KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Bilder verkaufen. Was mus man beachten.

  • rrafU
    naja sobald man inseriert oder das sonst wie öffentlich macht.. ist man nicht davor sicher.. dass es nicht geprüft wird..
  • oeli
    oeli
    Warum meinen ein paar Künstler das sie über alle anderen stehen und keine Steuern zahlen müssen alles malen dürfen und überall ausstellen dürfen und
    künstlerrische Freiheiten mit Egoismus verwechseln?Achso wenn sich gleich wieder jemand angesprochen fühlt,kann er sich gerne den Schuh anziehen, da ich hier niemand bestimmtes meine.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • b_anom
    @oeli, ich glaube, Du verwechselst da was, was das Thema hier angeht. Wenn man professioneller Künstler ist und regelmäßige Einkünfte durch seine Bilder hat, muss man natürlich ein Gewerbe haben und seine Steuern zahlen. Wenn man mal ein Bild verkauft, fällt das wegen dem jährlichen steuerfreien Betrag sowieso nicht ins Gewicht, bzw. ist nicht gewerblich, von daher muss man auch nichts anmelden.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Nein, kein Gewerbe; Steuern zahlen, ja. Die berufliche Tätigkeit als Künstler zählt zu den freien Berufen.
    Signatur
  • rrafU
    also ich hab mich vor Jahren informiert. da hieß es ..kein Gewerbe,, freiberufliche Tätigkeit,..fertig.. und so mach ich es .. Einnahmen/Ausgaben REchnung..das plus ist der Gewinn und der wird versteuert ,wenn andere 400 Euro Jobs steuerfrei sind.....Künstler nicht.......:((
  • siku
    @oeli, ich glaube, Du verwechselst da was, was das Thema hier angeht. Wenn man professioneller Künstler ist und regelmäßige Einkünfte durch seine Bilder hat, muss man natürlich ein Gewerbe haben und seine Steuern zahlen.


    Nein, kein Gewerbe, Steuern zahlen, ja. Die berufliche Tätigkeit als Künstler zählt zu den freien Berufen.


    zu dem Thema gibt es hier unter Professionalisierung zig. Beiträge.
    Aber ich schreibe dazu auch immer wieder gern ;-).
    Wenn du Dipl. Künstler bist, akzeptiert das FA dich automatisch als freiberuflich, wenn nicht, prüfen die intern, ob du künstlerisch arbeitest ;-)).
    Im allerschlimmsten Fall muß man dann tatsächlich ein Gewerbe anmelden.
    Wenn man professionell auf ....märkten verkauft mag das sinnvoll sein, für den gelegentlichen Verkauf, wird sich wahrscheinlich selbst das FA nicht über soviel Aktivität freuen.
  • oeli
    oeli
    @mona,ja vielleicht kam es mir nur so vor das viele hier meinen Steuerhinterziehung gehört zum guten Ton und doof ist wer Steuern zahlt.
  • rundesdreieck
    @mona,ja vielleicht kam es mir nur so vor das viele hier meinen Steuerhinterziehung gehört zum guten Ton und doof ist wer Steuern zahlt.

    und da taucht es auf.
    das beispiel für unbeabsichtigte realsatire.
    Signatur
  • daednU
    realsatire ist nie beabsichtigt:-)
  • Seite 2 von 2 [ 31 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen