KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Künstlerförderung der HBK Braunschweig

  • _aidualC
    Dann geh doch selbst studieren!!! In Deutschland hat man viel staatlichen Anspruch zur Finanzierung
  • komplementaer
    hallo komplementaer: Es ist sicher vieles an dem was du schreibst wahr.


    Dass es absolut nie zu spät mit dem Durchbruch als Autodidakt sein muss, zeigt das Beispiel des Zeichners Bill Traylor - :)


    du brauchst mir aber nicht die eine Ausnahme aufzuzeigen, um mir zu beweisen, dass du recht hast.
  • reniek


    du brauchst mir aber nicht die eine Ausnahme aufzuzeigen, um mir zu beweisen, dass du recht hast.


    nein, es geht mir nicht darum, recht zu haben - war eher amüsant gemeint - siehe Smilie - fand es witzig, dass der mit 80 Jahren ja anfing berühmt mit seinen Zeichnungen zu werden. ist ja auch schon ne Weile her (70 Jahre)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku


    Wo du das gerade ansprichst, siku, als studierte Malerin und Kunstsachverständige. Auch z.B. ehemalige Offiziere haben das "Galerie führen" nicht gelernt und konnten dennoch gut mitreden, weil sie eben was "zu sagen" hatten und eine große Leidenschaft für Kunst mitbrachten. :D


    so schnell geht's - und schon hat man einen Beruf weg, der so nicht stimmt, aber ähnlich - knapp daneben ist auch (daran) vorbei. ;-)

    Es ging in dem Beitrag von Komplementär, auf den ich mich bezog, um ein Buch eines Galeristen, der meinte, dass "ungelernte Künstler" keine Chance auf dem Gelerienmarkt hätten. Daraufhin frug ich ;-) nach der "gelernten" Ausbildung der Galeristen. Ich woolte nicht wissen, ob jemand als Galerist arbeitet und "gut mitredenkann",, sondern wie oder auf welchem Bildungs-/ Berufsweg er Galerist wurde.

    Keiner, wenn du einen Galeristen/ eine Galeristin hast, und derjenige/diejenige erfolgreich arbeitet ist das erfreulich für dich. Meine Frage zielte auf den Berufsweg eines Galeristen, denn erwartet ein Galerist einen "gelernten" Künstler, könnte dieser ja auch einen "gelernten Galeristen" erwarten. Meine Frage war: gibt es die (überhaupt)?

    Erweiterung meiner Frage: wenn es "gelernte" Galeristen" gibt, sind die dann erfolgreicher als ungelernte?
  • reniek


    wie oder auf welchem Bildungs-/ Berufsweg er Galerist wurde.



    Meiner Meinung nach wäre dieser gelernte Galerist im besten Fall Kunsthistoriker mit dem Zusatzfach Marketing & Kommunikationswissenschaften usw.



    Erweiterung meiner Frage: wenn es "gelernte" Galeristen" gibt, sind die dann erfolgreicher als ungelernte?



    Nicht zwangsläufig erfolgreicher, würde ich meinen, da dann ja auch die Kontakte entscheidend sind. Überregional bis international, auch ob gute Presseartikel plaziert werden, der Galerist hochkarätige Sammler kennt, diese für die gezeigte und von ihm vertretene Kunst begeistern kann hat uvam. Auch eine Galerie muss sich eben erst profilieren - das wächst auch erst mit der Zeit. Und ja klar, kann der ausstellungssuchende Künstler den Galeristen dasselbe fragen, eben ob er auch studiertes Fachwissen mitbringt. Nur ob ihm das dann zu der gewünschten Ausstellung verhilft, ist die andere Frage.
  • ILLIW_leknO IS DOCH ALLES BESTENS... HAHAHAHA...
    @ JÜNGELCHEN KOMPLEMENTÄR

    Kann ich nicht täglich malen, weil ich arbeiten muss um Geld zu verdienen, ...


    DU SAGST ES JA SELBER... GEH ARBEITEN UND PINSEL INNER FREIZEIT DAHIN...

    LASS DICH DANN VON TANTE FRIDA UND ONKEL WILLI "BELOBHUDELN" UND GUT IS...

    IS DOCH ALLES BESTENS...



    Ich hab nur gesagt nach dem letzten anstrengenden erfolglose Jahr: Feld-, Wald- und Wiesenausstellungen
    (also Altersheim, Jugendheim, sonstiges Heim, Gaststätte, Kneipe Restaurant Stadtteilfest und sonstige
    "Kultivitäten") mache ich nicht mehr...

    SEI DOCH FROH DAMIT... HAHAHAHA ... WAT BESSERES WIRSTE AUCH NIE KRIEGEN.... HAHAHAHA....




    @Claudia : Du hast ja so RECHT damit!

    Oh ihr seid so dämlich...Viele Kunststudenten arbeitet nebenbei und bekommen keineswegs alles in den Hintern gesteckt und wer
    Kunst studiert weiß worauf er sich einlässt. Also Schnauze halten wenn man keine Ahnung hat. Habt ihr euch mal ne Kunstuni von
    innen angeguckt..Da sind arbeiten bei, da träumt man von. Das sind doch wohl auch alles keine Adligen und wirklich jeder kann
    studieren. Wenn einem der Grips, das Talent oder was auch immer fehlt, dann hat man halt Pech gehabt..
  • eppap
    *Kopfschüttel*

    Was als Studium lohnte, das wäre eine
    Ausbildung in Techniken - Öl, Acryl,
    Aquarell, sämtliche Zeichen~, Druck-
    vorstufen~, Drucktechniken, Photographie
    und diverse Fertigkeiten mit dem Rechner.
    Zack, das ist was.

    Das spart Zeit, die man als Autodidakt
    zusätzlich aufbringen muß. Mehr kann auch
    gar nicht gelehrt werden. Und wie ich höre
    nichtmal das wirklich.

    Das Gebrabbel von einem Prof - mag er als
    Künstler auch noch so interessant sein -
    zu stilistischen und thematischen Aussagen
    kann sich jeder ersparen. Braucht kein
    Mensch und kann kein Künstler brauchen,
    da als Klon durch die Gegend zu künsteln.
  • siku
    Oh ihr seid so dämlich...Viele Kunststudenten arbeitet nebenbei und bekommen keineswegs alles in den Hintern gesteckt und wer Kunst studiert weiß worauf er sich einlässt.


    ...und die Eltern von Kunststudenten auch, das bezweifele ich??
    Kosten für die Abschlussarbeit: vielleicht eine Performance mit gemieteten Schauspielern, das ganze auf Video gebannt, damit man wenigstens sehen kann, wo das sauer verdiente Geld begraben wird - und dann hängt der Sprößling weiterhin am elterlichen Tropf, weil ihm die engagierten Freizeimaler die Kunstschaft klauen :-(
  • ADEIRF_ETNAT


    wie oder auf welchem Bildungs-/ Berufsweg er Galerist wurde.



    Meiner Meinung nach wäre dieser gelernte Galerist im besten Fall Kunsthistoriker mit dem Zusatzfach Marketing & Kommunikationswissenschaften usw.



    Erweiterung meiner Frage: wenn es "gelernte" Galeristen" gibt, sind die dann erfolgreicher als ungelernte?



    Nicht zwangsläufig erfolgreicher, würde ich meinen, da dann ja auch die Kontakte entscheidend sind. Überregional bis international, auch ob gute Presseartikel plaziert werden, der Galerist hochkarätige Sammler kennt, diese für die gezeigte und von ihm vertretene Kunst begeistern kann hat uvam. Auch eine Galerie muss sich eben erst profilieren - das wächst auch erst mit der Zeit. Und ja klar, kann der ausstellungssuchende Künstler den Galeristen dasselbe fragen, eben ob er auch studiertes Fachwissen mitbringt. Nur ob ihm das dann zu der gewünschten Ausstellung verhilft, ist die andere Frage.





    MUSS EUCH MA WIEDERSPRECHEN:


    AUSSTELLUNGSMACHER / KURATOREN von WELTRANG MIT AUSBILDUNG


    https://de.wikipedia.org/wiki/Rudi_Fuchs

    https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Schneckenburger

    https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Szeemann

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_Bode

    https://de.wikipedia.org/wiki/Carolyn_Christov-Bakargiev

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roger_M._Buergel

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Hoet

    https://de.wikipedia.org/wiki/Catherine_David

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kasper_K%C3%B6nig

    https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Bu%C3%9Fmann




    UND AUSSERDEM MEIN MANN, ONKEL WILLI; HAT IMMER RECHT!
  • daednU
    na na das die studenten wie der prof malten
    is aber schon lange her....
  • siku
    *Kopfschüttel*

    Was als Studium lohnte, das wäre eine
    Ausbildung in Techniken - Öl, Acryl,
    Aquarell, sämtliche Zeichen~, Druck-
    vorstufen~, Drucktechniken, Photographie
    und diverse Fertigkeiten mit dem Rechner.
    Zack, das ist was.

    Das spart Zeit, die man als Autodidakt
    zusätzlich aufbringen muß. Mehr kann auch
    gar nicht gelehrt werden. Und wie ich höre
    nichtmal das wirklich.

    Das Gebrabbel von einem Prof - mag er als
    Künstler auch noch so interessant sein -
    zu stilistischen und thematischen Aussagen
    kann sich jeder ersparen. Braucht kein
    Mensch und kann kein Künstler brauchen,
    da als Klon durch die Gegend zu künsteln.


    Tja, das stimmt nicht ganz, denn es wird
    dabei ein formelles Studium mit Schein
    und Netzwerk vorausgesetzt.
    Studierst du ein Thema, um zu wissen,
    ohne daß irgendwer dir die Aufgaben
    aus den gesamten zur Verfügung steh-
    enden Daten herausformatiert und durch
    Mitarbeiter nach unten durchreichen läßt,
    wird dir beinahe jeder echte Student sagen:
    "Du weißt Nichts. Ich weiß Alles."

    So sind sie, die Eliten. Formell, formell.
    :-)))))


    was denn nun: Techniken studieren oder doch lieber Netzwerke "ausnutzen"
  • komplementaer
    Dann geh doch selbst studieren!!! In Deutschland hat man viel staatlichen Anspruch zur Finanzierung


    Nein hat man nicht.
  • eppap

    was denn nun: Techniken studieren oder doch lieber Netzwerke "ausnutzen"


    Ja was wohl ??
    Was ich schrieb: Techniken, wenn überhaupt.
    Das andere ist wohl Pillepalle aber nicht
    Pillepappe.
  • tante__FRIEDA

    MUSS EUCH MA WIEDERSPRECHEN:


    AUSSTELLUNGSMACHER / KURATOREN von WELTRANG MIT AUSBILDUNG


    https://de.wikipedia.org/wiki/Rudi_Fuchs

    https://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Schneckenburger

    https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Szeemann

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_Bode

    https://de.wikipedia.org/wiki/Carolyn_Christov-Bakargiev

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roger_M._Buergel

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Hoet

    https://de.wikipedia.org/wiki/Catherine_David

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kasper_K%C3%B6nig

    https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Bu%C3%9Fmann




    UND AUSSERDEM MEIN MANN, ONKEL WILLI; HAT IMMER RECHT!


    Thema verfehlt!
    Thema waren Galeristen, nicht Kuratoren oder Leiter der Dokumenta




    NICHT GANZ, allerliebste SIKU...

    AUCH ist es entscheidend für einen "Künstler" in eine GUT KURATIERTE

    Ausstellung HINEINZURUTSCHEN...

    DAT KANN u. U. SEHR FÖRDERLICH SEIN.. je nach RANG des KURATORS...
    (siehe oben die LISTE!)



    AUSSERDEM WIRD MIR HIER VIELZUVIEL ÜBER TECHNIK LAMENTIERT...

    DIE TECHNIK IST DIE GESCHWULST AM A... DES KÜNSTLERS...

    UNBEDEUTSAM...

    O.K. gut EINMAL GELERNT ZU HABEN... DANN ABER UNWICHTIG...

    MAN MUSS DIE TECHNIK GANZ VERGESSEN UND "KUNST MACHEN"... (1)


    LEIDER HABEN DAS VIELE HIER NIE ZUSTANDE GEBRACHT!!!


    (1) ...unterbewusst kommt die "TECHNIK" in seiner AUSFÜHRUNG natürlich immer noch zum tragen...



    TANTE FRIEDA
  • eppap
    (1) aha.
  • komplementaer
    [quote="p264080"]
    was denn nun: Techniken studieren oder doch lieber Netzwerke "ausnutzen"


    einer der studieren kann, kann beides. Mit Betonung auf "Kann", denn es ist ja offensichtlich, dass die im Kunststudium auch nicht mehr viel an Technik lernen.
    Mit Technik quält sich nur der Autodidakt rum. Weil er meint, er müsse das lernen: Technik.
    Hilft ihm aber nix. Er hat halt nicht studiert. Da nützt auch die ganze Technik nix, er wird draußen bleiben.
  • eppap
    So langsam sieht es aus, als ob ich (gerade
    ich !! Denkt mal an...) hier den Techniken
    das Wort rede, weil jeder und seine Onkels
    und Tanten noch weniger Wert darauf legen
    als ich. Ich glaube, das verzerrt die Lage
    der Dinge, Pinsel und Stifte.

    Das wollte ich nur nochmal ausdrücken.
    Hab' ich.
  • tante__FRIEDA
    DER HOBBYIST GLAUBT DURCH DAS ERLERNEN DER TECHNIK ALLES
    WETT MACHEN ZU KÖNNEN

    UND GLAUBT MIT STOLZ ERHOBENER BRUST JEMAND ZU SEIN...

    ALLES ARROGANZ UND UNENDLICHE ÜBERHEBLICHKEIT...


    ALLES GANZ FALSCH...


    DIE TECHNIK IST DIE GESCHWULST AM A... DES KÜNSTLERS...

    UNBEDEUTSAM...

    O.K. gut EINMAL GELERNT ZU HABEN... DANN ABER UNWICHTIG...

    MAN MUSS DIE TECHNIK GANZ VERGESSEN UND "KUNST MACHEN"... (1)


    LEIDER HABEN DAS VIELE HIER NIE ZUSTANDE GEBRACHT!!!


    (1) ...unterbewusst kommt die "TECHNIK" in seiner AUSFÜHRUNG natürlich immer noch zum tragen...
  • komplementaer
    Aus welchem Zoo haben sie dich denn entlassen?

    Schade jetzt ist die schöne Diskussion vorbei. Braucht bloß ein Idiot hier auftauchen und alles ist vorbei.
  • Seite 13 von 19 [ 380 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen