KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Leinwände umgedreht aufhängen

  • Andreas Lehmeyer
    Andreas Lehmeyer
    Den Trick muß ich mir merken. Erspart man sich so einige nervige Diskussionen bei Vernissagen.
    Signatur
  • Roland Schmid
    Roland Schmid
    Ich würde die Bilder einfach an einer Schnur von der Decke baumeln lassen.
    Bei genügend Wandabstand trocknen sie dann problemlos ohne zu verkleben.
    Hat man irgendwann das Gefühl die Phase der invertierenden Ausstellung beenden zu müssen , dreht man das an der Schnur befestigte Bild um 180 Grad (natürlich horizontal) und freut sich über die neue Ansicht.
    Als nächste Steigerung befestigt man das Gemälde am Motor einer Discokugel.
    Neben der ständig wechselnden Ansicht erhält man dadurch auch noch einen
    Ventilator, der für eine angenehme Luftzirkulation sorgt (sofern die Drehzahl paßt).
  • Seite 2 von 2 [ 22 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen