KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wir leben im Zeitalter der Antikunst!

  • Doktor Unbequem
    Deinen anderen Unsinn greife ich im nächsten Thread auf, weil der Betrag zu lang wird!

    Ich hoffe, du legst dann auch mal deine Vorstellungen offen, wie man dem antikünstlerischen Treiben Einhalt gebieten sollte und welche Rolle du dir dabei zugedacht hast.


    sehr gute Idee!
    ^^
    Signatur
  • _nirdeZ_neB
    dann eine weitere Schwäche:


    -----------------------------------------------------------
    Siku schrieb:Bitte begründe dein großes Lob auf die Übersetzung bei google. Nur weil der google-Text für dich die schnellste Lösung ist, muss er ja in der Übersetzung nicht erstklassig sein - also so eine billige Begründung willst du mir gewiss nicht geben, ich setze auf deinen reinen Charakter! Ja siku, im verbal diffusen Antikunst-Jungle magst du ja manchmal deine Gesprächspartner täuschen. Wird aber nur Klartext geredet, zeigen sich deine Schwächen! Wer lesen kann ist im Vorteil!
    Ich schrieb am 10.10.11: Die Übersetzung könnte besser nicht sein! Vielleicht hast du Probleme mit dem Deutsch! Du hast studiert und weißt nicht mal dass Picasso sich zu seiner Arbeit am 2. Mai 1952 in Madrid äußerte.
    Da steht nix von Übersetzung in Google. Für Dummies die Webseite: http://www.initiative.cc/Artikel/2006_03_15_Kurz_notiert.htm Erklär mal was an der Übersetzung zu bemängeln ist!
    ...zu der verlinkten Seite:... im Tante Emma Laden an der Ecke vis a vis...

    genau, so ähnlich hatte ich mir das schon gedacht: das Portal mutet an wie ein Gemischtwarenladen. Zu dem Text von Picasso gehört eine Literaturquelle, zumal es sich obendrein noch um eine Übersetzung handeln muss. In diesem Jagon wird Picasso kaum geredet haben, und auf Deutsch schon gar nicht.
    Dieser deutsche Text ist sch...e, und zwar im Inhalt! Es reicht halt nicht nur Buchstaben zusammenzusetzen.
    Selbst wenn er es wörtlich so gesagt haben sollte (Auf Spanisch oder Französisch;): Es dürfte wenige erfolgreiche Künstler geben, die sich nicht schon mal despektierlich über ihre Kunden geäußert haben. Ich habe gestern mal in die Autobiografie von Dali geschaut und dort ganz ähnliche Äußerungen gefunden. Er prahlt auch hemmungslos damit, wie er Auftraggeber für das gleiche Werk dreimal bezahlen ließ. Allerdings ist der ja wahrscheinlich auch ein Antikünstler. ;)
    Ach, und Künstler ohne Selbstzweifel gibt es sowieso nicht! :)))
  • reltsbO
    12.10.11
    Ben schrieb:
    Interessant, was dort nicht steht, obwohl man es ja erwarten könnte: "Ich bin kein Nazi".
    Ich glaube, Obstler ist braun. Hat er das irgendwo dezidiert bestritten? Er möchte nur nicht gern so genannt werden.
    Bringt nichts, habe ich schon ohne Erfolg im artring getan. Aber ich werde mich künftig verschärfter dagegen wehren. Ich glaube, Ben ist ein Erzkommunist. Nach 40 Jahren DDR Einseife glaubte er sich im Paradies. Die Spitzelleien und Kollegenanschisse haben riesigen Spaß gemacht. Hat er das jemals irgendwo dezidiert bestritten? Ben, wer war denn die größere Bestie? Dein Freund Stalin oder unser aller Arschloch Adolf?
    Ben schrieb: Ich hoffe, du legst dann auch mal deine Vorstellungen offen, wie man dem antikünstlerischen Treiben Einhalt gebieten sollte und welche Rolle du dir dabei zugedacht hast.
    Ja Ben, großer und doch kleiner Denker!
    Nichts einfacher als das!
    Mit ein wenig nachdenken käme da jeder drauf.
    In dem die Kunst demokratisiert wird. Beuys hat doch jahrelang die direkte Demokratie gefordert. Hätte der Schwätzer und Volksbetrüger mal als erstes bei der bildenden Kunst anfangen sollen! Das Volk bestimmt, vertreten durch direkt vom Volk gewählte Kunstsachverständige, wer überhaupt Kunst lehren darf und welcher quacksalbernde Professor sofort gefeuert wird. Das Wahlverfahren kann über Internet erfolgen und von freiwilligen Kunstliebhabern, oder mit Sponsorengeldern völlig kostenfrei für den Staat durchgeführt werden. Der Titel „Kunstprofessor“ kommt sofort in die Tonne, denn er dient der Antikulturmafia nur als autoritärer Blender! Damit wäre die Antikunst ab sofort Geschichte; die Kunst und Künstler hätten ihre 60 jährige Knechtschaft überwunden, und wie die Völker des Osten ihre Freiheit zurück.
    -----------------------------------------------
    @ TransformarT schrieb: sehr gute Idee!
    hätte dich für etwas cleverer gehalten als Ben´s Frage nur zuzustimmen, statt ihm eine entsprechende Antwort zu geben!
    TransformarT schrieb: Du bist da etwas unvorsichtig, vll auch unbeholfen, so dass Du Dich zu leicht abstempeln lassen kannst.
    Nur keine Sorge! Mich stempelt auf Dauer niemand als Nazi ab. Ich weiß mich hervorragend zu wehren! Ich ziehe die Zügel künftig etwas straffer!
    TransformarT schrieb:Bedenke auch, dass in Bereichen, die viel entscheidender für´s "Volk" sind, noch rücksichts- und gewissenloser betrogen wird als im Kunstbereich!
    Weiß ich; gehört aber nicht in diesen Thread. Gier oder Neid steckt fast in uns allen. Nur der Weise kann sich davon freisprechen.
    TransformarT schrieb:Also wen juckt´s, wenn ein paar Leute ein paar Dummchen, die das Geld haben, es ihnen mit Schmierereien und Nonsens aus der Tasche zieht?!
    mir geht es nicht um den Schutz der Geprellten. Die Trottel sind selber schuld. Es geht mir um die vereitelte Kunst, dann um das bestohlene Volk, also die Verschwendung von Milliarden Steuergeldern, und vor allem um die vielleicht 100 000 in die Irre und erwerbsunfähig Geschulten, die vergeblich und verzweifelt ihren Müll feilhalten, weil sie durch Gehirnwäsche nicht merken, dass sie übelst geleimt wurden! Es sind nicht nur die bildenden Künstler betroffen! Es sind die Musiker, die Modedesigner, die Architekten, die Fotografen, die Web- und Printdesigner, Video- und Filmemacher und andere.
    ----------------------------------------------------
    ---- Frage an die Großtuer Ben und Günter, sofern letzterer sich die Herztabletten und Bluthochdruckmittelchen doch noch leisten konnte! Wie dämlich müssen Menschen eigentlich sein, sich Müll als Kunst aufschwätzen zu lassen so wie hier:

    Beuys Fettstuhl
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.hlmd.de/data/f/fettstuhl1_234_w.jpg&imgrefurl=http://www.hlmd.de/w3.php%3FnodeId%3D358&h=312&w=234&sz=18&tbnid=BrfNlsUfT-ZA2M:&tbnh=91&tbnw=68&prev=/search%3Fq%3DBeuys%2BFettstuhl%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=Beuys+Fettstuhl&usg=__dQbSsIiTUUxM6OwDIxALXLzK7nM=&sa=X&ei=AduVTv_-HPDE4gTW2_WCCA&ved=0CCgQ9QEwAg&dur=624

    oderBeuys Filzklavier (eigene Fälschung)

    wie bisher immer, wird diese Frage, wie auch alle meine Fragen zuvor, nie beantwortet. Es beweist wie recht ich habe!

    an alle Antis:
    vergesst mir bitte nicht den roten Punkt, und lasst euch nicht lumpen und ständig anflehen die lächerlichen Nazikeulen zu schwingen!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • _nirdeZ_neB
    Ist schon klar! Dass Hitler die Juden alle vergast hat, war nicht so toll. Aber sonst, die Autobahnen und alle hatten Arbeit und durften wieder stolz auf sich sein und seine Einstellung zur Kunst, ja das war schon gar nicht so schlecht, gell? Wasch mich braun, aber mach mich nicht nass.
    Volksbetrüger, Völker des Ostens, insgesamt siebenmal kommt in deinem letzten Beitrag "Volk" vor. An anderer Stelle ist von "Rudelführer" Ben die Rede. Leider habe ich es nicht so mit dem Wölfischen. Gehen sie mal wieder zurück in ihre Wolfsschanze Herr Kunst-Rottenführer. Für mich steht außer Frage, woher deine politische "Bildung" stammt.





    Ich glaube, Ben ist ein Erzkommunist. Nach 40 Jahren DDR Einseife glaubte er sich im Paradies. Die Spitzelleien und Kollegenanschisse haben riesigen Spaß gemacht. Hat er das jemals irgendwo dezidiert bestritten? Ben, wer war denn die größere Bestie? Dein Freund Stalin oder unser aller Arschloch Adolf?

    Hahahaha! Ich bin 4 Monate nach der Grenzöffnung aus dem Westen in die da noch DDR gezogen und habe einige Jahre im Ostteil Berlins gewohnt. Das muss wohl abgefärbt haben. Ich kenne mich aus mit der KWV, Broilern, Bückware, Urlaub in GST-Objekten etc. Es macht mich richtig stolz, dass du mich da verortest. Aber, wenn für dich Stalin die größere Bestie war, wie ich rauszuhören meine, dann kommst du bestimmt selbst da her. Wahrscheinlich rübergemacht, oder Ausreiseantrag gestellt, dann noch ein bisschen in Bautzen den Antikommunismus auf kleiner Flamme gegart. Oder in Hohenschönhausen? Und dann von "unseren" Steuergeldern freikaufen lassen. Wenn ich auch mal ein bisschen vermuten darf! :)



    Ben schrieb: Ich hoffe, du legst dann auch mal deine Vorstellungen offen, wie man dem antikünstlerischen Treiben Einhalt gebieten sollte und welche Rolle du dir dabei zugedacht hast.
    [color=blue] Ja Ben, großer und doch kleiner Denker!
    Nichts einfacher als das!
    Mit ein wenig nachdenken käme da jeder drauf.
    In dem die Kunst demokratisiert wird. ... Das Volk bestimmt, vertreten durch direkt vom Volk gewählte Kunstsachverständige, wer überhaupt Kunst lehren darf und welcher quacksalbernde Professor sofort gefeuert wird. Das Wahlverfahren kann über Internet erfolgen und von freiwilligen Kunstliebhabern, oder mit Sponsorengeldern völlig kostenfrei für den Staat durchgeführt werden. Der Titel „Kunstprofessor“ kommt sofort in die Tonne, denn er dient der Antikulturmafia nur als autoritärer Blender! Damit wäre die Antikunst ab sofort Geschichte; die Kunst und Künstler hätten ihre 60 jährige Knechtschaft überwunden, und wie die Völker des Osten ihre Freiheit zurück.

    Dann wirst du ja bei deinem Engagement sicherlich mal mit deinem Abgeordneten gesprochen haben. Ihm deine Vorschläge unterbreitet haben? Oder hast du von deinem Petitionsrecht Gebrauch gemacht? Lade mal etwas hoch! Das würde bestimmt nicht nur mich interessieren. Deine Petition, die Antworten ... Ablehnungen? An irgendwelche Ausschüsse weitergeleitet? Ich bin gespannt! Oder hast du eine Bürgerinitiative gegründet, ein Volksbegehren auf den Weg gebracht? Komisch, ich habe bisher nichts derartiges gehört. :( Aber du hast ja auch schon zweimal etwas von einem Bildersturm geschrieben, der dir gefiele. Der demokratisch-rechtsstaatliche Weg ist dir dann doch zu kompliziert? Verstehe ich dich da richtig? Scheint doch alles nicht so einfach zu sein. :(
  • rellihcsruK

    Damit wäre die Antikunst ab sofort Geschichte; die Kunst und Künstler hätten ihre 60 jährige Knechtschaft überwunden, und wie die Völker des Osten ihre Freiheit zurück.

    60 ist ja nicht gleich 1000.
    Ja, die legendäre Freiheit der Völker des Ostens...
    Lollek and Bollek: The Rotating Russian Job.
    Eric Ambler: Mein Weißrußland.Führer.
    Alan Sillitoe: Nihilon-Ukraine.
    Große Freiheitsrundreise, an nur einem Wochenende durch:
    Kasachstan, Usbekistan, Aserbaidschan, Tadschikistan, Turkmenistan.
    Döme Sztójay erzählt von Gulasch und Anti-Gulasch.

    In den ersten zwei Minuten sind einige Bilder
    zu sehen. Sind die jetzt Anti-Kunst oder nicht?
    🔗 https://www.youtube.com/watch?v=L5yEgprYF80
  • uzuzab
    Berlusconi erzählt von Antipasti.


    mfg
    Bazuzu
  • _nirdeZ_neB
    Bei Antipasti waren wir schon mal auf Seite 4. Nicht schummeln. Immer von vorn lesen!
  • uzuzab
    Die Nackten sind immer auf Seite 4.


    mfg
    Bazuzu
  • _nirdeZ_neB
    Wie? Ein Nacktfoto von Berlusconi!?!
  • uzuzab
    Ein hübscher Mann. Hat sicher auch implantierte Schamhaare.


    mfg
    Bazuzu
  • _nirdeZ_neB
    🔗
  • reltsbO
    13.10.11

    Ben schrieb:
    Aber ehrlich gesagt bin ich stolz darauf, ziemlich sensibel zu sein und halte es für eine "Zutat", die mir einiges in künstlerischer Hinsicht überhaupt erst ermöglicht. Und wenn die gesellschaftlichen Normen sich in Richtung Abstumpfung bewegen, (Folge der Aktivitäten der Antikulturmafia) sorry, vielleicht ist es arrogant, aber dann tun das meine noch lange nicht.

    ein Schmarren Ben; ich wiederhole mal! Du bist nicht der Täter deiner schönen Worte! Soviel Kakophonie in 2 Sätzen, sind schon beachtlich. Beuys hat dich doch seit langem mit seinem Gebabbel in Filz, Fett und Küchenreste eingewickelt! Abgestumpfter und unsensibler als sein Kehrricht und Gesabber kann keine Norm, kein Geschmack, und auch keine Argumentation mehr sein! Was mich an dir sehr wundert ist, dass du dir über alles Gedanken machst, aber von Blindheit geschlagen bist, die Scharlatanerie Beuys und der Antikulturmafia zu durchschauen! So schreibselig du bist, so schweigsam wirst du, wenn ich dir Beuys und die anderen Kulturverbrechen vorhalte, die du so leidenschaftlich verteidigst. Bringt dich das nicht zum denken?

    Du hast uns noch immer nicht veraten, wie du hier vom Verjagten zum Sprecher der Antikulturmafia aufgestiegen bist!
    ---------------------------------------------------------------

    Spruch des Tages:
    >>> Euer Schweigen auf meine Fragen, offenbart eure Lügen!


    Damit die Interpretation zu Beuys Filzklavier aus meinem Bildarchiv noch einige Leser mehr erreicht, stelle ich sie auch hier ein!

    Beuys wehrte sich gegen die Interpretation seines Unrats. Logisch, man stößt damit zu leicht auf seine Geistesblähungen. Ich tue es dennoch!

    Sein Filzklavier steht für:

    Die Kunst hat zu schweigen!

    eigener Fake
  • _nirdeZ_neB
    Nee Obstler, das ist nicht dein Ernst, oder? Ich gebe mir solche Mühe! Die Berichterstattung von der Obstfront läuft auf Hochtouren, die Anti-Propagandamaschinerie fährt Sonderschichten ... und alles was du hier ablieferst, nachdem du uns auch noch ewig warten lässt, sind die zwei jämmerlichen ausgeleierten Phrasen!?!
  • rellihcsruK
    Jetzt mal ehrlich: haben wir wirklich darauf
    gewartet?? Oder haben wir nur insgeheim ge-
    wettet, wann Obstler postet?? Inhalt quasi
    schon vorher bekannt.

    Ja genau: die Kunst hat zu schwelgen.
  • reltsbO
    Ben schrieb: und alles was du hier ablieferst, nachdem du uns auch noch ewig warten lässt, sind die zwei jämmerlichen ausgeleierten Phrasen!

    erklär dich mal näher! Du schreibst so diffus!
  • _nirdeZ_neB
    Ben schrieb: und alles was du hier ablieferst, nachdem du uns auch noch ewig warten lässt, sind die zwei jämmerlichen ausgeleierten Phrasen!

    erklär dich mal näher! Du schreibst so diffus!

    Ich hatte jetzt erwartet, dass du uns erläuterst, wie du deine kulturpolitischen Vorstellungen umsetzen willst. Vom Phrasendreschen allein wird das nichts.
  • efwe
    efwe
    ...So schreibselig du bist, so schweigsam wirst du, wenn ich dir Beuys und die anderen Kulturverbrechen vorhalte, die du so leidenschaftlich verteidigst...


    ja- schweigend und gaanz leidenschaftlich. :D
    Signatur
  • 88RoirasoR bilderverbrennung
    Ben schrieb: und alles was du hier ablieferst, nachdem du uns auch noch ewig warten lässt, sind die zwei jämmerlichen ausgeleierten Phrasen!

    erklär dich mal näher! Du schreibst so diffus!

    Ich hatte jetzt erwartet, dass du uns erläuterst, wie du deine kulturpolitischen Vorstellungen umsetzen willst. Vom Phrasendreschen allein wird das nichts.



    ist doch ganz klar, erst gibt es eine ausstellung ENTARTETE Anti-KUNST
    danach, wie es `33 eine bücherverbrennung gab, werden feierlich alle bilder verbrannt

    @obst 88
  • _nirdeZ_neB
    13.10.11

    Ben schrieb:
    Aber ehrlich gesagt bin ich stolz darauf, ziemlich sensibel zu sein und halte es für eine "Zutat", die mir einiges in künstlerischer Hinsicht überhaupt erst ermöglicht. Und wenn die gesellschaftlichen Normen sich in Richtung Abstumpfung bewegen, (Folge der Aktivitäten der Antikulturmafia) sorry, vielleicht ist es arrogant, aber dann tun das meine noch lange nicht.
    [color=blue]
    Schwachsinn! Die gesellschaftlichen Normen bewegen sich in Richtung Abstumpfung, weil es schon zu lange her ist, dass man sich in Europa die Schädel eingeschlagen hat. Wie sich das anfühlt, Vertreibung, Hunger, Bombenkrieg, KZ, Angst vor der Gestapo, ... ja, und auch vorm NKWD und der Stasi ... Die, die das erlebt haben, sterben weg und ihre Kinder oder spätestens die Enkel meinen, man könne ruhig wieder ein paar Leuten den Schädel einschlagen, um die Welt in seinem Sinne in Ordnung zu bringen. Scheiß-Demokratie, die macht nur die Reichen reicher und die Armen ärmer. Sie ist nur ein Tarnmäntelchen für den Kapitalismus! Oder für dich Obstler, wahrscheinlich ein zu laxes System, dass der Kunstmafia zuviel Spielraum für freie Entfaltung lässt. :DDD Sorry, soviele Möglichkeiten etwas daran zu ändern, gibt es sonst nirgends! Nur in der Demokratie! Aber man muss etwas dafür tun. Aktiv werden. Vom wählen des kleineren Übels oder vom Phrasendreschen wird die Welt nicht besser. Wer die Demokratie ablehnt, muss sich klar sein, dass er die Diktatur will! Wessen auch immer.

    ein Schmarren Ben; ich wiederhole mal! Du bist nicht der Täter deiner schönen Worte! Soviel Kakophonie in 2 Sätzen, sind schon beachtlich. Beuys hat dich doch seit langem mit seinem Gebabbel in Filz, Fett und Küchenreste eingewickelt! Abgestumpfter und unsensibler als sein Kehrricht und Gesabber kann keine Norm, kein Geschmack, und auch keine Argumentation mehr sein! Was mich an dir sehr wundert ist, dass du dir über alles Gedanken machst, aber von Blindheit geschlagen bist, die Scharlatanerie Beuys und der Antikulturmafia zu durchschauen! So schreibselig du bist, so schweigsam wirst du, wenn ich dir Beuys und die anderen Kulturverbrechen vorhalte, die du so leidenschaftlich verteidigst. Bringt dich das nicht zum denken?

    Obstler, du begreifst es nicht! Ich werde mich mit dir nicht über Sinn oder Unsinn von Beuys Werken auseinandersetzen, falls wir da überhaupt so weit auseinanderliegen. Was mich ganz massiv stört, ist die Form! Du leidest entweder unter einer behandlungsbedürftigen Paranoia, wenn Du Deine Lebensaufgabe darin siehst, möglichst viele Sprüche gegen die Antikunst zu erfinden, die Dir Dein Leben zu vergällen scheint, oder Du schreibst Propagandaparolen für irgendeinen rechten Verein, der die deutsche Kultur mal wieder säubern möchte. Und das passt mir überhaupt nicht, wie Du vielleicht schon gemerkt hast.


    ...
  • Seite 50 von 58 [ 1150 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen