KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Fixieren von Pastellkreide

  • Rica Fixieren von Pastellkreide
    Hallo,
    Wie macht ihr das mit euren Pastellbildern?
    Ich male viel auf Velourpapier, was ja auch den Vorteil hat die Pigmente besser zu "halten".
    In einem Kurs riet die Dozentin vom Fixieren ab, da dadurch die Farben an Leuchtkraft verlieren. Sie empfahl uns eine spezielle Rahmentechnik , bei der das Kreidepulver hinter das Passepartou fällt. Wie macht ihr das ? für den Transport muß doch fixiert werden, oder. Diese Rahmen sind nur so lange gut, solange man des Bild an seinem Platz läßt.
    Aber beim Fixieren - was ich dann eben doch gemacht habe, gaaanz vorsichtig- läßt die Farbigkeit des Bildes wirklich enorm nach.
    Also ihr Profis: Was macht man da ?
    Grüße ins Land
    Ultramarin
  • lumina
    lumina
    bin kein profi, das mal vorneweg...

    ich habe meine sachen immer fixiert, was auch daran liegt, dass ich sie in mappen lagern muss. den intensitätsverlust nehme ich zähneknirschend hin. ich kann aber gut verstehen, dass dich das enorm ärgert!

    bei transport fiel mir nur ein, sie liegend von ort zu ort zu schaffen... kann das funktionieren?

    gruss, lumina
  • Rica
    Hallo,
    tja liegend transportieren....
    In einer Mappe waagrecht vielleicht. Aber wenn da dann noch andere Bilder mit drin sind...wird es auch wieder schwierig.
    Es ist nur so, daß meine Mutter ein ca 60 jahre altes Pastellbild an der Wand hängen hat.(Nix selber gemaltes, sondern was richtig gutes ehemals teures, nehm ich an, denn mein Vater hat Grafiken gesammelt.) Und da ist noch nie was gebröselt. Da die Farben aber immer noch sehr schön sind muß es da doch einen Trick geben...
    Schau ma mal, vielleicht gibts noch ein paar Vorschläge.
    Gruß Ultramarin
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Lydia Sanden
    Lydia Sanden
    Hallo zusammen,

    das fixieren von Pastell Kreiden ist ziemlich gefährlich. Das eine ist der Verlust in der Farbe/Brilianz. Das andere Problem ist, dass viele Leute sich hierdurch schon ihre Bilder richtiggehend ruiniert haben. Es gibt hierzu verschiedene Methoden, die Strassenkuenstler verwenden dazu gerne Haarspray. Die "profesionellere" Methode ist die Verwendung von teuren Fixier-Spays bzw. Lacken. Bei all diesen Varianten habe sowohl ich als auch viele meiner Schüler die bittere Erfahrung machen müssen, dass es zu Klecksen, Schattenbildungen und Farbverläufen kommen kann. Abgesehen davon ist dieses eh nur ein oberflächlicher Schutz. Es schützt auch nur minimal (10%). Die beste Variante ein Pastellbild zu schützen ist wirklich ein Passpartou zu verwenden und das ganze sofort zu rahmen.

    Mit farbigen Gruss
    Lydia
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    >Die beste Variante ein Pastellbild zu schützen ist wirklich ein Passpartou zu verwenden und das ganze sofort zu rahmen.<
    Dem muß ich uneingeschränkt zustimmen.
    Ich versuche den Verlust an Brillianz auszugleichen indem ich einen Ton heller male. Meist klappt es. H.
  • Clarise Wall
    Clarise Wall
    ...war wohl anderes thema...habe gelöscht...ups...
    clarise
    Signatur
  • Mausopardia
    Mausopardia
    ich benutze zum transport passepartouts, funktioniert auch bei mehreren, da die bilder abstand von einander haben, o.k. nachteil der transport wird teurer und kann leicht zu sperrgut werden, aber.........das sollte es uns wert sein! ;-)
  • Klaus Seidel
    Klaus Seidel
    Hallo Ultramarin,
    wie du an meinen Bildern erkennen wirst, male ich sehr oft mit Pastellkreide.
    Ursprünglich nur von mir zu Übungszwecken der als Entwurf genutzt, habe
    ich die Kreide für mich als Malmittel entdeckt.
    Auch ich kenne das Problem, dass beim Fixieren die Farben ineinander laufen und plötzlich die dunklen Farbpigmente dominieren. Das Bild wirkt danach dreckig und kontrastlos.

    Hier meine Tipps:.
    Ich benutze Fixativ (Spray) aus dem Fachhandel. Haarspray sollte man, wenn überhaupt, nur bei Entwürfen nutzen, denn es vernässt die Bilder und gilbt außerdem noch.

    Anfangs habe ich beim Fixatieren oft den Fehler gemacht, dass ich mit sehr kräftigen Sprühstößen gearbeitet habe. Das Ergebnis war ein Aquarell oder so was, in der Art. Bei einer neuen vollen Sprayflaschen geht das sehr schnell. Jetzt verfahre ich folgendermaßen:

    1.Ich lege das Bild grundsätzlich horizontal und versuche die Oberfläche des Bildes nur mit leichtem Druck auf den Sprühkopf (Abstand ca. 30cm) vorsichtig zu benetzten. Diesen Vorgang wiederhole aber ich mehrmals (3x).
    Noch ein Vorteil dieser Variante, beim senkrechten Sprühen geht ein großer Teil des feinen Fixativnebels verloren.
    2.Ist das Bild fertig kann man es, sofern der Malgrund Pastellpapier oder ein nicht zu schwerer Karton ist, auch von Rückseite besprühen (sehr vorsichtig, denn das Fixiermittel schlägt schnell durch). Man erreicht damit eine durchgehende Bindung der Kreide.

    Nach meiner Erfahrung sind nach dieser Prozedur die Pastellbilder fast wischfest.

    Vielleicht noch ein Hinweis, es kommt vor, dass eine Korrektur notwendig wird oder die Pigmentschicht so „dick“ ist, dass keine Pigmente mehr haften, dann kann man auch zwischendurch Fixieren. Falls Du Dich einmal vermalt hast und die Kreide partiell killen willst,
    dann nimm keinen Radiergummi, sonder etwas frisches Brot, damit kannst Du die Kreidepigmente prima aufnehmen.

    So nun habe ich alle meine Tips verraten.
    Viel Spass beim Malen
    KS
  • _em_ton_sti_
    Man kann zum Fixieren auch ganz gut Haarspray nehmen (wenn das nicht bereits vorgeschlagen wurde).
  • Seite 1 von 1 [ 9 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen