KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Regellosigkeit in der Kunst

  • laGnoraA Regellosigkeit in der Kunst
    Die gibt es nicht wirklich, wie sich einige sicher denken können. Wahrscheinlich haben sich die wenigsten jemals über dieses Thema Gedanken gemacht, auch wenn sie das Gefühl hatten, dass Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung darüber redeten.
  • ybaG-lraeP
    *hihi*

    wenn willst Du denn ansprechen? Die, die sich darüber Gedanken machen oder die, die es nicht tun?
    Es könnte möglich sein, dass Du erstere hier nicht finden wirst.
  • ohcnoP
    das ist ein guter Umkehrschluss
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    ich wollte gerade auch einen thread aufmachen weil der andere zugespammt und dann geschlossen wurde

    als es interessant wurde - siehe mein posting auf seite 12 ... danach kam nur noch spam-scheisse
    Signatur
  • laGnoraA
    *hihi*

    wenn willst Du denn ansprechen? Die, die sich darüber Gedanken machen oder die, die es nicht tun?
    Es könnte möglich sein, dass Du erstere hier nicht finden wirst.


    Ach egal. Mal sehen wer kommt.
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    sie können gerne alle kommen und auch ein bisschen zur unterhaltung beitragen ... aber sie sollten den anderen die sich ernsthaft mit einem thema beschäftigen wollen auch ein wenig respekt entgegen bringen

    RESPEKT!
    Signatur
  • ybaG-lraeP
    Da wurde es interessant:

    Verweigerung als Konzeptkunst ist halt viel Wind um Nichts. Liegt doch ganz im Zeitgeist: alle labern, aber nichts passiert, nichts wirklich neues, berührendes.
    Wo Regeln nicht mehr zählen, ist die Substanz verloren gegangen, und die Regellosen, Subsantzlosen fallen nicht mehr auf, Kunst verwässert, jeder kann sie machen.
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    nein ... nicht wirklich *g
    Signatur
  • ohcnoP
    Kunst kann eben NICHT JEDER "machen". Menschen im Musum stehen vor einem abstrakten Bild, und dann höre ich die Worte: ja das kann ich auch. Gib Ihnen einen Pinsel in die Hand und dann kommen sie in die totale Krise. Du solltest Dich, Gaby, einmal mit abstraktem Expressionismus ernsthaft auseinandersetzen. Du kopierst zuviel von van Gogh.
  • laGnoraA
    ich wollte gerade auch einen thread aufmachen weil der andere zugespammt und dann geschlossen wurde

    als es interessant wurde - siehe mein posting auf seite 12 ... danach kam nur noch spam-scheisse


    Der Thread wurde heute wie blöd angeklickt, insgesamt über 2000 mal. Die anderen kriegen natürlich diese Aufmerksamkeit mit und kommen zum sabottieren vorbei, ist ja klar! Die könnten ja ihren Scheiß ebenso gut wonders beratschen, tun sie aber nicht. Auch weil sie ja nichts zu erzählen haben.
  • ohcnoP
    kümmer Dich mal um Deine Rechtschreibung, auch da gibt es Regeln.
  • ybaG-lraeP
    Kunst kann eben NICHT JEDER "machen". Menschen im Musum stehen vor einem abstrakten Bild, und dann höre ich die Worte: ja das kann ich auch. Gib Ihnen einen Pinsel in die Hand und dann kommen sie in die totale Krise. Du solltest Dich, Gaby, einmal mit abstraktem Expressionismus ernsthaft auseinandersetzen. Du kopierst zuviel von van Gogh.


    du redest zuviel von Abstrakter Kunst. Gibt es für dich auch noch etwas anderes?
    By the way, was ich male oder nicht, geht Dich genau NICHTS an. Willst Du hier ausnahmsweise mal sachlich bleiben? Wäre tatsächlich eine Überraschung.

    Es steht für mich überhaupt nicht zur Debatte, ob Menschen abstrakte Kunst machen können.
    Klar können sie. Nur nicht exakt abkupfern, von einem bestimmten Bild nachmalen. Davon ist ja auch gar nicht die Rede.
  • laGnoraA
    Da wurde es interessant:

    Verweigerung als Konzeptkunst ist halt viel Wind um Nichts. Liegt doch ganz im Zeitgeist: alle labern, aber nichts passiert, nichts wirklich neues, berührendes.
    Wo Regeln nicht mehr zählen, ist die Substanz verloren gegangen, und die Regellosen, Subsantzlosen fallen nicht mehr auf, Kunst verwässert, jeder kann sie machen.


    Naja, Gabi, mittlerweile gibt es so viele von denen, die verweigern, dass die Verweigerer selbst alle eine Krise durchmachen. Die ersten von denen verweigern sich bereits dem Verweigern und fangen wieder ganz konventionell an zu arbeiten. Wenn man so in den aktuellen Zeitschriften blättert, fällt auf, dass gerade jüngere Leute wieder substantierter arbeiten. Vor 15 Jahren sah das noch viel schlechter aus.
  • ybaG-lraeP
    Ist doch schön und lässt hoffen...
  • ohcnoP
    Also Gabi, ich glaube, Du kannst es nicht verstehen. Wo war ich bitte unsachlich?
    Habe Dir nur angeraten, Dich mit abstraktem Expressionismus auseinanderzusetzen, und Deine Weiden sind einfach abgeänderte van Gogh-Bilder.
  • tsivob-i der merket nüscht ...
    Da wurde es interessant:

    Verweigerung als Konzeptkunst ist halt viel Wind um Nichts. Liegt doch ganz im Zeitgeist: alle labern, aber nichts passiert, nichts wirklich neues, berührendes.
    Wo Regeln nicht mehr zählen, ist die Substanz verloren gegangen, und die Regellosen, Subsantzlosen fallen nicht mehr auf, Kunst verwässert, jeder kann sie machen.


    Naja, Gabi, mittlerweile gibt es so viele von denen, die verweigern, dass die Verweigerer selbst alle eine Krise durchmachen. Die ersten von denen verweigern sich bereits dem Verweigern und fangen wieder ganz konventionell an zu arbeiten. Wenn man so in den aktuellen Zeitschriften blättert, fällt auf, dass gerade jüngere Leute wieder substantierter arbeiten. Vor 15 Jahren sah das noch viel schlechter aus.

    _______________________

    wenn schon, denn schon, das heisset: substantiiert-er.

    ansonsten: mir ist es hier zu militant.
    :o
  • ybaG-lraeP
    Also Gabi, ich glaube, Du kannst es nicht verstehen. Wo war ich bitte unsachlich?
    Habe Dir nur angeraten, Dich mit abstraktem Expressionismus auseinanderzusetzen, und Deine Weiden sind einfach abgeänderte van Gogh-Bilder.


    ist unsachlich,hat mit der diskussion hier nix zu tun.
    des weiteren kennst du meine werke nicht => ebenfalls unsachliche aussage.
    des weiteren interessieren mich ratschläge von unbekannten aus internetforen genau nichts.

    du gehst in einer sachlichen diskussion auf die persönliche ebene, das ist extrem unsachlich und ich werde das melden.
  • laGnoraA
    Da wurde es interessant:

    Verweigerung als Konzeptkunst ist halt viel Wind um Nichts. Liegt doch ganz im Zeitgeist: alle labern, aber nichts passiert, nichts wirklich neues, berührendes.
    Wo Regeln nicht mehr zählen, ist die Substanz verloren gegangen, und die Regellosen, Subsantzlosen fallen nicht mehr auf, Kunst verwässert, jeder kann sie machen.


    Naja, Gabi, mittlerweile gibt es so viele von denen, die verweigern, dass die Verweigerer selbst alle eine Krise durchmachen. Die ersten von denen verweigern sich bereits dem Verweigern und fangen wieder ganz konventionell an zu arbeiten. Wenn man so in den aktuellen Zeitschriften blättert, fällt auf, dass gerade jüngere Leute wieder substantierter arbeiten. Vor 15 Jahren sah das noch viel schlechter aus.

    _______________________

    wenn schon, denn schon, das heisset: substantiiert-er.

    ansonsten: mir ist es hier zu militant.
    :o

    Ja, ich weiß sehr wohl wie das Wort heißt, ich schreib es nicht zum ersten Mal, eher zum ersten mal falsch.
    Es ist übrigens genau so militant wie man's gern hätte. Wenn man nett zu anderen ist, sind die meistens auch nett.
  • ohcnoP
    na ja Gaby, ich streck' die Flügel aus bekanntem Grund.
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    ihr braucht also doch nen kindergärtner ...

    btw. lustig das mit den unbekannten in i-netforen wenn man selbst anonym unterwegs ist
    Signatur
  • Seite 1 von 2 [ 34 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen