KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Kunst - Witze

  • Roderich
    Roderich
    So stirbt man standesgemäß:

    1. Der Gärtner beißt ins Gras.
    2. Der Maurer springt von der Schippe.
    3. Der Koch gibt den Löffel ab.
    4. Der Turner verreckt.
    5. Den Elektriker trifft der Schlag.
    6. Der Pfarrer segnet das Zeitliche.
    7. Der Spachtelfabrikant kratzt ab.
    8. Der Schaffner liegt in den letzten Zügen.
    9. Der Gynäkologe scheidet dahin.
    10. Der Künstler fällt aus dem Rahmen.
    Rodi ist der Schlauste!
  • Roderich
    Roderich
    Rodi und Tom sind beide Patienten in einer Nervenheilanstalt. Eines Tages, als sie beim Spazierengehen am Pool vorbeikommen, springt Tom plötzlich ins tiefere Ende des Pools. Er sinkt wie ein Stein zum Boden. Rodi springt sofort nach um ihn zu retten. Er tauchte hinab und zieht Tom raus.

    Als der Anstaltsleiter diese heldenhafte Tat erfährt, beantragt er die sofortige Entlassung von Rodi, da er ihn für geistig völlig stabil und zurechnungsfähig hält. Als er zu ihm geht um ihm die große Neuigkeit zu erzählen, sagte er zu ihm: "Rodi, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, du wirst aus der Nervenheilanstalt entlassen. Da du fähig warst einem anderen Patienten das Leben zu retten, denke ich dass du deine mentale Funktionstüchtigkeit wieder zurückerlangt hast." "Die schlechte Nachricht ist, dass Tom, der Patient den du gerettet hast, sich kurz danach im Badezimmer mit dem Gürtel seines Anzugs erhängt hat. Es tut mir leid, er ist tot."

    Darauf antwortet Rodi: "Er hat sich nicht selbst aufgehängt, ich hab ihn dort zum trocknen hingehängt."
    Rodi ist der Schlauste!
  • Roderich
    Roderich
    Ein Künstler fragt den Galeristen, ob sich irgend jemand für seine Gemälde interessiert hätte.
    "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie", sagte der Galerist.
    "Die Gute ist, daß gestern ein Herr sich nach Ihren Bilder erkundigt hatte. Er fragte mich, ob die Bilder nach Ihrem Tode im Wert steigen würden. Als ich das bejahte, hat er alle 15 Bilder gekauft."
    "Hey, das ist ja phantastisch", freute sich der Künstler, "und was ist die schlechte Nachricht?"
    "Dieser Herr war Ihr Doktor!"
    Rodi ist der Schlauste!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Roderich
    Roderich
    Ein Mann der beteuert kein Künstler zu sein steht wegen Mordes vor Gericht.
    Der Richter sagt:
    "Sie werden beschuldigt, mit einem Pinsel auf eine Frau eingeschlagen zu haben, bis der Tod eintrat!"
    Da ruft jemand von den hinteren Zuhörerbänken:
    "Du Bastard!"
    Der Richter ignoriert den Zwischenruf und fährt fort:
    "...außerdem werden Sie beschuldigt, mit dem gleichen Pinsel auch deren Freundin erschlagen zu haben!"
    Wieder der Zwischenrufer:
    "Du verdammter Bastard!"
    Richter:
    "Das Gericht duldet keine weiteren Zwischenrufe! Ich werde Sie mit einem Bußgeld belegen - was ist Ihr Problem??!"
    Der Zuhörer steht auf und deutet auf den Angeklagten:
    "Ich bin Kunstmaler und seit 15 Jahren sein Nachbar, und immer wenn ich mir einen Pinsel borgen wollte, hat der Bastard behauptet, er hätte keinen!"
    Signatur
  • doowderflivE
    man wieviel kommen denn noch ?
  • absurd-real

    KAPITEL 1:

    Für alle unter Euch, die ab und an einen schlechten Tag haben, und ihre Laune an jemandem auslassen müssen:
    Laßt Eure Laune nicht an jemandem aus, den Ihr kennt, sondern an jemandem, den Ihr NICHT kennt !!!

    Ich saß an meinem Schreibtisch und mir fiel ein, daß ich ein Telefonat führen mußte. Ich fand die Nummer und wählte sie. Ein Mann ging dran und sagte nett "Hallo ?" Ich sagte höflich: "Hier spricht Patrick Hanifin, könnte ich bitte mit Robin Carter sprechen ?" Plötzlich wurde der Hörer aufgeknallt ! Ich konnte nicht fassen, daß jemand so unhöflich sein konnte. Ich machte Robins korrekte Nummer ausfindig und rief sie an. Sie hatte die beiden letzten Ziffern vertauscht. Nachdem ich mein Gespräch mit Robin beendet hatte, sah ich, daß die falsche Nummer immer noch auf meinem Schreibtisch lag. Ich beschloß, nochmals anzurufen. Als die gleiche Person wieder dran ging, schrie ich: "Sie sind ein Arschloch !" und legte auf. Neben die Telefonnummer schrieb ich das Wort "Arschloch" und legte sie in meine Schreibtischschublade.

    Alle paar Wochen, wenn ich Rechnungen zahlen mußte oder einen wirklich schlechten Tag hatte, rief ich ihn an. Er nahm ab, ich schrie: "Sie sind ein Arschloch !" und es ging mir gleich viel besser.

    Gegen Ende des Jahres führte die Telefongesellschaft ein Nummernerkennungssystem ein. Das war eine echte Enttäuschung für mich, ich konnte das Arschloch nicht mehr anrufen.

    Eines Tages hatte ich eine Idee. Ich wählte seine Nummer, dann hörte ich seine Stimme "Hallo." Ich erfand einen Namen. "Hallo, hier ist der Kundendienst der Telefongesellschaft und ich möchte Sie nur fragen, ob Sie mit unserem Nummernerkennungssystem vertraut sind. " Er sagte "Nein !" und ich knallte den Hörer auf. Dann rief ich schnell nochmals an und sagte: "Weil Sie ein Arschloch sind !"

    Ich nehme mir die Zeit, Euch diese Geschichte zu erzählen, weil Ihr etwas dagegen tun könnt, wenn Ihr irgendwann genervt seid: wählt einfach die Nummer 0123 456-7890.

    Lest weiter, es kommt noch besser !

    KAPITEL 2:

    Eine ältere Dame brauchte sehr lange, um aus ihrem Parkplatz am Einkaufszentrum herauszukommen. Ich dachte, sie würde es nie schaffen.

    Schließlich setzte sich ihr Wagen in Bewegung und bewegte sich langsam rückwärts aus der Parklücke. Ich fuhr ein wenig zurück, um ihr genug Platz zu lassen. Prima, dachte ich, endlich fährt sie raus. Dann kam plötzlich ein schwarzer BMW und raste in der falschen Richtung in ihre Parklücke. Ich hupte und schrie "Das können Sie nicht machen, ich war zuerst da !"

    Der Kerl stieg aus seinem BMW ohne mich zu beachten. Er ging auf das Einkaufszentrum zu, als ob er mich nicht hörte. Ich dachte "Dieser Kerl ist ein Arschloch, es gibt viele Arschlöcher auf dieser Welt." Ich sah, daß er an der Heckscheibe seines Wagens ein Schild "zu verkaufen" hatte. Ich schrieb mir die Nummer auf, dann suchte ich mir einen anderen Parkplatz.

    Einige Tage später saß ich zu Hause an meinem Schreibtisch. Ich hatte gerade den Hörer wieder aufgelegt, nachdem ich die Nummer 123-4567 angerufen und "Sie sind ein Arschloch" gebrüllt hatte. (Es ist wirklich ganz leicht, ihn anzurufen, seit ich seine Nummer gespeichert habe.) Ich bemerkte die Telefonnummer des Kerls mit dem schwarzen BMW auf meinem Schreibtisch und dachte, es sei besser, auch ihn anzurufen.

    Nach mehrmaligem Klingeln ging jemand ans Telefon und sagte: "Hallo". Ich sagte: "Sind Sie der Mann, der seinen schwarzen BMW verkauft ?" - "Ja, der bin ich." - "Können Sie mir sagen, wo ich ihn mir ansehen kann ?" - "Ja, ich wohne in London in der 123 West Street. Es ist ein gelbes Haus und der Wagen parkt genau davor."

    Ich fragte: "Wie ist Ihr Name ?" - "Ich heisse Don Hansen." - "Wann kann ich Sie antreffen, Don ?" - "Abends bin ich zu Hause." - "Hören Sie zu, Don, darf ich Ihnen etwas sagen ?" - "Ja." - "Don, Sie sind ein Arschloch !" und ich knallte den Hörer auf.

    Nachdem ich aufgelegt hatte, gab ich Don Hansens Nummer in meinen Telefonspeicher ein. Eine Weile lief alles besser bei mir. Wenn ich jetzt ein Problem hatte, konnte ich zwei Arschlöcher anrufen. Nach einigen Monaten war es nicht mehr so schön, bei den Arschlöchern anzurufen und aufzulegen. Ich beschäftigte mich eingehend mit dem Problem und kam zu folgender Lösung: zuerst ließ ich mein Telefon Arschloch Nummer 1 anrufen. Ein Mann hob ab und sagte freundlich "Hallo."

    Ich schrie: "Sie sind ein Arschloch !" legte aber nicht auf.
    Das Arschloch fragte: "Sind Sie noch dran ?"
    Ich sagte: "Ja."
    Er sagte: "Unterlassen Sie ihre Anrufe."
    Ich sagte: "Nein."
    Er sagte: "Wie heißt du, Kumpel ?"
    Ich sagte: "Don Hansen."
    Er sagte: "Wo wohnst du ?"
    Ich: "123 West Street, London. Es ist ein gelbes Haus und mein schwarzer BMW steht davor."
    Er: "Ich komme gleich vorbei, Don. Du fängst am besten schon an zu beten."
    Ich sagte: "Ja, ich habe wirklich Angst, Du Arschloch !" und legte auf.

    Dann rief ich Arschloch Nummer 2 an. Er ging dran "Hallo."
    Ich sagte: "Hallo, Du Arschloch !" - Er sagte: "Wenn ich rauskriege, wer Du bist.."
    "Was dann ?" - "Trete ich Dir in den Arsch." - "Gut ! Ich gebe Dir eine Chance, ich komme gleich vorbei, Du Arschloch !" Ich legte auf.

    Dann nahm ich den Hörer wieder ab und rief die Polizei an. Ich sagte, ich wohne in der 123 West Street, London, und würde meinen schwulen Geliebten umbringen, sobald ich nach Hause käme. Ich stieg in meinen Wagen und fuhr in die West Street, um die ganze Sache zu beobachten. Köstlich !

    Es war eine der größten Erfahrungen meines Lebens, zuzusehen, wie sich die beiden Arschlöcher vermöbelten, bevor die Polizei kam, beide verdrosch und sie festnahm.
    Signatur
  • ztapleztiP
    roderich setzt mehr auf quantität als auf qualität.
  • Roderich
    Roderich
    Der Zahnarzt zum Patienten:
    "Oh, verzeihen Sie, ich habe beim Bohren aus Versehen Ihren Sehnerv getroffen."
    "Ach das macht doch nichts", entgegnet der Patient, "aber deshalb brauchen Sie nicht gleich das Licht auszumachen..."
    Rodi ist der Schlauste!
  • doowderflivE
    schreib gerade einen song bin aber noch beim refrain: uhuhuhuhuhoophosum uh yeah..joar mal gucken ne wies weiter geht
  • Roderich
    Roderich
    Ein Mann reitet auf einem Kamel bei 50 Grad Celsius durch die Wüste Gobi.
    Kommt plötzlich ein Künstler auf seinem Mountainbike in einem irren Tempo angerast.
    "He, Moment. Sind Sie wahnsinnig, es hat 50 Grad, Sie fahren wie ein Irrer durch die Wüste und zeigen keinerlei Anzeichen von Erschöpfung, wie machen Sie das bloß?"
    Antwortet der radfahrende Künstler:
    "Ich fahre eben so schnell, dass mich der Fahrtwind schön kühlt und mir die Hitze nichts ausmacht!"
    Erwidert der Mann auf dem Kamel:
    "Toll, das muss ich auch probieren.", und er treibt sein Kamel an, das jedoch nach zehn Minuten tot zusammenbricht.
    Sagt der Kamelreiter: "Mist, jetzt ist es erfroren!"
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    Der Ober bringt dem Gast, einenen berühmten Künstler die Suppe, und hält den Teller so, dass sein Finger drin hängt.
    Der Künstler: "Warum haben Sie bitte Ihren Finger in meiner Suppe?"
    Ober: "Ja, also, ich habe einen vereiterten Finger, und mein Arzt hat gesagt, ich soll ihn warm halten, damit er schneller heilt."
    Künstlert: "Igitt, das ist ja ekelhaft, da könnten Sie sich ihn eigentlich gleich in den Hintern stecken, da ist es auch schön warm!"
    Ober: "Ja, da war er ja auch, bis Ihre Bestellung kam."
    Signatur
  • Alle Beiträge anzeigen
  • absurd-real
    Kommt ein Jude daher und sagt:
    1 Du sollt keine anderen Götter haben neben mir
    2 Du sollst den Namen des Herrn nicht missbrauchen
    3 Du sollst den Feiertag heiligen
    4 Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren
    5 Du sollst nicht töten
    6 Du sollst nicht ehebrechen
    7 Du sollst nicht stehlen
    8 Du sollst nicht falsch Zeugnis reden ...
    9 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib
    10 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hab und Gut
  • Roderich
    Roderich
    Der Krake zittert wie Espenlaub, während er noch bei vollem Bewußtsein auf dem Operationstisch liegt.
    "Wird die Operation auch gelingen?", fragt er ängstlich den Chirurgen.
    "Nun ja, von zehn Oktopoden kommt immer einer durch!"
    "Aber, Herr Doktor, ist das nicht eine verdammt winzige Chance?"
    "Sagen Sie das nicht", widerspricht der Mediziner, "die neun vor Ihnen sind alle gestorben."
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    Ein Künstler vom Lande kommt in die Großstadt und fährt zum ersten mal mit einem Taxi.
    "Wozu haben Sie denn den Stern auf der Kühlerhaube?" will er vom Fahrer wissen.
    Der antwortet belustigt: "Damit ziele ich auf die Fußgänger, die die Straße überqueren."
    Wenig später kann er gerade so einem Fußgänger ausweichen, hört aber einen dumpfen Knall von hinten.
    Ruft's von hinten: " Sie zielen aber schlecht, hätte ich nicht die Tür aufgerisssen, wäre der uns durch die Lappen gegangen !"
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    "Du, Oma, schmeckt dir der Bonbon?"
    "Danke mein Kleiner, der schmeckt mir sehr gut."
    "Das ist aber komisch, der Hund hat ihn immer wieder ausgespuckt."
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    Ein erfolgloser Künstler heiratet seine Muse. Nach der Hochzeit sagt sie zu ihrem Gatten: "Bevor es jetzt mit uns richtig losgeht, möchte ich Dich aufklären. Wenn ich meinen Scheitel links trage, bin ich unpäßlich, wennn ich meinen Scheitel rechts trage, habe ich meine Migräne, nur wenn ich meinen Scheitel in der Mitte trage, bin ich zu allem bereit."
    Sagt er: "Ich will Dich auch gleich aufklären. Morgens trinke ich immer 2 Whisky, mittags trinke ich vier ..."
    "Aber Schatz, ist das nicht ein bißchen viel?"
    "Sei ruhig. Abends trinke ich eine ganze Flasche und dann ist es mir scheißegal, wo Du Deinen Scheitel trägst !"
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    Eine Woche später trifft der erfolglose Künstler einen anderen Künstler in seiner Stammkneipe:
    "Du, ich habe letzte Woche geheiratet."
    "Das ist gut."
    "Nee, so gut ist das nicht, sie ist häßlich."
    "Das ist schlecht."
    "Nee, so schlecht ist das nicht, sie hat Geld."
    "Das ist gut."
    "Nee, so gut ist das nicht, sie ist geizig."
    "Das ist schlecht."
    "Nee, so schlecht ist das nicht, sie hat mir letzte Woche ne riesengroße Villa geschenkt."
    "Das ist gut."
    "Nee, so gut ist das auch nicht, die ist letzte Woche abgebrannt."
    "Das ist schlecht."
    "Nee, so schlecht ist das auch nicht, sie war nämlich mit drinn."
    Signatur
  • doowderflivE
    Treffen sich zwei Künstlerunterhosen, sagt die eine zur anderen: "Warst du im Urlaub? Du bist so braun.
  • Roderich
    Roderich
    Ein Amerikaner, ein Engländer und ein Ostfriese streiten sich, wer denn den besten Gummi herstellen kann.
    Der Engländer: "Bei uns in England ist ein Arbeiter von der Brücke gefallen. Seine Hosenträger, mit denen er oben hängenblieb, waren allerdings so elastisch, dass er sanft und ohne Verletzungen den Boden erreichte."
    Der Amerikaner: "Bei uns in USA gab es damals einen Fensterputzer, der aus dem 137. Stock eines Hochhauses gefallen ist. Während dem Flug kaute er gemächlich seinen Kaugummi, klebte ihn anschließend an die Hauswand und landete so auch weich und ohne Probleme auf der Erde."
    Sagt der Ostfriese: "Neulich ist unser Hein auf'n Leuchtturm gestiegen, hat sich zuweit aus dem Fenster gebeugt und ist mit lautem Knall auf der Erde aufgeschlagen."
    Fragen die anderen beiden: "Na und?"
    "Tja", sagt der Ostfriese, "Hein war auch auf der Stelle tot, - aber die Gummistiefel: Wie neu!"
    Signatur
  • tseib
    Treffen sich zwei Künstlerunterhosen, sagt die eine zur anderen: "Warst du im Urlaub? Du bist so braun.

    soviel wie du hier online bist, müsste deine doch auch schon..........................;)

  • Seite 12 von 30 [ 592 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen