KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Ästhetik

  • heinrich
    i have an important message
    to all the cute people in the world
    there are more of us ugly motherfuckers
    than you are...
    (f.zappa)


    Tja Reiser,
    abr! eine Mehrheit hört immer auf eine Minderheit...
    Du weißt schon, aus der Geschichte...

    Herr Kaskadenteil,
    vielen Dank für Ihre überschwappende Ausschweifungen...
    Es macht Spass sie zu lesen...
    Kommen Sie aber mir nicht wieder mit den Symbolen!
    Ich kann sie Ihnen nicht abkaufen...
    :-)

    Und aus dem Zitat
    das sie da beigefügt haben,
    schließe ich rein intuitiv ...
    dass sie selber nicht malen/zeichnen...

    Ich habe da andere Emotionen erlebt...
    Und ich empfinde diese Beschäftigung als etwas rein natürliches...

    Ich wollte sogar früher mir die Pigmente holen
    um Farben selber zu mischen,
    aber das ist nicht möglich
    bei meinen bestehenden Haushaltsbedingungen...

    Aber diese Verteilung der Pigmente oder Grafitteilchen
    an der Oberfläche fasziniert mich...
    Ein hochnatürlicher Prozess...

    ÄSTHETIK! haha
    Könnte man da bitte das Fenster aufmachen?
    (jemand hat wieder mal einen fahren lassen...)

    Na... Es ist jetzt viel besser so...
    Hui...

    Frische Luft...
    :-)
    Signatur
  • adenatsac
    Herr Heinrich, sicher liegt es an mir, dass ich ihren Ausführungen oft nicht folgen kann. Sie sprechen für mich in Rätseln. Gehe ich fehl in der Annahmen, dass sie der deutschen Sprache nicht ganz mächtig sind?
  • heinrich
    Ja, in der Tat...
    Aber ich gebe mir Mühe...
    Da meine Kommentare alle aus dem Stegreif geschrieben sind,
    könnten sich auch dabei'n paar Fehler reinschleichen...
    Dafür bitte ich vielmals um Entschuldigung...
    :-)
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eppap
    ..h gebe mir Mühe...


    Ein Umlaut... ?????
  • enoilemak
    @heinrich,
    (könnte man da bitte das fenster aufmachen
    jemand hat wieder einmal einem fahren lassen )

    danke heinrich für die frische luft.....
    war doch recht stickig hier :DD
  • enoilemak
    @heinrich,
    (könnte man da bitte das fenster aufmachen
    jemand hat wieder einmal einem fahren lassen )

    danke heinrich für die frische luft.....
    war doch recht stickig hier :DD

    die ästhetik hat sich verkrümelt..
  • Roderich
    Roderich
    ..h gebe mir Mühe...


    Ein Umlaut... ?????


    stimmt. :)
    ...zu besuch?
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    ..h gebe mir Mühe...


    Ein Umlaut... ?????


    Wahrscheinlich hat er zum Geburtstag endlich ein Tastatur mit Umlauten erhalten.
    Die anderen Texte hatten auch schon welche.
    Ich vermisse die alten Zeiten ein wenig.

    :)
    Signatur
  • adenatsac
    @heinrich,
    (könnte man da bitte das fenster aufmachen
    jemand hat wieder einmal einem fahren lassen )

    danke heinrich für die frische luft.....
    war doch recht stickig hier :DD


    Da jeder von uns alleine vor seinem Monitor sitzt, kann es sich bei ihren Geruchswahrnehmungen nur um Ausdünstungen ihres eigenen Umfeldes handeln.
    Ich empfehle daher Wasser und Seife.
  • absurd-real
    Scheint noch andere zu beschäftigen; 🔗
    Signatur
  • LieTnedaKsaK
    Ein ausgelassenes Hallo.

    Ich werde versuchen, mich zu bemühen, meine Sätze ein wenig kürzer zu fassen.

    Frau heinrich, auch ich lese sehr gerne in Ihren Beiträgen, und muss oft herzlich schmunzeln.
    Doch Sie sollen mir nichts abkaufen. Das wäre völlig umsonst. Entdecken Sie selbst. Das ist wertvoll.
    Sie schreiben, sie empfinden die Beschäftigung mit dem Zeichnen und der Malerei als etwas rein Natürliches.
    Ihre Art Kaffe zu kochen, scheint mir übrigens die einzig wahre Art und Weise, Kaffee zu kochen. Verwunderlich, nicht wahr, warum für die einfachsten Dinge, hochkomplizierte Maschinen nötig zu sein scheinen. Aber stellen Sie sich andererseits vor, niemand würde das ganze Zeug mehr kaufen. Dies würde gegen grundlegende Gesetzmäßigkeiten verstoßen. Doch nein, Thermodynamik, das würde jetzt wirklich zu weit führen. Obwohl, Entropie, so sie auch niemanden erwärmt, ist selbstverständlich Ästhetik pur.

    Etwas rein Natürliches, schreiben Sie. Wie könnte es denn anders sein? Natürlich, so wie die Geburt eines Kindes. So ästhetisch und rein wie ein Neugeborenes eben sein kann.
    Beschäftigung. Sich mit Schäften umgeben. Palisaden errichten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie dies meinen. Wie auch immer, ich empfinde weitaus mehr darin, zu handeln, anstatt mich nur zu beschäftigen. Sie schreiben im folgenden Text, der Prozess des Verteilens der Farbe, des Graphits, fasziniere Sie. Sie werden mir kaum Glauben schenken wollen, aber zwischen dem, was Sie dort mit Ihren eigenen Worten berichten, und dem, was mein Bekannter vermittelt, besteht nur ein sehr kleiner Unterschied: Er beschäftigt sich nicht, er versucht, sich fallen zu lassen. Sie, so erscheint es mir zumindest auf Grund dessen, was Sie schreiben - aber vielleicht haben wir auch ein geringfügiges Verständigungsproblem, Sie wandeln immer noch sehr achtsam die Klippen entlang. Versuchen Sie sich ebenfalls fallen zu lassen. Die Wissenschaft beschreibt ausschließlich was ist. Die Kunst sich fallen zu lassen, besteht im Schweben. Aber dies ist ein weiter Weg. Die unendliche Leichtigkeit des Seins. Unhaltbar. Unerträglich. Trivial.
    Erzählen Sie mir von diesen anderen Emotionen, die Sie beim Zeichnen erleben durften, sofern Ihnen dies nicht zu viel Unbehagen bereitet, in aller Öffentlichkeit.

    Unterschätzen Sie jedoch nicht das ästhetische Wohlbefinden, welches befreiendes Lüften einem verschafft, haha.

    Herr Schrödinger, das feine stoffliche, die Spitze des Eisbergs, nicht wahr.
    Da haben Sie nun meinen Text in Ihre Obhut verewigt, zeitweilig.
    So mögen sich dem aufmerksamen, potentiellen zukünftigen Leser Unterschiede in den Texten zeigen, sofern er das Original mit dem Zitat vergleicht.
    Im korrigieren von Fehlern bin ich gnadenlos, haha.

    Frau castaneda, sie kamen mir zuvor dieses Mal, wollte ich doch als nächstes dazu anregen, nicht nur sich selbst zu betrachten, wie in meinem letzten Beitrag beschrieben, sondern auch all jenes, das einen umgibt. Und ja, im Strudel der Daten informativen Halt zu suchen, das kann ein sehr verwirrendes Erlebnis sein.
    Die Emoticons. Schreiben Sie Emoticons, wann immer es Ihnen Freude bereitet, Frau castaneda, das bereitet auch mir Freude; nur ich mag sie nicht verwenden.
    Ich danke Ihnen sehr für Ihre guten Wünsche. Ich hatte eine wundervolle, beinahe endlose Nacht.

    Ein Flackern in der Matrix, nicht wahr? Haha.

    Ich verabschiede mich mit den besten Wünschen.


    Ξ
  • Doktor Unbequem
    ya, ich hab es mit der stoff- und feinstofflichkeit.

    *pruuust*







    Ästhetik.
    Ein bekannter Künstler, etwas genauer, ein mir bekannter Künstler, ein Maler, schrieb einmal folgendes.

    ...

    Hier im KN wird ja gerne von gewissen Fraktionen darüber gelästert,
    wenn ein Mensch das Malen zur Selbsttherapie nutzt,
    ich finde das völlig okay!

    Die Zwanghaftigkeit, die ich meine, wahrzunehmen,
    hat übrigens wenig mit Notwendigkeit, Unumgänglichkeit, Folge zu tun.
    Aber Schwamm drüber...



    Herr TransformarT, Sie schreiben, dass es Sie freuen würde, wenn ich Ihre Fragen beantworte.

    Jedoch auf meine wesentliche - und eigentlich auch einzige - Frage, was man erkennen kann,
    wenn man meinen Text liest, sind Sie leider nicht eingegangen,
    aber ich formuliere sie gerne noch einmal extra für Sie:

    Was wollen Sie uns mit Ihrem Text, bzw inzwischen mit Ihren Texten, nun eigentlich sagen?

    Dienen Sie vielleicht doch eher ebenfalls dem Zwecke der Selbsttherapie?
    Entschuldigen Sie bitte, dass ich hier so lauthals Vermutungen äussere,
    ich bin nun mal von sehr spontaner, offener Natur und assoziiere recht flott...

    mfGTT
  • siku Nachnittagstanztee macht froh und frei
    ...

    das war eben ein Selbstläufer, der sollte gar nicht geboren werden, aber da hier der Platz nun mal für mich zwangsreserviert ist:

    der frische Gedanke von TT fand meine Aufmerksamkeit:
    sollte das puderzuckermäßige Geschreibsel des Kaskadenteils zur Selbsterbauung dienen?
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem

    sollte das puderzuckermäßige Geschreibsel des Kaskadenteils zur Selbsterbauung dienen?

    oder gar zur Selbstbeweihräucherung!
    Aber das ist so offensichtlich vordergründig, das braucht nicht weiter erörtert zu werden, denke ich...
    ^^
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem

    Er hätte korrekterweise schreiben müssen "unsere Brüder UND Schwestern vom Schwarzen Kontinent haben die Nase vorn o. ä. ;)
    Wo TT selber seine Nase hat, kann ich nur mutmaßen.
    Tja, wer ethisch vorbildlich sein will und nicht weiß, wie es geht, vergreift sich gerne mal unfreiwillig selbstentblößend im Ton.

    nun, ich habe in meinem Leben bisher nur Damen kennengelernt,
    die sehr wohlriechend und gut schmeckend waren bzw sind,
    daher kann ich mich keinesfalls - auch wenn "nur" im Umkehrschluss -
    derartig negativ über eurasische Frauen äussern.

    Aber ich sehe, otto versteht auch von diesem Thema noch von der Kunst des Denkens gerade viel, im Gegenteil.
    Irgendwie tut es mir ja fast schon leid für ihn, aber natürlich nicht wirklich,
    dass seine Missgunst und Boshaftigkeit nicht fasst und er sich - wie auch schon mit seinem vorherigen Nick hier -
    so peinlich und dümmlich outet.
  • heinrich
    Danke, siku, fur deinen Kommentarenextrakt...
    Der erscheint mir völlig richtig in diesem Kontext...

    :-)

    Herr KasKadenTeiL,
    vielen Dank für Aufmerksamkeit,
    Sie finden für jeden ein gutes Wort,
    und das machen Sie hervorragend,
    das tut auch der Diskussion gut...

    Natürlich finde ich ihre Meinung sehr wertvoll...
    Besonders für Sie selbst,
    weil das Ihre Meinung ist...

    Ich habe da aber meine Meinung...
    Sie verstehen? :-)

    Was Kaffee betrifft,
    ich mag sehr einfache Dinge...
    Die Prozesse sollen wie möglich nachvollziebar sein...
    Sie sollen vor meinem Auge ablaufen...

    So wie beim Bildermachen...
    Ich mache Bilder sehr langsam,
    Ich suche alle nötige Materialien,
    dann richte meinen Platz aus.
    Bevor ich mit Bildermachen anfange...
    Oha...manchmal wird es dunkel...
    Dann muss ich alles verschieben.
    Am nächsten Tag habe ich dann
    wieder keine Zeit, oder kommt was dazwischen...
    Ja, es ist nicht einfach,
    die ruhige Pause dafür zu finden...

    Ich sage "Pause"
    darum ist Bildermachen eine Beschäftigung für mich,
    eine "Pausebeschäftigung"...

    Ich fühle... verschidene Gefühle dabei...
    Und das ist vor allem "Ästhetik"...
    :-)
    Ich bin kein gefühlsvoller Mensch...
    Und das tut mir gut,
    eine zusätzliche "Gefühlsquelle"...
    Aber ich schwebe nicht beim Bildermachen...
    Und was ich so dabei empfinde,
    geht nur mich an...
    Im Endeffekt bleibt ein Bild,
    es ist alles da, was ich empfunden habe...
    Mich interessiert nicht der Prozess des Bildermachen als solches,
    sondern wie wirkt das Bild auf den Betrachter?
    Was fühlt er dabei?

    Ich komme mir vor,
    wie ein Bergarbeiter in der Mine.
    Also Kunst ist eine unterirdische Beschäftigung für mich...
    Ich suche dabei nicht die Schätze,
    um die dann nach oben zu befördern...
    Meine Aufgabe ist die andere...

    Sie schreiben über Entropie...
    Sie interessiert mich wenig...

    Mich interessiert Radioaktivität...
    Und wie sie sich in der Umgebung auswirkt...
    Radioaktivität in ihrem positiven und negativem Sinne...

    Alle Stoffe sind radioaktiv, mehr oder weniger...
    Der Mensch auch,
    seine Radioaktivität heißt Kreativität...
    die auch ihre Auswirkungen hat...
    Daraus folgt, dass unsere Bilder auch radioaktiv sind...

    Ich als Bergarbeiter , versuche dann
    die Radioaktivität der Kunst zu messen
    und demendprechend die Umgebung rumherum gestalten...
    Auch in meinen Bildern...
    So ungefähr...
    Aber genau kann man das nicht beschreiben...
    Das sind Gefühle,
    die jeder Beschreibung so wie so spotten...

    :-)


    Ja, Frau castaneda, man soll auch
    in eigenem Sessel vor dem Monitor
    ab und zu pupsen dürfen...
  • adenatsac
    ...

    das war eben ein Selbstläufer, der sollte gar nicht geboren werden, aber da hier der Platz nun mal für mich zwangsreserviert ist:

    der frische Gedanke von TT fand meine Aufmerksamkeit:
    sollte das puderzuckermäßige Geschreibsel des Kaskadenteils zur Selbsterbauung dienen?


    Sie scheinen recht mißgünstig, wenn sie erkennen, dass sie jemandem nicht das Wasser reichen können...
  • otto_incognito
    otto_incognito


    Dienen Sie vielleicht doch eher ebenfalls dem Zwecke der Selbsttherapie?
    Entschuldigen Sie bitte, dass ich hier so lauthals Vermutungen äussere,
    ich bin nun mal von sehr spontaner, offener Natur und assoziiere recht flott...

    mfGTT



    Kunststück, wenn man wie ein dröges, monoton knatterndes Fließband immer das gleiche zu allem und jedem assoziiert, du seelenheiles meisterlein!
    Signatur
  • siku weibliche Schützenhilfe?


    Sie scheinen recht mißgünstig, wenn sie erkennen, dass sie jemandem nicht das Wasser reichen können...


    och nee :-(, Herr Kaskadenteil sprach von Frau Castaneda?

    und nun muss Frau "Mann" verteidigen? super! :-)))

    Aus der Sicht eines Maikäfers lieferte Kaskadenteil vermutlich grandiose Beiträge, themenbezogen auf Ästhetik fallen sie recht dürftig aus.
    Gehört der Herr Kaskadenteil zu den Männer, die sich für die Frauen richtig ins Zeug legen können? Ich dachte, ein Pianist erzielt diesbezüglich mehr Aufmerksamkeit als ein harmloser Schönschreiber?
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    ...

    das war eben ein Selbstläufer, der sollte gar nicht geboren werden, aber da hier der Platz nun mal für mich zwangsreserviert ist:

    der frische Gedanke von TT fand meine Aufmerksamkeit:
    sollte das puderzuckermäßige Geschreibsel des Kaskadenteils zur Selbsterbauung dienen?





    Sie scheinen recht mißgünstig, wenn sie erkennen, dass sie jemandem nicht das Wasser reichen können...


    och nee :-(, Herr Kaskadenteil sprach von Frau Castaneda?

    und nun muss Frau "Mann" verteidigen? super! :-)))

    Aus der Sicht eines Maikäfers lieferte Kaskadenteil vermutlich grandiose Beiträge, themenbezogen auf Ästhetik fallen sie recht dürftig aus.
    Gehört der Herr Kaskadenteil zu den Männer, die sich für die Frauen richtig ins Zeug legen können? Ich dachte, ein Pianist erzielt diesbezüglich mehr Aufmerksamkeit als ein harmloser Schönschreiber?


    Lach :-)
    Signatur
  • Seite 12 von 37 [ 739 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen