KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Darstellungen von Sex in Verbindung mit Gewalt

  • heinrich
    So eine art ventil fur pubertierende..?

    Nein, nicht war oder?
    ?
  • Bernd Saller
    Bernd Saller
    ich hab noch ein harmloseres für euch *g

    - 04 -
  • eirelagkrap
    ich hab noch ein harmloseres für euch *g



    Du könntest dich auch an der Disskusion beteiligen, statt wieder darauf zu verfallen, alles wahllos mit Links zuzumüllen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • brabbel
    Am Geburtstag von klein Berndchen waren dutzende Tanten und Onkels zu Besuch. Sie unterhielten sich alle über die Qualität des Kuchens, wer gestorben war, geheiratet hatte, über Krankheiten und das Wetter. Nur mit Berndchen wollte keiner reden. Da erzählte Bernd, wie er seinem Frosch die Beine abgeschnitten hatte. Alle blickten ihn entsetzt an. Iiiiii, Ohgottogottogott, .... Alles drehte sich jetzt um Bernd. Seitdem erzählte Bernd immer an seinem Geburtstag, wie er dem Frosch die Beine abgeschnitten hat. Und wenn heute keiner mit ihm reden will, auch!
  • froT
    So provozierend finde ich die sachen von bernd nich, weil die eh in szene gesetzt sind. wie heroin kids...naja finde ehrliche fotografie besser
  • heinrich
    Ich mochte weiter reden,
    Uber kunst, sex und gewalt...
    :-)
  • daednU
    ähm ehrliche fotographie?
    da ist sehr viel inszeniert....
  • froT
    ähm ehrliche fotographie?
    da ist sehr viel inszeniert....

    davon rede ich doch
  • D-J
    D-J ach, astah,
    wie konntest du nur?
    jetzt fühlt sich herr saller wieder ermutigt, all seine unsäglichkeiten hier einzustellen.

    wenn schon scheren,dann doch lieber das:


    Schnipp
  • heinrich
    ähm ehrliche fotographie?
    da ist sehr viel inszeniert....

    davon rede ich doch


    Ich auch rede davon...:-)
  • komplementaer
    Am Geburtstag von klein Berndchen waren dutzende Tanten und Onkels zu Besuch. Sie unterhielten sich alle über die Qualität des Kuchens, wer gestorben war, geheiratet hatte, über Krankheiten und das Wetter. Nur mit Berndchen wollte keiner reden. Da erzählte Bernd, wie er seinem Frosch die Beine abgeschnitten hatte. Alle blickten ihn entsetzt an. Iiiiii, Ohgottogottogott, .... Alles drehte sich jetzt um Bernd. Seitdem erzählte Bernd immer an seinem Geburtstag, wie er dem Frosch die Beine abgeschnitten hat. Und wenn heute keiner mit ihm reden will, auch!


    hihi

    klasse!
  • froT
    NeW AgE RoManCe
    Das geht unter die Haut. Wahrhaftig klasse gemacht wie ich finde
  • xylo
    xylo
    Ja, Torf, aber das sind auch Sachen von JRM und nicht von Berndchen....
    JRM zeigt keine Gewalt....

    Save the last Dance for me...
    Signatur
  • froT
    ich weiß. ich wollte damit nur sagen wie wenig die sachen von bernd wirklich anecken
  • siku
    ...
    Ohne jetzt einzelnen Bildern unnötige Aufmerksamkeit zu schenken: das Foto der neuzeitlichen Pieta oder das Kindergarten-massaker verbildlichen m.E. das Thema Gewalt direkter.


    Ich hab mir jetzt mal das Pieta Bild angesehen.
    Mein erster Eindruck:
    Es hat etwas unheimlich Unernstes, ein Pathos, das ins Lächerliche übersteigert wird.
    Die Voriation der Beweinung wirkt auf mich, wie ein kleiner Kindsköpfiger Junge, der mit theatralischer Geste, von Mamma für die Schrammen auf dem Spielplatz beweint und bekümmert werden möchte.
    Man sagt Männern ja oft so ein "wehleidiges" Verhältnis zu ihrer Partnerin nach.
    Erotik kommt hier für mich überhaupt nicht vor. Da wäre der Pulli mit Norwegermuster irgendwie die falsche Requisite.


    nee, theatralisches Leiden, verkifft, mit rotem Saft beschmiert, Aufmerksamkeit von zwei "Marien" dafür erhascht ;-)
    Hier werden Bezüge gesetzt, kulturelle Werte bagatellisiert und verhohepipelt aus Wohlstands-müll-denken heraus, denn ohne die Titelgebung würde die Thematik wohl nichts hergeben.
    Was meinte schon Franz Marc: (frei interpretiert) je weniger Religion wir haben, umso banaler wird die Kunst.

    Naja, meine Kritik hat ja offensichtlich schon Wirkung gezeigt: aus dem "Kindergarten-massaker" ist nun "innocent" geworden - offensichtlich wurde das Bild vorsichtshalber schon mal umbenannt.

    Hier werden die Kinder für eine Verelendungsthematik ebenso mißbraucht, wie die Religion für das Pietafoto. Nicht die Fotos sind gewaltverherrlichend, sondern der thematische Bezug.

    Offenbar scheint es für solche Themen eine Zielgruppe zu geben. Hier könnte man hinterfragen, ob ethische Grenzen aus Wohlstandslangeweile verletzt werden dürfen?
  • komplementaer


    ... Wenn wir über Saller Arbeiten sprechen, so geht es in Ihnen (soweit ich das überblicke, weder um Krieg,noch um Kinderpornographie oder Vergewaltigung.
    ...

    Es geht u.A. um Sex mit gefesselten, geknebelten und angeketteten Partnern und Partnerinnen. Ich denke schon, dass damit Vergewaltigungsfantasien bedient werden. Um den Sexualakt als Machtausübung gegenüber einem wehrlosen Partner. Was sonst?


    Nun das muß ja nichts mit Vergewaltigung oder fehlendem Einverständnis zu tun haben. So etwas wie "sich hingeben" kommt auch im normalen Sprachgebrauch vor.
    Aber auch das "jemandem Ausgeliefert sein", wehrlos oder abhängig sein,
    birgt ja immer auch eine andere Komponente. Z.B. als Symbol für Vertrauen,Fürsorge,
    Verantwortung übernehmen.
    . In der katholischen Liturgie heißt es: In deine Hände lege ich meinen Geist"
    Möglicherweise ist gerade der Aspekt des "Vertauen Könnens", das Reizvolle daran.

    Ja. :DDD Das ist möglicherweise die eine Seite der Medaille.



    Kein psychisch gesunder Mensch geilt sich an Gewalt auf. Psychisch gesunden Menschen wird von sowas eher übel, als dass es sie sexuell erregt.
  • xylo
    xylo
    @ Torf,
    hab Dich schon verstanden ;-)
    JRM hat das "Platte" eben nicht nötig und transportiert seine Botschaft mit wohlüberlegten Inszenierungen.

    @ Komplementär,
    mit dieser Aussage rückst Du alle SM-Ler in die Krankenecke...
    wo sie nicht hingehören.
    Signatur
  • komplementaer
    Ja tu ich. Bewusst.
  • eirelagkrap
    ...
    Ohne jetzt einzelnen Bildern unnötige Aufmerksamkeit zu schenken: das Foto der neuzeitlichen Pieta oder das Kindergarten-massaker verbildlichen m.E. das Thema Gewalt direkter.


    Ich hab mir jetzt mal das Pieta Bild angesehen.
    Mein erster Eindruck:
    Es hat etwas unheimlich Unernstes, ein Pathos, das ins Lächerliche übersteigert wird.
    Die Voriation der Beweinung wirkt auf mich, wie ein kleiner Kindsköpfiger Junge, der mit theatralischer Geste, von Mamma für die Schrammen auf dem Spielplatz beweint und bekümmert werden möchte.
    Man sagt Männern ja oft so ein "wehleidiges" Verhältnis zu ihrer Partnerin nach.
    Erotik kommt hier für mich überhaupt nicht vor. Da wäre der Pulli mit Norwegermuster irgendwie die falsche Requisite.


    nee, theatralisches Leiden, verkifft, mit rotem Saft beschmiert, Aufmerksamkeit von zwei "Marien" dafür erhascht ;-)
    Hier werden Bezüge gesetzt, kulturelle Werte bagatellisiert und verhohepipelt aus Wohlstands-müll-denken heraus, denn ohne die Titelgebung würde die Thematik wohl nichts hergeben.
    Was meinte schon Franz Marc: (frei interpretiert) je weniger Religion wir haben, umso banaler wird die Kunst.

    Naja, meine Kritik hat ja offensichtlich schon Wirkung gezeigt: aus dem "Kindergarten-massaker" ist nun "innocent" geworden - offensichtlich wurde das Bild vorsichtshalber schon mal umbenannt.

    Hier werden die Kinder für eine Verelendungsthematik ebenso mißbraucht, wie die Religion für das Pietafoto. Nicht die Fotos sind gewaltverherrlichend, sondern der thematische Bezug.

    Offenbar scheint es für solche Themen eine Zielgruppe zu geben. Hier könnte man hinterfragen, ob ethische Grenzen aus Wohlstandslangeweile verletzt werden dürfen?


    Jetzt hab ich`s kapiert.
    Da hast du natürlich recht, mit der Wohlstandslangeweile.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Mal wieder ein typischer kn-Thread, der aus dem Ruder gelaufen ist.

    Aber zurück zum Thema:
    Damit habe ich arge Probleme.
    Die Darstellung sämtlicher Spielarten der Sexualität kann ich tolerieren, nur nicht Gewalt in der Sexualität. Ich bin oft entsetzt, über gewisse Darstellungen und wünschte mir einen Konsens der solches unterbindet.


    Solch ein Konsens ist nur auf juristischem Weg möglich und auch gegeben:
    Im wesentlichen durch das GG, StGB und das BGB. Allerdings ist auch hier immer die Interpretation der Gesetzestexte notwendig und diese lässt viel Spielraum für die Anforderungen, was "noch geht".


    Während ich dies schreibe, wird mir klar, dass dieses Forum wahrscheinlich nicht geeignet ist für solche Fragen.


    Doch schon, aber auf eine vor dir wohl kaum gewünschte Art: Es fliegen die üblichen Fetzen zwischen den üblichen Verdächtigen ;)


    Muss ich in der Kunst grundsätzlich alles tolerieren?


    Ja. Alles menschliche kann und darf in der Kunst vorkommen, auch das, was dir nicht gefällt. Über die Veröffentlichung von "extremen Werken" kann man streiten, dafür gibt es im Zweifelsfall Gesetze, s.o.


    Oder sollte Kunst gewisse Grenzen nicht überschreiten?


    Kunst hat immer Grenzen überschritten, daher ist diese Frage müßig.


    Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich hasse Zensur!


    Ich zitiere aus dem Grundgesetz:
    https://dejure.org/gesetze/GG/5.html

    "Eine Zensur findet nicht statt."

    "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."

    Es bleiben also am Ende die gesetzlichen Vorgaben (mit der jeweiligen Interpretation durch die Juristerei) für die Veröffentlichung von Kunstwerken.

    Für die Erstellung von Kunstwerken gilt jedoch: Alles ist möglich.
    Signatur
  • Seite 9 von 17 [ 328 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen