KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Sollte Ethik eine Rolle in der Kunst spielen? Wenn ja, welche?

  • _nirdeZ_neB
    Hähähä! Ein Mensch, dem man unbedingt mal einen Besuch im Kunstnet empfehlen sollte!: 🔗
  • siku
    Ja Heinrich, Du hast wohl recht.
    Ich finde es übrigens lustig, wenn ich mir meine eigenen Gedanken mache, dafür hier ausgelacht werde und wenn ich hinterher mal ein bisschen im Web stöbere, wie andere darüber denken, stoße ich auf gar nicht so unähnliche Sichtweisen eines renomierten Kunstgeschichtlers.


    Daraufhin habe ich den Artikel auch mal gelesen. Der Text ist ziemlich neutral, viel sagt er nicht aus. M.E. fehlt der Bezug zu neueren künstlerischen Techniken. Mit Friedrich, Malewitsch, Palermo (ist der in dem Text richtig beschrieben worden?) hat der Autor zwar Klassiker der Malerei erwähnt, aber um künstlerische Inhalte aktueller Kunst zu reflektieren eignen sich die genannten Künstler nicht besonders. Wenn schon ein Rückgriff auf die "klassische" Moderne, dann würde ich eher bei der Konzeptkunst, Fluxus, Performance (siehe Schülerreferat) ansetzen.
    Warum werden in diesem Thread (fast) nur Maler genannt?

    Im Internet habe ich keine Hinweise darauf gefunden, dass der Autor ein "renomierter Kunstgeschichtler" ist. Ist er so bescheiden, dies in seiner Biografie nicht zu erwähnen?
    Wenn ein Beitragschreiber hier seine Meinung äußert, muss er das doch nicht gleich mit wissenschaftlichen Autoren absichern.

    Diese Kurztextnörgler! schreiben außer blöden Bemerkungen meist nix. Das ist sowieso eine gern praktizierte Verhaltensweise in kunstbezogenen Diskussionen: man versucht andere Beiträge in Kurzform runterzuschreiben, um sich auf billige Art und Weise einen Anschein als Kunstexperte zu geben, der über dem Niveau der anderen steht. Wem das für's Ego hilft nur zu. ;-)
    Ernsthafte Beitragschreiber, könnten sich ja darüber freuen, dass sie einem "blinden Huhn" Beistand zur Selbstbestätigung geleistet haben. :-)
  • heinrich
    Es lesen hier mehr Leute
    als die schreiben...

    Blinde Hühner und auch die sehende...
    Ich schreibe für die sehende.
    Mir geht's nicht um Selbstbestätigung
    sondern um Hintergrund...

    Und noch um andere Umstände...
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • _nirdeZ_neB
    Renomiert ist vielleicht übertrieben, zumindest hat er einiges publiziert. http://www.kunstaspekte.de/index.php?k=9633&action=webpages
  • rellihcsruK
    mm - ohne näher drauf einzugehen,
    aber zweimal falsch, ist Grund es zu er-
    wähnen, ohne weitere Details zu erwähnen.

    Ja, das ist geheimnisvoll, ich weiß, ich weiß....
    :-)))))))
  • siku
    mm - ohne näher drauf einzugehen,
    aber zweimal falsch, ist Grund es zu er-
    wähnen, ohne weitere Details zu erwähnen.

    Ja, das ist geheimnisvoll, ich weiß, ich weiß...
    :-)))))))


    @ Kurschiller: sollte das jetzt eine Bestätigung für folgenden Text sein? ;-)



    Diese Kurztextnörgler! schreiben außer blöden Bemerkungen meist nix. Das ist sowieso eine gern praktizierte Verhaltensweise in kunstbezogenen Diskussionen: man versucht andere Beiträge in Kurzform runterzuschreiben, um sich auf billige Art und Weise einen Anschein als Kunstexperte zu geben, der über dem Niveau der anderen steht. Wem das für's Ego hilft nur zu. ;-)
    Ernsthafte Beitragschreiber, könnten sich ja darüber freuen, dass sie einem "blinden Huhn" Beistand zur Selbstbestätigung geleistet haben. :-)
  • siku
    🔗

    :))


    :))), soo malt kein "renomierter Kunstgeschichtler" :-(, der malt dann lieber überhaupt nicht! - schon aus Angst vor den Kommentaren der "lieben" Kollegen.
  • _nirdeZ_neB
    Die Auseinandersetzung darüber, ob es nicht die Kunst etwas "wiederbeleben" würde, wenn sie sich mehr mit Inhalten, besonders auch politischen beschäftigen würde, erscheint mir interessanter, als die scheinbar kunstnetimmanente Auseinandersetzung über die Form der Beiträge. Dazu rechne ich auch die Frage, ob und wie renomiert ein Autor nun ist, den ich nur dazu herangezogen habe, um aufzuzeigen, dass ich mit meiner Sichtweise offenbar nicht völlig verloren dastehe.
  • heinrich
    Die Auseinandersetzung darüber, ob es nicht die Kunst etwas "wiederbeleben" würde, wenn sie sich mehr mit Inhalten, besonders auch politischen beschäftigen würde, erscheint mir interessanter...


    Wähle dir was aus,
    Kunst duldet alles...
    Signatur
  • rellihcsruK
    @ Kurschiller: sollte das jetzt eine Bestätigung für folgenden Text sein? ;-)


    Nee, bezog sich auf etwas Anderes,
    ich will aber nicht deutlicher werden,
    weil ich sonst genau so handeln würde,
    wie ich es einem gewissen soziopathisch
    angehauchten Spinner übel nähme und nahm.
  • _nirdeZ_neB
    Die Auseinandersetzung darüber, ob es nicht die Kunst etwas "wiederbeleben" würde, wenn sie sich mehr mit Inhalten, besonders auch politischen beschäftigen würde, erscheint mir interessanter...


    Wähle dir was aus,
    Kunst duldet alles...

    Deshalb verkommt sie auch zur Bedeutungslosigkeit!
  • Seite 9 von 9 [ 173 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen