KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • arbeiten - wie lange? wie oft?

  • asdfasdf arbeiten - wie lange? wie oft?
    wieviel zeit investiert ihr in die kunst?

    wie viele stunden arbeitet ihr pro woche?

    würde mich ganz allgemein mal interessieren!
  • ncm
    wieviel zeit investiert ihr in die kunst?
    wie viele stunden arbeitet ihr pro woche?

    Das sind zwei Fragen, die nichts miteinander zu tun haben ;-)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • asdfasdf
    ich meine: wieviel stunden arbeitet ihr pro woche: 5,19, 45?

    reine arbeitszeit also sitzen /stehen und malen/zeichen!
  • ncm
    Worauf ich hinaus wollte: es gibt auch Leute, die haben einen "anständigen Beruf" (i.e. "reine Arbeitszeit" 40 h/Woche) und machen daneben, in ihrer Freizeit noch so etwas wie "Kunst", und das ist dann eben keine "Arbeit", sondern schon eher das Gegenteil.
  • siku
    ich meine: wieviel stunden arbeitet ihr pro woche: 5,19, 45?

    reine arbeitszeit also sitzen /stehen und malen/zeichen!


    hattest du nicht auch so global nach Künstlern der Op art gefragt?
    Was willst du mit den Antworten anfangen, wenn sich jetzt 100 Leute melden, die Arbeitsstunden angeben? Das ist eine Frage, aus deren Beantwortung sich aber auch gar nichts schließen lässt - total unverifizierbar. ;-)
  • -luos-nevar-
    wieviel zeit investiert ihr in die kunst?
    wie viele stunden arbeitet ihr pro woche?

    Das sind zwei Fragen, die nichts miteinander zu tun haben ;-)

    versteh das problem nicht, er hat ja nicht gesagt das es 2 fragen des selben themas sind..

    1. wieviel zeit investiert ihr in die Kunst: soviel ich entbehren kann.
    2. wieviele stunden arbeitet ihr in der woche: 20-60 je nach saison.
  • Marcel Stach
    Marcel Stach
    Ich arbeite in drei Schichten (Früh/Nacht/Mittag), 40 Stunden die Woche. Zeichnen und Malen ist meist neben der Familie nur abends am Wochenende möglich.

    Unter der Woche pflege ich meine Homepage und schaue mir gerne in verschiedenen Communitys die Werke anderer Künstler an.

    Ich hoffe, deine Frage ausreichend beantwortet zu haben.

    Viele Grüße, Marcel Stach
    Signatur
  • lagunenpfad
    lagunenpfad
    investieren ist sicher das falsche wort um es damit zu verbinden.
    Sie gibt doch soviel
    Am liebsten jeden Tag, wenn möglich. Leider sind nur 1- 2 Stunden
    umsetzbar aber immerhin
  • rehciertsdnal Arbeiten...
    ...gehört verboten. Absolut nicht artgerecht!

    Ich tue seit einigen Jahren auch nur noch so, als arbeitete ich. Und das nur, weil ich andernfalls gesellschaftlich ins Abseits geriete, wenn ich das offen ausspräche.

    Da Zeichnen mein Hobby ist, natürlich so wie ich Lust habe. Also 0-25 Stunden die Woche, schätzungsweise.
  • heinrich
    Wir müssen überhaupt die Bedeutung des Wortes "Arbeit" überdenken...
    Signatur
  • Dina Vier
    Dina Vier
    ca. 80% meines Daseins verbringe ich mit Kunst, oder ähnlichem... ;-)

    ...unterschiedlich, ich wünschte öfter mit Malerei und weniger mit stupiden Nebenbeiarbeiten, aber gehört ja nun mal auch dazu!
    Signatur
  • heinrich
    Arbeit sollte ihre alte Bedeutung als Existenzsicherung und Nutzen für die andere verlieren. Arbeit sollte sich langsam zur Tätigkeit zurück verwandeln.

    D. h. du machst das, was für dich einen Sinn ergibt, was du für dich nötig hälst.
    Was andere darüber denken, spielt dabei nicht so große Rolle. Du machst etwas, was dir Spaß macht. Man könnte es, "Berufung von oben" nennen, oder anders...

    Sei es Malen, Schreiben, Holz hacken und stappeln oder Papierfiguren usw...
    Es ist gut, überhaupt das du diese Tätigkeit für dich selber endeckt hast...

    Es passiert nicht mit jedem...Dann ohne solche Tätigkeit solltest du dann von der Gesellschaft getragen und durchgefüttert werden. (Arbeit wird sich immer rar(er) machen). Bei diesen Umständen solltest du einfach Zeit und Stimuli bekommen, um weiter bei deiner Suche "nach ich" zu bleiben.

    So erschaffen wir Gesellschaft von zweckmäßigen Beschäftigten.

    Wenn die Mehrheit z.B. "malen" will, bitte schön...

    Es ist wie mit dem Sternenebel...Er kompriemiert sich oder mit der Zeit, löst sich auf.. Nur du entscheidest in welchem Prozess du drin steckst. Die Umgebung um dich herum sollte freundlich zu dir sein. Sie sollte dir diese Möglichtkeit der Entwicklung oder Entfaltung oder Auflösung geben.
    Signatur
  • Dina Vier
    Dina Vier
    ...du entscheidest in welchem Prozess du drin steckst. Die Umgebung um dich herum sollte freundlich zu dir sein. Sie sollte dir diese Möglichtkeit der Entwicklung oder Entfaltung oder Auflösung geben.



    Ja, das wäre wunderschön! Ich denke auch jeder sollte das tun woran er am Meisten Spaß hat, was man am Besten kann, man sich am Besten ausdrücken kann...leider ist das (fast immer!) so nicht umsetzbar. Zum wirklichen "selbst-entscheiden" gehört bei den momentanen Gesellschaftszwängen einiges an Kraft, Durchhalte- und Durchsetzungsvermögen. Die meisten Menschen sind von ihrem Arbeitsalltag so fertig, dass es genau daran fehlt! Leider!
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 14 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen