KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Einstieg: Zeichnen mit Zeichenfeder - Welche?

  • ekzteip Einstieg: Zeichnen mit Zeichenfeder - Welche?
    Hallo,

    ich möchte mich ein wenig im Zeichnen mit der Feder üben. Jetzt gibt es zwei für mich interessante Angebote:

    https://www.kreativ.de/shop/unser-angebot/schule-therapie/kalligraphie-und-tusche/federn/hiro-leonardt-zeichenfeder-set-zeichenfedern-online-kaufen-30150a


    https://www.kreativ.de/shop/unser-angebot/kuenstlermaterial/kalligraphie-und-tusche/federhalter/hiro-leonardt-zeichenfeder-set-iii-online-kaufen-bei-kreativ.de-87502a

    Welche Federn sind wichtig? Plakatfeder etc...? Kenne mich leider nicht besonders mit dem Thema aus.. Gruß
  • rellihcsruK
    Eine einfache Feder, die früher unter
    der Bezeichnung 'Schreibfedern' gehandelt
    wurden, tut's. Aber mehr Federn tuen es bes-
    ser, da die auch mal brechen können, gerade
    wenn man anfangs experimentiert.

    Was einem Heute in großen glänzenden shops
    als Zeichenwerkzeug angedreht werden soll,
    ist meist teuer und die Auswahl ist eigent-
    lich keine.

    Bandzug~, Plakat~, Noten(linien)~, Schreib~
    und Zeichenfedern ist die gängige Unterteilung.
    (Es gab wohl auch Kratz~, Radierfedern, aber
    die taugen kaum zum Zeichnen.)
    Bei Zeichen~ und Schreibfedern habe ich keine
    wirkliche Grenze zwischen den Produkten fest-
    stellen können. In der großen Zeit der Feder
    gab es die von butterweich bis stahlhart.

    Es lohnt sich u.U. bei schon seit vor
    dem 2. Weltkrieg bestehenden (unzerstörten)
    Zeitungs-Papier-Schreibwaren.Läden nach zu
    fragen, auch wenn das widersinnig scheint.
    Über ebay und so kann man manchmal auch ein
    Schnäppchen machen - also ganze Lose ersteigern.
    (Falls du rausgefunden hast, daß Federzeichnen
    was für dich ist, kommt das eher in Betracht -
    das weißt du dann selbst.)
  • absurd-real
    Eine gute Frage pietzke! Ich dachte gestern auch an einen ähnlichen Treath, da ich neuerdings auch die Liebe zur Feder/Tusche entdeckt habe.
    Für mich stand von Anfang an fest, das es eine sehr spitze Feder sein sollte, die filigrane Striche zieht.
    Das ist dann wohl bei den Zeichenfedern so.
    Die Sets oben hatte ich auch in der engeren Auswahl, aber was soll ich mit so vielen,dachte ich mir später.
    Was mich noch interessieren würde, währen evtl Bambusfedern..
    und die diversen Tuschefarben..selbst hergestellt usw.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • TammiRudolph
    TammiRudolph
    Dann habe ich auch mal eine Frage:
    Wir haben füher in der AG auch mit Feder gezeichnet, also ein Holzstiehl, auf den man unterschiedlich dicke Federn aufsetzen kann, zum Zeichnen haben wir Scriptol genommen, ist das jetzt mit Tusche zu vergleichen oder sind das verschiedene paar Schuhe?
  • rellihcsruK
    Für mich stand von Anfang an fest, das es eine sehr spitze Feder sein sollte, die filigrane Striche zieht.


    Mit 'ner harten Feder geht das.
    Es geht auch mit weichen, wenn
    man halt eine Weile gemacht hat,
    findet man das raus.

    Noch zu meinen kritischen Anmerkungen:
    viele Zeichnungen aus der großen Zeit
    der (Stahl)Feder (als Schreibwerkzeug)
    sind ja wohl mit Schreibfedern gemacht.
    Diese kleinen Dinger von Zeichenfedern
    waren wohl eher für technische Zeichnungen
    gedacht, gemacht. Das, was Heute als Zeichen-
    feder angeboten wird, wäre früher als
    Feder (also Schreibfeder) über den Tisch
    gegangen.
  • absurd-real
    Dann habe ich auch mal eine Frage:
    Wir haben füher in der AG auch mit Feder gezeichnet, also ein Holzstiehl, auf den man unterschiedlich dicke Federn aufsetzen kann, zum Zeichnen haben wir Scriptol genommen, ist das jetzt mit Tusche zu vergleichen oder sind das verschiedene paar Schuhe?

    Soweit ich weiß ist Scriptol auch einfach nur Tusche.
    Das was du da beschreibst ist quasi genau das, was man unmittelbar mit Tusche-Zeichnen in Verbindung bringen kann.
    Signatur
  • absurd-real
    Was mich nervt ist, das die bisherigen aufgesuchten "Fach-" Läden selber keinen Schimmer über ihr Feder-Sortiment hatten.
    Somit auch keine wirkliche Hilfe.
    Was mich verwirrt, sind die unterschiedlichen Formen und Variationen, allein schon in der Sparte Zeichenfeder!

    -Ja mit ner harten geht es. aber auch mit ner weichen Feder?
    "hart ist aber schon sinnvoller"^^denke ich,hm?
    naja,eigentlich probier ich einfach immer aus,wird au hier des g´scheitste sein ;)
    Signatur
  • rellihcsruK
    Scriptol

    Markenname für Tusche, Ausziehtusche.
    Klar geht das.

    Und über die Tusche muß man sich
    etwas schlau machen, wenn es welche
    ist, die wasserunlöslich trocknet,
    sollte man seine Federn dementsprech-
    end öfter zwischenreinigen, sonst kann
    es schon mal sein, daß die leiden oder
    unbrauchbar werden.
  • TammiRudolph
    TammiRudolph
    Danke, habe gerade über den Link von pietzke nachgeschaut. Meine Federn sehen auch so aus, sind allerdings schon 30 jahre alt :o)
  • rellihcsruK
    -Ja mit ner harten geht es. aber auch mit ner weichen Feder?


    Meine Ansicht: es gibt viel Zeug, das an den Käufer
    gebracht werden soll. Eine Stahlfeder ist nun nicht
    das super.hoch.spezialisierte Zeichen.System, das ein
    500-Seiten-manual erfodert. Es ist eine Werkzeugspitze
    für die Hand des Zeichners.
    Deswegen ist und bleibt es am Zeichner hängen, tolle
    Dinge damit zu machen.
    Ideal für ernsthafte Anfänger:
    Eine weichere (flexiblere) und eine härtere Feder.
    Einen (oder zwei) Federhalter.

    Mit leichter Hand dürfte eigentlich das meiste.
    was mit der härteren Feder performiert wird, auch
    mit der weicheren zu machen sein. Umgekehrt eher
    nicht.

    Wer Linkshänder ist, sollte darauf achten, daß er
    bei Plakat~/Bandzug~ und allen angeschrägten Federn
    auch welche für Linkshänder kauft.

    Ich habe mir angewöhnt von jeder Feder mehr als nur eine
    zu kaufen. Es kann auch mal passieren, daß sie ohne große
    Belastung bricht, es sind Massenprodukte (die, die ich
    habe... die meisten stammen aus der Vorkriegszeit.)

    Wer eh schon zeichnet, der wird sich schnell
    mit den Möglichkeiten der Feder zurecht finden
    oder sagen: och nöö.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Wenn ich Zeit finde, schiebe ich hier noch was
    Konkreteres über Federn nach - wenn mir wer zu-
    vor kommt, bin ich auch nicht böse. :-))))
  • absurd-real
    -Ja mit ner harten geht es. aber auch mit ner weichen Feder?


    Meine Ansicht: es gibt viel Zeug, das an den Käufer
    gebracht werden soll. Eine Stahlfeder ist nun nicht
    das super.hoch.spezialisierte Zeichen.System, das ein
    500-Seiten-manual erfodert. Es ist eine Werkzeugspitze
    für die Hand des Zeichners.
    Deswegen ist und bleibt es am Zeichner hängen, tolle
    Dinge damit zu machen.
    Ideal für ernsthafte Anfänger:
    Eine weichere (flexiblere) und eine härtere Feder.
    Einen (oder zwei) Federhalter.

    Mit leichter Hand dürfte eigentlich das meiste.
    was mit der härteren Feder performiert wird, auch
    mit der weicheren zu machen sein. Umgekehrt eher
    nicht.

    Wer Linkshänder ist, sollte darauf achten, daß er
    bei Plakat~/Bandzug~ und allen angeschrägten Federn
    auch welche für Linkshänder kauft.

    Ich habe mir angewöhnt von jeder Feder mehr als nur eine
    zu kaufen. Es kann auch mal passieren, daß sie ohne große
    Belastung bricht, es sind Massenprodukte (die, die ich
    habe... die meisten stammen aus der Vorkriegszeit.)

    Wer eh schon zeichnet, der wird sich schnell
    mit den Möglichkeiten der Feder zurecht finden
    oder sagen: och nöö.


    jo. Ich find die Feder optimal.-Feine Linien & Nie wieder spitzen müssen ;D
    Auch wenn manchmal einfach nix flüssiges aus der Feder rinnen möchte, aber das liegt vllt an dem Kanal/dem Loch das immer frei sein sollte damit es fließen kann.watweißich.

    Dafür -wie du sagst- brechen die anfangs schneller ab,als einen lieb ist.
    Oder sobald die Symmetrie vorne nur ein Hauch verloren geht,
    scheint mir die Feder ebenfalls unbrauchbar.
    danke für die Bestätigungen:)
    Signatur
  • Frank Czieczor
    Frank Czieczor
    🔗

    diese Federn sind mit Abstand!
    die Besten meine Meinung!
    mit dem anderen Schrott kannste'n bischen
    rumkleckern üben...
    ärgern lernen und die lust verlieren.
    fein ist A
    experimentieren is a fein
  • ekzteip
    Also sollte für'n Anfang eine "Zeichenfeder" in weich und hart ausreichen? (Zum Testen)

    Die anderen Variante sind zu Beginn folglich überflüssig bzw. nicht notwendig?

    (Inhalt 11 Federn: Schulfeder SP Goldbronze, Durchschreibefeder vernickelt, Kronenfeder fein Bronze, Bandzugfeder 1/2mm Bronze, Spitzfeder extrafein vernickelt, Kugelspitzfeder vernickelt, Lithografiefeder extrafein, Schneidefeder Stahl, Zeichenfeder hart vernickelt, Zeichenfeder mittel vernickelt, 2 Federhalter, 1 Hebemagnet.)

    Ist ja schon eine ganze Menge ..
  • rellihcsruK
    Brause: Bremer Börsenfeder (Kug) EF,
    N°328 M, N°361 und N°54 EF
    Baignol & Farjon: N°440 'Congo' EF
    Nitor: N° 11335
    sind die, die ich habe und deswegen auch
    nehme. Generell einsetzbar.

    Die Brause N°515 Zeichendinger und eigent-
    lich die Rustica.Palette gehen mir meist
    nicht ab. (Rustica ab 7 bis 9 manchmal).

    Lang lang her hatte ich mal eine Hiro.Feder,
    die ich dann aber nie mehr wieder finden
    konnte. Als ich da suchte, sah ich einen
    Haufen Zeug und das war gar nicht das Ding.
    (Ich suchte nicht meine Feder, sondern wollte
    mir die nochmal neu kaufen...)
  • rellihcsruK
    🔗

    diese Federn sind mit Abstand!
    die Besten meine Meinung!
    mit dem anderen Schrott kannste'n bischen
    rumkleckern üben...
    ärgern lernen und die lust verlieren.
    fein ist A
    experimentieren is a fein


    Nee, es gibt auch andere Hersteller, die
    feine Federn... gemacht haben, jedenfalls.
    Aber schon klar: Brause ist wohl am einfachsten
    zu bekommen, und gegen die will ich auch gar
    Nichts sagen (siehe post oben).
  • rellihcsruK
    Also sollte für'n Anfang eine "Zeichenfeder" in weich und hart ausreichen? (Zum Testen)

    Die anderen Variante sind zu Beginn folglich überflüssig bzw. nicht notwendig?


    Aus meiner Sicht des Zeichnens mit Federn: ja.
    So, wie ich geschrieben habe.

    Wenn du aber schon vorher die Vorstellung hast, mit
    den unterschiedlichsten Breiten und Zeugen zeichnen
    zu wollen, dann ist es eher karg, was ich da schrieb.

    Da sollte ich vielleicht ergänzen, daß ich ab einer
    gewissen Breite oder für Flächen den Pinsel, Finger
    vorziehe.
  • ekzteip
    Also sollte für'n Anfang eine "Zeichenfeder" in weich und hart ausreichen? (Zum Testen)

    Die anderen Variante sind zu Beginn folglich überflüssig bzw. nicht notwendig?


    Aus meiner Sicht des Zeichnens mit Federn: ja.
    So, wie ich geschrieben habe.

    Wenn du aber schon vorher die Vorstellung hast, mit
    den unterschiedlichsten Breiten und Zeugen zeichnen
    zu wollen, dann ist es eher karg, was ich da schrieb.

    Da sollte ich vielleicht ergänzen, daß ich ab einer
    gewissen Breite oder für Flächen den Pinsel, Finger
    vorziehe.


    Wunderbar! Dann bin mal sehr gespannt..
  • Seite 1 von 1 [ 17 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen