KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • SPIN-OFF: Zitate Sammelalbum: KuKäP - Kommentare zu Zitaten

  • eppap
    Wenn ich wüßte, was Kunst ist, würde ich es für mich behalten.
    (Pablo Picasso)


    Was ist der Unterschied zwischen Picasso und mir ??
    Ich weiß was Kunst ist und behalte es nicht für mich.

    :-))))))
  • Patrick
    Patrick
    Pappe du nervst
  • enoilemak
    aber er merkt es nicht....
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eppap
    Patrick, du alter Seestern,
    und Kamelone - auf welches
    Zitat bezieht ihr euch ??
  • eppap
    Jedenfalls liegt für mich das Neue in der Malerei in der Verbreiterung des Stoffgebietes, in einer Steigerung der eben bei den alten Meistern bereits im Kern vorhandenen Ausdrucksformen. Für mich bleibt jedenfalls das Objekt das Primäre, und die Form wird erst durch das Objekt gestaltet. Daher ist mir stets die Frage von größter Bedeutung gewesen, ob ich dem Ding, das ich sehe, möglichst nahekomme, denn wichtiger als das Wie ist mir das Was. Erst aus dem Was entwickelt sich das Wie.
    (Otto Dix)


    *Ächz*

    Das Zitat von Otto Dix stimmt mich nachdenklich...da könnte was dran sein... Ja, der Otto!


    Ja, der Otto !!
    Aber ein Zitat wäre eher das:
    "Wichtiger als das Wie ist mir das Was.
    Erst aus dem Was entwickelt sich das Wie.
    "

    Das oben ist einfach zu lang und zu verschachtelt
    und zu beliebig für uns. Denn der Otto spricht von
    sich und seiner Sicht und das hat mit der heutigen
    Sicht nun gar nicht mehr so viel zu tuen. Es ist
    nicht einfach durch einen Text nachzuvollziehen.
    Und auch der deutsche wiki.Eintrag ist da ziemlich
    doffski.

    Der Text ganz oben stammt ziemlich sicher aus
    der Zeit, als er sich von interessanten Sachen
    abwandte und auf den weichen Sesseln der Neuen
    Sachlichkeit bräsig dümpelte. Nein, nein, ich
    kritisiere das nicht, ich sage es. Es war eine
    weitere, eigensinnige Wendung vom Otto gewesen.
    [Zitat ist offenbar aus dem Jahr 1927, na also...]

    - - - - - - - - Ergänzung - - - - - - - - - -

    "Auch den Krieg muß man als ein Naturereignis betrachten."

    Tja, das ist ganz einfach und verständlich wohl eher
    eine state of the art revisionistische Lusche, die
    aus den Sichten vom Otto gezogen wurde. Einfach ge-
    knöpft, wie eine moderne Pseudo.Doku.

    Natürlich - der Otto zog expressionistisch expressiv
    in den Krieg und drückte sich dort ganz gewiß auch
    tausendfach aus: in einer Maschinengewehrabteilung,
    Kriegsfreiwilliger, Frontfreiwilliger, demobilisiert
    als Vizefeldwebel.
    Aber was ich nicht glauben kann (obwohl: ich werde dem
    nachspüren), ist, daß er das so platt und wie nach
    einem Kopfschuß in nur einer Größe hergestellt haben
    soll. Er wußte es besser. Er hätte es eher (siehe Zitat
    oben) von seinen Erfahrunge gesprochen und davon was er
    gemacht hat - und welche Fehler. Vielleicht.
    Vielleicht eine Verwechselung mit einem Jünger des
    Schwachsinns ??
  • Roderich
    Roderich
    den ersten satz hätte man aus meiner sicht gerne weglassen können. dein auszug als essenz macht aber es aber auch nicht weniger beliebig.
    ich finde das zitat gut im gegensatz zu seinem zitat über den krieg, das sich ja auf realen krieg bezieht und den sehe ich ganz anders, die "ratte" - mensch ist inzwischen aus plastik.
    begonnen als kleiner bruder einer haselnuss sind wir heute der winke-katze aus taiwan ungleich näher. am ende wird aber ohnehin niemand übrigbleiben, der sich daran erinnern könnte, und was bedeutet schon die gegenwart, wenn sie nur noch eine rasch verblassende erinnerung ist?
    alles und nichts.
    Signatur
  • eppap
    Wer wäre ich auch, wenn ich den Otto
    besser machen könnte ??
    Was ich gemacht habe, ist .... anwend-
    bar. Damit die Bagage endlich sehen
    lernt. Das ist wichtig, das wußte der
    Otto. Setting the sights. Quasi.

    :-)))))
  • enoilemak
    gääääähhnn...
    ;))
    muß mal früher schlafen gehn!!
  • Roderich
    Roderich
    gääääähhnn...
    ;))
    muß mal früher schlafen gehn!!


    guts nächtle. :)
  • enoilemak
    danke, lieber rodi:-)
  • siku
    [...]Für mich bleibt jedenfalls das Objekt das Primäre, und die Form wird erst durch das Objekt gestaltet. Daher ist mir stets die Frage von größter Bedeutung gewesen, ob ich dem Ding, das ich sehe, möglichst nahekomme, denn wichtiger als das Wie ist mir das Was. Erst aus dem Was entwickelt sich das Wie.
    (Otto Dix)


    *Ächz*


    Ja, der Otto !!
    Aber ein Zitat wäre eher das:
    "Wichtiger als das Wie ist mir das Was.
    Erst aus dem Was entwickelt sich das Wie.
    "

    Das oben ist einfach zu lang und zu verschachtelt
    und zu beliebig für uns. Denn der Otto spricht von
    sich und seiner Sicht und das hat mit der heutigen
    Sicht nun gar nicht mehr so viel zu tuen.


    Pappe, in dir scheint die "Volksseele" zu schlummern. :)))
    "...einfach zu lang" - dann lass doch den Bezug von Dix auf die Historie weg, und schon wird es deutlicher. Ich finde, die Aussagekraft von Dix ist durchaus noch zeitgemaß, nur muss ein Künstler wohl auch eine Portion Sarkasmus in sich tragen, um Personen in Bildnissen so gemein darstellen zu können.

    Es ist
    nicht einfach durch einen Text nachzuvollziehen.
    Und auch der deutsche wiki.Eintrag ist da ziemlich
    doffski.


    "doffski" ist bemerkenswert, erinnert mich an picaffo ;-)



    Aber was ich nicht glauben kann (obwohl: ich werde dem
    nachspüren), ist, daß er das so platt und wie nach
    einem Kopfschuß in nur einer Größe hergestellt haben
    soll. Er wußte es besser. Er hätte es eher (siehe Zitat
    oben) von seinen Erfahrunge gesprochen und davon was er
    gemacht hat - und welche Fehler. Vielleicht.
    Vielleicht eine Verwechselung mit einem Jünger des
    Schwachsinns ??


    Ich kann hier nicht nachvollziehen, welches Bild du meinst - und habe auch keine Lust, dem nachzuspüren - vielleicht nennst du es ja nochmal.
    Aber ich kenne keine Bilder von Dix, die in ihrer Aussagekraft platt sind.

    Dix hat zu seinen Portraits ja folgendes behauptet:
    "Wissen Sie, wenn man jemanden portraitiert, dann soll man ihn möglichst nicht kennen...Ich will ihn gar nicht kennen, will nur das sehen, was da ist, das Äußere. Das Innere ergibt sich von sebst; es spieglet sich im Sichtbaren...Der erste Eindruck...der ist richtig".

    Diese Aussage ist schon ein ziemlich starkes Stück. denn Dix psychologisierte seine Personen durchaus - und er kannte sie, wie z.B. den Kunsthändler Alfred Flechtheim, über welchen er sich auch ärgerte. Dix stellte Flechtheim wie einen "Geier" dar, der die Bilder nicht aus seinen Krallen lässt - und dann behauptet der Künstler, er sehe den Menschen nur äußerlich. Flechtheim nahm das übrigens gelassen - das Bildnis war ja auch klasse gelungen.
    Dix kannte die Tänzerin Gret Pal ucca gut, aber es wollte ihm nicht gelingen, sie zu malen, so beendete er nach Stunden das Unterfangen - ich glaube die beiden haben sich daraufhin zerstritten.

    Ich finde die das Zitat von Dix überzeugend, er ist ein Künstler, der für einen Inhalt eine Form sucht - dies kann man in seinen Bildern sehen. Dass er für sein Formenrepertoire dann auch mal attraktive Motive verwendet, ist doch nur allzu verständlich.
  • eppap
    Hier, siku, zählen nur Worte.

    Ich meine kein Bild ich meine seine Worte.

    Das erste Zitat ist so, wie es ist: Geschwurbel.
    Und zwar das von Dix. Das was ich herausgekürzt
    habe ist weitaus sinnvoller als Zitat, weil ver-
    ständlich, ohne daß man es dreimal lesen muß und
    ohne ein verdammtes Diagramm dazu zu machen.

    Und das zweite Zitat ist - sage ich mit 98%iger
    Überzeugung - keines, sondern ein Surrogat, daß
    irgendwer aus den Worten Dixens zog. Und das als
    ewig chauvinistische Propaganda formuliert.

    Das Zitat, das du, siku, in deinem Beitrag einge-
    führt hast ist auch wieder Geschwurbel. Aber von
    Dix. Ich glaube er wollte nicht immer sagen: "Haut
    ab, Bagage, sonst tret ich euch weg..", wollte es
    versuchen auszudrücken - obwohl er eigentlich dachte,
    daß es nicht wirklich geht, oder er es nicht kann.
    Das ist was ich denke. Ohne etliche Semester am
    Otto-Dix-Institut Dixatik und Dixologie studiert zu
    haben. Das ist in diesem Fall nicht notwendig.
    Painting ain't rocket science.
    _______________
    Ah so: mit 'Jünger des Schwachsinns' habe ich eine
    bestimmte Renommierfigur der rechten Literatur
    im Sinn gehabt. Auch Kriegsteilnehmer.
  • uzuzab
    Dixiland bei Paris?


    mfg
    Bazuzu
  • eppap
    Hahahaha....
    :-))))))
  • absurd-real
    Manchmal seid ihr echt unheimlich. War vorhin auf der Disneyland Paris HP ,was ich sonst nie mache ;))
    Signatur
  • simulacra
    simulacra \"Painting ain\'t rocket science\"
    Das ist doch mal ein Wort. Zu deinem letzten Beitrag über Dix' mögliche Gedanken: Könnte ich mir auch vorstellen, aber es ist halt doch nur eine Annahme. Wenn auch eine genüssliche.
    :)
    Signatur
  • eppap
    Manchmal seid ihr echt unheimlich. War vorhin auf der Disneyland Paris HP ,was ich sonst nie mache ;))


    Ach ja... ich kenne Leute, die öfter
    mal die Bild zitieren, ohne sie zu
    lesen oder über trivialste Serien
    Bescheid wissen, ohne sie zu sehen.
    Aber wer an einem Ort erwischt wird...

    :-))))))
  • eppap

    Aber deutscher film...
    Deutsche können keine filme drehen...
    Das ist wahr...

    :-)


    Und wer kann Filme drehen, wenn wir
    es schon an Nationalitäten hängen
    wollen ???
  • heinrich
    Amerikaner...

    :-)

    und Inder, natürlich ...
    Signatur
  • eppap
    Ach ja, die Amerikaner.

    Wer so viele Filme macht,
    macht zwangsläufig ein paar
    Gute, ob die wollen oder
    nicht - Promillebereich.

    Oder
    schwärmst du etwa von
    chilenischen und el salva-
    dorianischen Filmen...

    :-)))))

    Und die INDER !!!
    Ja klar. Hohoho, nee.
  • Seite 2 von 4 [ 62 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen