KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Auflösung für 5o x 7o cm Ausdruck

  • r23 Auflösung für 5o x 7o cm Ausdruck
    Hallo,

    ich möchte in der Zukunft meine arbeiten für Ausdrucke
    optimieren.

    Meine ersten Versuche mit "Print's" möchte ich mit einem - "für mich verständlichen Format" - von 50 x 70 cm machen.

    http://www.myoos.de/way/browse.php?id=11

    Wie berechnet man die optimale Auflösung? Was sollte ich unbedingt beachten?

    danke

    ralf
  • alemap
    Wenn Du die Ausdrucke im Offset-Druck erstellen lassen willst, dann wären 300 dpi optimal.
  • ikomp
    50 x 70cm bei 300dpi
    =5906 x 8268 pixel

    ich denke mir du willst eine digitale grafik ausdrucken lassen

    wichtig wäre bei digitalen arbeiten wenn sie ausgedruckt werden sollen, dass du schon von beginn deiner arbeit so groß wie möglich arbeitest
    ideal wäre in der größe arbeiten in der du sie dann ausgeben willst (geht natürlich bei riesigen plakaten nicht :)

    denn wenn du ein bild in einer auflösung - sagen wir mal in auflösung 1200 x 900 pixel bei 72dpi beginnst und dann extrem stark vergrößern musst, dann wird die grafik sehr stark an qualität verlieren

    es gibt natürlich progis die versprechen das das vergrößern ohne viele verluste möglich ist, wie z.b. "Spline pro" (ich glaube das heißt so) aber diese stoßen auch an ihre grenzen

    wenn du z.b. sehr flächige arbeiten hast und diese ohne rasterung im siebdruck ausgeben willst ist das etwas einfacher aber die arbeit die ich von dir gesehen habe würde ich eh nicht im siebdruck machen lassen.
    (gefallen mir übrigens sehr gut)

    erkundigen kannst du dich auch nach einer speziellen kunstdruckart für deine digitalen arbeiten
    nennt sich: GICLEÉ PRIN
    is nicht grade billig aber wäre für mich die erste wahl für meinr digitalen arbeiten

    hoffe das hilft dir ein wenig
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • noname
    Im Offsetdruck sind die 300 dpi vollkommen richtig. Da "lohnt" sich der Druck von einem Motiv aber wirklich erst so bei ca. 100 Stück im Schnitt. Kommt natürlich auf Papier usw. an. Die Daten müssen hierfür auch im CMYK-Modus vorliegen.

    Es gibt aber natürlich auch die Möglichkeit im digitalen Großformatdruck selbst Einzelstücke kostengünstig zu produzieren. Besonders gut sehen solche Bilder (wie auf Ihrer Homepage vorgestellt) auf Leinwandgewebe, das dann wie ein Original aufgespannt wird, aus.
    Für diese Art des Druckens sind im Schnitt bis 1 qm eine Auflösung von 120 bis 150 dpi vollkommen ausreichend, da die Digitaldrucktechnik mehr Informationen verarbeiten kann. Wir verarbeiten mit unseren modernen Maschinen auch RGB-Daten. Das ist besonders für digitale Kunstbilder ein Vorteil, da gerade intensive Farbtöne in diesem Farbspectrum nicht durch eine Umwandlung verloren gehen. Wir drucken auch nicht im 4-Farbprozess sondern mit 6 Farben.

    Gerne beraten wir Künstler über geeignete Möglichkeiten.
    DiFoSe 0951-9809533
  • ikomp
    hast du dir schon mal überlegt die bilder auf fotopapier einfach nur ausbelichten zu lassen?
    is' auch eine möglichkeit

    wäre recht billig und sieht auch sehr gut aus
  • r23
    hallo,

    hast du dir schon mal überlegt die bilder auf fotopapier einfach nur ausbelichten zu lassen?
    is' auch eine möglichkeit


    ich gehe normalerweise den Weg über kb(24 x 36 mm)bzw 6 x 6 cm) 8 bzw 16 kb Ausbelichtungen. Ich lasse hier die Datenbestände auf Negativmaterial ausbelichten.

    Die Vergrösserungen habe ich in der Vergangenheit bei einem Fotografen vor Ort 'hand'-vergrössern lassen.

    Fotopaier ist lustig und tut den Grafiken teilweise auch gut, aber meine Arbeiten sind Digital... ist somit ein stilbruch.

    danke für den Tipp

    ralf
  • r23
    hallo


    50 x 70cm bei 300dpi
    =5906 x 8268 pixel


    laut technischer Beschreibung bei "FOTOdruckern" bringen diese eine Auflöung weit über 700 dpi.

    muss ich dann nicht mit 700 oder noch mehr dpi rechnen?


    wichtig wäre bei digitalen arbeiten wenn sie ausgedruckt werden sollen, dass du schon von beginn deiner arbeit so groß wie möglich arbeitest
    ideal wäre in der größe arbeiten in der du sie dann ausgeben willst


    ;) dies ist mein ziel. ich habe aber zurzeit absolut keine ahnung - wie ich dies für mich optimieren kann.

    5906 x 8268 pixel bei 300 dpi ist mit sicherheit ein anfang. aber rechnet nicht ein "drucker" die fehlendenpixel dazu?


    aber die arbeit die ich von dir gesehen habe würde ich eh nicht im siebdruck machen lassen.


    jeep :)


    (gefallen mir übrigens sehr gut)


    danke :)



    erkundigen kannst du dich auch nach einer speziellen kunstdruckart für deine digitalen arbeiten
    nennt sich: GICLEÉ PRIN


    danke ... ich google mal :)

    cu

    ralf
  • r23
    hallo,


    Es gibt aber natürlich auch die Möglichkeit im digitalen Großformatdruck selbst Einzelstücke kostengünstig zu produzieren. Besonders gut sehen solche Bilder (wie auf Ihrer Homepage vorgestellt) auf Leinwandgewebe, das dann wie ein Original aufgespannt wird, aus.


    Leinwandgewebe? mmh... Okay, bei einigen Motiven kann
    ein Leinwandgewebe interessant sein. wird dies dann auf einen Keilrahmen aufgespannt?


    Für diese Art des Druckens sind im Schnitt bis 1 qm eine Auflösung von 120 bis 150 dpi vollkommen ausreichend, da die Digitaldrucktechnik mehr Informationen verarbeiten kann.


    Und mit welcher Auflösung erreicht man das optimale
    bei dieser Drucktechnik?



    Wir verarbeiten mit unseren modernen Maschinen auch RGB-Daten. Das ist besonders für digitale Kunstbilder ein Vorteil, da gerade intensive Farbtöne in diesem Farbspectrum nicht durch eine Umwandlung verloren gehen. Wir drucken auch nicht im 4-Farbprozess sondern mit 6 Farben.


    Klingt mit Sicherheit für einige Grafiken interessant!
    Danke!

    Haben sie auch eine HP mit weiteren Informationen?
    Sie können mich gerne auch in ihren mailverteiler aufnehmen. mailto:info@r23.de

    schönes Wochenende

    ralf
  • r23
    hi :)


    erkundigen kannst du dich auch nach einer speziellen kunstdruckart für deine digitalen arbeiten
    nennt sich: GICLEÉ PRIN
    is nicht grade billig aber wäre für mich die erste wahl für meinr digitalen arbeiten


    dies war ein sehr guter tipp :) danke!

    wobei
    http://www.mengershausen.com/permanenz.html

    Tinten

    Bereits Anfang der 90er Jahre wurden digitale Kunstdrucke unter Verwendung farbstoffbasierter Tinten mit modifizierten IRIS 3024
    Proofdruckern hergestellt.
    Diese sogenannten »Giclée Prints« oder »Iris Prints« gerieten bei Konservatoren und Restauratoren schnell in Verruf, wegen ihrer extremen Empfindlichkeit gegenüber Licht- und Feuchtigkeitseinwirkung.


    und
    🔗

    Tests [...] eine Farbverschiebung der Tinten, je nach Papier, nach 24 -36 Jahren stattfindet (Print hinter Glas, 450 Lux = Innenraumbeleuchtung eines Büros, 12 Stunden/Tag bei 60% Luftfeuchtigkeit).


    ich vermute, dass ich dieses verfahren verwenden werde
    http://www.mengershausen.com/druckverfahren.html

    ciao
    ralf
  • noname
    Das Thema Auflösung füllt Seminartage. Nochmal: Für Digitale Druckverfahren im Sinne von Tintentechnologien, gilt folgendes: Für eine Pixeldatei die optimal für einen Ausdruck ist, gilt wie schon geschrieben: Bis 1 qm Druckfläche 120 bis 150 dpi (ergibt ene Dateigröße von ca. 35 MB unkomprimiert). Damit sind Sie für Ihre Ausgabezwecke optimal beraten. Lassen Sie sich nicht von verschiedenen Zahlen irritieren.
    Leider hat sich der Begriff dpi für mehrere Dinge fälschlicherweise durchgesetzt. Da werden teilweise für Äpfel und Birnen dasselbe Wort (bzw. der selbe Begriff) verwendet. Die Angabe bei Tintenstrahldruckern ist deswegen sehr verwirrend, aber wie gesagt, das füllt Seminartage. Wir beraten gerne, welche Größen Sie brauchen, aber bitte rechnen Sie die fertigen Bilder nicht auf eine riesige Datenmenge hoch, das bringt keine Qualitätssteigerung der Bilder, im Gegenteil. Da ist dann die individuelle und faire Beratung gefragt, wie groß sich ein bestimmtes Motiv ausgeben lässt.
    Wenn die Bilder auf Leinwand gedruckt werden, ist es natürlich möglich diese auf Keilrahmen aufzuspannen (bieten wir mit an, bzw. wenn es jemand selber machen möchte, kein Problem). Aber wir bieten auch andere Druckmaterialien an.
    So wie es "früher" eine Glaubensfrage war, zu welchem Labor man seine Filme gibt und auf welchem Papier man seine Fotoabzüge möchte, ist es letztendlich eine Qual der Wahl auch hier seinen richtigen Dienstleister zu finden. Da hat jeder seine Kriterien, die ihm wichtig sind. Wir freuen uns, wenn wir auch Sie von der Brillianz unserer Drucke, unseren Preisen und der Beratung und der schnellen Umsetzung überzeugen können.
    DiFoSe 0951-9809533
  • Seite 1 von 1 [ 10 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen