KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Name der Epoche in der wir leben?

  • dragmrI
    Nil Hi Ismus
  • Xabu Iborian
  • Oink
    Oink In der Epoche der...
    ersten, niemals verwesenden Bilder *_*
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Oink
    Oink
    ersten, niemals verwesenden Bilder *_*

    Ausgenommen die Steinzeit
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Arrow.s GAnz and FUn Time or the other way round :)
    Signatur
  • Oink
    Oink In der Epoche der...
    medialen Verdauung
  • Oink
    Oink
    ... und Explosion
  • Armin Schramm
  • Oink
    Oink Wir leben in der Epoche dessen...
    was grad passiert.
  • Oink
    Oink Wir leben in der Epoche...
    der stummen Schreie.
    Au weia.
  • sialliMainigriV ...
    Zelebrierender Schlafwandler ...
  • tsivob-i
    Zelebrierender Schlafwandler ...

    ____________
    wunderschön!

    poetisch, wissend, taktvoll.

    jch poche an meinen eiern.

    wunderbar.

    :)
  • Armin Schramm
    Armin Schramm
    Abstrakter Expressionismus
    Signatur
  • tsivob-i
    schwarzer espressonismus.
  • Oink
    Oink
    schwarzer espressonismus.

    Ben Zedrin also doch auf der Höhe der Zeit!
  • Phrae
    Phrae
    um sich dieser thematik ernsthaft nähern zu können, was der threat-ersteller desöfteren bemüht war einzufordern, empfiehlt es sich, zunächst die begrifflichkeiten der fragestellung abzuklären. wie ein großteil der beiträge zeigt, gehen bereits an dieser stelle wertvolle gedankenansätze verloren, weil ein völlig anderer begriff als der der offensichtlichen (unterstellten) thematik verwendet wurde. beispielsweise seien benannt: der epochen-begriff in astronomischer, geologischer als auch unter chronologischer relevanz. eine klarstellung unter hinzuziehung öffentlich-zugänglicher quellen wäre ergo angezeigt.

    damit diesen ausführungen nicht ein ähnliches schicksal widerfährt und meine sekretärin sich nicht unnötig mit der chinesischen tastatur abplagen muss, stelle ich die weitere befassung vorläufig zurück und erlaube mir, als eine quasi vor-auskopplung des ergebnisses, folgenden gedankenansatz:

    selbst wenn in früheren epochen (hier: im chronologischem sinne) der kunst des kopierens mit höchsthandwerklichem geschick, ja meisterhaftem können, gefröhnt wurde, so ist es zu der zeit, in der wir leben (also: heute), selbst der ungebildeten masse und ohne jeglichen stilgespürs möglich, elektronisch-basierte abbildungen jedweder art (texte, bilder, videos, musik usw.) zu kopieren und eigens zu verwenden. da diese form des kopierens sowohl alters-, geschlechts- als auch von der sozialen stellung her -unabhängig angewendet wird, sind folglich die grundlegenden gemeinsamkeiten vorhanden, die den epochenbegriff ad definitum zur anwendung gelangen lassen.

    um anglizismen wie 'cut & paste epoch' zu vermeiden, schlage ich stattdessen die benennung der epoche, in deren hoch-zeit wir uns möglicherweise gerade befinden, als 'guttembergismus' vor. ein teutscher, aber international verständlicher begriff, wie ich finde.
    Signatur
  • daednU
    nur die üblichen reaktionären frustphrasen

    leider auch noch ernst gemeint :-(
  • Phrae
    Phrae
    nur die üblichen reaktionären frustphrasen

    leider auch noch ernst gemeint :-(


    es tut mir in jeder hinsicht leid, dass bei dir dieser eindruck entstanden ist.
    Signatur
  • daednU
    es tut dir ja gar nicht
    *leid*, braucht es auch nicht:-)

    einfach toll nicht zu lügen gelle :-)
  • adoY
    postmoderne
  • Seite 9 von 11 [ 203 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen