KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Möchte Kunst studieren -aber was genau?

  • Heyriel
    Heyriel Möchte Kunst studieren -aber was genau?
    Hallo liebes Kunstnet Forum! :)
    Ich bin 17 und mache nächstes Jahr mein Abitur -danach möchte ich gerne Kunst studieren.
    Nun ist es aber nicht wie BWL, wo man den Studiengang nimmt und los gehts -in der Kunst gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten...und hier liegt das Problem. Ich weiß nämlich absolut nicht, was denn das richtige für mich wäre. :/

    Freie Kunst war nathürlich der erste Anlaufpunkt. Nach Betrachtung der Schul-Gallerien weiß' ich jedoch nicht, ob das eine gute Idee wäre. Die Werke erscheinen mir abstrakt, bisweilen sogar etwas weltfremd, was nun eigentlich nicht mit dem vereinbar ist, was ich so produziere. (Da bin ich eher 'Realist': Personen, Tiere, Landschaften, Fantasy. :D )

    Die Hauptsorge ist eben, dass ich ein Studium anfange und dann in eine Ecke gedrückt werde; Total abgehobenes (wie z.B. die Ausstellungen der Dokumenta) oder, im anderen Extrem, völlig mechanisches, wie im Produkt Design (Feng Zhu).

    Wäre Illustration eventuell eine gute Wahl/der Mittelweg? Oder doch einfach Freie Kunst? Ist es überhaupt so wichtig sich festzulegen, wenn man den Studiengang ohnehin wecheln kann? Oder brauche ich soweiso noch wesentlich mehr Übung um übers Studium nachzudenken zu können?
    Schießt los! Evtl können euch ja die Beispiele helfen mich i-wo einzuordnen -ich wäre wirklich extrem dankbar. c:

    🔗 http://w4.kunstnet.org/33201/weisser-koenig-wip.jpg ->Nicht ganz fertig, aber Druckfrisch. Mehr Zeugs gibts hier, für den der Interesse hat: http://heyriel.deviantart.com/gallery/
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Wenn ich mir Deine Bilder ansehe!
    Mach, tu.
    Du wirst Deinen Weg finden.
    Du bist erst 17.
    Wirst Dich verändern.
    Und, ordne Dich nicht ein.
    Lass Dich nicht einordnen.

    :-)
    Signatur
  • _aidualC
    Freie Kunst würde ich dir nicht raten zu studieren. Studiere Kommunikationsdesign ( Grafik Design ) damit kannst du alles irgendwie kombinieren: Plakatgestaltung, Illustration, Webseiten...Du kannst aber trotzdem in Richtung Malerei später gehen, wenn dir danach ist oder Fotografie. Was du willst. Freie Kunst allein studieren ist kein Paradies. Du hast danach wirklich schlechte Karten davon leben zu können...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • _aidualC
    Mein Tip zum reinschauen:http://www.illustrationmundo.com/illustrators.php?feature=f&str_date=wc

    Da gibt es hunderte Illustratoren aus dem graphischen Bereich. Damit du mal auf den Geschmack kommst
  • simulacra
    simulacra
    Freie Kunst würde ich dir nicht raten zu studieren. Studiere Kommunikationsdesign ( Grafik Design ) damit kannst du alles irgendwie kombinieren: Plakatgestaltung, Illustration, Webseiten...Du kannst aber trotzdem in Richtung Malerei später gehen, wenn dir danach ist oder Fotografie. Was du willst. Freie Kunst allein studieren ist kein Paradies. Du hast danach wirklich schlechte Karten davon leben zu können...

    Der Karren ist mittlerweile auch schon ziemlich voll, aber es stimmt, damit kann man in jede Richtung gehen, es sind gute Grundlagen, und du hast -zumindest eher als in der Regel mit freier Kunst- evt. ein relativ geregeltes Einkommen.
    Signatur
  • _aidualC
    Freie Kunst würde ich dir nicht raten zu studieren. Studiere Kommunikationsdesign ( Grafik Design ) damit kannst du alles irgendwie kombinieren: Plakatgestaltung, Illustration, Webseiten...Du kannst aber trotzdem in Richtung Malerei später gehen, wenn dir danach ist oder Fotografie. Was du willst. Freie Kunst allein studieren ist kein Paradies. Du hast danach wirklich schlechte Karten davon leben zu können...

    Der Karren ist mittlerweile auch schon ziemlich voll, aber es stimmt, damit kann man in jede Richtung gehen, es sind gute Grundlagen, und du hast -zumindest eher als in der Regel mit freier Kunst- evt. ein relativ geregeltes Einkommen.

    Das stimmt. Braucht ma nicht beschönigen. Auch im graphischen Bereich kämpft man nicht nur gegen die gute Konkurrenz sondern auch gegen Laie. Ist auch recht überfüllt. Aber die Chancen wie gesagt überhaupt was zu verdienen sind deutlich höher
  • Heyriel
    Heyriel Danke!
    Vielen Dank für die hilfreichen und schnellen Antworten (und besonders für den Link)! -ich werde auf jeden Fall meine Finger von der Freien Kunst lassen und mich in Richtung Kommunikations Design orientieren :D

    Noch eine Frage zu den Schulen selbst: Anders als in Amerika *von TAD träum* haben Privat-Hochschulen (z.B. htk) hier ja nen ziehmlich schlechten Ruf. Ist das eurer Meinung/Erfahrung nach berechtigt?
  • _aidualC
    Auch da kann ich dir sagen..Lass die Finger von privaten Schulen. Die haben wie du schon sagtest ( oft zu Recht ) kein hohes Ansehen und sind eigentlich nur froh ein Haufen Kohle zu bekommen...Bei den anderen Hochschulen musst du dich erstmal gegen eine Vielzahl von Konkurenten durchsetzten ( oft sind es 30 Studienplätze auf ca 1000 Bewerbungen)...und nicht den Mut verlieren wenn du abgelehnt wirst..Ich studiere Design und wurde an 4 Hochschulen abgelehnt. Deine Bilder sind zum Beispiel handwerklich ganz ordentlich aber deine Motive sind noch recht kitschog teilweise ( Einhorn ). Aber das Zeug hast du glaub ich. Geh vorher zu den ausgewählten Hochschulen und mach erstmal eine Mappenberatung
  • Revi Oliver
    Revi Oliver
    Wenn ich noch mal studieren würde, dann wahrscheinlich hier:
    🔗
    Die sind auf jeden Fall in der Fernsehbranche (weiß ich) anerkannt.
    In München war ich schon auf dem Tag der offenen Tür, hat mir sehr gut gefallen.

    Und überhaupt... ich komme von einer privaten Grafik-Schule und verdiene ordentlich Cash.
  • _aidualC
    Wenn ich noch mal studieren würde, dann wahrscheinlich hier:
    🔗
    Die sind auf jeden Fall in der Fernsehbranche (weiß ich) anerkannt.
    In München war ich schon auf dem Tag der offenen Tür, hat mir sehr gut gefallen.

    Und überhaupt... ich komme von einer privaten Grafik-Schule und verdiene ordentlich Cash.

    Ok du bist ja auch nich schlecht ;)
  • Heyriel
    Heyriel
    @Claudia_: 1000 auf 30? Ach du liebes bisschen x.x (Bei wie vielen hast du dich denn beworben?) Ja ehe...schuldig. Was würde denn besser ankommen? Mappenberatung ist aber auf jeden Falle ne gute Idee, hoffentlcih werden die diesen Sommer auch angeboten.

    @ReviOliver: Und da ist es wieder; Aussage gegen Aussage xD Aber Mensch, wenn man bloß alles studieren könnte. Die Schule sieht wirklich gut aus!(Environment Designer vs Storyboard Artist? Entscheidungen sind grässlich.)
    Das ist sehr gut zu hören! Welche war das denn?
  • _aidualC
    @Claudia_: 1000 auf 30? Ach du liebes bisschen x.x (Bei wie vielen hast du dich denn beworben?) Ja ehe...schuldig. Was würde denn besser ankommen? Mappenberatung ist aber auf jeden Falle ne gute Idee, hoffentlcih werden die diesen Sommer auch angeboten.

    @ReviOliver: Und da ist es wieder; Aussage gegen Aussage xD Aber Mensch, wenn man bloß alles studieren könnte. Die Schule sieht wirklich gut aus!(Environment Designer vs Storyboard Artist? Entscheidungen sind grässlich.)
    Das ist sehr gut zu hören! Welche war das denn?

    Mappenberatung kann man eigentlich immer machen..Du rufst da an und forderst deinen Termin. Es kann gut sein daß die einen deine Sachen gut finden während die Anderen die gottenhässlich findet. Da ist jede Hochschule sehr eigen...Ich hatte mich an 5 Hochschulen beworben. Allerdings habe ich auch 2 Anläufe gebraucht bei der einen...Ich war aber trotzdem immer sehr penetrant :)
  • _aidualC
    Das was Revoliver sagt geht schon in Ordnung. Wenn man gut ist schafft man das sicher auch so..Aber ich hatte bei den Dingern immer den Eindruck die nehmen jeden Piesepampel. Man weiß einfach nicht wo man steht. Außerdem verlangen die echt unverschämt viel Geld. Geld was man meist nicht hat
  • simulacra
    simulacra
    Alles ist immer vom eigenen Stand, dem Gegenüber und etwas Glück abhängig.
    1000 Bewerbungen auf 30 Studienplätze sind nicht übermäßig viel. Das liest sich vielleicht als Megaandrang, ist aber doch rechnerisch so, als würden sich auf einen Arbeitsplatz nur etwas mehr als 33 Bewerbungen einfinden. Das wäre für die meisten Personalchfs ein Traum, nur so wenige Bewerbungen bearbeiten zu müssen. :)
    Apropos private Hochschulen: Es gibt richtig viel richtige Sch.., aber auch gute. Schlaumachen und abwägen, ob es sich lohnen könnte. Hier ist bestimmt nicht das beste Forum dafür.
    Signatur
  • eppap
    Hammerfest, nur WiSe - plein air Malerei

    (Das ist wieder so ein thread..
    coffee table thread...)
  • _aidualC
    Alles ist immer vom eigenen Stand, dem Gegenüber und etwas Glück abhängig.
    1000 Bewerbungen auf 30 Studienplätze sind nicht übermäßig viel. Das liest sich vielleicht als Megaandrang, ist aber doch rechnerisch so, als würden sich auf einen Arbeitsplatz nur etwas mehr als 33 Bewerbungen einfinden. Das wäre für die meisten Personalchfs ein Traum, nur so wenige Bewerbungen bearbeiten zu müssen. :)
    Apropos private Hochschulen: Es gibt richtig viel richtige Sch.., aber auch gute. Schlaumachen und abwägen, ob es sich lohnen könnte. Hier ist bestimmt nicht das beste Forum dafür.

    Na klar. Man muss ja auch nicht am Anfang schon dermaßen was drauf haben. Wichtig ist, das man ne gewisse Kreativität besitzt und der Rest ergibt sich dann ja auch später....auf jeden Fall sollte man aber mindestens ein paar Illustratoren oder Agenturen kennen und nicht nur Leonardo da Vinci
  • _aidualC
    Hammerfest, nur WiSe - plein air Malerei

    (Das ist wieder so ein thread..
    coffee table thread...)

    Im Schrank ist noch Kaffee. Hol dir mal einen
  • Doktor Unbequem

    Und, ordne Dich nicht ein.
    Lass Dich nicht einordnen.
    :-)

    Da wäre ich vorsichtig!
    Das ist eher ein sinnfreier Allerweltsspruch, wenn jemand reden will, aber nichts zu sagen hat.
    Wenn Du Dich so präsentierst im späteren Berufsleben,
    giltst Du meist als einer der "alles ein bisschen kann, aber nichts richtig".

    Sicherlich ist Flexibilität und Bandbreite wichtig,
    aber gleichzeitig empfiehlt es sich,
    zu spezialisieren/perfektionieren.
    (zB Stichpunkt "Wiedererkennungswert).
    Ausser du willst ewig rumspielen und auf Dein Glück hoffen.

    Ein wirklich guter konventioneller Maler beherrscht alle gebräuchlichen Techniken.
    Du hast "das Zeug" dazu, denke ich.

    Ich denke, das Geld wird zukünftig mit 3D-Animationen gemacht.
    Ist die Sache, ob man damit glücklich wird oder doch lieber mit den Händen spürt, was man tut. (extremer Gegenpart wäre zB Bildhauer).
    eins ist eher nervenaufreibend, eins eher meditativ.
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Tom, nicht schluderig werden mit den Anführungszeichen. :-)


    Und, ordne Dich nicht ein.
    Lass Dich nicht einordnen.
    :-)


    Wenn Du Dich so präsentierst im späteren Berufsleben,
    giltst Du meist als einer der "alles ein bisschen kann, aber nichts richtig".



    :-DDD

    sollen soll ich nix!

    ... schon gar nicht mich auf eine "Rolle" reduzieren ...
    Signatur
  • Doktor Unbequem
    ach Bernie, du bist so bemerkenswert glatt!
    Signatur
  • Seite 1 von 2 [ 24 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen