KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Sehr verärgert...

  • reniek Sehr verärgert...
    Zum Thema „Ausstellen um jeden Preis“ und zu dem weiteren Dauerthema der sogenannten „kostenlosen“ Ausstellungsmöglichkeiten hat....

    weiterlesen unter wp.me/pI67H-13k
  • Günter Haberecht
    Günter Haberecht Sehr verärgert
    Ein sehr guter Beitrag, hat mir die Augen geöffnet. Ins geheimen wünscht man sich auch eine Ausstellung zu bekommen um bekannter zu werden. Was aber alles noch dahinter steckt und wie man ausgenutzt werden kann, war mir so noch nicht klar!

    Danke lg Günter
  • reniek
    ich fand das auch sehr treffend auf den Puknt gebracht
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • wolle_das_wo
    wolle_das_wo nix ungewöhnliches auf dieser Welt
    So gut der Beitrag auch geschrieben ist, letztendlich geht es um das Thema von Angebot und Nachfrage. Bei zu viel Angebot kommt es eben vor, dass Erlöse nicht kostendeckend oder = 0 sind. Es gab da mal ein Beispiel an der deutschen Strombörse, wo durch ein temporäres Überangebot (zuviel Wind?) negative Strompreise ausgehandelt wurden. Wer also kurzfristig Strom "vernichten" konnte, verdiente auch noch daran. Wenn man das jetzt auf Kunst überträgt, könnte man ein schönes Lagerfeuer anzünden, wo die Maler dafür blechen dürften, dass ihre Bilder publictyträchtig mit auf den grossen Haufen dürften.
  • Markus Schon
  • efwe
    efwe
    haette gern das gesicht des empfaengers der zeilen gesehn :)
    Signatur
  • Gris 030
    Gris 030
    robo sagts: sehr gute reaktion.
    Signatur
  • Dimitri Vojnov
    Dimitri Vojnov
    paasend zum Thema:

    "Reif für Berlin"

    Reif für Berlin
  • laGnoraA
    Der Beitrag von Armin Rohr ist nicht genial sondern Geschwätz.
    Was soll soetwas?
    Der an ihn gerichtete Brief beinhaltete eine rechtsverbindliche Zusage Bilder einem möglicherweise finanzkräftigen Klientel zu präsentieren.

    Wenn A. Rohr diesen Blödsinn an den Anträger zurückgesendet hat, wird der doch nur angewidert mit den Augen gerollt haben.
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    sehr gute antwort von A. Rohr
    Signatur
  • laGnoraA
    Für mich ist er eher ein Fall für die "Plastikfolie".
  • tescha
    Es gehört wohl viel Erfolg und materielle Unabhängigkeit dazu, eine solche Antwort zu verfassen; andere Gedankenschlüsse überlasse ich der Spekulation.
    Wenn ich Leonardo wäre, würden mir solche Sprüche auch nicht einfallen, er hätte vielleicht anders reagiert. ;-))
    Rein kaufmännisch mag dieser Gedankengang berechtigt sein, wenn es denn so funktioniert, ansonsten regeln Angebot und Nachfrage den Markt.
    Das kann jeder für sich selbst erörtern.
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    Für mich ist er eher ein Fall für die "Plastikfolie".


    das ist ja wieder mal KN auf allerhöchstem nivea

    *lol
    Signatur
  • K_nav_nnamreH
  • laGnoraA
    Es gehört wohl viel Erfolg und materielle Unabhängigkeit dazu, eine solche Antwort zu verfassen;.
    Ich unterstelle, Du meinst die Antwort von A. Rohr und nicht meine hier. Sinngemäß kann man dieser Amtwort materielle Unabhängigkeit beimessen, aber schon die Länge der Ausführung mit dem immer gleich mitschwingenden Vorwurf des Missbrauchs der hehren Kunst, lässt erkennen, dass es sich um einen versponnenen Außenseiter handeln, der frustriert ist und jetzt ganz verquer Kränkungen kanalisiert. Die Reaktion ist weltfremd, naiv und etwas plöde.

    Das Angebot Ausstellungsräume kostenlos nutzen zu können war eine Nettigkeit und Win/ Win Situation. Völlig egal wo, es handelte sich ja nicht um eine öffentliche Toilette!

    Wenn man solch ein Angebot als Künstler ablehnt, weil man sich dafür zu schade ist ( was natürlich verständlich wäre), dann lehnt man dankend ab.
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    in der antwort klang für mich kein mißbrauch der kunst an sondern ganz einfach ... ich mach mich nicht zum trottel und für lau zu deinem dekorateur

    damit hat er recht ... denn kein dekorateur würde ihm die raume für umme gestalten ... nur die doofen künstler machen das, weil und wenn sie um jeden preis ausstellen wollen

    diese sicht der dinge und der künstler steckt in einem solchen "angebot"
    Signatur
  • tescha
    Ja, ich meinte Deinen Kommentar. Ich schliesse diese Rückschlüsse nicht, da ich nicht weiss, was ihn dazu bewegt. Kann mir auch egal sein, als einen Kommentar finde ich es interessant.
    Und der versponnene Aussenseiter dürfte in diesem Forum öfter zu finden sein. :-)
    Es läuft vieles mehr subjektiv als objektiv betrachtet ab; das macht doch anderseits den Spass hier aus.

    ;-)
  • laGnoraA
    in der antwort klang für mich kein mißbrauch der kunst an sondern ganz einfach ... ich mach mich nicht zum trottel und für lau zu deinem dekorateur



    Ja Bernd, ist ja richtig. Sowas soll natürlich niemand.

    Mir hat der Stil nur nicht gefallen. Ich selbst hätte einfach nur kühl überlegt, ob es mir einen Nutzen bringt, verstehst Du? Etwas selbstbewusster. Wenn ich merken würde, mich verarscht einer, z.B. weil die Sachen hinterher beschädigt sind oder so, würde ich ihm eine Klage an den Hals hängen, dass er dran erstickt. Aber zunächst mal hätte ich mir vor Ort ein Bild gemacht. Wenn etwas ungeeignet ist sollte man dankend ablehnen und nicht noch auf 2 Seiten die eigene unkommerzielle Weltanschauung dazu schreiben, finde ich.
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    Der Brief ist doch nur zu 1 Prozent als Antwort und zu 99 Prozent für den Blog geschrieben. Wenn ich eine Veröffentlichung plane, gebe ich mir eben mehr Mühe. :)
    Signatur
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    mein stil hätte dir noch weniger gefallen

    ich hätte ihm kurz geschrieben was es kostet die werke zu mieten ... und dass alles was nix kostet auch nix ist ... wenn er was für umme haben will stellt ihm der nächste vhs-kurs sicher ein paar "meisterwerke" zur verfügung

    wenn ich überhaupt drauf geantwortet hätte ...
    Signatur
  • Seite 1 von 4 [ 80 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen