KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Ölfarben übermalen, bzw Trocknungszeiten von Ölmalfarben

  • oogieboogie
    oogieboogie Ölfarben übermalen, bzw Trocknungszeiten von Ölmalfarben
    Hallo,
    alsoooo ich male schon einige Zeit lang mit Acrylfarbe, bin jedoch was die Ölmalerei angeht noch nicht so wirklich aufgeklärt.
    Ich habe jetzt einige Bilder gemalt und habe festgestellt das auf den Bildern auch nach 1 Monat trockungszeit noch ein "Film" ist und wenn ich mit dem Finger drüber reibe sich auch teilweise die Strucktur der Farbschicht verändert und auch farbe am finger bleibt.

    dann noch etwas... angenommen ich male ein motiv auf farbigen hintergrund, möchte aber den hintergrund vorher malen und dann das motiv darüber.
    ich hatte jetzt den fall das sich die farbe des motivs als ich es gemalt habe immer noch mit der des hintergrundes vermischt hat.

    wie lange muss ich ca. warten bis ein bild so trocken ist das ich es übrmalen kann?

    zur info: ich benutze ölfarben von van gogh und boesner und verdünne diese mit (sehr wenig, wenn überhaupt) citrus verdünner von lukas

    danke schonmal im vorraus :)
  • eirelagkrap
    Malst du auf Ölmalpapier?
    Was bitte ist Zitrusverdünner?
    Ölfarbe wird mit Terpentin verdünnt.
    Warum malst du mit so was?
  • oogieboogie
    oogieboogie
    nein ich male auf leinwand,
    ich meine natürlich terpentin verdünner mit zitrus geruch ;) übr. auch von lukas

    wenn das so falsch ist...mit was sollte ich sonst malen?!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Roderich
    Roderich
    nach etwa einer woche (je nach dicke des farbauftrags) sollte das schon funktionieren, mit einer neuen farbschicht. zuviel druck und ungestümes pinseln sollte man allerdings unterlassen, dann sich lieber noch in geduld üben.
    man kann den farben auch trocknungsbeschleuniger beimengen, wenn man nicht so lange warten möchte. (den welchen ich einmal ausprobiert hatte war allerdings sehr geruchintensiv und womöglich ungesund.)
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    den citrus verdünner kannst du natürlich verwenden, ist wohl nur um den geruch angenehmer zu gestalten.
    Signatur
  • oogieboogie
    oogieboogie
    ok dann war ich mit den 4 tagen wohl etwas zu voreilig...

    danke für die antwort!
  • eirelagkrap
    nein ich male auf leinwand,
    ich meine natürlich terpentin verdünner mit zitrus geruch ;) übr. auch von lukas

    wenn das so falsch ist...mit was sollte ich sonst malen?!


    Nein, das ist schon in Ordnung. Wonach dein Terpentin richt, ist völlig wurscht, solange es sich um Terpentin handelt.
    Ich kannte so etwas noch nicht.

    Ich fragte nach dem Malgrund, weil Ölfarbe auf gekauften Ölmalpapieren oft wesentlich langsamer trocknet als auf Leinwand.

    Klaus
  • oogieboogie
  • Roderich
    Roderich
    geht womöglich auch früher, wie gesagt ich trage meistens recht dick auf.
    Signatur
  • eirelagkrap
  • oogieboogie
    oogieboogie
    ah ok... naja ne ich male schon auf leinwand...wobei mir noch eine frage einfällt :)

    bisher male ich auf leinwänden die komplett fertig weiss grundiert sind ...wie man sie halt in jedem künstlerlädchen oder mittlerweile auch bei nanu nana oder 1€ läden kaufen kann.

    was gibt es für "wichtige" qualtitätsunterschiede? also die ganz billigen kann man knicken das habe ich schon gemerkt, da sind dann risse in der grundierung oder es ist zu "labberig" gespannt.
    ansonsten...lohnt sich der aufwand den ramen selber herzustellen und zu bespannen? ...vom preis-qualitäts verhältnis?
  • eirelagkrap
    Vom Preis und Aufwand her lohnt es sich uner 1 Meter Kantenlänge kaum.
    Die Qualität kann man natürlich durch selbst aufspannen ganz wesentlich steigern, was aber auch bei größeren Formaten wichtiger wird.
    Selbst angemischte Grundierungen können wesentlich besser sein, als die vorgefundene auf gekauften Leinwänden.
    Übrigens ist Leinwand nicht der optimale Bildträger.
    Holz ist wesentlich stabiler und unempfindlicher.
    Bei kleinen Formaten, bei denen das Gewicht keine so große Rolle spielt,
    ist das immer eine Überlegung wert.

    Klaus
  • oogieboogie
    oogieboogie
    ja ich wollte in nahe rzukunft schon gern mal größere prjekte in angriff nehmen...also leinwände von ca 1,5 x 1 m... und da es mich interessiert werd ich den rahmen auch mal selber bauen...danke erstmal für die infos.

    und wie meinst du das mit dem holz? also du meinst das malen direkt aufs holz?
    habe davon noch nichts gehört...klingt interessant

    auf was für holz malt man da denn so ?! :)
  • eirelagkrap
    Die Mona Lisa beispielsweise ist auf Holz gemalt.
    Es ist der traditionelle Bildträger der Malerei, der erst im Barock durch die Leinwand abgelöst wurde, weil die Bilder immer größer wurden, und transportabler werden mussten, da sie nicht mehr für einen bestimmten Platz in der Kirche gemalt wurden.

    Holz ist sauschwer, wer einmal mit Regalbrettern umgezogen ist, weis das.
    Deshalb würde ich Sie nur bei kleinen Formaten in Erwägung ziehen.

    Du kannst die Holzplatten in der gleichen Weise vorleimen und grundieren wie Leinwand, oder, was noch besser ist, zunächst einen dünnen Gazestoff
    daraufkleben.

    Selbstverständlich gibt es auch zwischen verschiedenen Holzsorten enorme Unterschiede, das würde hier jedoch zu weut führen.

    Grundsätzlich ist jede Holzplatte geeignet. Auch MDF Platten gehen.
    Sogar die Teile, die man für Schrankrückwände nimmt, sind hervorragende Bildträger.

    Zu beachten ist allerdings die Frage, wie sie später präsentiert werden sollen. Wahrscheinlich mußt du deine Bilder später rahmen, damit sie gehängt gut aussehen.

    Klaus
  • Roderich
    Roderich
    bei pressspan, mdf und co sollte man jedoch bedenken das die bindemittel ein risikofaktor sind, die schwer eingeschätzt werden können. ich hatte schon (von einer bekannten schwedischen firma) selbstbaumöbel da hatte sich gerade mal 10 jahren das material der rückwand stark verändert, krümelig und man konnte mit dem finger material abtragen/abreiben. wäre ja schade wenn man auf sowas malt. (war kein feuchtigkeitsproblem).
    gibt bestimmt aber auch welche auf die man bedebkenlos malen kann.
    Signatur
  • Hanne Neß
    Hanne Neß
    @Klaus, ich rahme meine Bilder nicht und ich male seit 2000 auf Holz. Zunächst habe ich sie in mühevoller Arbeit mit Leisten umfassen lassen. Ich konnte beobachten, dass sich Interessenten gar nicht darum kümmerten. Richtig, wie ich finde, das Bild muss wirken, mehr nicht! Anfangs arbeitete ich auf MDF, ein für mich unangenehmes Material. Sehr schwer, fasst sich einfach nicht gut an. Jetzt arbeite ich auf Tischlerplatte. Die werden wohl aus unterschiedlichen Holzsorten hergestellt, deshalb sind sie auch unterschiedlich schwer. Meine Erfahrung ist sehr gut damit, was meine eigene Technik anbelangt. Ich kann auf eine andere Art darauf arbeiten als auf Leinwand. Hier fehlt allerdings auch meine Erfahrung. Kostenmäßig bleibt es gleich, denke ich, denn Holz ist auch teuer. Das Gewicht, ja, das ist nicht so unproblematisch. Der "Träger" muss her....? Trotzdem ist mir das Material Holz sehr angenehm, auch beim Transport, mit Decken übereinandergeschichtet.
    @Roderich Pressspan benutzte ich, als ich anfangs auf der Suche nach einem Trägermaterial war. Nachdem ich merkte,dass ohne eine Rahmung die Bilder nicht zur Wirkung kamen, habe ich sie teuer rahmen lassen müssen. Damit war ich allerdings auch sehr unzufrieden. Schnell habe ich mich von dieser Möglichkeit wieder verabschiedet. Grüßle!
    Signatur
  • siku
    ja ich wollte in nahe rzukunft schon gern mal größere prjekte in angriff nehmen...also leinwände von ca 1,5 x 1 m... [...]
    auf was für holz malt man da denn so ?! :)


    Hartfaserplatte vom Baumarkt, die glatte Seite verwenden, mit einem Acrylbinder grundieren, über einer Größe von ca. 100 x 100 cm nicht besonders gut geeignet
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    Bei Hartfaser habe ich immer den Eindruck, es ist ein Abfallprodukt,
    chemisch aufgearbeitet...
    Ich arbeite grosse Formate ebenfalls fast ausschliesslich auf "Tischlerplatte" und halte es für das beste Material. Nicht zu vergleichen mit flatterigen Leinwänden...
    Äusserst stabil (wesentlich stabiler als jedes einschicjtige Holz) und vom Gefühl her das Angenehmste.

    Es empfiehlt sich zwecks späterer Hängung rückseitig vor jeder weiteren Bearbeitung/Vorbereitung 2 Leisten anzuleimen!
    Bei grossen Formaten (über 1 qm) über Kreuz, das bringt Stabilität.

    Es gibt sie zB im Baumarkt in 4-12 mm Stärke. 6-8mm sollten es schon sein...
    Mein Erstanstrich ist meist Leinölfirnis, damit´s die Jahrhunderte überdauert, dann eine beliebige Grundierung. Trockenzeiten beachten...

    @ Siku: warum über einer Größe von ca. 100 x 100 cm nicht besonders gut geeignet?

    Zu Lösungsmitteln:
    Ich benutze ganz gerne was von Livos, ist wohl das Hochwertigste wo gibt.
    Besonders für die Reinigung der Hände...
    Die hatten(?) auch mal mit Zitronengeruch...

    Edit:
    es gibt Rahmen fertig zu kaufen, in die man die (vom Baumarkt millimetergenau zugeschnittenen) Holzplatte einsetzen kann (leimen, hält bestens!)
  • oogieboogie
    oogieboogie
    schön das sich hier so viele angeschlossen haben! danke für die ganzen infos...auch das ich hier so viele sachliche antworten bekomme :) wunderbar!

    das mit der tischlerplatte hört sich interessant an...werd nach feierabend direkt mal in den baumarkt sprinten!

    mir ist über nacht übrigens noch etwas eingefallen... und zwar habe ich noch eine frage zum terpentin das ich benutze um die pinsel zu säubern.
    es gibt ja zb terpentin das als "pinselreiniger" verkauft wird und das terpentin aus dem baumarkt für wesentlich günstiger.

    gibt es überhaupt unterschiede? bzw. wo liegt der unterschied?
  • eirelagkrap
    Terpentin wird aus Kiefernharz gewonnen.
    Das, was du im Baumarkt als Terpentinersatz oder Pinselreiniger kaufen kannst sind Mineralolerzeugnisse, sehr ähnlich dem Benzin.
    Sie sind gesundheitsschädlicher und sind etwas stärkere Lösemittel für Öl.
    Das bedeutet in der Malerei, dass sie den Ölfilm stärker zerreisen.
    Im Prinzip kann mit Waschbenzin oder T. ersatz auch gemalt werden.
    Man sollte es jedoch sparsam einsetzen.
    Richtiges Terpentinöl ist in jedem Fall empfehlenswerter.

    Klaus
  • Seite 1 von 2 [ 40 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen