KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Buch "Workshop Tiere Zeichnen", Englisch Verlag

  • efwe
    efwe
    ...@Und: du bist nur Quacksalber. Es geht nicht nur ums Fotos Abzeichen, es geht im Realismus ums reduzieren, verändere der Farbwerte, Komposition, Tonwerte, Inszenierung. ...


    ach was-- es ging in diesem thread urspruenglich um die frage ob es fuer anfaenger aus didaktischer sicht sinnvoll ist nach einem foto zu studieren- oder doch besser live-
    wenn du ueber realismus reden willst dann mach einen neuen fred auf--
  • absurd-real Ihr da draußen..
    ...seit echt die Härtesten und habt mit diesem Treath den Härtegrad neu definiert:DD
    Signatur
  • eirelagkrap
    Lieber Johndell,
    zunächst mal zu deinem Kunstproblem.
    Es ist ganz einfach. ((Wird dich aber nicht zufriedenstellen, doch das liegt nicht an der Kunst)
    Zwei Voraussetzungen sind nötig.
    1. Kunst ist, was vom Author als Kunst gemeint ist.
    1. Kunst ist, was jemand zur Kunst erklärt.
    (Das kann auch im Extremfall nur der Verfasser selbst sein.
    Besser wäre natürlich, wenn noch andere das Werk als Kunst empfinden)

    Damit wäre nun hinreichend geklärt, was Kunst ist,
    doch eigentlich fängt der Spass jetzt erst an.
    Du siehst, dass es nach dieser Definition wahrscheinlich Millionen verschiedener Auffassungen von Kunst gibt.
    Das Spannende daran ist, man kann sich darüber unterhalten.
    So wird man mit ganz unterschiedlichen Vorstellungswelten, Denkweisen und Gedankengebäuden konfrontiert. Man kann ständig Neues kennenlernen.
    Das ist dann auch der Sinn von Kunst.
    Kunst lässt uns erfahren, wie andere Menschen denken, und dabei erweitern wir immer mehr unseren Horizont.
    Kunst ist ein Denkspiel.

    Deshalb sind so viele hier darauf aus, nicht nur ihre Meinung und Interessen bestätigt zu bekommen, sondern mit Anderem konfrontiert zu werden und zu konfrontieren. Es ist der Sinn von Kunst.
    Und Übrigens auch der Sinn eines Forums.
    Man muss schon ziemlich verblödet sein, wenn man erwartet, in einem öffentlichen Forum nicht auf Widerspruch zu treffen.
    Deshalb wirst du dir hier auch viel Quatsch anhören müssen.
    Aber, wenn man sich mit dem Quatsch auseinandersetzt, ihn durchdenkt,
    sich auf ihn einlässt, aus ihm lernt wird man durch ihn, sagen wir mal "klüger", und deshalb zum besseren Künstler.

    Deshalb habe ich auch nie erwartet, dass du die Füße stillhältst.
    Je intelligenter du streitest, desdo größer ist die Freude.
    Übel nehme ich es dir jedoch, wenn du dich hier als brunzdummer Faschist outest.
    Da wird dann mein Ton unfreundlicher werden.

    Klaus
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • ispirT
    ...
    Ach Tripsi: Es kann auch umgekehrt sein, vielleicht gestehst du dir die Werke auch nur ein, weil du es nicht besser könntest und du daher nur das Mittelmaß bist ?

    Wie schon gesagt, kommt Kunst von Können. Male ein Realistisches Bild und es wird beweisen, das du gern Regeln brechen möchtest, die du zuvor nie beherrscht hast....


    Das ist ja echt zum Schmunzeln...
    Erstens würde ich mir nie Anmaßen "es" besser zu können als Max Uhlig, da bin ich weit entfernt und Mittelmaß.
    Zweitens brauche ich ein solches Bild nicht mehr malen, solche Bilder habe ich schon gemacht, als ich noch keine Ahnung hatte. :)
  • froT
    Es ist ja auch Wurst ob man´s besser kann oder nich. Das ändert nichts daran das es nich gefällt. Diese Vergleiche sind so sinnlos. Außerdem gibt es Dinge, die möchte man nich so können. Ich kann zum Beispiel so oft rülpsen wann ich will. Kommt aber trotzdem nich cool
  • ispirT
    Genau!

    @JohnDell Außerdem könntest du, was ein Künstler immer mal tun sollte, dich selbst und deine Kunstauffassung in Frage stellen. Aber nur wenn du möchtest. ;)
    Du könntest doch mal darüber nachdenken, ob nicht die realistische Malerei, so wie du sie zu verstehen scheinst, die größte Lüge überhaupt ist. Was macht denn die realistische Malerei der meisten Laien? Sie täuscht eine Welt, ein Motiv 3 dimensional auf einer 2 dimensionalen Ebene vor und belügt somit den Betrachter. Und je besser das Handwerk, um so größer die Lüge. Und das hat jetzt nichts mit der MonaLisa zu tun. Wenn ein Mensch, der sich mit Malerei beschäftigt, über diese Hypothese nachdenkt, kann es doch eventuell passieren, dass er diesen Weg verlässt oder gar nicht erst wählt. Oder?
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    tsössössöss, was muss pappa hier schon wieder alles lesen?!


    Zeige mir informelle Werke, die eine höhere oder zumindest eine vergleichbare Ästhetik aufweisen!

    Das geht nicht, weil du solche Werke nicht anerkennst, bzw. dir nicht eingestehen kannst, Mittelmaß zu sein.
    Ich hatte ja schon auf welche verwiesen.

    Tripsi, wenn Du mal ganz tief in Dich reinblickst
    und dann auch noch ganz ganz ehrlich bist,
    dann könntest du aber doch meinen,
    dass es dich sehr freuen würde, mir etwas zu präsentieren,
    das mich von meinem hohen Ross herunterholt, oder? ;)

    ...Timeless hat sich ja schon sehr deutlich bekannt.
    Klaus

    Soso, Kritik und Ironie = Faschismus?
    Ist ja heftig, was für ein unbewusster Kleingeist du bist!
    Dass du damit etwas äusserst, das der Anstiftung zur Judenhatz gleich kommt, ist dir sicherlich auch nicht bewusst...
    Somit ist dir auch nicht klar, wer der faschistoid infizierte hier ist, nehme ich an...

    hier scheint ja noch einiger weiterer Klärungsbedarf...
    vll morsche... :))
  • ispirT
    Och, eigentlich ist mir das schnuppe. Guten Ritt wünscht Tripsi Trip.
  • Johndell
    Johndell
    Lieber Johndell,
    zunächst mal zu deinem Kunstproblem.
    Es ist ganz einfach. ((Wird dich aber nicht zufriedenstellen, doch das liegt nicht an der Kunst)
    Zwei Voraussetzungen sind nötig.
    1. Kunst ist, was vom Author als Kunst gemeint ist.
    1. Kunst ist, was jemand zur Kunst erklärt.
    (Das kann auch im Extremfall nur der Verfasser selbst sein.
    Besser wäre natürlich, wenn noch andere das Werk als Kunst empfinden)


    Tut mir Leid, aber es ist keine Erklärung was Kunst ist. Mir fehlt der Prozess darin, wie jemanden etwas zu Kunst erklären kann ? Was muss ein Werk ausmachen, damit dieses als Kunst erklärt wird ? Ich finde es schwammig, und die frage dreht sich mehr im Kreis als das die Antwort auf den Punkt gebracht wird. Wenn ich zum Beispiel frage, warum leuchtet eine Glühbirne, und du mir sagst: eine Glühbirne kann nur leuchten, wenn jemand den Schalter einschaltet. Kannst du sicherlich verstehen das ich mich mit dieser Antwort nicht zufrieden gebe, oder ?
    Diejenige die dieses Thema hier gestartet hat, verkauft ja ihre Bilder, also ist doch der kauf eines Bildes eine Bestätigung das ihre Werke Kunst sind. Sagst du doch selber.


    Deshalb sind so viele hier darauf aus, nicht nur ihre Meinung und Interessen bestätigt zu bekommen


    Warum müssen Meinungen bestätigt werden, wenn jeder für sich weiß was Kunst ist ? Man kann auch nichts schaffen, ohne man genau weiß was man zu schaffen hat.


    Du könntest doch mal darüber nachdenken, ob nicht die realistische Malerei, so wie du sie zu verstehen scheinst, die größte Lüge überhaupt ist.


    Warum soll jetzt der Realismus eine Lüge sein ? Jeder der so ein Gemälde kauft, weiß doch das es 2D ist, man verspricht sich doch nicht mehr davon. Kunst ist nicht lebenswichtig, sie wurde vom Mensch selbst geschaffen und ist kein Rätsel was es zu lösen gibt, an dem man am ende feststelle muss, das es eine Lüge ist. Zur Zeiten von Rembrandt gab es nicht die Frage“was ist Kunst“ es war Selbstverständnis. Und wir wissen beide das deine aussage nicht stimmt. Schließlich würdest du die größten Meister der Vergangenheit in frage stellen, und begibst dich aufs dünnes Eis.

    Torf: Aber andere könnten doch rülpsen als eine Kunstform ansehen, wieso sollte es nicht Cool sein ? Es ist Ausdruck und erfordert Mut in bestimmten Situation, und wie man es macht ist auch wichtig. Man kann dem auch einen Charakter verleihen, und in einem verschlossen Glas mit nehmen. Wie auch ein Fettfleck in der Ecke eine Künstlerische Berechtigung hat, hat auch rülpsen eine gesellschaftliche Form der Freiheit und Erleichterung, dass recht es als Kunst anzuerkennen. Auch wenn du es nicht Cool findenden solltest, muss du es akzeptieren :D
  • froT
    Die Frage was Kunst ist hatten wir schon. Die kann man nich beantworten. Jedoch kann man schon erkennen ob etwas laienhaft gemacht wurde. Es ist einfach so und nur weil man Bilder verkauft, heisst es natürlich nicht das es Kunst ist. Dann beantwortet man ja ne Frage, die man nich beantworten kann und das ohne ne schlüssige Begründung. Okay das Rülpsbeispiel war vll nich so gut.
  • Johndell
    Johndell
    Und woran erkennt man, ob etwas laienhaft gemacht ist ? bezog sich es auf den Realismus oder aufs abstrakte ? Wenn dein Beispiel nicht so gut war, kannst mir auch ein anderes geben ?
  • froT
    Mein Beispiel bezog sich eher auf das Buch: Es ist egal ob man gut Fell darstellen kann oder ob man das Foto detailgenau nachmalen kann. Das braucht man nich, denn das habe ich schon in der Natur so gesehen nur echter. Laienhaft damit meine ich, wenn jemand nicht versteht, wie wichtig es ist erstmal vor Ort zu malen. Welchen Lerneffekt es besitzt und um wieviel schwerer es am Anfang ist lebende Objekte zu malen. Die Autorin arbeitet für mich laienhaft, denn sie zeichnet, malt und radiert stundenlang an einem Bild rum aber versteht nicht das Ganze oder vll versteht sie es aber vermittelt es nicht. Das sind die Art von Büchern, die ich absolut nicht mag. Achso ja ich würde sagen bei abstrakten Sachen kann man es wahrscheinlich nicht so sagen ob es laienhaft gemacht wurde. Aber bei realistischen Sachen schon. Ich habe nicht unbedingt etwas gegen Fotozeichner aber man muss den Leuten erstmal vermitteln, daß ein Skizzenbuch der Schlüssel zum guten Zeichnen ist.
  • i_i_i hinein damit

    falls noch das argument bemüht werden sollte, warum es hier leute gibt,
    die sich nicht (mehr) mit ihren arbeiten outen wollen und deshalb aus eurer sicht nicht befähigt wären, hier einen kommentar abzugeben:
    das liegt - glaube ich - zu einem guten teil an mitgliedern wie euch.

    ah, nein, das medium internetz ist dafuer gemacht, dass es vom individuum stets beeinflusst, geformt, immer wieder neu erobert wird. wer nicht mitunter unerlaubt vom beckenrand springen mag, muss im grossen klumpen mitschwimmen.
    soll heissen: die uebertragung der verantwortung auf das eigene tun und lassen auf die andern erscheint immer fadenscheinig, im virtuellen und im rl sowieso.
    behaupte ich, nach einem gefuehlten dutzend abmeldungen meinerseits von kn im letzten halben jahr.
  • wodahsnoom

    falls noch das argument bemüht werden sollte, warum es hier leute gibt,
    die sich nicht (mehr) mit ihren arbeiten outen wollen und deshalb aus eurer sicht nicht befähigt wären, hier einen kommentar abzugeben:
    das liegt - glaube ich - zu einem guten teil an mitgliedern wie euch.

    ah, nein, das medium internetz ist dafuer gemacht, dass es vom individuum stets beeinflusst, geformt, immer wieder neu erobert wird. wer nicht mitunter unerlaubt vom beckenrand springen mag, muss im grossen klumpen mitschwimmen.
    soll heissen: die uebertragung der verantwortung auf das eigene tun und lassen auf die andern erscheint immer fadenscheinig, im virtuellen und im rl sowieso.
    behaupte ich, nach einem gefuehlten dutzend abmeldungen meinerseits von kn im letzten halben jahr.


    Das wäre mal ein interessanter Faden.
  • wodahsnoom
    Lieber Johndell,
    zunächst mal zu deinem Kunstproblem.
    Es ist ganz einfach. ((Wird dich aber nicht zufriedenstellen, doch das liegt nicht an der Kunst)
    Zwei Voraussetzungen sind nötig.
    1. Kunst ist, was vom Author als Kunst gemeint ist.
    1. Kunst ist, was jemand zur Kunst erklärt.
    (Das kann auch im Extremfall nur der Verfasser selbst sein.
    Besser wäre natürlich, wenn noch andere das Werk als Kunst empfinden)

    Damit wäre nun hinreichend geklärt, was Kunst ist,
    doch eigentlich fängt der Spass jetzt erst an.
    Du siehst, dass es nach dieser Definition wahrscheinlich Millionen verschiedener Auffassungen von Kunst gibt.
    Das Spannende daran ist, man kann sich darüber unterhalten.
    So wird man mit ganz unterschiedlichen Vorstellungswelten, Denkweisen und Gedankengebäuden konfrontiert. Man kann ständig Neues kennenlernen.
    Das ist dann auch der Sinn von Kunst.
    Kunst lässt uns erfahren, wie andere Menschen denken, und dabei erweitern wir immer mehr unseren Horizont.
    Kunst ist ein Denkspiel.

    Deshalb sind so viele hier darauf aus, nicht nur ihre Meinung und Interessen bestätigt zu bekommen, sondern mit Anderem konfrontiert zu werden und zu konfrontieren. Es ist der Sinn von Kunst.
    Und Übrigens auch der Sinn eines Forums.
    Man muss schon ziemlich verblödet sein, wenn man erwartet, in einem öffentlichen Forum nicht auf Widerspruch zu treffen.
    Deshalb wirst du dir hier auch viel Quatsch anhören müssen.
    Aber, wenn man sich mit dem Quatsch auseinandersetzt, ihn durchdenkt,
    sich auf ihn einlässt, aus ihm lernt wird man durch ihn, sagen wir mal "klüger", und deshalb zum besseren Künstler.

    Deshalb habe ich auch nie erwartet, dass du die Füße stillhältst.
    Je intelligenter du streitest, desdo größer ist die Freude.
    Übel nehme ich es dir jedoch, wenn du dich hier als brunzdummer Faschist outest.
    Da wird dann mein Ton unfreundlicher werden.

    Klaus


    Ich könnte dich knutschen:-)
  • eirelagkrap
    ...
    Klaus


    Ich könnte dich knutschen:-)


    Guten Morgen,
    Jetzt hast du mich wach geküsst.

    Klaus
  • wodahsnoom
    Sorry, aber wat mut dat mut...;-)
  • eirelagkrap


    Tut mir Leid, aber es ist keine Erklärung was Kunst ist. Mir fehlt der Prozess darin, wie jemanden etwas zu Kunst erklären kann ? Was muss ein Werk ausmachen, damit dieses als Kunst erklärt wird ? Ich finde es schwammig, und die frage dreht sich mehr im Kreis als das die Antwort auf den Punkt gebracht wird.
    ...
    Diejenige die dieses Thema hier gestartet hat, verkauft ja ihre Bilder, also ist doch der kauf eines Bildes eine Bestätigung das ihre Werke Kunst sind. Sagst du doch selber.



    Ja, damit ist doch alles gut.
    Sie hat sogar eine genau messbare Bestätigung ihrer Kunst.
    Wir leben in einer bürgerlichen Gesellschaft. Hier wird der Wert von etwas nicht durch den Segen des Papstes, sondern durch den Preis, den es erzielt, gemessen. Jetzt kann sie vergleichen: Oh, der ist aber um 150 € der bessere Künstler, wenn ihr das wichtig ist.

    Ich habe hier nie den Kunstcharakter der Werke abgesprochen,
    das einzige, was ich überhaupt über ihre Arbeiten gesagt habe, war,
    dass ihre Portraits wie ihre Schäferhunde aussehen.
    Und das meine ich ganz ernst.
    Dahinter steckt die Frage, ob es nicht notwendig ist, unterschiedliche Motive unterschiedlich zu behandeln.
    Sollte der Künstler in das Portrait eines Menschen nicht mehr Empathie legen können, als in das eines Hundes?

    Wenn man sich auf solche Fragen einlässt, kann man zum besseren Künstler werden, weil man seine eigenen Arbeiten mehr durchdacht hat, und dann eine Entscheidung für sich getroffen hat.

    Das ist ja der Vorwurf, der hier immer wieder laut wird, und den ich teile.
    Die Künstlerin hat sich eben leider gar nichts dabei gedacht und bloß ein Photo kopiert. Wichtige Überlegungen fehlen und das sieht man, leider.

    Das Erklären zur Kunst ist schlicht eine Entscheidung.
    Es bedeutet: genau so habe ich das gedacht, und das, was ich gedacht habe ist gut.
    Mehr ist es nicht.
    Je mehr Leute sagen, "da hat der Künstler sich etwas interessantes gedacht und die Mittel gefunden, dem gedachten Form zu geben, desdo mehr werden dein Werk anerkennen und schätzen.

    Klaus
  • Doktor Unbequem
    @ und: Du solltest den Fred im Ganzen lesen und auch verstehen!
    es geht hier nicht darum, "Realisten" in den Himmel zu loben, weder einzelne noch das Genre
    Der Stein des Anstosses ist die fälschliche Behauptung, dass gegenständliche Malerei keine "Kunst" sei und chicassa "falsch" an das Thema Portraitieren herangeht.
    Du hast natürlich recht, dass Illustratoren aufgrund des kreativen Faktors bei ähnlicher technischer Begabung
    einem "höheren" künstlerischen Level zuzuordnen sein können. Nicht vergessen fantastische Realisten und Surrealisten.
    Aber darum ging es nicht.
    Leute mit wenig Sachverstand (da nutzt es nun mal auch nix, wenn man 100 Bücher auswendig gelernt hat)
    schreiben dummes Zeug und werden beleidigend. nicht die Realisten blähen sich auf!
    "aus meiner sicht haben illustratoren, karikaturisten,
    comiczeichner, usw. schon deutlich mehr kreatives potential."
    mag richtig sein, jedoch
    "häufig haben diese wesentlich mehr ahnung vom "handwerk"
    als die hier sich aufblähenden fotoabpinsler/-kritzler. "
    halte ich für unwahr und ist zudem beleidigend.
    was gibt es bei dem Pferd "Russi" http://www.arts-and-dogs.de/
    noch gross technisch zu toppen!?
    da wirste kaum nen Comiczeichner oder Karrikaturisten finden...
    Klaro kann man Ross Russi ne Zigarre in´s Maul stecken
    oder von ner Maus die Zähne putzen lassen etc.
    das wäre ein gewaltiger Sprung?... ;)
    "efwe z.b" brilliert im KN insbesondere durch fäkale Äusserungen.
    In diesem Fred hat sie sich zurückhalten können, gebrauchte "nur" das Wort "Kotzen"!
    Sie hat vermutlich massive emotionale probleme.
    Habe früher mal paar Bilder von ihr gesehen - technisch okaye Studien, aber keine Kompo.
    Liess mal nach, wer hier alles beleidigend wurde - es sind nicht die beiden Realisten.
    Die wurden bepöbelt und verspottet.
    Vieles ganz unfein...
    Und welche fundamentalen Unterschiede es zwischen chicasso, Johndell und den von dir favorisierten Malern gibt, dass diese um mehrere Klassen besser seien, ist ja auch ein Hirngespinst...
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    ...


    Ich könnte dich knutschen:-)

    Yeah, du bist auch "Künstler"!!
    Alle sind Künstler!
    Es lebe der Rotz!!

    Oscar


    Übel nehme ich es dir jedoch, wenn du dich hier als brunzdummer Faschist outest.
    Da wird dann mein Ton unfreundlicher werden.

    Klaus

    ...und Kishon war der Oberfascho, was, Klausi?!! ^.^
    Na, Mappenklausi, ist schon klar, dass du dich als Fascho outest, oder?!

    Lieber Johndell,
    zunächst mal zu deinem Kunstproblem.
    Es ist ganz einfach. ((Wird dich aber nicht zufriedenstellen, doch das liegt nicht an der Kunst)
    Zwei Voraussetzungen sind nötig.
    1. Kunst ist, was vom Author als Kunst gemeint ist.
    1. Kunst ist, was jemand zur Kunst erklärt.
    (Das kann auch im Extremfall nur der Verfasser selbst sein.
    Besser wäre natürlich, wenn noch andere das Werk als Kunst empfinden)

    Damit wäre nun hinreichend geklärt, was Kunst ist,
    doch eigentlich fängt der Spass jetzt erst an.

    herrlich, diese Kaugummikünstler!
    Es geht immer noch dümmer...
    Es ist die Ecke, wo jeder Müll platziert werden darf...
    Wem kann wohl wichtig sein, dass "alles" Kunst sein kann?!!!
    Und wen interessiert´s!!... ^^

    Lieber Johndell,
    zunächst mal zu deinem Kunstproblem.

    Es ist weniger Johndells Problem,
    es ist mehr Problem von Möchtegerns,
    was hier erörtert wird!
  • Seite 9 von 10 [ 200 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen