KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wir leben im Zeitalter der Antikunst!

  • _nirdeZ_neB
    das machen die schon lange manchmal schön dort, den beuys da hinzustellen. viel vergnügen. lade dich aber auch gerne in unsere galerie ein, die ist bei den veteranen, während du zu den invaliden (auch: ungültigen, vergangenen) gehst.

    :/ Dann müsstest du mir schon verraten, wie die heißt. :D
  • reltsbO
    7.10.2011

    efwe schrieb: sehe kaum einen unterschied zwischen deren (Hitler) und deinen ansichten @obstler-- ciao :)
    dazu schrieb ich schon in artring:

    Verfolgung durch das NS-Regime.


    Es ist ein Zeichen ihrer Schwäche, dass sie; (die A-K) wird ihr wursteln bemängelt, überempfindlich reagieren und gleich das Schreckgespenst der Verfolgung im 3. Reich an die Wand malen. Doch wie ihre „Kunst“, so ist auch dies nur Täuschung. Dass ausgerechnet die Nazis als Schutzschild für ihre Umtriebe herhalten müssen ist schon sonderbar. Waren doch gerade sie keine Kunstverächter und stahlen auf ihren Raubzügen durch ganz Europa die edelsten Werke derer sie habhaft werden konnten. Im Übrigen hat ihr heutiger Unrat nichts mit der von den Nazis bewerteten „Entarteten Kunst“ gemeinsam, denn diese war noch Kunst, wenn auch oft ärmlicher, während heute nur Geistesblähungen zur „Kunst“ erklärt werden. Auch der Begriff „Entartete Kunst“ ist keine Erfindung der Nazis, weil er schon vor ihnen im Umlauf war. Das Pissoir von Marcel Duchamp hatte schon 16 Jahre vor ihrer Machtergreifung seine Mülltaufe. Zudem verfolgte das NS-Regime viele Menschen und Gruppierungen. Der Hamburger Zeithistoriker Detlev Garbe befand dazu im Fall der Zeugen Jehovas:
    „Ich finde es legitim, dass die Zeugen Jehovas das bisherige Fehlen ihrer Opferrolle im NS-Regime beklagen“. Wer eine Auseinandersetzung mit den Zeugen Jehovas anstrebe, solle sie jedoch nicht über die Vergangenheitsbewältigung führen, sondern sich an den „aktuell strittigen Punkten aufhängen“.
    Gleiches gilt für Kommunisten, Demokraten, Schwarze, Behinderte, Romas, Juden, Christen, Schriftsteller, Musiker, Journalisten, Komponisten, Wissenschaftler, Architekten, viele andere und selbstverständlich auch für die heutigen sogenannten „Bildenden Künstler“, die jedoch die einzige Gruppe ist die die Nazis vorschiebt um berechtigter Kritik das Wasser abzugraben. Sie können mit Kritik nicht umgehen, weil ihr geistiges Fundament auf Lüge und Betrug steht. Diese „scheußliche Kunst“ ist Betrug an der Kultur und am Volk.

    Widersinn der Geschichte: Die Antikulturmafia verweist permanent auf die Zeit der Kunstunterdrückung unter den Nazis. Heute ist sie selbst totalitär und unterdrückt und vereitelt wahre Kunst; die Meinung des Volkes, und zerstört vor allem die Karrieren vieler Begabter. Böse Zungen könnten die Parallele ziehen, dass die Nazis gerissene, aber totalitäre Hohlköpfe auf dem Gebiet von Hass und Mord waren, während die heutige Antikulturmafia, gerissene, aber totalitäre Hohlköpfe auf dem Gebiet der Kunst- und Kulturschändung sind.

    wie immer, kommt dazu weder von der penetranten Naziwiederkäuerin efwe, noch von den anderen Schaumschlägern eine Stellungnahme zum Thema!

    Ben Zedrin schrieb: Hähä! Ich habe eine Einladung bekommen für die Eröffnung einer Beuys-Dokumentation des Deutsch-Japanischen Zentrums im Hamburger Bahnhof heute abend! :DDDDD

    und Vorgestern noch den Beuysbewunderer geleugnet. Viel Spaß beim Sabberkönig und nimm seine Lieblingsenkel Kurschiller, Raphael und Suser mit!

    Kunst studieren kann tödlich sein! hier:
  • _nirdeZ_neB
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • reltsbO
    Ben du wiederholst dich! Ausgebrannt? Hol dir Inspirationen vom Sabberonkel Joseph!
    hier: 🔗
  • rellihcsruK
    7.10.2011

    efwe schrieb: sehe kaum einen unterschied zwischen deren (Hitler) und deinen ansichten @obstler-- ciao :)
    dazu schrieb ich schon in artring:

    Verfolgung durch das NS-Regime.


    Es ist ein Zeichen ihrer Schwäche, dass sie; (die A-K) wird ihr wursteln bemängelt, überempfindlich reagieren und gleich das Schreckgespenst der Verfolgung im 3. Reich an die Wand malen. Doch wie ihre „Kunst“, so ist auch dies nur Täuschung. Dass ausgerechnet die Nazis als Schutzschild für ihre Umtriebe herhalten müssen ist schon sonderbar. Waren doch gerade sie keine Kunstverächter und stahlen auf ihren Raubzügen durch ganz Europa die edelsten Werke derer sie habhaft werden konnten. Im Übrigen hat ihr heutiger Unrat nichts mit der von den Nazis bewerteten „Entarteten Kunst“ gemeinsam, denn diese war noch Kunst, wenn auch oft ärmlicher, während heute nur Geistesblähungen zur „Kunst“ erklärt werden. Auch der Begriff „Entartete Kunst“ ist keine Erfindung der Nazis, weil er schon vor ihnen im Umlauf war. Das Pissoir von Marcel Duchamp hatte schon 16 Jahre vor ihrer Machtergreifung seine Mülltaufe. Zudem verfolgte das NS-Regime viele Menschen und Gruppierungen. Der Hamburger Zeithistoriker Detlev Garbe befand dazu im Fall der Zeugen Jehovas:
    „Ich finde es legitim, dass die Zeugen Jehovas das bisherige Fehlen ihrer Opferrolle im NS-Regime beklagen“. Wer eine Auseinandersetzung mit den Zeugen Jehovas anstrebe, solle sie jedoch nicht über die Vergangenheitsbewältigung führen, sondern sich an den „aktuell strittigen Punkten aufhängen“.
    Gleiches gilt für Kommunisten, Demokraten, Schwarze, Behinderte, Romas, Juden, Christen, Schriftsteller, Musiker, Journalisten, Komponisten, Wissenschaftler, Architekten, viele andere und selbstverständlich auch für die heutigen sogenannten „Bildenden Künstler“, die jedoch die einzige Gruppe ist die die Nazis vorschiebt um berechtigter Kritik das Wasser abzugraben. Sie können mit Kritik nicht umgehen, weil ihr geistiges Fundament auf Lüge und Betrug steht. Diese „scheußliche Kunst“ ist Betrug an der Kultur und am Volk.

    Widersinn der Geschichte: Die Antikulturmafia verweist permanent auf die Zeit der Kunstunterdrückung unter den Nazis. Heute ist sie selbst totalitär und unterdrückt und vereitelt wahre Kunst; die Meinung des Volkes, und zerstört vor allem die Karrieren vieler Begabter. Böse Zungen könnten die Parallele ziehen, dass die Nazis gerissene, aber totalitäre Hohlköpfe auf dem Gebiet von Hass und Mord waren, während die heutige Antikulturmafia, gerissene, aber totalitäre Hohlköpfe auf dem Gebiet der Kunst- und Kulturschändung sind.

    wie immer, kommt dazu weder von der penetranten Naziwiederkäuerin efwe, noch von den anderen Schaumschlägern eine Stellungnahme zum Thema!

    Ben Zedrin schrieb: Hähä! Ich habe eine Einladung bekommen für die Eröffnung einer Beuys-Dokumentation des Deutsch-Japanischen Zentrums im Hamburger Bahnhof heute abend! :DDDDD

    und Vorgestern noch den Beuysbewunderer geleugnet. Viel Spaß beim Sabberkönig und nimm seine Lieblingsenkel Kurschiller, Raphael und Suser mit!

    Kunst studieren kann tödlich sein! hier:

    -------------------------- end of quote ----------------------------

    Aufmerksamkeitssucht, die hart am Anti.Wind
    auf die klassischen Forums.Katarakte zusegelt.

    Da hilft dann auch nicht, daß ich im Text
    erwähnt werde - das Wasser ist mir zu flach,
    ich kann dich nicht retten.
  • reltsbO
    ich bedanke mich für die vielen roten Punkte! So findet man meine Beiträge schneller! Ihr seid ja so lieb!
  • efwe
    efwe


    Es ist ein Zeichen ihrer Schwäche, dass sie; (die A-K) wird ihr wursteln bemängelt, überempfindlich reagieren und gleich das Schreckgespenst der Verfolgung im 3. Reich an die Wand malen...


    -ersetze deine kunstmafia mit k-bolschewismus --the result is the same--- ok?
    Signatur
  • tupnisedot
    das machen die schon lange manchmal schön dort, den beuys da hinzustellen. viel vergnügen. lade dich aber auch gerne in unsere galerie ein, die ist bei den veteranen, während du zu den invaliden (auch: ungültigen, vergangenen) gehst.

    das kapiert nur jemand, der deine anspielungen auf bestimmte strassen in berlin und deren "kultur-anlieger" übersetzen kann.
  • _nirdeZ_neB
    Das ist mir zu iconografisch. ;)
  • Günter
    Günter Wir leben im Zeitalter der Antikunst
    Hallo Obstler, es gab zu allen Zeiten Kräfte, die die Deutungs- u. Defini-
    tionshochheit darüber hatten und haben was Kunst ist. Früher waren es die Kirchen und der Adel, heute sind es Galeristen, Politiker, Geschäftemacher und
    der Geldadel. Ja und dann gibt es ganz aktuell Leute wie Du und ich und Hinz und Kunz, die auch gerne mitbestimmen würden, was Kunst ist.Na und laß sie doch alle, keiner wird zu einer bestimmten Definition gezwungen. Ist alles nur ein Spiel der Kräfte oder Demokratie. Mir ist der augenblickliche Zustand allemal lieber als das , was Dir vorschwebt. Du und Deinesgleichen wollt nämlich den Kunstgeschmack verordnen! Daß z. B. Ästhetik Voraussetzung für Kunst sei, das könnte Dir so passen und was ästhetisch ist, müßte
    ich mir dann von Deinesgleichen sagen lassen, nein danke! Ästhetik ist außerdem ebenso wie der Kunstbegriff dem Zeitgeschmack unterworfen und taugt deshalb schon nicht als Parameter für die Kunst. Insgesamt finde ich Deine
    ganze Aufregung sehr unglaubwürdig und unangebracht. Jeder Bürger in unserem Land kann selbst bestimmen was für ihn Kunst ist oder nicht und das ist gut so! Also mach mal halblang!
  • Günter
    Günter Wir leben im Zeitalter der Antikunst
    Hallo Obstler, es gab zu allen Zeiten Kräfte, die die Deutungs- u. Defini-
    tionshochheit darüber hatten und haben was Kunst ist. Früher waren es die Kirchen und der Adel, heute sind es Galeristen, Politiker, Geschäftemacher und
    der Geldadel. Ja und dann gibt es ganz aktuell Leute wie Du und ich und Hinz und Kunz, die auch gerne mitbestimmen würden, was Kunst ist.Na und laß sie doch alle, keiner wird zu einer bestimmten Definition gezwungen. Ist alles nur ein Spiel der Kräfte oder Demokratie. Mir ist der augenblickliche Zustand allemal lieber als das , was Dir vorschwebt. Du und Deinesgleichen wollt nämlich den Kunstgeschmack verordnen! Daß z. B. Ästhetik Voraussetzung für Kunst sei, das könnte Dir so passen und was ästhetisch ist, müßte
    ich mir dann von Deinesgleichen sagen lassen, nein danke! Ästhetik ist außerdem ebenso wie der Kunstbegriff dem Zeitgeschmack unterworfen und taugt deshalb schon nicht als Parameter für die Kunst. Insgesamt finde ich Deine
    ganze Aufregung sehr unglaubwürdig und unangebracht. Jeder Bürger in unserem Land kann selbst bestimmen was für ihn Kunst ist oder nicht und das ist gut so! Also mach mal halblang!
  • heinrich
    Ich habe dein Buch nicht gelesen,
    aber wenn dort steht,
    dass Kunst oder Kunstbegriff
    nicht logisch zu erfassen ist...

    (nur intuitiv, oder wie?)

    dann ist dein Buch nicht fuer mich...
  • _nirdeZ_neB
    Man sollte nie versuchen, einen Pudding an die Wand zu nageln. ;)
  • Doktor Unbequem
    das würde ich so nicht sagen, Ben!
    wenn´s doch einer schafft, wäre er ein grosser Künstler!
    ^^
    Signatur
  • _nirdeZ_neB
    Jaja, das war der erste Spruch in meinem ersten Job! "Das Wort "gibtsnicht" gibt's bei uns nicht! ;)
  • Doktor Unbequem
    na, gut dass Du ihn so verinnerlicht hast, dass du uns diese Weisheit weitergeben kannst!
    ^^
    Signatur
  • _nirdeZ_neB
    Vielleicht sollte man es mal so betrachten, dass Judenvernichtung und zweiter Weltkrieg eine relativ gelungene Selbsttherapie von Adolf Hitler waren. Auf diese Weise hat er sich nach der Ablehnung durch die Kunstakademie nicht in eine ganz so krankhafte Paranoia gegenüber dem etablierten Kunstbetrieb hineingesteigert, wie andere. ;)
  • reltsbO
    8.10.11

    Günter schrieb: ist alles nur ein Spiel der Kräfte oder Demokratie.
    Da bist du gewaltig auf dem Holzweg. Die scheußliche Antikunst ist schlimmste Diktatur. Für jeden Furz gibt es Umfragen. Zeig mir eine Umfrage zu ihrem Müll! Oder eine negative Beurteilung zu Beuys, Warhol oder die all den anderen Betrüger!

    Du und Deinesgleichen wollt nämlich den Kunstgeschmack verordnen!
    Der gegenwärtige scheußliche Kunstgeschmack wird verordnet! Hier: 🔗

    Daß z. B. Ästhetik Voraussetzung für Kunst sei, das könnte Dir so passen und was ästhetisch ist, müßte ich mir dann von Deinesgleichen sagen lassen, nein danke!
    Nur weil du und die A-K Minderheit die Müll- und Kunsttrennung nicht beherrschen, muss das Volk sich doch von dir nicht sagen lassen das dieses idiotische, hirnverbrannte Gerümpel und Geschmiere Kunst sei! 🔗

    Du lässt dir auch keinen Fraß ohne Hauptzutaten und Gewürze vorsetzen, von dem Pseudoköche behaupten es sei Kochkunst, ihn uns aber zumutest!

    Ästhetik ist außerdem ebenso wie der Kunstbegriff dem Zeitgeschmack unterworfen und taugt deshalb schon nicht als Parameter für die Kunst.
    Wer dies hier und die tausenden anderen Geistesabfälle als Zeitgeschmack einstuft, sollte dringend seinen Geisteszustand einer Kontrolle unterziehen:
    http://www.google.de/search?hl=de&source=imghp&q=Karel+Appel&btnG=Bilder+suchen&gbv=2&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=&biw=1680&bih=889&tbm=isch
    http://www.google.de/search?hl=de&gbv=2&tbs=isch%3A1&sa=1&q=baselitz+georg&aq=0&aqi=g1&aql=&oq=baselitz+&gs_rfai=&biw=1399&bih=779&tbm=isch

    Jeder Bürger in unserem Land kann selbst bestimmen was für ihn Kunst ist oder nicht und das ist gut so! Also mach mal halblang!
    Richtig! Aber wir sollen auch mitbestimmen können welchen Müll wir nicht steuerlich unterstützen wollen! Deine Bilder nennen sie verächtlich Deko. Du behauptest nur, begründest nichts, und solange du unfähig bist Fragen zu beantworten, taugst du auch nicht zum Diskussionspartner!
    --------------------------------------------------------
    Malergenie Adolph Menzel: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e7/Adolph_Menzel_-_Das_Ballsouper_-_Google_Art_Project.jpg unbedingt stark vergrößern

    Spruch des Tages:

    >>> Die Deutschen bauen die schönsten Autos und murksen die grässlichste „Kunst“!


    ich bedanke mich für eure vielen ästhetischen roten Punkte! Ihr seid ja so lieb! Ich mahne hiermit an, dass ihr mich am 7.10.11 vergessen habt! Kuller Kuller!
    Euer Obstler!
  • Seite 46 von 58 [ 1150 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen