KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Das schööööne Thema

  • eppap Das schööööne Thema
    Die paradigmatischen Kompetenzenenthebungsversuche
    nehmen nun sonntagnachmittagstaugliche Dimensionen
    an. Ja: ich spreche von einem thread¹, dessen ein-
    wortigen Titel ich hier, bei diesem Versuch ein Un-
    terfangen zu starten, dessen Relevanz kalenderblatt-
    getrieben ist, gar nicht erst namentlich erwähnen
    werde.

    Nein, dieser thread widmet sich ausschließlich und
    ganz dem großen Thema unserer Zeit:

    ° ~ ° ~ ° W E I H N A C H T E N ° ~ ° ~ °

    Unausweichlich und mit harten Daten rast es auf uns
    zu. Ob man es mag oder nicht, ob man es feiert oder
    ablehnt - davon geht die Welt nicht unter, oder ??
    Jedenfalls kann man, frau es nicht ignorieren, ganz
    gleich welcher Sichtweise darauf mensch sich befleis-
    sigen mag.
    Es ist ein Beispiel für angewandten Schönheitssinn,
    Stil, Formbewußtsein und kulturelle Integrität im
    Tuen and Machen.


    _____________________________
    ¹) Gefühlte hundert Zeilen Schwalaute, da eigene Inhalte
    nicht geliefert werden, sondern auf den geäußerten
    Meinungen herumgehackt wird. Die eigene Meinung, die
    wird verschoben in unpersönliche, allgemeine Ansich-
    ten. "Wie kann das gehen ??" frage ich mich. "Das geht
    gar nicht", sage ich. Es wird eine Fassade errichtet.
    Und in deren Fenstern lehnen die Hohlen und die Hohlen
    fröhnen ihrer Lust an der Destruktion Anderer. Weil
    sie es nicht ertragen können, daß es Menschen gibt,
    die nicht als zentral gesteuerte Trommelhasen herge-
    richtet durch die Welt hüpfen.
  • El-Meky
    El-Meky Pute und Rute
    Lieber Weihnachtsmann,
    ich wünsche mir einen rosa Trommelhasen
    und Frieden für die ganze Welt! ;-))
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eppap
    Da ist auch schon ein gutes Beispiel zu sehen, wie es denn
    schief zu gehen pflegt, hat mensch sich erst einmal ange-
    wöhnt jeden Quatsch zu tuen, nur weil es halt geht:

    -- irgendein link zu irgendeinem Bild --


    Klasse, in einen meinungs~ und ansichtsgetragenen Ablauf
    vor und zu Weihnachten eine Verknüpfung zu einem Bild,
    das wohl nicht einmal ein eigen gemachtes Bild ist, zu
    werfen und zu meinen, das ist dann ein Ausdruck einer
    Meinung und thematisch dazu.
    Früher wurde das ganz deutlich als 'der Doofheit einen
    Stuhl direkt am Weihnachtsbaum anbieten' bezeichnet.
    Zu Recht, wie ich meine.
  • b_anom
    ° ~ ° ~ ° W E I H N A C H T E N ° ~ ° ~ °
    Es ist ein Beispiel für angewandten Schönheitssinn,
    Stil, Formbewußtsein und kulturelle Integrität im
    Tuen and Machen.


    Das ist jetzt nicht wirklich Dein Ernst, bitte sag mir es ist satirisch gemeint :-).
  • eppap
    Die letzte satirische Äußerung zu Weihnachten,
    der ich meinte mich hingeben zu müssen, fand
    in den 80er Jahren des 20. Jahrhundert's statt.

    Es ist doch klar und nicht zu leugnen:
    ein so tief in der Gesellschaft verankerter Aus-
    druck kollektiver Akzeptanz eines Anlasses muß
    ein wahrer Ausdrucks des Wollens und Gestaltens
    kulturellen Bewußtseins sein. Sonst wäre er - durch
    den Untergang der flankierenden Maßnahmen, Gegeben-
    heiten, bzw. deren Träger - und ganz veränderter Be-
    dingungen ein Relikt der Vergangenheit und würde nur
    in eigens dazu geschaffenen Körperschaften traditions-
    mäßig noch ausgeübt werden.
    Weihnachten ist also real und wird von der Gesellschaft
    getragen, gemacht und gefeiert. Das 'er' bezieht sich
    auf den Begriff 'Anlaß'.
  • Roderich
    Roderich
    seid still.....ihr lockt den grinch herbei mit solch unbedachten worten...*pssst.......*
  • b_anom
    Ich glaub, der Grinch war schon bei mir. Zumindest bin ich äußerst verwirrt, was diese Worte zu Weihnachten mir sagen sollen.

    Außer für religiöse Menschen, was bedeutet Weihnachten anders als ein Ausdruck des Wollens und Beschaffens von möglichst vielen Gegenständen, die man sich gegenseitig aufdrängt. Scheinheilige Freundlichkeit, weil "Weihnachten" ist. Statistisch gesehen die Hochzeit der innerfamiliären Verbrechen. Persönliche Nötigung, weil es ein Alptraum ist im November überhaupt in die Stadt zu gehen. Weil es kein Entrinnen gibt. Reine Glückseligkeit bei Saturn und Media Markt bei rasant gestiegenen Umsatzzahlen. Schlechter Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Zwangsweihnachtsessen mit Kollegen, die ich normalerweise privat erfolgreich vermeide. Freiwillige Weihnachtsessen mit Freunden (um Weihnachten irgendwie rumzukriegen), die böse Pfunde um meine Hüften wachsen lassen. Eine Orgie des Kapitalismus. Falsche Gefühle. USW.
  • eppap
    Weihnachten ist ein Ausdruck kultureller
    Befindlichkeit in unserem schönen, blühenden
    Land. Alleine durch die beobachteten Quanti-
    täten, wäre ich ein Gaukler der Illusion,
    würde ich versuchen das zu leugnen.

    Zwangsweihnachtsessen vermeiden, um sich dann
    mittels freiwilliger Weihnachtsessen die Hüften
    zu vergolden ??
    Das ist skurril, finde ich. Als ob beim
    Weihnachtsessen viel gesprochen würde.

    Tip am Rande des Weihnachtsmarktes:
    Schlechten Glühwein kann man zu einem feinen
    Tröpfchen verwandeln, wenn man eine Brause-
    tablette mit Orangengeschmack in den Becher
    mit der warmen Köstlichkeit gleiten läßt und
    dann erst trinkt.
  • b_anom
    Also bei Weihnachtsvermeidungsessen wird in der Regel schon gesprochen :-).

    Natürlich ist es skurril, was sonst?

    Brausetablette mit Orangengeschmack in den Glühwein, ok...........
  • eppap
    Wie gesprochen ?? Mehr als bei anderen Essen ??
    Flieg, kleine Bratenfaser, flieg dahin wo die
    Sauce geht ??
    Nee - da wird gegessen, wenn das Wort dafür noch
    reicht. Und danach, wenn jeder satt die Sessel
    knautscht, dann wird so manches müde Wort in
    Branntweingläser gesagt. Glaskugelersatz.

    Kann man sich jetzt vielleicht nicht so vorstellen,
    aber dabei geht es - evolutionär bedingt - nur um
    das Essen.
  • El-Meky
    El-Meky heilige Frohlockung
    Wer Kohle hat feiert gern Weihnachten. weil schenken ja sooo schön ist und fein Essen umsomehr.
    Wer Kinder hat feiert Weihnachten, weil leuchtende Kinderaugen ja sooo schön sind.
    Alte Leute feiern Weihnachten, weil sie ja nicht mehr viele 'Höhepunkte' im Restleben haben.
    Familien feiern Weihnachten, weil sie wenigstens 1x im Jahr fromm beisammensitzen/essen wollen.

    Ich glaube,
    wer frei von Geld und Kindern und Familien/Religionszwängen ist, verzichtet gern .
    Lebkuchen und Blätterkrokant und Zitrusfrüchtesind mir auch außerhalb der Weihnachtszeit willkommen.
    Signatur
  • schroedinger
    schroedinger sch-nee
    f r o h lockung.
    flockung.
    aus.
  • b_anom
    Wer Kohle hat feiert gern Weihnachten. weil schenken ja sooo schön ist und fein Essen umsomehr.
    Wer Kinder hat feiert Weihnachten, weil leuchtende Kinderaugen ja sooo schön sind.
    Alte Leute feiern Weihnachten, weil sie ja nicht mehr viele 'Höhepunkte' im Restleben haben.
    Familien feiern Weihnachten, weil sie wenigstens 1x im Jahr fromm beisammensitzen/essen wollen.

    Ich glaube,
    wer frei von Geld und Kindern und Familien/Religionszwängen ist, verzichtet gern .
    Lebkuchen und Blätterkrokant und Zitrusfrüchtesind mir auch außerhalb der Weihnachtszeit willkommen.


    Besser hätte ich es auch nicht sagen können. Weihnachten ist das Fest der Scheinheiligkeit. Amen.
  • daednU
    wie alt, öde + verlogen das alljährliche weihnachtsbashing :-)
    man MUSS ja auch auf den weihnachtsmarkt zum glühweinsaufen gehen

    *schluchz*
  • b_anom
    wie alt, öde + verlogen das alljährliche weihnachtsbashing :-)
    man MUSS ja auch auf den weihnachtsmarkt zum glühweinsaufen gehen

    *schluchz*
    [Ironie an:] Aber selbstverständlich. Jetzt wo ich den Trick mit den Orangebrausetabletten kenne, werde ich jeden Tag Glühwein saufen gehen, kann es kaum erwarten. :-) [Ironie aus]
  • uzuzab
    An Weihnachten gehts ums Fremdgehen.


    mfg
    Bazuzu
  • b_anom
    An Weihnachten gehts ums Fremdgehen.


    mfg
    Bazuzu


    Wie kann man denn an Weihnachten fremdgehen, da hat mann doch keine Zeit dazu. :-).
  • uzuzab
    Die Früchte der Seitensprünge werden besungen.


    mfg
    Bazuzu
  • b_anom
    Die Früchte der Seitensprünge werden besungen.


    mfg
    Bazuzu


    Ihr Kinderlein kommet, von überall her, es weihnachtet sehr.

    Ich üb das noch mit dem Dichten ;-).
  • Seite 1 von 16 [ 303 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen