KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Sommersalon BARBARA RAPP in Regensburg (Deutschland) | Galerie ART AFFAIR

  • klimperdibimper
    klimperdibimper Sommersalon BARBARA RAPP in Regensburg (Deutschland) | Galerie ART AFFAIR
    Vom 2. August bis zum 10. September 2011 sind in der Regensburger Galerie Art Affair die Werke von Barbara Rapp (Malerei, Collagen, Objekte, Fotoarbeiten, Video) im Rahmen eines Sommersalons zu sehen.

    Bikinis, kurze Kleider, Hotpants - mit steigender Temperatur fallen die Hüllen, der Sommer bringt viel nackte Haut. Auch die Werke der österreichischen Künstlerin Barbara Rapp zeigen oftmals hüllenlose Frauen, allerdings mit grotesk verzerrten Körpern und überzeichneten Geschlechtsmerkmalen.
    Rapp zielt in ihrer Darstellung jedoch keineswegs auf die sexistische Reduktion des weiblichen Körpers ab, sondern reflektiert vielmehr die Rolle der Frau in der heutigen Gesellschaft. Mit ihren Collagen, Grafiken und Objekten will sie für gegenwärtige gesellschaftliche Missstände sensibilisieren. Oft thematisiert sie dabei das Bild der Frau, die meist als starke Persönlichkeit auf dem Weg der Selbstfindung auftritt. Ebenso beleuchtet die 1972 in Klagenfurt geborene Künstlerin den medial omnipräsenten Schönheitswahn.
    Dabei wirken ihre Arbeiten nie verbittert oder radikal feministisch, sondern beinhalten immer ironische, selbstkritische, aber auch durchaus provokante Aspekte. Rapp versucht Fragen aufzuwerfen, den Betrachter zum Denken anzuregen und ihn selbst aktiv werden zu lassen, sowohl in der Interpretation ihrer Werke als auch in der Lebenspraxis.

    Galerie ART AFFAIR | Inh. Karl-Friedrich Krause
    Neue-Waag-Gasse 2, 93047 Regensburg, Deutschland
    http://www.art-affair.net | mailto:info@art-affair.net
    Öffnungszeiten: Di - Fr: 11 - 13 und 14 - 19 Uhr Sa: 11 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

    Sommersalon mit Barbara Rapp
    02.08. – 10.09.2011


    Ergänzung und Neukonzeption 11.08.2011:
    Gepaart wird Barbara Rapp in diesem Sommersalon der Galerie Art Affair mit der jungen französischen Künstlerin Vanessa Dakinsky.
  • 32enibas
    <o> ich gehe nicht hin!
  • absurd-real
    Wollt ihr nicht lieber Viktor Safonkin (hat klasse) oder den 1. in eurer Liste (Alexander...) vorstellen.

    Bei einer der_art.igen Präsentation(!?) wie der obigen, juckt´s mich irgendwie arg am Pförtner.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • ztinuaGottO
    Manche werden Künstler, weil sie etwas erspüren, das dazu drängt, Bild zu werden (etwas antiqiuert formuliert, aber ich denke, es stimmt) und dann gibt es welche, die wollen als Künstler gelten und und suchen sich daraufhin
    in der Fülle des schon Vorhandenen eine(vermeintliche) Nische - "Sensibilisierung für gesellschaftliche Mißstände" (welch ein vorgefertigtes Wortkonstrukt!) kommt immer gut als Motto für eine solche Nische und diese wird dann mehr oder weniger mittelmäßig mit ach so aufklärerischen Erzeugnissen vollgestopft.
    Ich geh´auch nicht hin.
  • rellihcsruK
    Das im weiteren Verlauf zitierte Nicht.Attribut
    keineswegs auf die sexistische Reduktion des weiblichen Körpers

    in einem Werbetext fett herauszustellen, wird
    wohl ausreichende Wirkung zeigen, die Besucher-
    zahlen anschwellen zu lassen. Das Wort 'keines-
    wegs' und auch 'nicht' und ebenso 'nie*' sind
    die am gernsten überlesenen Wörter in den deut-
    schen Sprachen.

    Es sind also abstrakte, brave bis langweilige Akte,
    wird sich der denken, der 'keineswegs' keineswegs
    überlas und nicht hingehen. Ich vermute der Text
    ist gut gemeint.
    Aber reicht das?
  • reniek
    Fakt ist, dass die Dame es als Autodidaktin in eine Galerie für moderne Kunst geschafft hat. Man gönne ihr doch den Stolz dies hierinnen in demselbigen Forum herauszustellen, denn das ist keineswegs selbstverständelich :o

    Reichen tut das alles freilich nicht. Für was außerdem sollte es reichen?
  • rellihcsruK
    Reichen tut das alles freilich nicht. Für was außerdem sollte es reichen?


    Woher soll ich das wissen, für was es reichen sollte?
    Ich habe den Text nicht geschrieben.
    Aber du sagst ja: es reicht nicht.
    Und ich frug: reicht gut meinen?

    Zum anderen Text sag ich Nichts, das
    wäre grob, da was weitab des Kopfes der
    Künstlerin zu diskutieren.
  • fussuy
    viel Erfolg weiterhin wünsch ich dir!
    Ich denke, du gehst ohnehin deinen Weg und das find ich gut. :-)
  • tsivob-i :ö:
    wenn mann sich so
    die anderen künstler
    der galeere anschaut ...
    dann passt's schon.

    ^°^
  • geradeaus
    geradeaus
    viel Erfolg weiterhin wünsch ich dir!
    Ich denke, du gehst ohnehin deinen Weg und das find ich gut. :-)


    Da schließe ich mich gerne an. :-)
  • 32enibas
    wenn mann sich so
    die anderen künstler
    der galeere anschaut ...
    dann passt's schon.

    ^°^


    Völliges Durcheinander dort.
    Ist wie hier.

    u u
    >o<
  • reniek
    <o> ich gehe nicht hin!


    aber irgendwie dolle beschäftigen tuts Dich schon, sabine, sonst tätste doch gar nix posten :o
  • rellihcsruK


    aber irgendwie dolle beschäftigen tuts Dich schon, sabine, sonst tätste doch gar nix posten :o


    Allgemein, nicht an keinen und keiner, ausschließlich der
    anderen Mitglieder, gewandt, sage ich:
    Reißt mal 'ne neue Packung Psycho.Sprüche auf.
    Wechselt die Kaugummimarke, das hilft dabei.

    Okee, es ist Sommer, aber das ist keine
    Entschuldigung für Alles.
  • 32enibas
    <o> ich gehe nicht hin!


    aber irgendwie dolle beschäftigen tuts Dich schon, sabine, sonst tätste doch gar nix posten :o

    A was. Regensburg ist mir zu weit weg.
    Das wollt ich mal gesagt haben.
    Ehrlich.
    :)-

    Ach so, ja, die Barbara, malt's immer noch so viel in rot und so üppig?
    Und anschliessend ein Schweinswürsterl verdruckn in der Thurn und Taxis Braustubn ..
  • reniek
    Tja, einer scheißt die Würste, der andere frißt sie dann noch :o
  • klimperdibimper
    klimperdibimper
    "keineswegs auf die sexistische Reduktion des weiblichen Körpers ab"
    ... besser so?
    ;-O)

    jeder geht seinen weg, so lange er ihn gehen kann :-)
  • ilwoh
    Verklimperdibimper mir mal, wo ich in der hüllenlosen rosa Möps-Malerei den gegenwärtigen gesellschaftlichen Missstand suchen soll und wie ich als Betrachter da aktiv werden kann, also ganz konkret in der Lebenspraxis.
  • reniek


    Völliges Durcheinander dort.
    Ist wie hier.

    u u
    >o<


    Wenn man mal das Durcheinander beiseite lässt, fallen u.a. die Bilder von Alexander Timofeev dort auf. Sie sind heftig und eindringlich und sehr gut gefertigt. 🔗 http://www.art-affair.net/de/artists/timofeev.

    Aber das übersieht man halt schnell mal in der Hektik des eifrigen Kommentierens.

    Überhaupt bin ich erst durch diesen Kommi zum Durcheinander so richtig interessiert geworden, das mir näher anzusehen. Ist sicher nicht die schlechteste Galerie.

    P.S. Ganz normal die Diskussion - die wenigsten Künstler gönnten oder gönnen Ihren Kollegen Erfolge. Und es ist nunmal ein Erfolg, eine Galerievertretung zu bekommen.Wird ja nun nicht alles nur Nepotismus sein :)
  • rellihcsruK
    Ist sicher nicht die schlechteste Galerie.

    P.S. Ganz normal die Diskussion - die wenigsten Künstler gönnten oder gönnen Ihren Kollegen Erfolge. Und es ist nunmal ein Erfolg, eine Galerievertretung zu bekommen.Wird ja nun nicht alles nur Nepotismus sein :)


    Ich gönn'. Gönn' gerne. Wenn's nach mir ginge,
    könnte es auch ruhig die allerbeste in der
    nutzbringenden Hierarchie der Galerien sein,
    statt der nicht.schlechtesten.

    Aber - das Gönnen zeigt es deutlich - ich bin
    auch kein Künstler, sondern nur ein einfacher
    Bilder- und Textemacher. Gut so.
  • Seite 1 von 1 [ 19 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen