KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Was ist die Definition von autodidaktischer und Hobbykunst

  • uzuzab
    Wie definiert Ihr:

    Gute Hobby-Kommentare?

    Nicht gute Hobby-Kommentare?

    Gute Autodiktatische Kommentare?

    Nicht gute Autodiktatische Kommentare?


    mfg
    Bazuzu
  • heinrich
    heinrich; Du möchtest gar nicht wissen was deine Sprachbegabung so alles für Vermutungen bereithält ;))


    Na leg mal los...
    Ich sage schon,
    wenn was richtig oder falsch ist...
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    1. viele hier halten sich für lustig, sinds aber kaum das sie nur biedere
    uraltscherze liefern
    2.warum in nem forum schreiben, wenn man es via fachlieratatur studieren könnte?
    tipp: es könnte zeit sparen :-)

    3. sorry wenn die wahrkeit dich trifft :-)


    1. Du bist zu verbissen. Mach Dich mal locker :)
    2. Das war jetzt einer dieser von Dir beschriebenen biederen Uraltscherze, oder?
    3. Wahrkeit ist immer gut.
    4. Ich hab Dich auch lieb. :-)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Roland Schmid
    Roland Schmid
    Das Schöne an Internetforen : Jeder darf, auch ungefragt ,seinen Senf zu allem geben.
    Der Nachteil von Internetforen : Jeder darf, auch ungefragt, seinen Senf zu allem geben.

    Glücklich ist allein der, der die Weisheit für sich gepachtet hat. (Konfuzius?)
  • laG
    Vielleicht war Reiser mit einer Frau verheiratet,
    die mit jemandem aus dem Internet
    durchgebrannt ist...


    Man kann nicht mit jemandem aus dem Internet durchbrennen, glaub ich. Alles Simulation. Hier in meinem Zimmer dasselbe.
    Nichts ist wirklich, alles ist bloß der Traum eines Hundes.
  • notpyrk
    Ich habe mir mal im Internet Zigarren gekauft, eine davon brannte sich durch mein Bettlaken. Das Internet war nicht ganz unschuldig, hätte auch was anderes sein können.
  • eppap
    Wer im internet brennende Zigarren kauft, hat
    meist eine super.schnelle Verbindung.

    Gravitation ist die Kapitulation der
    Zentrumspedalisten.
  • eppap

    Pappe, könntest Du Dich vielleicht deutlicher ausdrücken? Ich bin mir nicht sicher, ob Du das so gemeint hast, wie ich das verstehe!


    Ja, deutlicher: wenn man sich schon dazu findet,
    so ein Thema - nicht zum ersten Mal, das - anzu-
    gehen, dann ist es konventionssprengend, wenn
    nach gewisser Zeit des Diskutierens, gerade so
    mit Baukastenmeinungen drüber gerollt wird. Das
    halten die Maschinen dann nicht aus.
    So habe ich das jedenfalls dann verstanden, als
    ich es las.
    Natürlich hätte ich dir keine auf die 12 gegeben,
    das war nur ein Ausdruck, der die Konventionsdeto-
    nationskraft illustrieren sollte. Die Konvention:
    das Wort als Ausdruck eiǵener Meinung. Denn: für
    die ganzen Schubladeninhalte, brauchen wir hier
    nur lesen und müssen kein Wort schreiben... sie sind
    unter uns...
  • llorT
    Wie definiert Ihr:

    Gute Hobby-Kommentare?

    Nicht gute Hobby-Kommentare?

    Gute Autodiktatische Kommentare?

    Nicht gute Autodiktatische Kommentare?


    mfg
    Bazuzu


    Einige Beispiele :o

    Gute Hobby-Kommentare?

    - meisterhaft

    Nicht gute Hobby-Kommentare?

    - du kannst nicht malen, ich kann das viel besser

    Gute Autodiktatische Kommentare?

    - das ist ein sehr gutes Bild.

    Nicht gute Autodiktatische Kommentare?

    - hier hast du wohl ein bisschen von Maler Muster abgeguckt?
  • llorT
    Lieber Troll, man weiß es nicht, glaubs ruhig!
    Es gibt in der Natur 4 Grundkräfte: Elektromagnetische Kraft, schwache sowie starke Kernkraft und Gravitation.
    Gravitation ist nur beschrieben, man kann sich nicht erklären was esgenau ist, wie die Kraft übertragen wird.
    Zwei Millonen Lichjahre voneinander entfernte Massen verhalten sich sofort zueinander, das hat man herausgefunden, d.h.sie reagieren sofort aufeinander. Das dürfte aber nicht sein weil sich nichts schneller als Licht fortbewegt.


    Das beträfe dann nicht nur die Gravitation, sondern alle Begrifflichkeiten, aus allen Bereichen. Alles ist nur beschrieben, ein Begriff für Dinge wird gegeben, um überhaupt so etwas wie Konversation entstehen lassen zu können.
  • notpyrk
    Lieber Troll, man weiß es nicht, glaubs ruhig!
    Es gibt in der Natur 4 Grundkräfte: Elektromagnetische Kraft, schwache sowie starke Kernkraft und Gravitation.
    Gravitation ist nur beschrieben, man kann sich nicht erklären was esgenau ist, wie die Kraft übertragen wird.
    Zwei Millonen Lichjahre voneinander entfernte Massen verhalten sich sofort zueinander, das hat man herausgefunden, d.h.sie reagieren sofort aufeinander. Das dürfte aber nicht sein weil sich nichts schneller als Licht fortbewegt.


    Das beträfe dann nicht nur die Gravitation, sondern alle Begrifflichkeiten, aus allen Bereichen. Alles ist nur beschrieben, ein Begriff für Dinge wird gegeben, um überhaupt so etwas wie Konversation entstehen lassen zu können.


    Gravitation ist auch ein sehr komplexes Thema, was keiner versteht.

    Wir können sie berechnen, aber nicht beeinflussen und dies ist eben auch der Punkt bei dem man sagt, dass man nicht weiß was es ist.
    Alle anderen Kräfte haben wir ja verstanden und können diese auch im Labor nachbauen oder Simulieren, nur die Gravitation nicht, sie lässt sich ja nicht mal abschirmen…

    Wenn man etwas einem Namen gibt, heißt es noch lange nicht dass man es auch verstand hat. Man kann es nur definieren, wie das Leben selbst. Wissenschaftler sind ja keine Menschen die es nur Definieren wollen, sie wollen es Grund auf verstehen um es irgendwann auch Manipulieren zu können.
    In dem Moment wird es dann auch zur Gebrauchs-Wissenschaft, wenn wir Vorteile daraus ziehen können.
  • laG
    Das beträfe dann nicht nur die Gravitation, sondern alle Begrifflichkeiten, aus allen Bereichen. Alles ist nur beschrieben, ein Begriff für Dinge wird gegeben, um überhaupt so etwas wie Konversation entstehen lassen zu können.



    Nene, gemeint ist nicht die philosophische Frage, was das Ding an sich ist, da weiß natürlich niemand was irgendetwas wirklich ist.

    Man weiß aber wie die Dinge in der Natur "funktionieren", welche Ursachen welche Wirkungen erzeugen, bei Gravitation weiß man nicht wie sie funktioniert, wie sie "ausgelöst wird".
    Man hat keine Ahnung warum sich Massen anziehen, vor allem warum sie sich so schnell anziehen ist rätselhaft.

    In diesem riesigen Versuchsreaktor "Cern" heiß er, soweit ich weiß,wurde doch kürzlich ein neues Teilchen entdeckt, vielleicht hat es der eine oder andere mitbekommen. Higgs -Teilchen, benannt nach dem englischen Physiker, der dessen Existenz vorausgesagt hat. Man vermutet, dass dieses Teilchen Masse überträgt. Wenn das stimmte, wäre es eine Sensation.
    Diese Leute schreiben gerade Geschichte, dagegen sind die Raumfahrtprogramme Kasperltheater.
  • Xabu Iborian
  • m-98iwdM
    Mir fällt auf das sich zu dem Thema eigentlich nur die Hobbymaler zu Wort gemeldet haben? Woran liegt das?
  • llorT
    Mir fällt auf das sich zu dem Thema eigentlich nur die Hobbymaler zu Wort gemeldet haben? Woran liegt das?


    ich rede da einfach gern drüber :) Macht doch auch Freude
  • notpyrk


    Das beträfe dann nicht nur die Gravitation, sondern alle Begrifflichkeiten....



    Hab noch mal nachgedacht, im Grunde stimmt diese Aussage.

    In der Quantenmechanik ist zum Beispiel das Doppelspalt Experiment eines der wichtigsten Experimente.
    Vielleicht solltest du dir dies mal selbst anschauen, ist ein wenig umfangreich es hier zu erklären. Aber im groben geht es um das Verhalten von Mustern die entstehen, wenn man einen oder zwei spalte mit Elektronen, Neutronen, Atomen beschießt.
    Das darauf folgende Muster hinter dem Spalt, ist ein Interferenzmuster. Wenn man aber durch Messungen und Beobachtungen herausfinden möchte, welches Teilchen welchen Weg nahm (Spalt 1 oder 2) verschwindet dieses Muster wieder.
    Also: Nur wenn wir etwas verstehen wollen oder auch nur sehen, verändern sich schon die Realität. Frage ist nur, für wen?

    Dies ist der Kern was Quantenmechaniker machen und wie wir evtl. die Realität wahrnehmen. Das was wir verstehen, sehen, Ohren, schmecken ist nur von uns aus Definiert. Dies stellt die komplette Realität nun auf den Kopf.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Die Animationen sind recht anschaulich. Der Text ist auch gut verständlich. Die mathematischen Gleichungen habe ich entspannt ignoriert.

    http://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/nawi.inst.251/Didactics/quantenchemie/html/DpSpalt.html

    und folgende

    http://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/nawi.inst.251/Didactics/quantenchemie/html/Grenzen.html


    Warum mich diese Thematik interessiert und fasziniert?
    Weil das, was ich mache, einen direkten Bezug dazu hat, oder anders herum.
    Sowohl meine abstrakte Fotografie, als auch die freie Graphitmalerei in Arbeit.
  • laG


    Das beträfe dann nicht nur die Gravitation, sondern alle Begrifflichkeiten...



    Hab noch mal nachgedacht, im Grunde stimmt diese Aussage.

    In der Quantenmechanik ist zum Beispiel das Doppelspalt Experiment eines der wichtigsten Experimente.
    Vielleicht solltest du dir dies mal selbst anschauen, ist ein wenig umfangreich es hier zu erklären. Aber im groben geht es um das Verhalten von Mustern die entstehen, wenn man einen oder zwei spalte mit Elektronen, Neutronen, Atomen beschießt.
    Das darauf folgende Muster hinter dem Spalt, ist ein Interferenzmuster. Wenn man aber durch Messungen und Beobachtungen herausfinden möchte, welches Teilchen welchen Weg nahm (Spalt 1 oder 2) verschwindet dieses Muster wieder.
    Also: Nur wenn wir etwas verstehen wollen oder auch nur sehen, verändern sich schon die Realität. Frage ist nur, für wen?

    Dies ist der Kern was Quantenmechaniker machen und wie wir evtl. die Realität wahrnehmen. Das was wir verstehen, sehen, Ohren, schmecken ist nur von uns aus Definiert. Dies stellt die komplette Realität nun auf den Kopf.


    Na jetzt schweift es hier aber ab. Find ich aber gut, denn schon die Bezeichnung des Threads ist ausgesprochen plöde.

    Dass man nicht weiß, warum sich Mikroteilchen mal so , mal so verhalten, betrifft Kausalität ( ich hab zu Studienzeiten mal was drüber geschrieben). Richard Feynman hat diese Doppelspaltexperimente durchgeführt. Einzelne Lichtphotonen passierten den Detektor mal als Teilchen, dann wieder als Welle. Auch bereits identifizierte Mikroteilchen änderten "ihre Absichten" , reisten in der Zeit zurück und änderten ihre "Identität".
    Feynman hat herausgefunden, dass das Gesetz der Kausalität auf Mikroebene aufgehoben ist, d.h. die Phänomene dort treten grundlos auf, man kann sie nur noch via Wahrscheinlichkeitsrechnung bestimmen.

    Das hat aber nichts mit der Unerklärlichkeit von Gravitation zu tun. Dort geht es ja um eine kausale Wirkung, die auf eine Ursache zurückzuführen ist. Äpfel fallen ja alle immer vom Baum zu Boden, nach den Regeln der Mikrowelt würde ein Teil fallen, einer schweben, einer in den Himmel fliegen usw.
    Gruß
  • Roland Schmid
    Roland Schmid
    Vom Hobbymaler zu Schrödingers Katze.
    Vielleicht entwickelt ihr hier auch noch die Weltformel.
    Aber Vorsicht : Wenn die Leute im Cern vorher ein schwarzes Loch erschaffen,
    dann ist wohl auch dieser Thread mit seinem Latein am Ende.

    Übrigens, was das "Kasperltheater Raumfahrt" angeht : Die Entdeckung des Higgs-Teilchens ist zwar wissenschaftlich anspruchsvoller. Aber ein Spaziergang auf dem Mond würde ich trotzdem vorziehen. Irgenwie cooler.
  • llorT Quelle: fiktives Interview mit dem spanischen Maler Francisco Toledo
    Um wenigstens mal etwas zum Ausgangsthema beizusteuern hier ein Auszug des fiktiven Interviews mit dem spanischen Maler Francisco Toledo

    Fragesteller "Woher kommt der grosse Erfolg von Künstlern wie Rufino Tamayo, Rodolfo Nieto, Rodolfo Murales, Sergio Hernández, José Villalobos oder Manuel Jiménez Ramírez, die allesamt aus Oaxaca stammen. Liegt es an der Kunsthochschule?"

    Toledo: „Auf keinen Fall, die ist unglaublich schlecht. Es liegt an den billigen Mieten und an den irrsinnig vielen kaufwütigen Touristen. Akademien taugen allesamt nichts. Kunst kann man keinem beibringen. Man muss sie in sich entdecken. Das Leben ist die Schule. Ich bin völliger Autodidakt und lerne immer noch, jeden Tag.“

    Quelle. Wikipedia - hier das ganze Interview

    https://de.wikipedia.org/wiki/Francisco_Toledo
  • Seite 18 von 29 [ 562 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen