KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Warum gibt es keine Genres

  • tsivob-i VEB
    verdauung. erektion. blubbern.

    :)
  • ztinuaGottO
    Oje, und auf den bin ich ernsthaft eingegangen...anfangs.
    So ein Total Tämlicher, untranspirierter !
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    gerade deine bildchen kurz gesehen...
    verstehe...
    ;)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • absurd-real
    Oje, und auf den bin ich ernsthaft eingegangen...anfangs.
    So ein Total Tämlicher, untranspirierter !
    Ich habe mich auch ein wenig gefragt was Du HIER machst..:)
    Doch anscheinend hatte der Treath zu nem früheren Zeitpunkt einen andere Titel...ein anderes Thema/und einen Inhalt/vllt sogar mit einem "Sinn"(sorry ich übertreibe manchmal gerne)?! :D
    So leite ich vom Absurden drei Schlussfolgerungen ab:Meine Auflehnung,meine Freiheit und meine Leidenschaft.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    wie heisst es so schön?!:
    "mit Dreck fängt man Ungeziefer"

    ach, immer wieder schöner Gaudi hier...

    :))))
  • ztinuaGottO
    [quote="p251174"]wie heisst es so schön?!:
    "mit Dreck fängt man Ungeziefer"

    Weißt du eigentlich, was du da gesagt hast?
    Hiermit, mein Lieber, hast du dir wirklich
    selber die entscheidende Blöße gegeben :)
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    Wieso, der Spruch ist doch passender für diesen Fred als zB
    "den Teufel mit dem Beelzebub austreiben", oder?! :)))
    muss ich Dir wirklich erklären, weshalb? ^.^


    habe (verm wegen Doppelpost) diesen hier übersehen:

    Würden die Künstler, die in diesem Genre arbeiten, sich selber als solche bezeichnen? Oder gäbe es eine außenstehende Instanz, die das festlegt?
    What the hell soll ein neuro. oder Psych. Bild sein?
    Wie sähe es aus?



    Also ich bin ja weder der Vorsitzende des Weltkulturrates
    noch habe ich den Auftrag, ein Konzept zu entwickeln,
    und es ist ja nur eine von mir gestellte Frage,
    daher kann ich auch nur bestenfalls erst mal Marker setzen:

    Genres sind ja immer im fliessenden Übergang bzw. auch gerne in Kombination.
    Grundsätzlich könnte man vll tendieren, dass, wenn "unerwünschte" Situationbeschreibungen
    bzw. unerwünschte Gefühle präsentiert werden,
    man von Neurotischer Kunst sprechen kann - von neurotischer Kunst ja sowieso...
    Albtraumartige Sachen gehören zB dazu.
    Der Bereich Gewaltdarstellung, spätestens "Gewaltverherrlichung" wäre wohl eher schon psychotisch zu nennen.

    Im Mittelpunkt mancher/vieler Werke der Bildenden Kunst stehen unverarbeitete Konflikte oder stagnierende Fixierungen.
    Sie dominieren häufig den Gesamteindruck. Daher würde es Sinn machen, einen entsprechenden Oberbegriff zu verwenden.

    Es taucht sicherlich die Frage auf, welchen Wert man der Darstellung von Problembereichen beimisst.
    Werden Auflösungsmechanismen ausgelöst?
    Oder will da nur jemand abladen? Oder ist es gar ein Hilferuf?
    Macht es Sinn, sich mit den Abgründen anderer zu beschäftigen?
    Oder macht es "Spass"?
    Hilft es, zu wissen, dass andere auch "so" denken/fühlen?

    Bin ich vll auch KN-Geschädigt?
    Denn im KN sehe ich häufig, dass Menschen, die verstörte/verstörende Bilder präsentieren,
    andere Maler angreifen und versuchen, sie herabzuwürdigen.
    Besteht da ein Zusammenhang?
    Ist der Anteil verstörter/verstörender "Kunstwerke" im RL ähnlich hoch wie im KN?
    (ich glaube nicht...)
    Haben sich hier gewisse Kandidaten gefunden?
    (Zur Erinnerung - Das hat nichts mit dem technischen Level zu tun!)
    Werden sie im RL abgelehnt und suchen im KN ein Ventil?

    Hier im Forum machen auffällig viele Leute den Lauten, die in dieses Genre fallen (würden).
    Fast jeder andere verschwindet hier schnell wieder, seit Jahren ist das so.
    Ist es gar so, dass die "Neurotischen Künstler" ärger gefrustet sind als andere Menschen?
    Dafür gibt es eigentlich keinen Grund, andere Menschen haben auch Probleme,
    sie projizieren sie nur nicht so stark auf ihre Umwelt.
    Sind sie "sensibler"? - dagegen spricht, dass man kaum von herausragender Sensibilität
    sprechen kann, wenn jemand Fremde mit seinen Problemen konfrontiert.
    Eher ein Hilferuf. Oder ist es gar rücksichtslos, da jeder sein Päcklein zu tragen hat?

    Also ich finde, die projizierenden Neurotiker sollten die Anerkennung erhalten,
    ein eigenständiges Genre entwickelt zu haben.
    Kunst ist wertfrei, also wäre es doch legitim.
    "Allen" wäre geholfen!

    Oder ist der Anteil N.K. im RL so gering, dass sie sich nie als eigenst.
    Genre durchsetzen würde bzw wahrgenommen werden würden?
    Möchten sie auch gerne eine Rolle spielen, aber nicht die, die sie spielen?
    Oder sind sie gefrustet, weil ihre Rolle auf Ablehnung stösst ausserhalb ihrer Artgenossenschaft?
    Oder weil ihre Bilder eh kaum jemand sehen will?
    Oder weil der Rat nahe liegt, den nächsten Schritt zu machen,
    das erkennbare Problem zu behandeln, sie aber nicht bereit dazu sind?

    Fragen über Fragen...
    gut, dass ich sie gestellt habe, nun sind sie raus! ;)
    (man muss ja auch mal was für sich selbst tun ^.^)


    Hilfreich ist hier vll die Empfehlung,
    sich der eigenen Psychosen bewusst zu werden und als solche anzuerkennen,
    dann die fixierten Erlebnisse/Eindrücke zu kontrollieren
    und in positive Assoziationen umzuwandeln (transformieren - auflösen).
    aber das nur am Rande erwähnt...
  • Oink
    Oink
    Hiermit oute ich mich als schäbiger Neurosenmaler, der nichts kann aber doch muss.
    Dabei beschäftige ich mich ausnahmslos mit mir selber!

    Im Therapiediscounter um´s Eck
    Immerhin ist bei vielen Neurosenmalern aber eine Persönlichkeit hinter den Bildern erkennbar. Das uns zum Trost.
    Morgens lesen die Neurosenmaler sehr gerne sinnlose Streitgespräche, das gibt ihnen Kraft für den Tag.
  • rellihcsruK
    Also ich bin ja weder der Vorsitzende des Weltkulturrates
    noch ...


    Na, jetzt bin ich aber leidlich überrascht.
    Echt...
  • ztinuaGottO
    Wieso, der Spruch ist doch passender für diesen Fred als zB
    "den Teufel mit dem Beelzebub austreiben", oder?! :)))
    muss ich Dir wirklich erklären, weshalb? ^.^


    habe (verm wegen Doppelpost) diesen hier übersehen:

    Würden die Künstler, die in diesem Genre arbeiten, sich selber als solche bezeichnen? Oder gäbe es eine außenstehende Instanz, die das festlegt?
    What the hell soll ein neuro. oder Psych. Bild sein?
    Wie sähe es aus?



    Also ich bin ja weder der Vorsitzende des Weltkulturrates
    noch habe ich den Auftrag, ein Konzept zu entwickeln,
    und es ist ja nur eine von mir gestellte Frage,
    daher kann ich auch nur bestenfalls erst mal Marker setzen:

    Genres sind ja immer im fliessenden Übergang bzw. auch gerne in Kombination.
    Grundsätzlich könnte man vll tendieren, dass, wenn "unerwünschte" Situationbeschreibungen
    bzw. unerwünschte Gefühle präsentiert werden,
    man von Neurotischer Kunst sprechen kann - von neurotischer Kunst ja sowieso...
    Albtraumartige Sachen gehören zB dazu.
    Der Bereich Gewaltdarstellung, spätestens "Gewaltverherrlichung" wäre wohl eher schon psychotisch zu nennen.

    Im Mittelpunkt mancher/vieler Werke der Bildenden Kunst stehen unverarbeitete Konflikte oder stagnierende Fixierungen.
    Sie dominieren häufig den Gesamteindruck. Daher würde es Sinn machen, einen entsprechenden Oberbegriff zu verwenden.

    Es taucht sicherlich die Frage auf, welchen Wert man der Darstellung von Problembereichen beimisst.
    Werden Auflösungsmechanismen ausgelöst?
    Oder will da nur jemand abladen? Oder ist es gar ein Hilferuf?
    Macht es Sinn, sich mit den Abgründen anderer zu beschäftigen?
    Oder macht es "Spass"?
    Hilft es, zu wissen, dass andere auch "so" denken/fühlen?

    Bin ich vll auch KN-Geschädigt?
    Denn im KN sehe ich häufig, dass Menschen, die verstörte/verstörende Bilder präsentieren,
    andere Maler angreifen und versuchen, sie herabzuwürdigen.
    Besteht da ein Zusammenhang?
    Ist der Anteil verstörter/verstörender "Kunstwerke" im RL ähnlich hoch wie im KN?
    (ich glaube nicht...)
    Haben sich hier gewisse Kandidaten gefunden?
    (Zur Erinnerung - Das hat nichts mit dem technischen Level zu tun!)
    Werden sie im RL abgelehnt und suchen im KN ein Ventil?

    Hier im Forum machen auffällig viele Leute den Lauten, die in dieses Genre fallen (würden).
    Fast jeder andere verschwindet hier schnell wieder, seit Jahren ist das so.
    Ist es gar so, dass die "Neurotischen Künstler" ärger gefrustet sind als andere Menschen?
    Dafür gibt es eigentlich keinen Grund, andere Menschen haben auch Probleme,
    sie projizieren sie nur nicht so stark auf ihre Umwelt.
    Sind sie "sensibler"? - dagegen spricht, dass man kaum von herausragender Sensibilität
    sprechen kann, wenn jemand Fremde mit seinen Problemen konfrontiert.
    Eher ein Hilferuf. Oder ist es gar rücksichtslos, da jeder sein Päcklein zu tragen hat?

    Also ich finde, die projizierenden Neurotiker sollten die Anerkennung erhalten,
    ein eigenständiges Genre entwickelt zu haben.
    Kunst ist wertfrei, also wäre es doch legitim.
    "Allen" wäre geholfen!

    Oder ist der Anteil N.K. im RL so gering, dass sie sich nie als eigenst.
    Genre durchsetzen würde bzw wahrgenommen werden würden?
    Möchten sie auch gerne eine Rolle spielen, aber nicht die, die sie spielen?
    Oder sind sie gefrustet, weil ihre Rolle auf Ablehnung stösst ausserhalb ihrer Artgenossenschaft?
    Oder weil ihre Bilder eh kaum jemand sehen will?
    Oder weil der Rat nahe liegt, den nächsten Schritt zu machen,
    das erkennbare Problem zu behandeln, sie aber nicht bereit dazu sind?

    Fragen über Fragen...
    gut, dass ich sie gestellt habe, nun sind sie raus! ;)
    (man muss ja auch mal was für sich selbst tun ^.^)


    Hilfreich ist hier vll die Empfehlung,
    sich der eigenen Psychosen bewusst zu werden und als solche anzuerkennen,
    dann die fixierten Erlebnisse/Eindrücke zu kontrollieren
    und in positive Assoziationen umzuwandeln (transformieren - auflösen).
    aber das nur am Rande erwähnt...



    Oje, wie redundant und langweilig ist dies Geschreibsel.
    Wozu die Mühe ?
  • reniek
    Oje, wie redundant und langweilig ist dies Geschreibsel.
    Wozu die Mühe ?


    Eine mögliche Antwort :)

    TransformarT liest seine Eigenes gern selbst am liebsten, er hört seinem Geschwafel sicherlich auch gern selbst zu und er setzt dann diese hochstilisierten Worthülsen in seine megagewaltigen Bildwerke, die er sich selbst am allerliebsten anschaut. Sein Schwiegervater wäre sicherlich ganz stolz auf ihn :o

    Also ich bin ja weder der Vorsitzende des Weltkulturrates
    noch ...


    Na, jetzt bin ich aber leidlich überrascht.
    Echt...


    Mein Tag ist gerettet. Danke :)*herrlich*
  • eirelagkrap
    Wahrscheinlich hat hier jemand ne App entwickelt, die wahllos Worthülsen zusammenklaubt und selbstständig alle zehn Minuten postet.

    Klaus
  • heinrich
    Die Leute reden mit Maschinen
    und merken es nicht mehr...
    :-D
    Signatur
  • tsivob-i
    Die Leute reden mit Maschinen
    und merken es nicht mehr...
    :-D

    ______________
    interessant herr heinrich.
    sind das die sogenannten merkbefreiten?

    ^°^
  • uzuzab
    Hauptsache befreit - auch ne Art von Revolution.


    mfg
    Bazuzu
  • tsivob-i O
    revolution.
    immer wieder gern genommen.

    mfg kg i.
  • Roderich
    Roderich viva la revolution
    liberté, égalité, fraternité!
  • rellihcsruK
    liberté, égalité, fraternité!

    inzwischen ist noch dazu gekommen:
    supermarché
  • tsivob-i
    jch hab keinen bock auf égalité.
    supermarkett ist mir lieber!
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem

    TransformarT liest seine Eigenes gern selbst am liebsten, er hört seinem Geschwafel sicherlich auch gern selbst zu und er setzt dann diese hochstilisierten Worthülsen in seine megagewaltigen Bildwerke, die er sich selbst am allerliebsten anschaut.

    ja wer findet nicht gut, was er tut?!!
    :))


    Danke für all die "kompetenten" Kommentare!
    Ich weiss ja, dass dies ein empfindliches Thema ist.
    Aber dient Kunst nicht auch der (Selbst-)Erkenntnis?
  • Seite 2 von 3 [ 46 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen