KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Sehr große Leinwand selber bauen

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    jetzt pack ichs auch schon nicht mehr ohne doppel
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Herr BerHWolf, sie sind mir mit ihrem Nachtrag zuvor gekommen. Aber der Ehrlichkeit halber, es ist mir zu mühsam das zu lesen, auch sehe ich keinen Sinn darin.


    Herr VBAL, das ist auch mehr für die Anderen, sofern Interesse besteht :)
    Sie wissen ja aus eigener Erfahrung, wie es ist.
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    […]
    Ist das Trägermaterial ihre großformatigen Fotografien ein Gewebe im klassischen Sinn, also aus gesponnenen Fäden in ,meinetwegen, Leinwand- oder auch Köperbindung gewebt? Und wenn ja, wie ist die Fotografie auf dem Stoff übertragen? Baumwolle an sich ist ja jetzt nicht so Lichtempfindlich wie z.b. Fotopapier. (also so war es jedenfalls früher, als noch analog fotografiert wurde, möglicherweiser hab ich da etwas verschlafen.)
    […]


    Licht spielt bei meinen Abzügen nur während der Druckerprofilierung eine Rolle.
    Ich fertige die Abzüge nicht durch Ausbelichtung, sondern durch direkten Auftrag von pigmentbasierten Tinten.
    Stichwort Giclée, Digigraphie, etc..
    Das Papier ist geschöpft, nicht gewebt.
    Deshalb das andere Verhalten.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • scusiO
    scusiO
    jetzt pack ichs auch schon nicht mehr ohne doppel


    __(°_°)__ :)))
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Mist, ich vergesse immer wieder, dass es Frau VBAL ist, und nicht Herr.
    Scusi :)
    Signatur
  • scusiO
    scusiO
    Mist, ich vergesse immer wieder, dass es Frau VBAL ist, und nicht Herr.
    Scusi :)


    Ich darf jetzt ohne meinen Anwalt nix mehr schreiben, da mir hier schon Frauenfeindlichkeit vorgeworfen wurde ... ;)
  • VBAL
    VBAL
    Geschlechtsunterschiede sind hier belanglos.
  • efwe
    efwe
    Ich glaub ich spinne!
    Beispiel Tapete: Tapeten bestehen aus Papier.
    Papier quillt natürlich, wenn es Feuchtigkeit aufnimmt und dehnt sich dabei zwangsläufig. Ein Effekt den man sich beim Aufspannen von Papier bekanntermaßen zu Nutze macht.
    Ganz ähnlich verhält sich auch Holz, wie uns, Nomen est Omen, Xylo sicherlich bestätigen kann.
    Gewebter Stoff aber, und hier verwechsele ich nichts Herr BerHwolf, verhält sich ganz anders. Es mag durchaus sein, dass die einzelne Faser ebenfalls quillt, das Gewebe in seiner Gesammtheit aber eben nicht.
    Die Möglichkeit, dass ich in einer anderen Welt, mit anderen physikalischen Gesetzen lebe, drängt sich mir zwar hin und wieder auf, ist bei realistischer Betrachtung jedoch nahezu ausgeschlossen.

    Ich darf noch dazu sagen, dass sich meine Behauptung, immer wenn ich eine Leinwand vorbereite (leime und grundiere) aufs Schönste bestätigt.

    Die Realität zu leugnen ist hier absurd.


    wenn dus auch noch tausendmal hier deklamierst. so wird es nicht wahrer :)
    Signatur
  • efwe
    efwe
    Jetzt fällt mir gerade ein: wie bekommt man Dellen, die manchmal durch Unachtsamkeit entstehen, wieder aus der Leinwand heraus?
    Wer kann mir weiter helfen?


    ganz einfach: machs ruekwertig bei den dellen ein wenig feucht(spruehflasche) -das gewebe spannt sich beim trocknen dann wieder. hehe-
    Signatur
  • VBAL
    VBAL
    Oh Herr, lass Gnade walten!
    Ich brauche nicht wirklich eine Antwort auf die Frage mit den Dellen, hab schon hundertmal welche raus gemacht. Und die gehen nicht erst beim trocknen raus, sondern schon vorher, wenn das Gewebe die Feuchtigkeit aufnimmt und sich dabei SPANNT. Hihi-
    Und wenn ihr es noch tausendmal hier leugnet, so wird es doch nicht unwahrer. :)

    Warum häng`ich mich eigentlich hier so rein..(grübel)?
  • efwe
    efwe
    ...

    Warum häng`ich mich eigentlich hier so rein..(grübel)?


    nun- aus scham willst du unbedingt recht haben.
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Das Thema ist doch zu geil, oder :)

    Vielleicht spannt sich der Stoff ja auch, weil er sich, auf Grund der Feuchtigkeitsaufnahme, ausdehnt.
    Und wenn er trocknet, zieht er sich wieder zusammen und wird schlaff.
    Das kommt mir bekannt vor.

    Egal.

    Je nachdem, wie stark der Stoff vorher schon gespannt war, und nach Art des Stoffes und der Art und Stärke der Feuchtigkeit, tritt dieser Effekt stärker, weniger stark oder gar entgegengesetzt auf.
    Ein stark gespannter, quasi schon gedehnter Stoff, wird sich anders verhalten, als ein locker oder gar nicht gespannter Stoff.

    :D
    Signatur
  • oragif
    Das Thema ist doch zu geil, oder :)


    Zumindest nicht unpraktisch.
    :-)
  • simulacra
    simulacra
    @Bernhard: Gilt das auch bei Cord-Leinwänden ohne Eingriff?
    :)
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Ohne Har. HarHarHar.
    Na gerade da, speziell in Querrichtung.
    Das ist wie mit der Ente.

    Postel - Einstellungsgespräch

    Wo bleibt der holde "ReTTeR" (Mit der Nase wackel).
    Signatur
  • VBAL
    VBAL
    efwe, mein kleiner Engel, wenn du erlaust, dass ich dich so nenne, komm zu mir. Ich will dir die Welt zeigen, gemeinsam wollen wir die Mysterien der Welt erkunden, denn siehe, die Erde ist rund, siehe, sie kreist um die Sonne und siehe, der Mond besteht nicht aus Käse.
    Wir wollen diese Spiel vergessen. Lass uns den köstlichen Trank der Erkenntnis schmecken. Wir wollen uns erheben, nicht länger der arme homo ludens sein, nein homo sapiens wollen wir uns nennen.
  • Seite 3 von 3 [ 56 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen