KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • (So.nett) Vom Bauchpinseln und an.deren Kritiken

  • jaccolo
    jaccolo (So.nett) Vom Bauchpinseln und an.deren Kritiken
    Für uns

    Für uns, die täglich an die Dinge rühren
    im Wellensog von Tönen aus der Tiefe,
    im Wundenlecken abgelegter Briefe,
    wie Narren, nur die eigne Kappe spüren,

    bringst du, der Kritiker, das Licht ins Dunkel.
    Wir sind der Blindenstock vor deinen Füßen,
    nach dem du greifen sollst. Du wirst es büßen,
    zerquetschst du lüstern uns wie ein Furunkel.

    Doch wenn du Einsicht zeigst und offne Hände
    für unser Schicksal - gib uns schnell ein Zeichen.
    Wir werden dir zum Kuss die Wange reichen.

    Gemeißelt wird dein Lob an nackte Wände
    und wir, die Helden, rühren weiter Dinge,
    bespringen mutig jede scharfe Klinge.
    © K. Maier 2006
  • rellihcsruK
    Wir rühren unser täglich Farb',
    Wohl war - bis in die Tiefe.
    An der Oberfläche aber darf
    die Welle wallen, diese.

    Und Narren - Salz aller Tage,
    auf dem runden Erdenrund,
    uns'rer kunstvollen Staffage -
    sprühen ihre Kappen bunt.

    Und Vorsicht! Dann auch die Wände,
    Alle - erst nur die aus Lein,
    dann die aus Stein, dann aus Sein.

    Da hebt der Meister seine Hände,
    mit Hammer und Meissel fein,
    sagt: "Ihr Wände: ich krieg euch klein."
  • Seite 1 von 1 [ 2 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen