KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Kunst studieren

  • emkay
    emkay
    Achja:
    Weiß jemand, ob die Eignungsprüfung an den Unis ohne Abitur schwer sind?
    Signatur
  • eirelagkrap
    Vergiss doch mal das Abitur.
    Du mußt da keine Matheaufgaben lösen.
    Die Prüfungen bestehen in der Regel aus einem praktischen Teil
    bei dem du z.B zeichnen oder malen sollst und einem Gespräch mit den Professoren, bei dem man dich kennenlernen will.
    Im übrigen hast du eine abgeschlossene Berufsausbildung.
    Damit könntest du wahrscheinlich sogar an vielen Designfachbereichen studieren. Ist nicht ganz so brotlos.

    Klaus
  • emkay
    emkay
    Naja, das wäre eben meine größte Hürde.
    An meinem Talent habe ich ehrlich gesagt keinen Zweifel, so wie das eben sein sollte.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • nighthawk
  • emkay
    emkay
    Ach, ich pack das schon und wenn nicht, dann hab ichs jedenfalls mal versucht. Wenn ich es gleich bleiben lasse, werde ich mich sowieso dauernd fragen, wie es wohl gewesen wäre, wenn ich es nicht probiert habe. :)
  • 977wasgij
    emkay.de.to/


    mit deinen nichtssagenden stupfen bildchen würd ich die überlegung lieber lassen

    mit diesen bildchen schaffst es eh nicht!
  • emkay
    emkay
    Hach, da sag ich nur:
    Hat einer die Null gewählt oder warum darfst du dich melden?! ;)
    Deine Meinung interessiert mich mal wie fechten, da Kunst sowieso immer relativ ist. Und wie heißt es doch so schön: Wenn man nichts gescheites zu sagen hat, einfach mal nichts sagen. ;)
    Signatur
  • reltsbO
    emkay schrieb:
    An meinem Talent habe ich ehrlich gesagt keinen Zweifel, so wie das eben sein sollte.
    Wenn du dir dein Leben nicht versauen willst, rate ich dir von einem sogenannten „Kunststudium“ dringend ab. Du lernst dort nicht mehr, als du schon kanst. Es wird heute in Deutschland keine Kunst mehr gelehrt, sondern nur noch Antikunst! Die „Kunststudenten“ werden erwerbsunfähig geschult“ Es sei, du machst es wie Klaus Wegmann und veräppelst die Leute später mit einer Malschule! Dazu schrieb ich hier schon einmal:

    Eine aufschlussreiche Studie über die katastrophale soziale Situation der sogenannten heutigen "modernen Künstler", findet ihr hier:
    🔗
    Auf 69 Seiten wird hier dargestellt, wie "moderne Künstler" heute dahersiechen!
    Meine Kurzbetrachtung: Die in die Irre geschulten „Kunststudenten“ verfügen über ein selbst erarbeitetes fürstliches Salär von durchschnittlich 300 € monatlich, bei 100% Prozent Horrorstress, wie sich täglich trotz Erfolglosigkeit aufzurappeln, sich, weil kein Ausbeuter da ist, selbst in den Arsch zu treten, und die Müllproduktion trotz leerem Gehirn (auch weil nix zum beißen da ist) wieder aufzunehmen. Na dann prost Mahlzeit. Ist ja zu wenig, um sein Siechtum im Alkohol zu ertränken! Da darf dann das von ihnen verachtete arbeitende Volk den Volksbetrügern mal wieder unter die Arme greifen!
    Siehe die grandiosen Ergebnisse von 4 Jahre Gehirnwäsche auf der „Kunstakademie“ Düsseldorf: 🔗

    Oder siehe hier: http://de.artring.net/foren/viewtopic.php?id=2520
    Beitrag 1,6,11,12,13, 15 und 17

    Weitere Informationen über den Kunstblödsinn der Gegenwart findest du auch hier:
    Wir leben im Zeitalter der Antikunst!
  • eirelagkrap Lieber Obstler,
    mich nerven deine absurden, sich ewig nur wiederholenden Beiträge nur noch.
    Vieleicht kannst du dich darauf beschränken, diese immer wieder gleichen nichtssagenden Auswürfe in deinem Antikunst Thread zu bündeln, statt
    jeden Thread damit zuzumüllen.
    Wir kennen ja nun deine Ansicht und weitere Gedankengänge kommen ja offensichtlich nicht.

    Klaus
  • emkay
    emkay
    Die Kleinsten versuchen sich doch immer als die Größten herauszustellen, Klaus. ;)
    Signatur
  • 977iheO-mlA ist hier die vorherrschende meinung von kunst eine reaktionäre, rückwärts gerichtete, banale und beliebige und dekorative? hauptsache platt,stumpf und oberflächlich das jeder hanswurst es versteht und das bildchen ins wohnzimmer passen?
    ist hier die vorherrschende meinung von kunst eine reaktionäre, rückwärts gerichtete, banale und beliebige und dekorative?

    hauptsache platt,stumpf und oberflächlich das jeder hanswurst es versteht und das bildchen ins wohnzimmer passen?
  • emkay
    emkay
    Es reicht auch einmal ;)
  • gnidnU
    Hi und Hallo,

    hab mir eure "gespräche" mal so durchgelesen und prompt eine Frage: Wie viel kann man denn so für ein Bild verlagen wenn man ausstudiert hat? Einfach mal so pie mal daumen...
  • tupnisedot
    pie mal daumen...

    hi ! (so geht das erst mal los)
    dann: hasse mal´n euro? (für das ding. - was auch immer es sein könnte)

    nein.
    im ernst: es kommt drauf an, wie du dich g-bärdest. sei einfach : nett!
  • gnidnU
    Hey emkay,

    ich hab mir mal deine Bilder angeguckt und ich kann leider damit nicht so viel anfangen. Und ich hab wiedermal eine Frage: Hast du von was abgemalt oder sind die bilder ausgedacht?
  • froT
    Ja Emkay du kannst es versuchen aber die Chancen stehen bei deinen derzeitigen Stand eher suboptimal. Du musst mehr üben. Wenn man sich die Bewerberzahlen anguckt, dann geh ich davon aus das man schon was auf den Kasten haben sollte
  • 11erovibreH
    Hi und Hallo,

    hab mir eure "gespräche" mal so durchgelesen und prompt eine Frage: Wie viel kann man denn so für ein Bild verlagen wenn man ausstudiert hat? Einfach mal so pie mal daumen...


    Hat das was mit dem Studieren zu tun, wieviel man für ein Bild verlangen kann?
    Also ich glaub nicht, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
    Viele Grüße von Elke
  • tupnisedot
    wer jahrelang fermurismus und crisoismus studiert hat, würde jetzt sagen: verhandeln wäre ´ne gute taktik.
  • froT
    Ich würd sagen der Name zählt nachher letztendlich für den Preis... Studium ist von Vorteil vorallem was die Qualität anbetrifft. Wenn ich die Sachen von Leuten sehe die freie Malerei studiert haben, is das schon ein Unterschied zu dem was man so hobbymässig macht
  • tupnisedot
    Ich würd sagen der Name zählt nachher letztendlich für den Preis... Studium ist von Vorteil vorallem was die Qualität anbetrifft. Wenn ich die Sachen von Leuten sehe die freie Malerei studiert haben, is das schon ein Unterschied zu dem was man so hobbymässig macht

    ich finde, dass dies eine wunderbare meinung für den quelldenker sein kann.
  • Seite 2 von 4 [ 61 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen