KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Gibt es noch Maler?!

  • siku
    [quote="p244015"]...

    Hi siku, diese Pauschalisierung habe ich aber von meinem Vorbild Markus Lüpertz gelernt, dem Professor und Meister...hier kannst du gucken...


    Du siehst, du liegst da sowas von daneben, aber macht nischt, liegen die Kunstschreiberlinge ja immer, seit Jahrhunderten...wie du dort auch lesen kannst, und es bestimmt auch selber weißt... :)


    solche Beiträge liebe ich :-). M. Lüp er tz der ist zu Anfang erstmal hinter Sieg fr ied Go hr hergesegelt und hat zu seinen Arbeiten keine Stellung bezogen (dürfen?). Als er dann bekannt war, hat er sich als großen Künstler inszeniert. Kennt jemand das Video mit dem sich verausgabenden Maler, dem beim Arbeiten doch glatt die Hose runterrutscht? ;-)
    Das ist übrigens auch nichts Neues: die "Künstler" rennen erst der schreibenden Kunstelite hinterher, wennn dann über sie geschrieben wurde, geben sie die Coolen. :-))

    @Vickie neunmalklug: hättest du Morandi überhaupt gekannt/ zw.bei google gefunden, wenn ich ihn nicht zweimal (einmal richtig geschrieben) erwähnt hätte? ;-)
  • rellihcsruK
    Morandi - noch nie gehört. Alter Hut, sicher.

    Hier geht's wieder schein.wild durcheinander.
    Es wird nach Maler gefragt, aber das mit dem
    Begriff Künstler vermischt, es wird unterschieden
    zwischen Tante Erna's und eines Hochschulprofessors
    Anerkennung, wobei es ein und das Selbe sein kann,
    solange man nicht meint die frustrierte, pedantische
    Maliziosität überall untermischen zu müssen. Dann
    wird J. Meese das Malertum abgesprochen - warum
    weiß ich nicht. Vielleicht, weil es nicht seine
    Haupttechnik ist? Das ist ja die wörtliche Rede.

    Loblieder auf: konservative Sichten, das Bestehende
    und dann auch noch klassische Malerei.
    Mit klassischer Malerei ist nicht nur Technik gemeint,
    sondern ebenso eine naturalistische, eine gegenständ-
    liche, eine neutrale bis geschönte, eine salontaug-
    liche Darstellung der Motive.
    Der Triumph des Spätbiedermeiers.
    Ein Bein der Staffelei steht immer
    fest im Haus der Deutschen Kunst.
    Ob bewußt oder eben nicht.
    Schlimm.

    Der thread bewegt sich also in den allbekannten
    Sumpf der Dünkel und der unausgesprochenen Aus-
    grenzerei, der Verhinderung eines Gesprächs über
    Malerei als das, was sie nun mal ist: das, was viele
    Mitglieder hier tuen.
    Nichtmal der starke Ludwig Meidner kann sie noch
    aus dem Treibsand ziehen, in diesem thread.

    Wieder eine verpasste Gelegenheit.
  • eikciV

    @Vickie neunmalklug: hättest du Morandi überhaupt gekannt/ zw.bei google gefunden, wenn ich ihn nicht zweimal (einmal richtig geschrieben) erwähnt hätte? ;-)


    Aber klar doch, siku, keine Sorge. Er ist unter anderem auch schon sehr lange Gegenstand meiner malerischen Untersuchungen.

    Ansonsten könntest du ja mal, ganz altruistisch, hier schreiben, was denn die Maler und Malerinnen malen sollen. Das wäre mal gut. Denn du hast ja schon des öfteren darauf hingewiesen, dass die Künstler das machen (sollten), was die Kunsttheoretiker vorher ausarbeiten.
    (Siehe auch oben: die "Künstler" rennen erst der schreibenden Kunstelite hinterher, wenn dann über sie geschrieben wurde, geben sie die Coolen.)

    Das würde mir sehr weiterhelfen, da ich nicht weiß, was demnächst gemalt werden muss. Ein paar theoretische Vorgaben wären mir da sehr willkommen, denn dann könnte ich schon morgen loslegen. :)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku
    Morandi - noch nie gehört. Alter Hut, sicher.

    Hier geht's wieder schein.wild durcheinander.
    Es wird nach Maler gefragt, aber das mit dem
    Begriff Künstler vermischt, schlimm


    he, was ist denn hier durcheinander? Sind Maler, nach denen hier gefragt wurde keine Künstler? Ich kann mich nicht erinnern, dass hier nach Malern (Anstreichern) gefragt wurde. Es gibt für Leute, die Bilder malen entweder die Bezeichnung Kunstmaler, aber die ist out oder die Bezeichnung (Dipl.)Künstler.



    Der thread bewegt sich also in den allbekannten
    Sumpf der Dünkel und der unausgesprochenen Aus-
    grenzerei, der Verhinderung eines Gesprächs über
    Malerei als das, was sie nun mal ist: das, was viele
    Mitglieder hier tuen.
    Nichtmal der starke Ludwig Meidner kann sie noch
    aus dem Treibsand ziehen, in diesem thread.

    Wieder eine verpasste Gelegenheit.


    kurschiller jammere nicht, mach's einfach besser. Was Ludwig Meidner nun hier zwischen soll, kann wiederum ich nicht nachvollziehen. Soll der einfach mal bekannt gemacht werden? Meidner war ja nun eng mit den Expressionisten verbunden und er hat bereits vor dem zweiten Weltkrieg gemalt, da lag das Biedermeier gar nicht so fern.
  • eikciV
    Was Ludwig Meidner nun hier zwischen soll, kann wiederum ich nicht nachvollziehen. Soll der einfach mal bekannt gemacht werden? Meidner war ja nun eng mit den Expressionisten verbunden und er hat bereits vor dem zweiten Weltkrieg gemalt, da lag das Biedermeier gar nicht so fern.


    Hi siku, wer lesen kann ist im Vorteil. Der Hinweis auf Meidner bezog sich auf den Beitrag von xylo: Wenn man Anerkennung als Künstler bekommt muss man sich doch fragen:
    Von welcher Stelle kommt die Anerkennung?

    Aber um das zu verstehen, muss man sich schon eingehender mit Meidner und dem Expressionismus beschäftigt haben.
  • eikciV

    Loblieder auf: konservative Sichten, das Bestehende
    und dann auch noch klassische Malerei.
    Mit klassischer Malerei ist nicht nur Technik gemeint,
    sondern ebenso eine naturalistische, eine gegenständ-
    liche, eine neutrale bis geschönte, eine salontaug-
    liche Darstellung der Motive.
    Der Triumph des Spätbiedermeiers.
    Ein Bein der Staffelei steht immer
    fest im Haus der Deutschen Kunst.
    Ob bewußt oder eben nicht.
    Schlimm.


    So etwas gibt es gar nicht in der Malerei: klassisch; oder was wäre denn nicht klassisch. Es gibt einen Malgrund, etwas was ihn färbt(Pigment z.B.) und etwas was pappt. Und das war schon immer so. Ob Morandi, Rubens oder Carlfriedrich Claus mit seinen Sprachblättern.

    Zur Eingangsfrage noch einmal. Es gibt Michael Morgner zum Beispiel. Der ist Maler. Oder Hartwig Ebersbach, der ist auch einer.
  • rellihcsruK
    Ich kann mich nicht erinnern, dass hier nach Malern (Anstreichern) gefragt wurde. .

    Titel des thread: 'Gibt es noch Maler?'

    kurschiller jammere nicht, mach's einfach besser.

    Würde Jammern helfen, überlegte ich
    mir eventuell das mal zu tuen.
    Wenn's nur an mir - Einem - läge und
    daher käme, wär's leicht zu bessern.

    Es ist vielleicht nicht so klar 'rüber
    gekommen, aber ein gut Teil des Problems,
    das ich skizziert habe, befindet sich aus-
    serhalb der geschriebenen Beiträge. Es ist
    sogar ungeschrieben. Nicht daß es so aufge-
    fasst wird, als hackte ich auf denen rum,
    die geschrieben haben und nicht auf denen,
    die es unterließen. Beidesmal mit 'nur'.

    Was Ludwig Meidner nun hier zwischen soll ...
    Soll der einfach mal bekannt gemacht werden?

    Noch bekannter?? Mannmannmann....
    :-))
  • rellihcsruK

    Loblieder auf: konservative Sichten, das Bestehende
    und dann auch noch klassische Malerei.
    Mit klassischer Malerei ist nicht nur Technik gemeint,
    sondern ebenso eine naturalistische, eine gegenständ-
    liche, eine neutrale bis geschönte, eine salontaug-
    liche Darstellung der Motive.
    Der Triumph des Spätbiedermeiers.
    Ein Bein der Staffelei steht immer
    fest im Haus der Deutschen Kunst.
    Ob bewußt oder eben nicht.
    Schlimm.


    So etwas gibt es gar nicht in der Malerei: klassisch; oder was wäre denn nicht klassisch. Es gibt einen Malgrund, etwas was ihn färbt(Pigment z.B.) und etwas was pappt. Und das war schon immer so. Ob Morandi, Rubens oder Carlfriedrich Claus mit seinen Sprachblättern.

    Zur Eingangsfrage noch einmal. Es gibt Michael Morgner zum Beispiel. Der ist Maler. Oder Hartwig Ebersbach, der ist auch einer.


    Nicht schlecht, mit einem kurzen Beitrag
    etlichen Leuten den Stöpsel aus der Selbst-
    definition gerissen: 'Gibt's ja gar nicht!'

    Braucht es nicht zu geben - gibt's aber, weil
    Leute daran glauben.
  • tsivob-i
    watt phür aijn mal-heur !
    phiel zu wenig bodybilder !
    all hier.

    :)
  • yksnaJ Es gibt sie
    z.B.

    Leiko Ikemura
    Marlene Dumas
    Elizabeth Peyton
  • Seite 2 von 2 [ 30 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen