KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Bilder von den Fotos abmalen

  • heinrich
    Fazit: dieser Thread ist ein Luftballon, der sich (nicht übel) inhaltlich in Luft auflösen wird.

    Ja!
    Das soll es auch...
    :-}

    Ich mache mir nicht viel aus Fotos...
    "Hier war ich"...oder so...
    Signatur
  • rundesdreieck

    Fazit: dieser Thread ist ein Luftballon, der sich (nicht übel) inhaltlich in Luft auflösen wird.

    dieser prozess läuft schon seit herrn heinrichs erstimpuls.
    Signatur
  • b_anom


    da könnte ich drei, vier "künstler" namentlich nennen, die sich hier als große helden feiern lassen. aber wenn du es nicht selber siehst ... (bei manchen wurde sogar in den kommentaren das referenzfoto erkannt und verlinkt.)


    Meistens schaue ich mir nur die Bilder genau an, die mir gefallen und da gehören die vielleicht nicht dazu. Aber ich werde mal nachsehen, ob ich sie finde ;-).

    Außerdem bin ich so naiv, dass ich gar nicht auf die Idee gekommen wäre, dass jemand sowas macht und dann hier als seine "Kunst" darstellt.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • manzen Verlorene Heinrich
  • heinrich
    Aber 10 Seiten..!
    Das ist was...!
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich verwette meine Nase, dass viele 'berühmte' Künstler
    für ihre Werke Fotovorlagen verwendet haben.
    Um zb. die richtige Perspektive eines Körpers/Körperbewegung darzustellen.
    natürlich gibt das niemand gerne zu *denk

    Aber, wenn der Künstler Fotovorlagen *abbpaust/ oder auf die Fläche beamt , um dann weiterhin seine eigene Kreation/Vorstellung/Vision zu malen, finde ich das nicht wirklich verwerflich.

    Fotos sind praktischer/preiwerter/zu Tag und Nachtzeiten verfügbarer, als lebendige Modelle. ;-)
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Gute alte Zeit, als noch gemalt wurde, gelassen wurde, "Hier war ich".

    http://www.braeuningcontemporary.com/blog/?p=3312
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Ja, aber Kacke, um mit VBAL zu schreiben, wieso?
    Und wieso nach Model malen?
    Wieso müssen die Proportionen fotografisch genau stimmen?
    Macht das mehr Kunst aus dem Bild?
    Offensichtlich sind auch zwei linke Füße und ein zu langes Bein Kunst.
    Diese ganze zwanghafte Abbilderei nach direkter Vorlage ist doch Hut, ein alter.
    Verwerflich. Wieso verwerflich? Doch, kann man verwerfen. Frei machen.
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky
    naja , Geschmacksache,
    ich mags schon, wenn die Proportionen stimmen, auch wenn sie verzerrt oder abstrakter dargestellt sind.
    aber ich steh ja auch sowieso mehr figürliche Malerei.;-)
    Signatur
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    Hört sich an, als gäbe es eine optische Realität außerhalb der optischen Realität ;-)

    So etwas, wie ein Leben nach dem Tod ;-)

    besser: Leben nach dem Leben...
  • heinrich
    Nach Model malen
    bedeutet unter anderem
    "Licht und Schatten Spiel" beobachten...
    Sehr wichtig für das Bild!

    Im Foto sind sie bereits gebannt...
    :-}
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky flexibel bleiben
    Licht und Schatten kannst du als Maler ja frei für dein eigenes Geschehen im Bild darstellen.
    Signatur
  • Doktor Unbequem
    Das menschliche Auge, bzw. die Verarbeitung hinten dran, kann bis zu 65 Bilder pro Sekunde wahrnehmen,

    das ist aber ein sehr theoretischer, realitätsfremder Wert.
    Schau dir mal ´n Filmchen mit 8 Bildern/Sek an.
    Schon da lässt sich kaum (individuell) ein Einzelbild erkennen...
  • Xabu Iborian
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Das menschliche Auge, bzw. die Verarbeitung hinten dran, kann bis zu 65 Bilder pro Sekunde wahrnehmen,

    das ist aber ein sehr theoretischer, realitätsfremder Wert.
    Schau dir mal ´n Filmchen mit 8 Bildern/Sek an.
    Schon da lässt sich kaum (individuell) ein Einzelbild erkennen...


    Alter Schalter, was soll das.
    Das Gehirn kann die nicht speichern, die Bilder, wahrnehmen logischerweise schon, ansonsten würdest Du nur verschwommen sehen, aber keinen Film, bzw. beim Kopf drehen auch nur verschwommen sehen. Mann, Mann, Mann.
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Hört sich an, als gäbe es eine optische Realität außerhalb der optischen Realität ;-)

    So etwas, wie ein Leben nach dem Tod ;-)

    besser: Leben nach dem Leben...


    Oder so :)
    Signatur
  • heinrich
    naja , Geschmacksache,
    ich mags schon, wenn die Proportionen stimmen, auch wenn sie verzerrt oder abstrakter dargestellt sind.
    aber ich steh ja auch sowieso mehr figürliche Malerei.;-)


    Ich auch stehe darauf...
    Da musste man dann von den Skeletten zeichnen anfangen...
    Nichtjedermannsach!
    :-}
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Nach Model malen
    bedeutet unter anderem
    "Licht und Schatten Spiel" beobachten...
    Sehr wichtig für das Bild!

    Im Foto sind sie bereits gebannt...
    :-}


    Licht und Schatten kannst Du jeden Tag beobachten.
    Und wenn ich das lange genug beobachtet habe, dann brauche ich während des Malens kein Model als direkte Vorlage mehr.

    Ist doch mein Schreiben. Foto bildet direkt (optisch korrekt ;)) ab, Malerei nicht, weil aus der Extremität geschüttelt.
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky
    hab ein Skelett schon gezeichnet. und komischerweise passen die Schulter /schlüsselbeinpartien exakt zu meinen Clowns aus der Serie 'Lach doch!' ;-)) Mekyanatomie
    Signatur
  • heinrich
    Ich habe ein einfaches Experiment gemacht...
    Den Leuten ein Foto (Tankstelle) mit vielen Details gezeigt...
    Dann sollten sie es aus dem Kopf beschreiben...
    Einige sehen viel,
    (gut gebildet?nennst du das?)
    andere nicht viel...

    Also dann: visuelles Vermögen
    ist unterschiedlich entwickelt,
    mit der Bildung hat es nicht viel zu tun..
    und vom Fotoqualität nicht abhängig...
    Signatur
  • Seite 10 von 13 [ 252 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen