KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • sterne vergeben

  • egaawressaW
    Sind hier auch positive Beispiele für Rezensionen zu finden? Wenn überhaupt, dann würde ich auf diese Sterne regnen lassen. Doch habe ich auch des öfteren erlebt, dass die Ergebnisse intensiver Auseinandersetzung mit einem Werk kaum Beachtung bzw Anerkennung findet. Woran mag das liegen?
    Einerseits kann ich mir vorstellen, dass manche sog. Künstler damit überfordert sind oder sich gar bedrängt fühlen könnten, in der falschen Annahme, daraufhin einem Anspruch gerecht werden zu müssen, mit dem sie schlichtweg überfordert wären. Diese Haltung kann ich zumindest respektieren, auch wenn ich derartiges Verhalten innerhalb eines Kunstforums für ziemlich unangebracht halte.
    Abgesehen davon meine ich, dass der Aufwand des Reszensenten es wenigstens Wert sein sollte, diesem mit mehr als einem kurzen Dankesgruss Respekt entgegen zu bringen.
    Es gäbe da ja auch noch die Möglichkeit, den Wunsch bzw die Abneigung, konstruktive Reaktionen zu erhalten, mittels Sprache klar hervor zu heben (?)

    Habe fertig :hmpf:
  • xylo
    xylo Wo ist OttoG. ?
    Interbovist ?
    Otto Gaunitz?
    Bob Schroeder?

    Ich hoffe, die Liste wird nicht noch länger!
    Signatur
  • ThtiliL
    Wasserwaage, ein Kommentar oder Rezension muss nicht unbedingt immer ausführlich oder besonders clever geschrieben sein, meiner Meinung nach.
    Aber wenn einem etwas nicht so sehr gefällt, dann sollte man auch sagen, was dies ist ;).
    Aber das sollte dann in höflichem Maße angelegt sein. Man sollte jeden (Hobby-/Berufs-) Künstler respektieren und nicht niedermachen, nur weil einem sein Stil nicht gefällt.

    So hab ich das hier verstanden und so versuche ich es umzusetzen ^^.

    LG
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • hatsa
    Ich verabscheue sinnentleertes Lobhudeln, Schieben, Sterne vergeben usw. Leider fehlt mir das Rüstzeug um fundierte Bildanalysen zu liefern, kann jedoch erkennen was anatomisch, perspektivisch und kompositorisch nicht stimmt. Außerdem behaupte ich jetzt mal ganz einfach, dass ich,wenn ich KUNST sehe, auch KUNST erkennen kann.
    Bisher habe ich mir meistens Mühe gegeben, dem allgemeinen Trend zum "Lob ich dir, lobste mir" zu widerstehen.

    Nun habe ich aber festgestellt, dass ich es niemandem recht machen kann. Selbst beim vorsichtigsten Hinweisen auf "Fehler" folgt oft entweder eine gekränkte Reaktion des "Künstlers" oder es eilen sofort andere Leute herbei, um den vermeintlich Angegriffenen zu verteidigen.

    Mache ich es mir leicht, oft auch aus Zeitgründen, und gebe nur kurze Statements ab, weil mir entweder ein Bild gefällt oder mir etwas auf gefallen ist, dann wird mir dies auch vorgeworfen.

    Man sieht also, hier so zu agieren, dass jeder zufrieden ist, erscheint ein Ding der Unmöglichkeit.
    Fazit:
    Man darf das Kn nicht ernst nehmen. Dies ist ein netter Zeitvertreib. Mehr nicht.
  • daednU
    frau waage
    verklären sie
    mal nicht die vergangenheit
    zu sehr..die auseinandersetzungen
    entfernten sich hier immer sehr weit vom bild selber
    das diente allzu oft nur als anlass
    seien befindlichkeiten mitzuteilen
    und natürlich spielten auch machtgefüge
    spielchen eine rolle
    anders gesagt konzequenz war eher kaum
    zu beobachten

    mfg
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Hi Alia,

    dem kann ich zustimmen. Aber.

    Meiner Meinung nach ist dieser Webauftritt weder dazu gedacht sich kritisch mit Kunst auseinanderzusetzen, noch ist er dazu geeignet, unter anderem weil die entsprechende Basis gestalterisch, strukturell und funktional nicht gegeben ist.
    Guck Dir mal Seiten wie z.B. http://www.dsfo.de an zum Vergleich.

    Und natürlich gibt es Kriterien, nach denen Kunst beurteilt werden kann; doch es muss nicht alles Kunst sein, was dich anspricht und/oder technisch herausragend umgesetzt ist.
    Ich finde viele Dinge klasse, umwerfend, schön; vieles berührt mich angenehm, manches berührt mich unangenehm, macht mich nachdenklich, what ever, jeden Tag, Tag für Tag.
    Aber wenn das alles Kunst wäre, wäre alles Kunst und der Begriff überflüssig.

    Das hier ist eine Kraut und Rüben Spielwiese, no pun intended, mit übergewichtigem Schwerpunkt Malerei, UND vielleicht gerade deshalb, weil Spielwiese, kann man hier dennoch viel lernen, in anderer Hinsicht.

    Eins ist sicher.
    Wenn ein Werk satirischen, schnippischen, pampigen, beleidigenden, abwertenden, blödsinnigen, etc. Äußerungen nicht stand halten kann, ist es keine Kunst.
    Der Umkehrschluss gilt nicht notwendigerweise.

    Cheers
    Signatur
  • selmer
    selmer @reiser
    Nette Idee, das mit dem Rumalbern und Tollen. Die Geschichte einfach etwas relaxter zu sehen hilft ganz bestimmt.
    Vor diesem Hintergrund sehe ich übrigens auch das von Ihnen und xylos so kritisierte "social networking" deutlich entspannter.
    Man kann das Ganze durchaus auch so sehen (und damit meine ich: weniger negativ): Mir gefallen die Werke bestimmter Künstler und ich füge Sie meinen Kontakten hinzu. Da ich nun unmittelbar über neue Werke meiner Kontakte informiert werde, regiere ich meist auch schnell darauf. Ein grundsätzlich positive Grundeinstellung ist dabei sehr hilfreich, schließlich begegnet man sich im Leben immer zweimal ... Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Da sich über Geschmack schließlich nicht streiten lässt, wäre etwas mehr Toleranz hinsichtlich der Nutzung des KN wohl angebracht.
  • heinrich
    Finde ich auch...
    Das Positives Denken fehlt...

    Reiser ist einfach hyperaktiv,
    weil er selbst was braucht...
    Ein Schnulli..?

    :-)
    Signatur
  • ThtiliL
    Eins ist sicher.
    Wenn ein Werk satirischen, schnippischen, pampigen, beleidigenden, abwertenden, blödsinnigen, etc. Äußerungen nicht stand halten kann, ist es keine Kunst.
    Der Umkehrschluss gilt nicht notwendigerweise.

    Cheers


    Das ist deine Meinung ;)
  • daednU
    man kann zb über seinen geschmack nachdenken
    überlegen wie der denn zustande gekommen ist,
    und kriterien erkennen
    und man sich auch mal mit etwas auseinandersetzen
    das einem auf dem ersten blick nicht gefällt
    woher der glaube kommt geschmack sei gottgegeben
    + unveränderbar I don't know

    herr wolf
    das müssen sie jetzt aber schon näher erläutern

    warum die plattform selber drann schuld sein soll
    das kaum ernsthafte auseinnadersetzung
    stattfindet
    klar die leidige sternchen töten die wahrheit
    es gibt keine moderatoren-nur sperrungen
    ab + an nach gutdünken des betrteibers
    jeder darf sich reigistrieren und bilder hochladen

    sind das das ansatzpunkte
    oder sinds nicht doch einfach die user selber?


    mfg
  • eppap
    Reiser, ist das Fehlen eines kennbar
    strukturierten Repressionsapparates
    der Grund, daß hier kein flotter
    Hunderter - im kommunikativen Sinne,
    nur dem - stattfindet ??
  • daednU
    ein repressionsapparat ist für manchen
    ein indikator für seriosität?
  • eppap
    Eine weitere Frage ist eine Antwort ??
  • daednU
    nicht was sie oder ich denken ist
    wichtig
    was das denken vieler bestimmt zählt

    (ich kam drauf beim überfliegen des herrn b-wolfs
    links)

    hier war vor ein paar jahren wirklich sehr viel
    los ein migration hin zu anderen plattformen
    hat allerdings nicht stattgefunden
    (ausser evtl zu fb)
  • absurd-real ersoffen im textfluss
    boah ey wenn man hier mal versucht mit z ule sen ohne punkt und komma sowie


    beliebige absatzeichen dann wird

    es auf dauer echt
    anstrengend (

    seuftz)
    vor allem denkt man sich ja
    das da irgendwo

    ein sinn
    da
    hinter(n)

    steckt
    (...)
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Lassen wir die Kirchen mal in ihren Dörfern und vielleicht auch vorerst den Begriff Kunst beiseite.

    Seit wann ist Strukturierung == Repression?

    Wir könnten diesen Dialog in dieser Form an dieser Stelle nicht führen, wenn dem so wäre.

    Du musst auf irgendeine Art und Weise strukturieren, um zu ermöglichen, zu fördern, abzuwenden.
    Wie strukturieren? Das wäre Thema einer Diskussion, sofern überhaupt ein Interesse bestünde.

    Ich schrieb: ... unter anderem ...
    Natürlich sind es auch die Beteiligten.
    Und diesbezüglich verweise ich auf Alias Beitrag.
    Das was sie dort über die zu kritisierenden sagt, gilt auch für die Kritiker.

    Diese Seite hat ihren Sinn.
    Der besteht aber nicht darin, die Ausdrucksmöglichkeiten der Gestaltenden zu fördern, zu unterstützen und weiter zu entwickeln.
    Es ist in erster Linie eine Plattform der Zurschaustellung.
    Die Diskussionen selbst gehören auch dazu.
    Signatur
  • daednU
    mir gehts gerade überhaupt
    nicht um irgendeine polemik

    ok ich kenne schon kunstplattformen
    die ähnlich wie dein link
    strukturiert sind..

    themengeordnet
    ein moderator für jeden fachbereich
    aber dort ist mittlerweile
    sowas von toter hose

    da wird ja nichtmal mehr gespamt..
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Reiser, schließt Du deshalb aus, dass es zu toter Hose versus ich will Spaß ich will Spaß inklusive Trollbashing keine Alternativen geben kann?

    Kein Grund hier irgendetwas zu ändern.
    Von 17632 registrierten Mitgliedern sind mindestens 17600 zufrieden.
    Keine Ahnung wie viel zufriedene Karteileichen dabei sind.

    [edit]Ich weiß nicht, worauf sich der Begriff -Polemik- bezog, aber mein letzter Beitrag enthielt keinerlei Polemik.
    Sich zur Schau stellen bewerte ich nicht negativ.[/edit]
    Signatur
  • daednU
    (polemik bezog sich auf die repression)

    du kommst irgendwie ein wenig widersprüchlich
    rüber einerseits postest du einen *seriöseren*
    link *besser* da *struktuiert
    + dann sagst du ne
    is ja alles supergut hier

    na ok dann mal viel spass
    aber bitte nicht nur so tun als ob :-)
  • eppap
    nicht was sie oder ich denken ist
    wichtig
    was das denken vieler bestimmt zählt


    Es ist sehr wichtig was ich denke.
    Wenn ich diese Gedanken mitteile,
    ist es noch wichtiger, was ich (vor-
    her) gedacht habe.

    Wer glaubt, daß die Wichtigkeit des
    Denkens Vieler ohne das Denken vieler
    Einzelner irgendeinen Sinn ergeben
    kann, der ist - denke ich - ein Wicht.

    migration hin zu anderen plattformen
    hat allerdings nicht stattgefunden
    (ausser evtl zu fb)


    Kaum zu durchschauen. Wer hier als 'Schlumpf'
    ging, kommt anderswo nicht zwingend als
    'Schlumpf' an.

    Zu fb passt besser der Begriff Internierung
    als der Begriff Migration, um das zu beschreiben.
  • Seite 4 von 7 [ 134 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen