KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wenn Kunst keinen Bezug zu Gott nimmt, so ist sie hohl.

  • nighthawk
  • nirdeZ_neB
    Dieser "enger gefaßten" Logik folgend, bitte ich um eine Einladung zum nächsten Kannibalenfrühstück!
  • paulus
    paulus
    Lieber Herr Nighthawk,

    sie haben scheinbar die Kernaussage meiner Ausführung nicht verstanden.
    Ich beziehe mich nicht auf das Christentum, sondern nur darauf, was hinter der Titel Aussage steckt - ganz rational. Ich denke 90 Prozent der Menschen die sich als Christen einstufen würden diese Aussage eben auch nicht unterschreiben! Sie ist intolerant. Ich bin selbst Christ!

    Übrigens:
    Wenn ich nicht zufällig hier bin, hat mich dann jemand geschickt?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • absurd-real
    ..Als ob Christen tolerant wären...saukomisch :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D
    Signatur
  • osas
    vom paulus zum saulus und zurück
    da macht die mieze gern 'ne brück!
    ail jesüs (zwischenruf vom französischen gegenpapst (brockhaus))
  • 500mg
    500mg
    vom Saulus zum Paulus? Ihr seid einfach eine verlogene Gesellschaft. Schon einmal diese Scheiß-Konfirmation, wo es nur um Kohle geht. Ich habe es meinen drei ungetauften Kindern zur Wahl gestellt, und sie wollten diesen Ringelpietz nicht mitmachen. Christsein ist einfach nur das "vielleicht" kleinere Übel zur FDP
    Signatur
  • osas
    ahoi 500 megagrütze...genau, immer schön krit'sch bleim! :)
  • void Hohlraumdübel
    Wenn ein Satz das Wort "Gott" enthält, so ist er hohl.
    Wenn ein Meisner Kunst als "entartet" bezeichnet, so ist er hohl.
  • nirdeZ_neB
    herr paulus sie haben den sozialistischen realismus vergessen, so vollständigkeitshalber. und vor ein paar tagen ist in china ai weiwei verhaftet worden, und sie reiten hier auf irgendwelchen möchtegernchristen herum und vergleichen sie mit den nazis. haben sie nichts besseres zu tun? und dass sie hier zufällig sind, können sie sich auch schenken.

    Man sollte die Kirche zwar lieber als gleichrangige Ideologie mit dem Kommunismus oder Sozialismus vergleichen, weil diese auch die Beglückung aller Menschen zum Ziel haben, während der Nazionalsozialismus dieses nur für ein Volk bzw. eine angebliche Rasse beabsichtigt, aber im Prinzip halte ich den Vergleich für berechtigt. Kirchen sind Ideologien mit allen Strukturen und "Kolateralschäden", die auch politische Systeme an sich haben. Und die Zeit der Theokratien in Europa ist so lange noch nicht her.
  • 500mg
    500mg
    Ich schwöre, so wahr mir Gott helfe
    Signatur
  • nighthawk
  • siku

    Fest steht: Die Aussage "Wenn Kunst keinen Bezug zu Gott nimmt, ist sie hohl. "stellt der Kunst ohne Bezug zu Gott nicht in Abrede, keine Kunst zu sein.
    die Kunst ohne Bezug zu Gott stellt demnach eine Kunst dar die hohl ist, nichts wert ist, keine Aussage hat!
    Nur die gottbezogene Kunst ist nach dieser Aussage die Richtige, wahre Kunst!
    [...]
    Es kann demnach also nur in monotheistischen Kulturen wahre Kunst geben, oder im eng gefassten Rahmen nur im abendländischem Kulturkreis.
    Der Anspruch aus dieser Aussage " Wenn Kunst keinen Bezug zu Gott nimmt, ist sie hohl." monopolisiert die Kunst an sich für Künstler, welche ihre Kunst nach einem christlichen Wertesystem schaffen und verstehen.

    Im Nationalsozialismus wurde die "wahre Kunst" ganz eng mit dem "völkischen Bewusstsein" verknüpft. Die Kunst, welche nicht nach den Prinzipien der Wertvorstellungen der Nazis geschaffen wurde , hieß damals "Entartete Kunst".
    Paulus


    sehr schön zusammengefasst, um nochmal auf die bemerkenswerte Stellungnahme der katholischen und evangelischen Kirchen hinzuweisen.

    Der Kirche wird hier ja eine "monotheistische Kunstausrichtung" unterstellt, die dann auch einen Vergleich zum Nationalsozialismus zulässt.

    Genau um dies zu vermeiden haben katholische sowie evangelische Geistliche, allen voran der Papst Johannes Paul II in den 80er Jahren eine neue Standortbestimmung zur Akzeptanz aktueller Kunst abgegeben. Ich habe hier in einem Beitrag darauf aufmerksam gemacht.
    Die religiöse Dimension moderner Kunst wird von beiden Konfessionen akzeptiert. Sie ist jedoch nicht mehr in einem kirchlich norminierten Sinn fassbar.
    Christliche Religion reflektiert das Bewusstsein der Endlichkeit des menschlichen Selbst im Verhältnis zu Gott, zum Grund seiner Existenz.
    Moderne Kunst reflektiert die Erfahrung des freien zusammenspiels von selbst und Welt. Die Beziehungen von Religion und Kunst liegen in der Reflexion des menschlichen Seins.

    Diese Position wird von den Kirchen so interpretiert. - Und das ist doch bemerkenswert!
    Die Diskussion müsste also nicht über die Beschränktheit der Kirche geführt werden, sondern m.E. eher über die scheinbar grenzenlose Freiheit der Kunst, die ihr im christlichen Sinn zugestanden wird.
    Ist in der Kunst soviel drin, wie die Theologen ihr zuschreiben?
    Das ist m.E. eine spannende Frage an Künstler.

    PS: die in diesem Thread gestellte Hypothese ist demnach eine Privatmeinung, die von dem offiziellen theologischen Standpunkt abweicht - und evtl. fundamentalistische Tendenzen heraufbeschwören möchte.

    Bevor ihr hier rote Punkte verteilt, wäre es empfehlenswert sich erstmal mit den Thema intensiv zu beschäftigen - und dann die Mißbilligung nicht einfach durch einen Klick kundzutun, sondern durch ein Argument zu begründen.
    Der Text ist noch gar nicht ganz fertig, da ist der rote Punkt schon drauf :-((

    Daraufhin ergibt sich noch eine Frage:
    fehlt heutigen Künstlern der Wille zum Intellekt? und wenn ja warum?
    Vielleicht weil die lieben Kunstkritiker den Künstlern thematisch schon das intellektuell vorkauen, was diese (zumindest einige) dann (denkfaul und überheblich) als große Kunst anferigen?
  • R_lhcS_edurtreG
  • 500mg
    500mg
    Hat's in Eurer WG noch einen Platz??
    Signatur
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Wenn etwas passiert, dann passiert es.
    Wenn etwas noch einmal passiert, dann passiert es noch einmal.
    Wenn etwas, indem es noch einmal passiert, noch einmal passiert, passiert es schon wieder noch einmal.

    Wenn Gott eine hohle Kunst ist, nimmt er keinen Bezug zu ihr.
    Wenn der Bezug ein hohler Gott ist, nimmt ihn die Kunst.
    Wenn Gott ein hohler Bezug ist, nimmt er die Kunst.
    Signatur
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Zum erstgesagten : Wers glaubt wird seelig

    Da aber auch viele Dienern der Kirche den persönlichen Bezug zu ihren Mitmenschen sehr eigenwillig gestalten habe ich daran einige Zweifel
  • enaJuDnazraThcI
    :)
  • nirdeZ_neB
    Doch siehe, nichts das Du tust ist dem Herrn wohlgefällig. Denn ist es Kunst zur Ehren des Herrn? Nein, es ist Gequake eines Erdenwurms, der vollendet gestaltet mit dem Pinsel. Aber nicht mit dem Wort! ;o)
  • enaJuDnazraThcI
    Ich spreche nicht deine Sprache...also,doch mit dem Wort.
  • nirdeZ_neB
    Wohlan, löse Dich von den Worten der heiligen Schrift und gestalte mit den Worten deines Geistes. Aber gestalte gut! Besser als du es getan hast.
  • Seite 6 von 8 [ 150 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen