KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Die gleiche Farbe finden (Acryl)

  • 3okisoS Die gleiche Farbe finden (Acryl)
    Wenn man Großflächig einen Hintergrund, Ein-Tönig bedeckt. Und sagen wir, man verschmiert leicht ein stückchen, muss man es wieder bedecken mit Haar genau der gleichen Farbe, sagen wir z.b Magenta-Rosa, wie findet man genau die gleiche Farbe, wenn die Farbe schon eingetrocknet/verbraucht oder garnicht mehr da ist und man vergessen hat wie man sie genau gemixt hat, gibt es da noch einen Ausweg oder wars das schon.

    (es geht um Acryl-Farbe)

    freue mich über HILFE!!

    alles gute
  • Marcel Stach
    Marcel Stach
    Ich denke mal, dass genaue Mischverhältniss rauszufinden wird wohl sehr schwierig wenn überhaupt es möglich ist. Vielleicht frägst Du mal bei Anbietern nach, welche Reproduktionen bekannter Gemälde anfertigen wie man den richtigen Farbton rausfindet. Bei einigen kann man manchmal kaum einen Unterschied zum Original erkennen.

    Viele Grüße, Marcel Stach
    Signatur
  • xylo
    xylo
    Das wird in der Druckindustrie mit Prozentzahlen gemacht.
    Man hat eine Farbskala in denen genaue Prozentangaben stehen.

    Ein dunkles Rosa wäre bei Druckfarben ca. 100 Prozent Magenta und 10 Prozent weiss, dann mischt man noch 1 bis 2 Prozent Cyan hinzu, damit es nicht zu süsslich wird. (dies ist nur ein Beispiel)

    Es müsste doch auch im Acrylbereich möglich sein, eine Farbprobe herstellen können mit
    einem Spachtel und einer Glasscheibe.
    Du nimmst 100 Prozent Magenta z.B. 10 Gramm gibst 1 Gramm weiss hinzu, verspachtelst es und machst einen kleinen Probeabstrich auf ein Blatt.
    (Schreibst die Grammverhältnisse genau neben den Fleck
    Dann gibst Du wieder 1 Gramm weiss hinzu und machst den nächsten Abstrich
    nun hast Du 20 Prozent... und so weiter...
    So müsstest Du auf eine Farbscala kommen, welche hinterher abgleichbar wäre mit dem Hintergrund der eingeflickt werden muss.

    Im Holzdruck mischt man manchmal stundenlang bis das Farbergebnis stimmt, vor allem wenn man überlagernd druckt. Für Anfänger ein Geduldsspiel für Erfahrene immer noch eine Herausforderung.


    Vielleicht gibt es auch Ral-Tabellen für Acrylmaler, dann könntest Du Dir die Farbteststrecke sparen und ablesen, wieviel Prozent die Farbmischung haben muss. Es gibt ja hier Fachleute genug
    Viel Glück
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • rellihcsruK
    Im Holzdruck mischt man manchmal stundenlang bis das Farbergebnis stimmt


    Ist bei Acryl eher nicht möglich - oder gegeben.
    Wenn man bei Acrylmalerei den Vorteil der Schnell-
    igkeit aufgibt oder stundenlang mischen will, dann
    ist Ölmalerei vielleicht doch das Richtigere.

    Außer, man mischt eine garantiert reichende Übermenge
    und verpackt die in ein Gefäß, wo sie malfähig bleibt.
    Vor dem Malen....
  • Markus Schon
    Markus Schon
    Hallo Sosiko3,

    vielleicht hilft dir dieser alte Thread weiter. Das dort genannte Buch hat mir gute Dienste geleistet.
    VG
    Markus

    http://www.kunstnet.de/thema/2333-nass-in-nass-technikae/
    Signatur
  • xylo
    xylo
    @ Kurschiller,

    Ich dachte, man könnte der Trocknung mit Trocknungsverzögerer entgegenwirken.

    Mir war ja klar, dass man nicht "stundenlang" mit Acrylfarben "spielen" kann
    aber mir ging es darum, einen Entwicklungsprozess zu erklären.

    Es ist eh problematisch eine Erklärung abzuliefern, die beim Urknall beginnt, weil man nicht weiss, auf welchem Materialentwicklungsstand sich der Kreative befindet. Am besten wäre es, die Leute da abzuholen, wo sie sich gerade befinden. In der Praxis funktioniert das ja phantastisch, funktioniert aber hier auf der schriftlichen Ebene eher weniger.

    Fachwissen, welches man sich über Jahre angeeignet hat, kann man eben nicht kurz in einem Forum vermitteln ;-)
    Signatur
  • rellihcsruK
    Schon klar, xylo, das Mittelchen dafür und
    das Wässerchen dafür... ich meine, daß das
    nicht wirklich lohnt. Da lohnt es viel mehr,
    sich eine schnelle und eine weniger schnelle
    Technik anzueignen.
    Klar, in 'nem Forum ist es oft ein Stochern,
    ein Vermuten und ein Raten, das darauf basiert.

    Die universell richtige Antwort auf die Frage
    des threads (und vieler anderer) wäre:
    "Mach', tue, probiere, übe so oft und so lange,
    bis es die Finger (scheinbar) alleine können."
  • xylo
    xylo
    Ja Kurschiller, so meinte ich es!

    Statt Schritt für Schritt über Jahre etwas zu erlernen, sind schnelle Ergebnisse gefragt, schliesslich sollen die Bilder zur nächsten Art-Basel
    2012 fertig und trocken sein ;-))

    Dieser Threadbeitrag richtet sich übrigens nicht gegen Sosiko, welcher diesen Thread startete, sonder ist eine Allgemeinaussage von mir
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen