KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Kunstpräsentation

  • tencher Kunstpräsentation
    Hallo:) ich habe eine Frage,
    für mein Abitur muss ich bald eine Kunstpräsentation halten.
    Meine Aufgabe ist:
    die Problematisierung der Trennung zwischen Kunst und
    Leben an ausgewählten Beispielen in der Kunst nach 1945 zu analysieren.
    ich habe jetzt zwei Beispiele ausgewählt. einmal 7000 eichen von joseph beuys https://de.wikipedia.org/wiki/7000_Eichen und als zweites My bed von tracey emin.
    ich hab viel über diese beiden künstler und kunstwerke gelesen aber mir macht die formulierung "analysieren sie die Problematisierung" irgendwie schwierigkeite.
    hat da jemand einen tipp wie ich das anhand dieser beiden Beispiele am besten machen könnte?
    bin für jede Antwort sehr dankbar:)
    liebe Grüße
    Tencherina
  • _aidualC
    Das Problem der Trennung zwischen Kunst und Leben nach 1945. Mehr steckt nicht hinter.
  • tencher
    ja aber was ist das Problem oder wieso ist es ein Problem...?
    Gab es wirklich schon mal eine Trennung von Leben und Kunst?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • _aidualC
    Keine Ahnung. Die Frage ist völlig schulisch bedeppert gestellt. Frag das nächste mal einfach, was die Frage ist.
  • tencher
    :-Dja das denk ich auch... nur leider gibt es kein nächstes mal mehr das ist ja meine abiturprüfung und danach bin ich fertig:-/
  • herzknochen
    herzknochen
    >"analysieren sie die Problematisierung" irgendwie schwierigkeite.

    Am besten beschreibst du das Leben des Künstlers. Dann beschreibst du die Kunst.
    Und dann vergleichst du die beiden und stellst fest, dass das eine sehr viel mehr Drama hat als das andere und wirfst ein klein bisschen Interpretieren als Schlussfolgerung mit rein.
    Signatur
  • siku
    Hallo:) ich habe eine Frage,
    für mein Abitur muss ich bald eine Kunstpräsentation halten.
    [...]
    hat da jemand einen tipp wie ich das anhand dieser beiden Beispiele am besten machen könnte?
    bin für jede Antwort sehr dankbar:)
    liebe Grüße
    Tencherina


    das riecht nach Arbeit :-(
    Beispiel die Baumpflanzaktion von Beuys:
    welcher Anteil in dieser Kunstaktion ist bloße Stadtbegrünung, Stadtplanung - und was steckt da an künstlerischer Leistung drin?

    Was versteht Beuys unter Kunst: Stichworte: erweiterter Kunstbegriff,Soziale Plastik, Beuys' Natur - Kunstverständnis
    Wie wird die Baumpflanzung im Gesamtwerk von Beuys verortet?

    dazu liest man zuerst Aussagen vom Künstler (Primärquelle)
    dann Aussagen von anderen (Fachliteratur)(Sekundärquellen)
    Beispiel für eine Quelle wären die Dokumentakataloge Nr. 7 u. 8
    Dann interpretierst du die Aussagen.

    (du kannst natürlich auch erst Sekundärliteratur lesen, aber die Primärliteratur wird in der Literaturliste zuerst genannt. Sekundärliteratur erleichtert meist den Einstieg in das Thema)
    Bei der anderen Künstlerin machst du das dann genauso - und anschließend kannst du die Ergebnisse abgleichen.

    Leider macht das tatsächlich Arbeit, gab es keine weniger aufwändigen Beispiele?
  • _leira
    Tja, tencher, wie es aussieht hat keiner Deine Frage verstanden. Ist wohl auch kein Abiturient bei den Antwortgebern dabei.

    Die Aufgabe war: Problematisierung der Trennung zwischen Kunst und Leben nach...

    Dazu hat sich noch niemand geäußert, nur so als Tipp für Dich!

    Ich bin gern behilflich, aber nicht kostenlos.
  • tencher
    okey danke aber bevor ich mir mein Abitur kaufe mach ich das doch lieber so gut wie ich es hinbekomme und schau dann was bei rauskommt.
    danke trotzdem :)
  • siku
    Tja, tencher, wie es aussieht hat keiner Deine Frage verstanden. Ist wohl auch kein Abiturient bei den Antwortgebern dabei.

    Die Aufgabe war: Problematisierung der Trennung zwischen Kunst und Leben nach...

    Dazu hat sich noch niemand geäußert, nur so als Tipp für Dich!

    Ich bin gern behilflich, aber nicht kostenlos.


    an den Unverdrossenen:
    doch dazu habe ich den Weg aufgezeigt. die Fragestellung wird dann klar, wenn der Abiturient sich in das Thema eingearbeitet hat.
    Ich, anstelle des Schülers, würde für deine evtl. Ratschläge nichts zahlen ;-),
    da du offensichtlich auch noch nicht so genau weißt, wie die Fragestellung zu lösen ist.
  • siku
    okey danke aber bevor ich mir mein Abitur kaufe mach ich das doch lieber so gut wie ich es hinbekomme und schau dann was bei rauskommt.
    danke trotzdem :)


    da du hier ja unterwegs bist: konntest du mit meinem aufgezeigten Weg etwas anfangen?
    Man kann erst etwas problematisieren, wenn man ein thematisch eingearbeitet ist. Dein Unverständis für die Fragestellung zeigt, dass dir noch Wissen zu dem Thema fehlt.
    PS: Ariel fehlt's auch! Da könnt Ihr Euch gegenseitig Trost zusprechen.
  • tencher
    Ja danke, ich hab auch schon recht viel über das Thema also vorallem zu beuys stadtverwaldung durchgelesen und aufgeschrieben...meine frage ist nur: heutzutage schein kunst und leben immer weiter ineinander überzugehen, aber gab es denn wirklich mal eine zeit wo man kunst und leben klap trennen konnte?
    gefühle und erfahrungen haben doch schon immer auf die kunst einfluss genommen... jetzt ist das halt so, dass sogar Tätigkeiten als kunst bezeichnet werden können ( Performances, happenings).
    achso und nochmal zu dem weg, zur sozialen plastik und dem erweiterten kunstbegriff hab ich auch schon einiges aufgeschrieben, in den documentakatalog hab ich noch nicht reingeschaut aber den hab ich auch muss ich heut mal reinlesen.
    lg
  • siku
    ...meine frage ist nur: heutzutage schein kunst und leben immer weiter ineinander überzugehen, aber gab es denn wirklich mal eine zeit wo man kunst und leben klap trennen konnte?
    gefühle und erfahrungen haben doch schon immer auf die kunst einfluss genommen... jetzt ist das halt so, dass sogar Tätigkeiten als kunst bezeichnet werden können ( Performances, happenings).
    achso und nochmal zu dem weg, zur sozialen plastik und dem erweiterten kunstbegriff hab ich auch schon einiges aufgeschrieben, in den documentakatalog hab ich noch nicht reingeschaut aber den hab ich auch muss ich heut mal reinlesen.
    lg


    1. im Documentakatalog solltest du unbedingt lesen, was über die Baumpflanzaktion geschrieben wurde. Das müsste ein Basistext sein!

    2. "wie wird Kunst zur Kunst?" diese Frage stellte Marcel Duchamp mit seinen Readymades - und in dessen Tradition steht auch Joseph Beuys (das ist jetzt weit zurück gedacht, wirkt sich aber mittelbar auch auf die Kunstform der Aktion aus.
    Die Kunst hat sich im 20 Jh. zu einer vitalisierten Form entwickelt, daraus hat sich auch die "Aktion als verlebendigte Kunst" entwickelt. Die Devise hieß Kunst=Leben oder bei Marcel Duchamp "Eros c'est la vie" als Prinzip gegen die bloße Schönheit und für die Bejahung des seelischen und körperlichen Lebens. Dabei wurde zumeist das Leben mehr in die Kunst als die Kunst in das Leben gezogen. Die Aktion war dafür eine geeignete Form.

    Die Aktionen von Beuys stehen in einem unmittelbaren Zusammenhang mit seinem Gesamtwerk. Beuys Aktionen waren strategisch vorbereitet, sie waren mit moralischen, politischen, sozialen oder kulturpolitischen Zielen verbunden. "Mit der Aktion nimmt sich der handelnde das Recht ein >absolut gesetztes Freiheitsprinzip< in Anspruch nehmen zu können, gleich, ob es ihm von der Gesellschaft zugestanden wird oder nicht."

    Hier nochmal ein Literaturhinweis:
    Uwe M. Sch_n eede: Jose ph Beu ys. Die Aktionen. Kommentiertes Werkverzeichnis. Stuttgart 1994

    Ich bin in das Thema Aktionen auch nicht eingearbeitet, ich hätte es mir auch nicht ausgewählt :-(.
    Aber vielleicht gibt es hier außer "der Weißen Wäsche" noch andere Spezialisten, die Lust haben, dich zu unterstützen.


    PS:Vielleicht hast du ja auch schon pns zu dem Thema bekommen - obwohl ich der Ansicht bin, dass dein Thema hier mehrere Leser interessiert - und öffentliche Beiträge diesem Thread Aufmerksamkeit schenken. -damit es nicht wieder heißt: im kn-Forum wäre "außer blödschreiben" nichts los.

    Viel Erfolg für deine Arbeit. :-)
  • tencher
    Dankeschön :) das hat mir wirklich schon geholfen.
    ich werd mal weiter lesen und recherchieren und langsam nimmt das ganze projekt form an...
    über weiter hilfe freue ich mich natürlich trotzdem immer.
    ausgesucht hätte ich mir das thema mit sicherheit auch nicht aber da hab ich ja leider keinen einfluss drauf:/
    naja da muss ich jetzt durch
  • _leira
    Ich, anstelle des Schülers, würde für deine evtl. Ratschläge nichts zahlen ;-),
    da du offensichtlich auch noch nicht so genau weißt, wie die Fragestellung zu lösen ist.
    <

    Du brauchst für Deine Hausmeistertätigkeit auch kein Abitur, warum solltest Du also für eine Hilfeleistung zahlen.

    Selbstverständlich weiß ich wie eine derartige Fragestellung gelöst wird.
    Damit meine ich selbstverständlich, wie sie vorbildlich gelöst wird.

    Dankeschön :) das hat mir wirklich schon geholfen.

    Ob es Dir geholfen hat, wirst Du am Tag der Notenvergabe wissen. Wenn Du Dein Abi-Thema korrekt wiedergegeben hast, sind jedenfalls alle "sachlichen Erläuterungen" hier nicht nur unwesentlich am Thema vorbei.

    Du hast aber wohl grundsätzich Recht. Man sollte seine Abi- Arbeit allein machen. Man braucht genaugenommen auch gar kein Abi.
    Es reicht wenn man einen guten Charakter hat und gesund ist.
  • heinrich
    ja aber was ist das Problem oder wieso ist es ein Problem...?
    Gab es wirklich schon mal eine Trennung von Leben und Kunst?


    No...ich glaube nicht...
    Kunst ist ein Teil des Lebens...
    Philosophisch jetzt...
    Wenn du in einem Zug fahrst
    dann siehst du,
    Dass einige leute sind immer nur am Plappern
    und die anderen fahren schweigend vor sich hin...
    Oder haben eine Beschaftigung...
    :-)

    Die die immer quaseln
    sind die kunstler
    mit einem problem:
    nicht die klappe halten konnen...
    :-)
    Signatur
  • sandra
    sandra
    vielleicht bezieht sich die frage auch darauf, das man von kunst zum beispiel net leben kann...zumindest von reich und berühmt werden is da ja nix...
  • eloduGeoJ
    Kunst differenziert sich dann vom Leben, wenn man sich von der Realität trennt, negatives als positiv darzustellen versucht oder sich völlig in eine "heile Welt" Szenerie vertieft.

    Letztlich wird dadurch die Gegenwart, das Leben, erträglicher.

    Wo das Leben unerträglich ist, wird die Kunst Leben.

    Etwas lapidares Beispiel:

    Die Amis haben in Vietnam schwer auf die Mütze gekriegt...
    In wievielen amerikanischen Filmen siehst Du das?
    Die Amis sind immer die Helden, das wahre Leben sieht völlig anders aus.
    Aber es reicht wohl, um wenigstens in den Köpfen einiger als Sieger dazustehen...

    imho
  • eloduGeoJ Beuys hat
    mit seiner Kunst, den 7000 Bäumen in das Leben eingegriffen, sie ist Teil des Lebens, verändert es. Ob das ein gutes Beispiel für Dein Referat ist halte ich für fraglich.
  • eloduGeoJ My bed von Tracey Emin
    trennt sich auch nicht vom Leben...
    es IST Leben.

    Eine alltägliche Situation mitten aus dem Leben eben...

    hm...

    ich kenne mich leider net gut genug aus, um Dir Alternativen anzubieten...
    Wieviel Zeit hast Du überhaupt noch?
  • Seite 1 von 2 [ 23 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen