KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Sollte Ethik eine Rolle in der Kunst spielen? Wenn ja, welche?

  • _nirdeZ_neB
    Habt Ihr das Gefühl, als Künstler eine gesellschaftliche Verantwortung zu haben? Ja oder nein?


    Nein.


    Einer!? Und der Rest!?
  • heinrich
    Ich habe eine Verantwortung,
    aber nicht als Künstler...:-)
    Signatur
  • _nirdeZ_neB
    Warum?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • heinrich
    weeeeeeeiiiil...
    die Kunst in der Gesellschaft spielt keine große Rolle...
    die Künstler auch...
    wenn Verantwortung, dann in anderen Bereichen...
    Viele Künstler machen das...
    Signatur
  • _nirdeZ_neB
    Hmmm, ich finde es ja gut, wenn man da Verantwortung übernimmt, oder sich verantwortlich fühlt, wo man glaubt mehr bewirken zu können, oder wichtiger zu sein, aber mein Eindruck ist, dass viele sich da, wo es um ihre Möglichkeiten und ihre gesellschaftliche Rolle geht, kleiner machen, als sie sind. Aus welchen Gründen auch immer. Mein Verdacht: Konsumdenken! Andere machen lassen, in der Wirtschaft, in der Politik, in der Kunst ... kräftig schimpfen, dasss die anderen alles falsch machen, aber bloß nicht selbst mitgestalten. Das kostet Zeit, bringt keinen Lustgewinn und man könnte selbst etwas falsch machen dabei.
  • allezraM
    Ich möchte auch was dazu beitragen:

    Ethik spielt in der bildenden Kunst keine Rolle und als Künstler hat man keine gesellschaftliche Verantwortung. Als Künstler hat man nur Verantwortung gegenüber sich selbst.

    edit: Es muss besser heißen 'gegenüber sich selbst' statt 'für sich selbst'.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter AW 1
    Ich denke, kaum ein Mensch wird heuzutage darunter noch den Erhalt prüder sexueller Normen aus der Zeit vor den 60er Jahren verstehen.


    Es gibt noch immer ewig-gestrige und/oder religiös-fundamentalistische Menschen, die das wollen.


    Ethik ist philosophisch in der Vernunft begründet, Moral in den gesellschaftlichen Normen. Vielleicht sollten wir von dem offenbar einigen zu miefigen Begriff Moral wegkommen und uns mit Ethik befassen.


    Eine schwierige Definition. Im "Idealfall" a la kategorischem Imperativ ist Moral nicht von Ethik zu trennen, denn die persönliche Moral wird in die allgemein gültige Ethik extrapoliert (mit welcher Berechtigung auch immer).

    Der Kürze halber den Rest in einem zweiten Beitrag.
    Signatur
  • _nirdeZ_neB
    Ich möchte auch was dazu beitragen:

    Ethik spielt in der bildenden Kunst keine Rolle und als Künstler hat man keine gesellschaftliche Verantwortung. Als Künstler hat man nur Verantwortung für sich selbst.

    Und als Bürger, der auch Künstler ist?
  • _nirdeZ_neB
    Ich denke, kaum ein Mensch wird heuzutage darunter noch den Erhalt prüder sexueller Normen aus der Zeit vor den 60er Jahren verstehen.


    Es gibt noch immer ewig-gestrige und/oder religiös-fundamentalistische Menschen, die das wollen.


    Ethik ist philosophisch in der Vernunft begründet, Moral in den gesellschaftlichen Normen. Vielleicht sollten wir von dem offenbar einigen zu miefigen Begriff Moral wegkommen und uns mit Ethik befassen.


    Eine schwierige Definition. Im "Idealfall" a la kategorischem Imperativ ist Moral nicht von Ethik zu trennen, denn die persönliche Moral wird in die allgemein gültige Ethik extrapoliert (mit welcher Berechtigung auch immer).

    Der Kürze halber den Rest in einem zweiten Beitrag.

    Wie Du von mir zitiert hast, geht es mir nicht darum, Ethik und Moral sauber zu trennen, sondern hauptsächlich einen negativ besetzten Begriff zu vermeiden, an dem sich wieder wunderbar vordergründige Diskussionen festmachen lassen. ;)
  • heinrich
    Vorerst sollte dem Gefühl der Verantwortung
    sich selbst klar werden...
    Und das genügt,
    wenn du sich selber deiner Veantwortung
    bewusster wirst...

    Das kann dir keiner von der Seite auflegen,
    wenn du nicht willst...
    Egal wo, im welchen Bereich...
    Man soll das selber tun...

    ein schönes Gefühl...

    Ich mag das Wort "Gesellschaft" nicht besonders...
    Abr, je mehr das für sich tun,
    dann wird es auch im Ganzen
    irgendwie...spürbar...
    Signatur
  • allezraM
    Ich möchte auch was dazu beitragen:

    Ethik spielt in der bildenden Kunst keine Rolle und als Künstler hat man keine gesellschaftliche Verantwortung. Als Künstler hat man nur Verantwortung für sich selbst.

    Und als Bürger, der auch Künstler ist?


    Was als Bürger?? Der Künstler arbeitet im Medium Kunst, dort ist er frei, es gibt keine Schranken, so wie es im Traum auch keine sexuellen, zeitlichen, lokalen usw. Schranken gibt. Das ist unbequem, aber es ist so, bei jedem Menschen. -> Die „kulturelle“ Sexualmoral und die moderne Nervosität...macht sich breit... :)
  • Robert Wolter
    Robert Wolter AW 2

    Also: Ist es Kunst, oder gute Kunst, wenn jemand in seinen Bildern nur mal richtig die Sau rauslässt? Ohne sich mit seinen Leidenschaften auseinanderzusetzen. Sozusagen die handwerklich gelungene Variante des Pimmel in Klotür ritzen.


    Wenn der Pimmel-Künstler es als Kunst definiert, ist es Kunst. Ob gute oder schlechte Kunst, liegt im Auge (resp. der Bewertung) des Betrachters.


    Ist es Kunst, wenn er das völlig leidenschaftslos tut, nur weil es sich gut verkauft? Historische Bilder dieser Art zieren unzählige Museen und Schlossdecken. Also muss es wohl Kunst sein. Oder ist es Dekokitsch? ;) Auf jeden Fall wird keiner ernsthaft behaupten wollen, dass es nur um die Meisterschaft der Körperdarstellung ging. ;) Jetzt bin ich doch wieder beim Sex gelandet.


    Sex wird generell überbewertet und ist oft von Deko-Kitsch nicht zu unterscheiden ;)


    Also, es gibt auch Schlachtengemälde ohne Ende. Nicht unbedingt gewaltverherrlichend aber immerhin irgendwelche Siege. Sollte Kunst hier nicht "ethisch" bildend wirken? Sich gegen Gewalt und Krieg positionieren? Oder sollte sie alles dürfen? ...


    Sie sollte in der persönlichen Phantasie alles dürfen, allerdings öffentlich nur unter Einhaltung geltender Gesetze, also gemäß JSchG, FSK-Empfehlung o.ä.

    Eltern haften dabei für die psychischen/seelischen Schäden ihrer Kinder, wenn sie ihnen den Zugang trotz gegenteiliger Gesetzeslage/Empfehlung ermöglichen. <-- Das wäre doch mal ein zeitgemäßer kategorischer Imperativ.
    Signatur
  • _nirdeZ_neB
    Ich möchte auch was dazu beitragen:

    Ethik spielt in der bildenden Kunst keine Rolle und als Künstler hat man keine gesellschaftliche Verantwortung. Als Künstler hat man nur Verantwortung für sich selbst.

    Und als Bürger, der auch Künstler ist?


    Was als Bürger?? Der Künstler arbeitet im Medium Kunst, dort ist er frei, es gibt keine Schranken, so wie es im Traum auch keine sexuellen, zeitlichen, lokalen usw. Schranken gibt. Das ist unbequem, aber es ist so, bei jedem Menschen. -> Die „kulturelle“ Sexualmoral und die moderne Nervosität...macht sich breit... :)
    Du kannst ohne Schranken denken und malen. Aber nicht veröffentlichen.
  • _nirdeZ_neB

    Also: Ist es Kunst, oder gute Kunst, wenn jemand in seinen Bildern nur mal richtig die Sau rauslässt? Ohne sich mit seinen Leidenschaften auseinanderzusetzen. Sozusagen die handwerklich gelungene Variante des Pimmel in Klotür ritzen.


    Wenn der Pimmel-Künstler es als Kunst definiert, ist es Kunst. Ob gute oder schlechte Kunst, liegt im Auge (resp. der Bewertung) des Betrachters.


    Ist es Kunst, wenn er das völlig leidenschaftslos tut, nur weil es sich gut verkauft? Historische Bilder dieser Art zieren unzählige Museen und Schlossdecken. Also muss es wohl Kunst sein. Oder ist es Dekokitsch? ;) Auf jeden Fall wird keiner ernsthaft behaupten wollen, dass es nur um die Meisterschaft der Körperdarstellung ging. ;) Jetzt bin ich doch wieder beim Sex gelandet.


    Sex wird generell überbewertet und ist oft von Deko-Kitsch nicht zu unterscheiden ;)


    Also, es gibt auch Schlachtengemälde ohne Ende. Nicht unbedingt gewaltverherrlichend aber immerhin irgendwelche Siege. Sollte Kunst hier nicht "ethisch" bildend wirken? Sich gegen Gewalt und Krieg positionieren? Oder sollte sie alles dürfen? ...


    Sie sollte in der persönlichen Phantasie alles dürfen, allerdings öffentlich nur unter Einhaltung geltender Gesetze, also gemäß JSchG, FSK-Empfehlung o.ä.

    Eltern haften dabei für die psychischen/seelischen Schäden ihrer Kinder, wenn sie ihnen den Zugang trotz gegenteiliger Gesetzeslage/Empfehlung ermöglichen. <-- Das wäre doch mal ein zeitgemäßer kategorischer Imperativ.
    Ja. Der Kürze wegen. ;) Allerdings sind die Gesetze der kleinste gemeinsame Nenner. Von einem "guten" Künstler erwarte ich etwas mehr Engagement für die "Gesellschaft" oder das "Gemeinwesen" oder wie immer man es auch benennen will. Ein Verantwortungsgefühl, womit ich möglicherweise Schaden anrichte. Im Idealfall Engagement für gesellschaftliche Themen wie Ökologie, Friedens- oder Sozialpolitik. Man kann sicher auch ohne das Künstler sein. Aber viel Respekt vor der Arbeit habe ich dann nicht. Den hat nicht jemand, der mit handwerklichen Leistungen ins Guinessbuch eingeht oder bei Gottschalk auftreten kann, sondern derjenige, der sich in die Gemeinschaft einbringt und etwas für andere leistet.
  • allezraM
    Ben schrieb: Du kannst ohne Schranken denken und malen. Aber nicht veröffentlichen.

    So ein Blödsinn.

    1.
    Nachzulesen bei Sigmund Freud ist, Verweis auf die Schrift siehe oben, dass die Schranken, die die kulturelle Sexualmoral dem in eine Gesellschaft eingebundenem Individuum setzt, die eigentlichen Ursachen sind, die zur Perversion führen.

    2. Was gemalt ist, ist veröffentlicht.

    🔗

    Aus dem ethnologischen Museum in Hanoi in Vietnam.

    Bei uns wird die Lustmörderin von Otto Dix heutzutage abgehängt. Wegen der Gefährdung der Kinder und der Jugend.
  • allezraM
    Ben schrieb:
    Ja. Der Kürze wegen. ;) Allerdings sind die Gesetze der kleinste gemeinsame Nenner. Von einem "guten" Künstler erwarte ich etwas mehr Engagement für die "Gesellschaft" oder das "Gemeinwesen" oder wie immer man es auch benennen will. Ein Verantwortungsgefühl, womit ich möglicherweise Schaden anrichte. Im Idealfall Engagement für gesellschaftliche Themen wie Ökologie, Friedens- oder Sozialpolitik. Man kann sicher auch ohne das Künstler sein. Aber viel Respekt vor der Arbeit habe ich dann nicht. Den hat nicht jemand, der mit handwerklichen Leistungen ins Guinessbuch eingeht oder bei Gottschalk auftreten kann, sondern derjenige, der sich in die Gemeinschaft einbringt und etwas für andere leistet.

    ---Ben, dann mach das doch bitte, schaffe ein Friedenswerk und ein Ökologisches hinter drein und zeige sie uns im Kunstnet zur erbaulichen Belehrung...
  • simulacra
    simulacra
    Bei uns wird die Lustmörderin von Otto Dix heutzutage abgehängt. Wegen der Gefährdung der Kinder und der Jugend.


    !!!!!!!!! *ärger*
    Signatur
  • _nirdeZ_neB
    Ben schrieb:
    Ja. Der Kürze wegen. ;) Allerdings sind die Gesetze der kleinste gemeinsame Nenner. Von einem "guten" Künstler erwarte ich etwas mehr Engagement für die "Gesellschaft" oder das "Gemeinwesen" oder wie immer man es auch benennen will. Ein Verantwortungsgefühl, womit ich möglicherweise Schaden anrichte. Im Idealfall Engagement für gesellschaftliche Themen wie Ökologie, Friedens- oder Sozialpolitik. Man kann sicher auch ohne das Künstler sein. Aber viel Respekt vor der Arbeit habe ich dann nicht. Den hat nicht jemand, der mit handwerklichen Leistungen ins Guinessbuch eingeht oder bei Gottschalk auftreten kann, sondern derjenige, der sich in die Gemeinschaft einbringt und etwas für andere leistet.

    ---Ben, dann mach das doch bitte, schaffe ein Friedenswerk und ein Ökologisches hinter drein und zeige sie uns im Kunstnet zur erbaulichen Belehrung...
    das habe ich bereits mehrfach getan. allerdings nicht zu deiner erbauung. habe ich auch nicht vor. und für belehrbar halte ich dich sowieso nicht.
  • rellihcsruK
    Geh, mach'n paar Kirchenfenster, Schnulli....
  • _nirdeZ_neB
    Ben schrieb: Du kannst ohne Schranken denken und malen. Aber nicht veröffentlichen.

    So ein Blödsinn.

    1.
    Nachzulesen bei Sigmund Freud ist, Verweis auf die Schrift siehe oben, dass die Schranken, die die kulturelle Sexualmoral dem in eine Gesellschaft eingebundenem Individuum setzt, die eigentlichen Ursachen sind, die zur Perversion führen.

    2. Was gemalt ist, ist veröffentlicht.

    🔗

    Aus dem ethnologischen Museum in Hanoi in Vietnam.

    Bei uns wird die Lustmörderin von Otto Dix heutzutage abgehängt. Wegen der Gefährdung der Kinder und der Jugend.

    probier es halt einfach. wenn du bei der ausübung deiner künstlerischen freiheit allerdings mit gesetzen in konflikt geraten solltest, wird der richter sich einen ast lachen, wenn du dich mit freud rechtfertigst.
  • Seite 3 von 9 [ 173 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen