KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Gute Neuigkeiten für die Leipziger Sommerakademie

  • Esther Niebel
    Esther Niebel Gute Neuigkeiten für die Leipziger Sommerakademie
    Die Leipziger Sommerakademie wurde als berufsvorbereitende bzw. prüfungsvorbereitende
    Malakademie eingestuft und senkt die Kursgebühr.
    Die Anmeldung ist noch bis zum 15. Juni 2011 möglich.

    Alle, die in den Sommerwochen eine außergewöhnlich kreative Zeit verbringen
    möchten, sind eingeladen, an der Leipziger Sommerakademie in der Denkmalschmiede
    Höfgen im Muldental teilzunehmen. Vom 23. Juli bis zum 6.
    August 2011 werden die Teilnehmer unter Anleitung erfahrener Künstler traditionelle
    Maltechniken erlernen und vertiefen. Der zweiwöchige Kurs richtet
    sich sowohl an kunstinteressierte Anfänger als auch an Fortgeschrittene. Die
    Arbeit in kleinen Gruppen ermöglicht eine individuelle Betreuung der Teilnehmer.
    Die klassischen Techniken der Malerei, von der Farbherstellung bis zum speziellen
    Farbauftrag, werden in vier Fachklassen gelehrt. Alle Dozenten haben an
    der Hochschule für Grafi k und Buchkunst Leipzig studiert oder lehren dort bzw.
    hatten lange Zeit einen Lehrauftrag an der HGB.
    Christine Ebersbach widmet sich in der ersten Kurswoche der Einführung in
    die Technik des Hochdrucks. Das Kennenlernen unterschiedlicher Materialien,
    das Entwickeln eines spannenden Motivs, sowie die Komposition, Farb- und
    Raumwirkung bilden die Schwerpunkte in diesem Kurs. Parallel dazu, ebenfalls
    in der ersten Kurswoche, beschäftigen sich die Teilnehmer unter Anleitung
    von Prof. Katrin Kunert mit der professionellen Anwendung von Farbe. Dabei
    werden die verschiedenen Farben erläutert und die Auswahl der Farbpalette
    hinsichtlich der Bildwirkung besprochen.
    In der zweiten Kurswoche geht es mit Hans Aichinger zur Pleinairmalerei direkt
    in die Natur. Bevorzugte Technik ist hier das Aquarell, je nach Vorliebe kann
    aber auch Acryl oder Öl zum Einsatz kommen. Das Muldental bietet hierfür
    nicht nur zahlreiche malerische Motive, sondern auch gemütliche Schattenplätze,
    von denen aus sich die Landschaft besonders gut einfangen lässt. Im parallel
    stattfi ndenden Kurs von Kathrin Landa wird hingegen die Potraitmalerei erarbeitet
    und vertieft. Hier geht es neben der allgemeinen menschlichen Anatomie
    vor allem darum den Charakter und die individuelle Merkmale des Portraitierten
    genau zu erfassen und wiederzugeben. Geübt wird am lebenden Modell.
    In der Galerie der Denkmalschmiede Höfen wird während der Zeit der Sommerakademie
    eine Ausstellung der Dozenten eröffnen. Zum Rahmenprogramm
    gehören auch Ausfl üge nach Leipzig mit Führungen durch die Galerien und
    Museen Leipzigs sowie Vorträge, Filmabende und Diskussionsrunden.
    Die Kursgebühr für den zweiwöchigen Kompaktkurs beträgt nun nur noch
    490,- Euro. Für Studenten gilt die neue ermäßigte Kursgebühr von 400,- Euro.
    Es ist auch möglich, nur eine Woche an der Sommerakademie teilzunehmen.
    Beinhaltet sind die Kosten für die Kurse, Rahmenveranstaltungen sowie Kaffee
    und Kuchen. Unterkunft, Verpfl egung und Eintrittsgelder sind nicht enthalten.
    Jeder Teilnehmer bekommt mit Beendigung der Akademie ein Zertifi kat über
    die Kursteilnahme ausgestellt.

    Kontakt
    Leipziger Sommerakademie
    -Muldental-
    Modes&Niebel GbR
    mailto:info@leipziger-sommerakademie.de
    http://www.leipziger-sommerakademie.de
    Carolin Modes 0160/2853502
    Esther Niebel 0178/2185218
  • Seite 1 von 1 [ 1 Beitrag ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen