    weil die wahrheit oft weh tut.

    was meinst du dazu kumpel ariel?
  • morzi
    morzi
    Huhu Herr I.!
    :)
  • ismmub
    Mensch Herr Ariel, mein Führer!
    :)

    Huhu morzi!
    oo
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • fussuy
    Werther Herr morzi, grüßen Sie mir bitte das Zuzerle....

    Hut - Herr i-bovist!

    :-)
  • morzi
    morzi
    Huhu Bummsi
    Nepelu!!!
    :)

    Herr Yussuf das Zuzerle iat lieb zurühück!!
    :)
  • leirA An Worn

    ich beabachte das oft dass sich sehr viele leute innerhalb ihrer, nennen wir das mal 'wirklichkeitskonstruktion', sehr gut zurechtfinden, was ja irgendwie von intelligenz zeugt, es nur leider verpassen die prioritäten richtig zu setzten, bzw. ihr handeln/den sinn/diekonsequenzen ihres handelns kritisch zu hinterfragen.

    ich finde deinen beitrag von daher nicht schlecht, im gegenteil. ich finde aber auch dass es aber womöglich wichtigeres bzw. sinnvolleres gibt, als die symptome zu untersuchen (das machen eh schon zu viele) und zu besprechen.

    was meinst du dazu kumpel ariel?

    Ich meine dazu, dass es sich sehr gut anhört , worn!


    Interessant, Dein Gedanke über Wirklichkeitskonstruktion. Davon halte ich sehr viel, weil ich selbst denke, dass alles konstruiert ist. Nicht nur die eigene Meinung, ich schätze auch alles andere.
    Die Prioritäten richtig setzen macht vielleicht jeder intuitiv.
    Was Du mit Symtomen -untersuchen meinst, ist mir natürlich klar. Du bist sicher viel jünger als ich und möchtest Dinge verändern, die Dich stören, also grob gesagt die Welt besser machen.
    Was ich über Medien sagte und über das Menschenbild, dass sich verändert hat, meinte ich eher neutral, verstehst Du? Vielleicht in dem Sinne, dass durch menschenverachtende und beknackte Sendungen wie "Dschungelcamp" der Mensch vom spirituellen Wesen, das die Religionen aus ihm machen, zu einem herabgesetzt wird, das die eigene Würde schon selbst frei zur Disposition stellt, obwohl er es nach dem Grundgesetz nicht mal kann. Dadurch verändert sich das Selbstbild des Menschen und mit ihm das Bild von der Welt. Zur Zeit des ersten Weltkriegs hat Individualität nichts gezählt, die Gemeinschaft alles. Seit 1945 gibt es einen noch niemals dagewesenen "Trend" zur Individualisierung, d.h. die Bedürfnisse des Individuums wurden noch niemals für so wichtig erachtet.
    Das Menschenbild, dass Sendungen wie z.B. Dschungelcamp vermitteln attackiert diese Vorstellung des Menschen von sich selbst.
    Auch ganz positiv! Der Mensch ist ja nicht die Krone der Schöpfung, sondern eingebunden in eine Natur und ein Gleichgewicht. Stell Dir mal vor, jeder Vollidiot auf der Welt, würde immer alle seine Bedürfnisse befriedigen wollen, weil er sich selbst absolut setzt. Dann ginge alles noch schneller den Bach hinunter als es eh schon passiert.
    Dass der Mensch eine verzichtbare und vielleicht in vielen Dingen peinliche Erscheinung des Planeten ist, ist auch eine heilsame Selbsterkenntnis. Das wäre z.B. ein Diskussionspunkt zum Thema "Dschungelcamp", ganz naheliegend. Ich finde ein Wandel des Menschenbildes hat mit Kunst zu tun, ist nicht obsolet und sollte hier Platz haben.

    Was Deine Verbesserungsvorschläge für die Welt betrifft, rate ich Dir zur Vorsicht. Man zündet keine Supermärkte an oder plündert!
    Weißt Du warum? Das gehört sich nicht. Eine Strafe/ oder Nichtstrafe interessiert dabei einen wirklichen Menschen nicht.
    Ich habe vor sehr langer Zeit in meiner allerfrühesten Jugend Sprengkörper gebastelt, natürlich nur Spaßes halber, Du verstehst schon. Nicht aus Schwarzpulver, sondern aus alter Kriegsmunition. Keine große Sache gewesen, ich war auch noch Kind. Schrappnellgranaten aus dem Weltkrieg II sind von außen total verrostet, von innen blinken sie und enthalten Dynamit und TNT. Das sind "lustige Substanzen". Wenn Du eine lose Prise davon ohne Ummantelung auf einen massiven Tisch zündest, semmelt es ein großes Loch hinein.
    Ich hatte dann mal einen kleinen Unfall. Ein Aluminiumzündkegel war defekt, das mit der guten deutschen Wertarbeit kannst Du locker vergessen, die haben ganz schön Mist produziert. Jedenfalls gab es ein sehr massives helles Geräusch, dass ich so nicht erwartet hätte. Einen harten Schlag in den Händen und weder Gefühl noch Schmerz. Stücke meiner Haut und meiner Finger sind gegen die Tapete gespritzt und ich habe nichts mehr gehört.
    Na ja, ich dachte das wars, weil auch mein Bauch blutete, aber ein pfiffiger Chirurg hat alle Splitter in nur einer Nacht entfernt, alle Finger sehen im Prinzip wieder gut aus, wenn man nicht streng ist und Musik konnte ich nach 3 Wochen auch schon wieder hören .
    Warum erzähl ich Dir das?
    Sowas kann man sich selbst antun. Aber niemals einem anderen Menschen. Auch nicht dem allergrößten Arschloch. Man sollte auch nicht dessen Wagen anzünden und wenn er seine Geldbörse verliert, gib sie ihm wieder.

    Das ist zumindest meine Strategie gemäß meines Wirklichkeitskonstruktes. Sie ist nicht gut, aber es ist eine.

    Liebe Grüße an Dich, Worn!
  • oidar
    *seufz*
  • tsivob-i LLLLLLL
    ächsz !!!
    :)
  • nrow
    finds gut dass du dir die zeit genommen hast so ausführlich zu antworten.
    meine ausführungen werden sich wohl, in anbetracht der uhrzeit im zusammenhang mit den plänen für mittlerweile schon nachher, kürzer gestalten.
    fangen wir mal mit den dingen an, in denen wir uns einig sind (oft ist das ja mehr als man denkt)
    ich muss klarstellen dass ich niemals die absicht habe, oder haben werde einem menschen in irgendeiner form tiefes leid zuzufügen. (denkzettel sind okay, aber keine ernsten sachen)
    autos anzünden war n schlechtes beispiel bzw. keines welches ich realisieren würde; ganz einfach aus mangel an konstruktivität (ich würde dr. hasenbein nicht zum kritischen denken bewegen in dem ich ihm die karre anzünde)
    die vergangenheit hat aber gezeigt dass viele die etwas verändern wollten gescheitert sind weil sie versucht haben innerhalb der spielregeln des systems zu wirken, d.h. nicht radikal genug waren.

    wichtig ist, denke ich, wem man aufs maul gibt.
    man muss da differenzieren, ich würde nie den tante-emma-laden plündern oder boykottiern oder wasweissich, sondern diejenigen die uns vergiften, ausbeuten, versklaven, usw., die zum großen filz gehören, die an den fäden der zentralbanker, lobbyisten usw. hängen. (letztendlich sind die großen machthaber ja nur einige wenige, aber so offensichtlich ist das ja aus gutem grund nicht).
    passt dir das so, herr ariel? ;-)

    deine geschichte ist überaus interessant im zusammenhang mit deinen vorangeganen äusserungen.
    ich glaub auch dass ein wandel des menschenbildes viel mit kunst zu tun hat. "Dadurch verändert sich das Selbstbild des Menschen und mit ihm das Bild von der Welt."
    was glaubst du denn inwiefern sich unser selbstbild durch solche sendungen verändert?
    da müsst ich mal n paar tage drüber nachdenken.
    interessante beobachtung.
    die selbstwahrnehmung ist ja ein einschlägiger faktor im bezug auf die formgebung des paradigmas. wenn der mensch kein vertrauen in seine fähigkeiten hat, und sich nicht für mündig hält, wird er seinen bezug zur welt anders wahrnehmen als jemand der sich seiner fähigkeiten, oder seines potentials, bewusst ist. meinst du das in etwa so?
    ich habe bisher nur erkannt warum diese sendungen so einschlagen.
    das prinzip ist ja bei allen das selbe. die leute in der glotze (sei es bei castingshows, bigbrother, etc.) werden regelrecht vorgeführt und die leute die sich die scheisse reinziehn fühlen sich überlegen,wenn sie sich über diese 'idioten' da amüsiereb, wo sie sich doch sonst so minderwertig fühlen und das wiedrum verursacht einen glücksmoment. das kann süchtig machen. letztendlich ist es ja nie die droge selbst, welche die abhängigkei schafft, sondern immer das damit verbundene glücksgefühl.
    etwas abgeschweift. bin nicht mehr ganz bei klarem verstand, bräuchte jetz mehr zeit, ist ja auch schon spät.
    "Stell Dir mal vor, jeder Vollidiot auf der Welt, würde immer alle seine Bedürfnisse befriedigen wollen, weil er sich selbst absolut setzt"
    ist es denn nicht schon so?
    das ist ja was ich glaube, dass das absichtlich so gemacht wurde; das ist ja verblendung, ablenkung, weg vom gemeinschaftsdenken - denn das wäre gefährlich für die uns kontrollierende elite.
    die geschichte mit der gelben binde.
    ach jetz hab ich soviel geschwafelt..
    wie gesagt, was ich interessant finden würde ist wenn du, oder jemand anders, mal seine ansichten darüber ausführen würde, inwiefern solche sendungen wohl unsere selbstwahrnehmung verändern und ob es wirklich stimmt dass, wie ich oben behauptete, die selbstwahrnehmung ein schwerwiegender faktor im bezug auf die bildung unserer weltanschuung ist. und wenn ja, wie schwerwiegend und warum?
    bisschen denksport ;-)

    liebe grüße zurück, gute nacht!

    yoyo!
  • -emarap Den Menschen zum spirituellen Wesen machen?



    Mensch vom spirituellen Wesen, das die Religionen aus ihm machen,



    In diesem Nebensatz hast du dich als Schwätzer entlarvt, lieber Ariel.

    Religionen waren, sind und werden es immer sein: Machtinstrumente. Sie tragen erheblich dazu bei, dass die Welt so desolat ist. Und sie gehören abgeschafft! Wenn du als hinterfragender Künstler Gesellschaftskritik üben willst, dann musst du das begriffen haben.
  • leirA



    Mensch vom spirituellen Wesen, das die Religionen aus ihm machen,



    In diesem Nebensatz hast du dich als Schwätzer entlarvt, lieber Ariel.

    Religionen waren, sind und werden es immer sein: Machtinstrumente. Sie tragen erheblich dazu bei, dass die Welt so desolat ist. Und sie gehören abgeschafft! Wenn du als hinterfragender Künstler Gesellschaftskritik üben willst, dann musst du das begriffen haben.


    Guten Morgen,
    parame, na kannst Du auch nicht schlafen?

    Hab ich mich irgendwo als Schwätzer entlarft? So'n Scheiß, ich hab gehofft, dass das niemand bemerkt.

    Ich habe mich nicht für oder gegen Religionen geäußert, parame! Ich habe etwas beschrieben. Ob Religion Machtinstrument ist oder nicht, kann ausstehen, da es hier niemandes Streitpunkt ist, jedenfalls nicht meiner.

    Gesellschaftskritik habe ich meines Wissens nicht geübt. Sie liegt mir nicht und ich überlasse sie gern anderen.
    Ich habe aber angedroht, dass ich es als Selbsterniedrigung anderer Teilnehmer ansehe, wenn einer meinen Beitrag "Dschungelcamp" als Gesellschaftskritik wertet.
    Du bist also auf der ganz falschen Spur.
    Wenn ich Dir einmal helfen dürfte, solltest Du Deinen Angriff auf mich darauf konzentrieren, dass ich eben keine Gesellschaftskritik geübt habe, also genau das Gegenteil, wenn Du verstehst! Aber das wäre jetzt auch albern , oder?
    Lass es besser ganz mit dem Angriff. Ich bin müde und Du weckst meinen Beschützerinstinkt und nicht meine Kampfeslaune.
  • ismmub Huhu, Mein Führer
    fieeeep!

    :)

    Das Ei des Führers sey mir heilig.
  • -emarap



    Gesellschaftskritik habe ich meines Wissens nicht geübt. Sie liegt mir nicht und ich überlasse sie gern anderen.


    Ach dann sind die Medien und ihre Machenschaften - über die du ja diskutieren willst, nicht Teil unserer Gesellschaft?
  • K_nav_nnamreH
    Gabors Ärzte: Das Bein muss ab
    🔗 http://web.de/magazine/unterhaltung/klatsch-tratsch/11957396-aerzte-wollen-zsa-zsa-gabors-bein-amputieren.html#.A1000107

    Media Markt ohne Mario Barth?

    http://web.de/magazine/finanzen/wirtschaft/11958030-media-markt-bald-ohne-mario-barth.html#.A1000107

    Heiße Schlitten, sexy Girls

    http://web.de/magazine/auto/neuwagen/11954580.html#.A1000107
  • Phrae
  • uzuzab
    Pril viel Mann.

    mfg
    Bazuzu
  • leirA
    nix wie wech
    https://web.de/magazine/wissen/weltraum/11952532-fuer-immer-auf-den-mars.html




    Für immer auf den Mars? Lustig.

    Ob die vielen Freiwilligen denn "wirklich" glücklich verheiratet sind?
  • leirA



    Gesellschaftskritik habe ich meines Wissens nicht geübt. Sie liegt mir nicht und ich überlasse sie gern anderen.


    Ach dann sind die Medien und ihre Machenschaften - über die du ja diskutieren willst, nicht Teil unserer Gesellschaft?


    Doch, sind sie!
  • uzuzab
    Sternzeichen Wiedehopf?

    mfg
    Bazuzu
  • leirA Hallo worn
    was glaubst du denn inwiefern sich unser selbstbild durch solche sendungen verändert?


    Ich denke, dass solche Sendungen eine höhere Selbstreflektionswirkung haben, als tausend Politikerreden oder Reden des Papstes. Sie vermitteln als Grundaussage mit vielen Spielarten die Botschaft, dass die Menschenwürde tatsächlich angetastet wird, obwohl im Grundgesetz etwas anderes steht. Menschen werden verobjektiviert, oder besser gesagt zu Objekten umerklärt. Ihre Würde wird öffentlich zur Disposition gestellt, als Gut über das frei verfügt werden kann. Die Pharaonen haben die Erbauer ihrer Pyramiden auch so gesehen, im letzten Jahrhundert hat man Menschen als Kanonenfutter betrachtet.
    Die Medizin wird immer teurer, Gesundheit verschlingt Unsummen.
    Ich glaube, dass möglicherweise in einigen Jahrzehnten Euthanasie wieder eingeführt wird, keine verbrecherisch motivierte, sondern eine kühl rationale, die nach Kosten- /Nutzenerwägungen ausgerichtet ist. Leben wird zu einer genau quantifizierbaren Größe gemacht, dem ökonomische und auch andere Äquivalente entsprechen.
    Ich meine übrigens nichts von dem hier negativ, auch wenn es natürlich einen arg negativen Beigeschmack hat.
    Ein sich in dieser Weise veränderndes Menschenbild fließt natürlich auch in die Kunst ein. Natürlich als Reflektion. Ganz konkret aber auch z.B. sichtbar in der Ausstellung "Körperwelten".
  • Seite 6 von 9 [ 169 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen